Volvo 740 d24t Leistungseinbrüche

  • Hallo erstmal,

    ich bin der Micha aus dem wunderschönen SH und stolzer Besitzer eines Volvo 740 Kombi mit dem 2.4l Turbodiesel d24t ohne Ladeluftkühler Bj 87.


    Meinen Volvo habe ich aus der Schweiz, ist aus erster Hand, traumhafter Zustand, nachweisbare 180k km auf der Uhr und bevor ich ihn erwerben konnte hat er 14 Jahre gestanden.

    Bevor er wieder auf die Straße gekommen ist, wurden alle Filter, Flüssigkeiten, Reifen und die Zahnriemen neu gemacht, letzteres in einer Werkstatt und das AGR dichtgesetzt.


    Ich fahre jeden Tag 130km zur Arbeit, Landstraße und Autobahn.

    Das klappte auch immer sehr gut, zuletzt macht er allerdings Zicken.


    Beim beschleunigen hatte ich zuerst kleine ruckler bemerkt, kombiniert mit tief schwarzem Rußausstoß, ich meinte hier einen Zusammenhang zwischen vollem und leerem Tank zu erkennen, dh bei vollem Tank trat dies eher auf.

    Nun wo die Temperaturen stark gesunken sind hat sich das Problem deutlich verschlimmert. Wenn ich beschleunige bricht bei Drehzahlen zwischen 2500 und 3000 Umdrehungen die Leistung weg, jeh nach Situation variiert das etwas. Auf der Autobahn sind so 120km/h kaum erreichbar. Diese Leistungseinbrüche werden oft von tiefschwarzen Schwaden aus dem Auspuff begleitet.

    Aus meiner Erfahrung fühlt es sich am ehesten so an, als fehlt ihm Kraftstoff, nur passt dies irgendwie nicht zu dem schwarzen Qualm.

    Das der Turbo ruckartig den Druck abfallen lässt kenne ich so auch nicht, allerdings hab ich auch noch nie einen Turbo mit zwei Schläuchen an der Druckdose gesehen... (misst die ernsthaft den Differenzdruck zwischen Sauge und Druckseite? Warum?)

    Das Elektrische wastegate hatte ich noch unter Verdacht, warum auch immer volvo meinte das verbauen zu müssen. Mit Abgezogenem Stecker änderte sich aber nichts am Verhalten.

    Liegt der Fehler beim Ladedruck kann ich mir die Abhängigkeit mit der Außentemperatur auch schwer erklären.


    Vielleicht wäre noch zu sagen das sich das Verhalten auch nach längerer Strecke nicht ändert. Außerdem ist der Turbo Ölfeucht auf Frischluft Ansaugeseite. Der Motor verbraucht auch etwas Öl, allerdings mit 1L auf 10k nicht wirklich viel.


    Kann mir in diesem Forum jemand bei dem Problem helfen? Kennt dieses Verhalten oder hat Ideen woran es liegen könnte?


    LG Micha

  • Moin,

    also der deutsche 740D24T hat kein elektrisches Wastegate.

    Da wird auch kein Differenzdruck gemessen.

    Mein 88er 760II-D24TIC hatte (ab Werk) an dem 2. Schlauch ein Überdruckventil, was bei zuviel Ladedruck öffnet. ggf hast du das in deinem CH-Auto auch!?

    Wenn da eine el. Wastegatesteuerung dran hängt (was ich für sehr unwahrscheinlich halte), ist das nachträglich dran gefummelt worden. Da muss es aber auch ein Steuergert für geben und einen Ladedrucksensor. Und ein el. Steller an der Druckdose oder ein ein 2/2 Wegeventil in der Leitung zwischen Dose und WG.

    Dann kann das WG ständig offen stehen. --> kein Ladedruck - Keine Leistung / schwarzer Qualm.

    Was sagt denn die Ladedruckanzeige? verm. hat er keine?! Dann als erstes mal eine dran bauen.

    schwarzer Qualm heißt zu fett, also es feht Luft. Viel Luft. Dass plötzlich zuviel Diesel kommen kännte ist extrem unwahrscheinlich.

    Knips mal ein Bild

    Gruß

    Marco



    Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden, die aus meinen Beiträgen entstehen.

    Der Laie, der keinerlei Fachkenntnis hat muss sich genau überlegen, wo seine Grenzen sind / ob eine Fachwerkstatt nicht irgendwann die bessere Idee ist.

    Arbeiten an sicherheitsrelevanten Systemen wie Bremse, Lenkung, Airbag, Klimaanlage, Hochvoltsystem sind nur für ausgebildete Fachkräfte. Ich habe u,a, die Scheine für Airbag, Klima, HV... und weiß, was ich tue.

  • Moin Marco,

    Das ist schon alles original und bei skandix auch als Ersatzteil gelistet.

    El-wastegate

    https://www.skandix.de/de/fahr…druckregelventil/1036315/

    Turbo mit den zwei Schläuchen

    https://www.skandix.de/de/fahr…spuff/turbolader/1005064/


    Ladedruckanzeige gibt es bei meinem nicht, es fehlt irgendwie auch die Turbo Leuchte im Tacho, welche Laut originalem Handbuch Überdruck anzeigen soll.


    Das wastegate steht auch nicht immer offen, da er bis zu dem Zeitpunkt des Leistungseinbruches den gewohnten Druck mit spürbar funktionierendem Turbo hat, wenn dann reißt er es schlagartig auf, da komme ich wie gesagt aber nicht auf einen Nenner mit der Außentemperatur.

    Meinem Dieselmotor Verständnis nach kann der Fehler auch von einem falschen Förderbeginn stammen, Luft und Diesel würden dann stimmen, nur die Koordination der Beiden nicht, aber auch hier passt das für mich nicht so richtig mit der Lastabhängikeit und Temperatur schwer zusammen. Mein Wissen über Einspritzpumpen ist allerdings auch nicht sonderlich hoch.

  • da hab ich wohl Gedächtnisverlust... Ich scholze jetzt _g .... Kann mich echt nicht an das Ventil erinnern..Ist erst 13 Jahre her, wo ich den ganzen Dieselkram verschrottet hab.

    Wenn der Leistungseinbruch in Verb. mit Schwarzrauch so krass eintritt, liegt die Vermutung Luftmangel am nächsten.

    Rein aus Eigeninteresse hatte ich so eine Anzeige nachgerüstet:

    https://www.ezt-autoteile.de/z…05PQeSEAQYBCABEgLyA_D_BwE

    .

    Da kommt einfach ein Schlauch zur Ansaugbrücke und man sieht sowas, was los ist. Würde ich den Fall kaufen. Man kann auch erstmal als Bastellösung ein ungedämpftes nehmen, sieht man auch, was los ist, kost 16 eur

    Ausf. -1 bis 1,5 bar nehmen


    https://www.ebay.de/itm/281821…3D%7Ctkp%3ABk9SR4aerIqVYQ


    das Lämpchen ist in jedem Fall im Kombiintrument drin. Da fehlt wohl nur das Leuchtmittel. Das zeigt aber nur zuviel Ladedruck an, nicht zu wenig.

    Gruß

    Marco



    Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden, die aus meinen Beiträgen entstehen.

    Der Laie, der keinerlei Fachkenntnis hat muss sich genau überlegen, wo seine Grenzen sind / ob eine Fachwerkstatt nicht irgendwann die bessere Idee ist.

    Arbeiten an sicherheitsrelevanten Systemen wie Bremse, Lenkung, Airbag, Klimaanlage, Hochvoltsystem sind nur für ausgebildete Fachkräfte. Ich habe u,a, die Scheine für Airbag, Klima, HV... und weiß, was ich tue.

  • Gut, Anzeige fürn Ladedruck Nachrüsten sollte nicht das Problem sein. Nur bin ich mir unsicher was ich dort Ablesen soll, der Ladedruck wird im Moment des Leistungsabfalls doch auf jeden Fall zusammenbrechen.

    Ob es ursächlich oder symptomatisch ist würde ich doch so nicht sehen können oder sehe ich da was falsch? confused

  • Hallo

    Förderbeginn verstellt sich ja nicht von selbst,wenn der Fehler so auftaucht ohne das jemand an der Pumpe dran war scheidet das aus.

    Ich würde als erstes die Schläuche prüfen ob da nicht etwas bei Druck abpfeift und den Ladedruck zusammenbrechen lässt.

    Gruß Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche

  • Hallo Richard,

    Schläuche habe ich bereits geprüft, als ich das erste Mal mit diesem Problem konfrontiert wurde, allgemein habe ich dort nach Auffälligkeiten beim Lader und der ESP gesucht, sowie mich mit der genauen Funktion beschäftigt.

    Auffällig war neben der etwas ungewöhnlichen Umsetzung der Technik nur das Öl am Turbo.

    Ein Abfall des Ladedrucks durch eine Undichtigkeit sollte auch nicht Temperaturabhängig sein. Heute sind wir z.B. wieder bei 6°C und das Problem ist bei weitem nicht mehr so schlimm wie am Montag bei -2°C


    Das Einzige was mir Einfällt, was sich nach der Außentemperatur richtet und nicht durchs Fahren erwärmt ist die Zuluft und der Kraftstoff, nur bekomme ich mir den Fehler so nicht wirklich Erklärt.

  • ich meinte hier einen Zusammenhang zwischen vollem und leerem Tank zu erkennen, dh bei vollem Tank trat dies eher auf.

    nach der Standzeit von 14 Jahre ist auch ein kürzerer Intervall sinnvoll

    aber

    Aus meiner Erfahrung fühlt es sich am ehesten so an, als fehlt ihm Kraftstoff, nur passt dies irgendwie nicht zu dem schwarzen Qualm.

    Sind die Schläuche zum Lader formstabil - Thema beim B2xxft die saugen sich gern platt, wenn der Filter dicht ist, oder:

    Frage an die D6 Fahrer ist im Luftfilterkasten auch ein Schaumstoff der sich gelöst haben kann und angesaugt wird?


    Gruß

    Jörn