960 II ohne Öl über die Autobahn gejagt

  • Moin,


    habe heute vor einer laengeren Autobahnfahrt Öl nachgefuellt und vergessen den Öleinfuelldeckel wieder aufzuschrauben bevor ich die Haube zu gemacht habe (Regen, Schnee, schnell, schnell...). ;( ;( ;( ;(


    Ergebnis: nach 200km BAB ging die Ölwarnleuchte an. 10 Minuten spaeter angehalten. Ihr koennt Euch nun selber das Bild ausmalen.

    Habe erstmal 4,5 Liter nachgefuellt bis max Markierung, es waren also noch ca 1-1,5 Liter vorhanden. Motorraum sieht aus wie die Sau, roch dementsrechend...


    Als der 6-Zylinder trocken lief (Abfahrt von der BAB und Ampelverkehr) hatte er spürbar weniger Leistung, besonders beim Anfahren an der Ampel nach der Abfahrt. Was ganz interessant war, auf der BAB drehte der Motor beim Beschleunigen (überholen z Bsp) so ab ca. 2700rpm plötzlich kurz mal hoch ohne aber tatsaechlich zu beschleunigen. Während der Fahrt passierte mir das 2 Mal, aufgrund der äusserlichen Bedingungen (Schnee, Glätte, Geräuschkulisse, Radiopodcat) schob ich das zunächst auf die schlechten Strassenverhältnisse zu. Wunderte mich aber warum ich sonst nichts von der Glätte bemerkte und andere Fahrer mit 140 an mir vorbeischossen confused


    Ich denke das ich effektiv ca 50 bis 70km im trockenen Bereich unterwegs war. Nach dem wiederauffüllen von 4,5 Liter fuhren wir weitere 50km. Soweit scheint sich die Leistungs wieder normalisiert zu haben, ausser das Symptom das der Motor beim Beschleunigen (gerne im 4. oder 5. Gang) so ab ca. 2800rpm plötzlich hochdreht bis ca. 4000rpm ohne aber tatsaechlich zu beschleunigen, als ob die Räder kurz durchdrehen bzw die Kupplung durchrutscht. Im Stand beim hochdrehen alles gut. Idee was das sein könnte? Ich vermute irgendwas mit den Hydros aufgrund von fehlendem Druck bzw Öl, komme aber noch nicht dahinter wie das zusammenhängen könnte. Oder das er irgendwo Falschluft zieht bzw Öleintritt woanders... sind so viele Variablen...


    Ich hatte noch keine Zeit richtig mich genau um den Schaden zu kümmern, erstmal ankommen, die Familie im Schlepptau...


    Wie Ihr Euch vorstellen könnt, schwanke ich zwischen lachen und heulen (eher heulen) wenn ich daran denke unseren treuen 6-Zylinder so zerschossen zu haben. Blöder gehts kaum. Na ja, niemandem etwas passiert, sind gut angekommen... Keine Suizidgedanken soweit _g aber mein Karmakonto muss echt im dicken minus sein!


    Werde mal die Kompression messen falls ich es schaffe in ein paar Tagen wieder nach Hause zu rollen (300km). Wasserstand muss ich noch prüfen als HInweis auf zerschossene Zylinderkopfdichtung (eher unwahrscheinlich). Keinen Ahnung wie es den Pleuellagern geht.


    Ach ja, steinigt mich bitte!


    LG, Tommi

    Das Leben hat Konsequenzen...

  • Ach ja, steinigt mich bitte!

    Dann dafür:

    nach 200km BAB ging die Ölwarnleuchte an. 10 Minuten spaeter angehalten.

    bzw. halte ich steinigen dann doch für unangebracht und werfe stattdessen die (nicht weiterführende) Frage in den Raum: Warum erst nach 10 Minuten?


    Ich habe mal unseren B234F, als er noch neu war, fast leer gefahren. Das machte sich erst mit einer flackernden Öldruckleuchte bemerkbar, weshalb ich dann sofort angehalten und nachgefüllt habe.


    Ich drücke die Daumen, dass du einfach nur ein paar 10.000km im Zeitraffer draufgespult hast...


    Lieber Gruß

    Leon

    Die Volvofamilie: `87 745 B230F M46 |`72 142 B22 M41 | `11 C70 II D4 Automatik | `01 V70 II D5252 T M56 | '09 C30 D2 drivE | `89 244 B230F M47 | `90 745 GLT B234F M46 |

  • Da dies mit grosser Wahrscheinlichkeit sowieso im Smalltalkbereich landet erlaube ich mir die Frage ob der Deckel vom Einlaßstutzen noch auffindbar war. Hatte ja diesen Herbst das selbe Erlebnis, merkte es jedoch schon nach dem Verlust von einem Liter. Seither habe ich einen Reservedeckel im Kofferraum. Hoffe dass Dein 9er keinen Schaden genommen hat.


    Mvh Danne

  • Das Hochdrehen würde ich eher auf Öl, was in die Kupplungsglocke gespritzt ist, zurückführen. Alles andere macht keinen Sinn.


    Weiterfahren und beobachten. Ich vermute, die Lager haben jetzt alle einen weg. Kann noch lange halten, kann aber sich auch schnell bemerkbar machen.


    Ich drück die Daumen.


    Lutz

    Plastic Cars for Plastic People.

    In Gedenken an Gerd.

  • Da dies mit grosser Wahrscheinlichkeit sowieso im Smalltalkbereich landet erlaube ich mir die Frage ob der Deckel vom Einlaßstutzen noch auffindbar war.

    Der Deckel lag nach 250km schön brav da wo ich ihn abgelegt hatte. Verrückt!!! Das zeigt wie laufruhig die 6Zylinder sind.

    Warum erst nach 10 Minuten?

    Die flackerte mal fuer eine Millisekunde, war nicht zu erkennen was es war. Als es dann wieder etwas länger flackerte konnte ich es erst erkennen. Leider gab es an der Stelle kein Standstreifen zum halten und dann kam gleich eine lange zweispurige Baustelle... Murphys law...


    Bin dann wahllos die erste Moeglichkeit runter... mir war klar das ich zu 90% den 7.10er Deckel vergessen hatte.


    Das Hochdrehen würde ich eher auf Öl, was in die Kupplungsglocke gespritzt ist, zurückführen. Alles andere macht keinen Sinn.

    Genau, fühlt sich schwer danach an. Weiß leider nicht wie es da hin gelangen konnte bzw durch welche Öffnung.


    Ich vermute, die Lager haben jetzt alle einen weg. Kann noch lange halten, kann aber sich auch schnell bemerkbar machen.

    Wenn es ein Red Block wäre, würde ich mir weniger Gedanken machen, aber bei den Weißmotoren... Werde es merken wenn sich die Motorwandung krümmt bzw durch einen Riss eine Ölfontäne entsteht.


    Hatte brutal genagelt bevor ich die 4,5 Liter wieder eingefüllt habe... so hört sich also eine trockene Nocke an =O . War dann nach halber Minute weg bis sich die Hzdros wieder gefüllt hatten...


    Ein Ersatzmotor ist schon in Aussicht, leider mit nur halb so viel Kilometerleistung :rolleyes: :D

    Das Leben hat Konsequenzen...

    Edited 2 times, last by boogiecha ().

  • Hi Tommi

    Und willkommen im Club der Mehlaugen.. xgrin .

    Hatte bei meinem S320 auch mal den 710 vergessen und mich auf der Bahn über den stinkenden V70 vor mir aufgeregt ("Alter, keine Schaftdichtungen mehr oder was..?")

    Bis ich die blaue Fahne hinter mir dann zugeordnet hatte...! Wat ne Sauerei!

    Das waren damals 4.8 von 6.5 Litern..

    5 Jahre und 170.000km später - er hat's weggesteckt.

    Dein Motor wird es ebenfalls weggesteckt haben, da bin ich sicher. Mit 1-1.5L kann man noch lange vorsichtig fahren, wenn man hohe Drehzahlen und Last vermeidet ohne Pleuellagerschäden. Das wenige darf halt nicht großartig umher schwappen in der Wanne.

    Aber deine Kupplung ist offensichtlich erledigt.

    Strafe muss wohl sein _b

    Gruß Martin

  • Dein Motor wird es ebenfalls weggesteckt haben, da bin ich sicher. Mit 1-1.5L kann man noch lange vorsichtig fahren, wenn man hohe Drehzahlen und Last vermeidet ohne Pleuellagerschäden. Das wenige darf halt nicht großartig umher schwappen in der Wanne.

    Danke MArtin fuer die aufbauenden Worte xgrin

    Der 2,5 Liter Reihensechszylinder hat ein Fassungsvermoegen von 5,75 Liter gelesen, d.h. es waren wohl noch ungefaehr 1Liter im Kreislauf, bzw 17%.


    Mit dem nageln fing er nur ab den letzten 4 Kilometern an, da hatte er auch schon Leistung verloren beim Ampelanfahren. NAch dem Wiedereinfuellen lief der Motor tadellos, das nageln verschwand auch. Gestern Nacht nochmal eine Testfahrt gemacht, lief wie eh und jeh ausser das mal kurz din "Kupplung" durchgerutscht ist. Werde das jetzt beobachten und entscheiden was zu tun ist. Wie kommt den das oel eigentlich in die Kupplungsglocke?


    Den Lagern hat es sicher nicht gut getan, aber anscheinend ist alles noch da wo es hin gehoert. Werde jetzt bei Kaltstart (vor allem im Winter) noch besser aufs Warmfahren achten und beobachten wie es sich verhaelt. Auf lange Sicht soll eh ein Austauschmotor her.


    Was mich nun interessiert ist, ab wann die Motoroelleuchte angeht bei den Motoren? Bei mir fing das erste flackern an als vom 5. in den 4. runterschalten musste wegen Motorbremse (es ging steil ab auf der BAB), unter Last war es dann wieder weg. Kann es sein das bei erhoehter Drehzahl die Oelpumpe wieder etwas mehr Druck aufbaut? Soweit ich weiss sind das Druckschalter und nicht Fuellstandsanzeiger, oder? Die Leuchte ging bei mir relativ spaet an, da waren geschaetzt nur noch 25-30% (1,5-1,7L) Motoroel vorhanden, also weit unter der minimum Markierung (~4 Liter). Jemand eine Idee? Eine Oeldruckanzeige ist hier hilfreich!

    LG, Tommi

    Das Leben hat Konsequenzen...

  • Die Leuchte kommt bei unter 0,5 Bar Öldruck, also wenn wegen Ölmangel das Ölniveau unterhalb des Ansaugsiebs fällt und die Pumpe nur noch solch kompressiblen Luft/Öl-Schaum pumpt. Mehr Drehzahl hilft da nicht unbedingt, macht eher noch mehr Stress in den Gleitlagern. Die Pleuellager sind schmal und leiden mehr als breite Hauptlager mit wenig Massenkräften.

    Nockenwellenlagerung hat starke Notlaufeigenschaften (Stahl in Alu). Nocke auf Tasse hält auch lange nur mit Öl-Restbenetzung. Die Hydro-Tassen werden ohne Öldruck leer gedrückt und machen dann reichlich Ventilspiel und heftiges Geklapper. Mit Glück war das auch der Leistungsverlust. Macht sonst aber kurzfristig nix. Kolben fressen erst bei starker Überhitzung, eher aufgrund Wasser- als Ölmangel....

    Alles relativ, je nach Dauer... gut isses natürlich nicht. Aber die Motoren halten das oft lange aus.

    Ich würde für Peace of Mind trotzdem nochmal Öl mit Filter wechseln. 5W-40 ist schnell unterwegs im Kaltstart und zäh genug bei heißem Motor. Ist "meine" Viskositätsklasse. Aber da heißt es leben und leben lassen... Achte auf ACEA A3/B4.

    Schon spannend, wie das Zeugs in die Glocke kommt. Meist ist die oben belüftet und da drin herrscht bei Drehzahl reichlich Turbulenz, evtl etwas Sog. Wer weiß.

    Hoffe, das geht für dich glimpflich ab. Die Chancen sind nicht so schlecht.

    Viel Glück

    Martin 8)

  • Einen hab ich noch aus der Welt der Prüfstände...

    Der famous EA 827 von VW als 2.0L 4Zyl. baut unter eher statischen Bedingungen auf dem Prüfstand mit lediglich 1.4 Litern Öl einen stabilen Ölkreislauf auf - ohne Klappern o.ä.

    Daß das für den Schmierstoff eine extreme spezifische Belastung bedeutet leuchtet wohl ein. Das hält dann keine 30.000km...

    Und Prüfstande fahren ja eher selten um die Kurve. Da schwappt also nix weg. _g

  • Ist mir auch passiert 🫣🫣🫣. Hatte zum Glück einen 5 Liter Kanister in Auto und habe zwei Liter nachgekippt, nachdem ich es gemerkt habe. Habe im Rückspiegel einen Nebel gesehen und mich gewundert. Passiert leider mal, mein 6 Zylinder hat es bisher nicht böse genommen.


    einfach abwarten und passiert jedem 🫣

  • und passiert jedem 🫣

    Öhm… in 25 Jahren bisher nicht…


    Tommi, mach einen Ölwechsel und schau dir Öl und Filter genau an, ob Späne oder Schlieren drin sind. Je nach dem, ob die silber oder andere metallische Farben haben, weißt du dann, dass die Lager gelitten haben und kann reagieren. Wenn nichts ist, solltest du schnell einen Lottoschein ausfüllen. xgrin


    Lutz

    Plastic Cars for Plastic People.

    In Gedenken an Gerd.

  • Also ich bin heute 50km gefahren, BAB, Land und Stadt gemischt. Ausser das die Kupplung paar mal durchgerutscht ist, tendenziell immer seltener, konnte ich absolut keine Aenderung feststellen. Zieht durch und qualmt wie sonst...

    Werde morgen 300km BAB runterspulen um nach HAuse zu kommen, dort dann Filter und Öl wechseln, Kompression messen. Berichte hier was sich sehen lässt (oder nicht).


    Vielen Dank für die Meldungen soweit!

    Das Leben hat Konsequenzen...

  • Was ganz interessant war, auf der BAB drehte der Motor beim Beschleunigen (überholen z Bsp) so ab ca. 2700rpm plötzlich kurz mal hoch ohne aber tatsaechlich zu beschleunigen

    Wasch doch lieber die Reibscheibe mit Entfetter /Bremsenreiniger oder mindestens einmal mit ausgerückter Kupplung (Pedal in den Boden treten) und hochdrehen zum Abschleudern.

    Gruß

    Jörn

  • Wasch doch lieber die Reibscheibe mit Entfetter /Bremsenreiniger oder mindestens einmal mit ausgerückter Kupplung (Pedal in den Boden treten) und hochdrehen zum Abschleudern.

    Gruß

    Jörn

    Als ganz faule Variante, die Kupplungsglocke beim M90 hat doch so eine Belueftungsmembran irgendwo fahrerseitig? Da mal Bremsenreininger reinballern?


    Rueckfahrt mit 300km BAB ueberlebt, konnte ich die Steigungen nur im 4. fahren wegen Kupplungrutschen. Aber ist auch OK, war gut beladen und im Suedwesten schneite es soviel das es nur sehr langsam voran ging. Spritverbrauch unter 9,5L bei Schneeverhaeltnissen und 30km Stadtfahrt, das ist schonmal OK.

    Das Leben hat Konsequenzen...

  • Kupplungsglocke beim M90 hat doch so eine Belueftungsmembran irgendwo fahrerseitig?

    zeig mal - ich geht mal am ausgebauten schauen (liegt Schnee drauf :-))


    Rueckfahrt mit 300km BAB ueberlebt, konnte ich die Steigungen nur im 4. fahren wegen Kupplungrutschen

    dann wird es wohl Zeit für eine neu - wenn die mehrfach aus dem geschlossenen Zustand durchrutscht ist min die Druckplatte jetzt schon warm geworden.

    Gruß

    Jörn

  • Als ganz faule Variante, die Kupplungsglocke beim M90 hat doch so eine Belueftungsmembran irgendwo fahrerseitig? Da mal Bremsenreininger reinballern?

    Moin Tommi,

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das M90 an den 6 Zylindern ziemlich dicht ist, da ist kein Spalt oder Öffnung in Höhe der Druckplatte vorhanden. Leider ist meine Skandix Lieferung gestern nicht gekommen, sonst hätte ich dir heute ein Foto vom Getriebe machen können. Der Wagen ist aber in den nächsten Tagen dran, dann mach ich mal Bilder. Kannst aber davon ausgehen, dass du auf kurz oder lang eine neue Kupplung benötigst.

    Gruß Andreas

  • zeig mal - ich geht mal am ausgebauten schauen (liegt Schnee drauf :-))


    dann wird es wohl Zeit für eine neu - wenn die mehrfach aus dem geschlossenen Zustand durchrutscht ist min die Druckplatte jetzt schon warm geworden.

    Gruß

    Jörn

    Kannst aber davon ausgehen, dass du auf kurz oder lang eine neue Kupplung benötigst.

    Die jetzige Kupplung hat bald 95tkm hinter sich, inkl einen dutzend Mal Haengerbetrieb teilweise bis 1000km Strecke. Arbeitete bis zuletzt unauffaellig. Mit anderen Worten, die waere naechstes Jahr eh dran gewesen. Jetzt halt frueher.

    Das Leben hat Konsequenzen...

  • ...eine noch denkbare Spur, wenn die Glocke keine Löcher hat, wäre ein durch Ölmangel überhitzter und verschlissener Wellendichtring Kurbelwelle hinten.

    Je nach Laufleistung und dem üblichen "wenn man das eh auseinander hat.." könnte man den Tausch dann in Erwägung ziehen.

    Weil 95.000km, auch mit Anhänger, muss doch eigentlich noch Nichts bedeuten?

    Je nach Driving Skills natürlich xgrin

    Aber die setzen wie hier mal voraus 8o

    Gruß Martin