Zylinderkopfdichtung undicht oder nicht?

  • Guten Morgen Liebe Leute,


    ich stelle mich und den Volvo kurz vor:


    Ich heiße Georg und wohne mit meiner Familie in Hamburg Wilhelmsburg. Wir besitzen einen Volvo 945 B230FT, 165 PS, Baujahr 1997. Der Wagen wurde 2008 mit einer BRC Autogasanlage aufgerüstet und ist seit 3 Jahren unserer. Hat damals 4500 Euro gekostet, wir haben ihn schon einmal erfolgreich durch den TÜV begleitet.

    Folgende Reperaturen haben wir schon bewerkstelligt:


    Selbsthilfe:

    Wasserpumpe, Generator, Ausgleichsbehälter für das Kühlwasser, Auspuffanlage, Benzinpumpe


    Werkstatt:

    Kupplung , Zündanlage, Gelenkgummis Vorderachse, Bremsen, Kühler, Ventile wurden eingestellt, Überdruckventil (Autogas) wurde getauscht


    Eine Frage die mich nach alldem beschäftigt:


    Die Kühlschläuche sind nach der Fahrt prall und hart, evtl. zu heiß (ein Schuft wer Böses denkt : )) und ich habe das Gefühl das Abgas ist zu dampfig (das variiert). Es wurde schon ein CO-Test gemacht der allerdings negativ ausfiel, im Motoröl kein Wasser!


    :?: Wie geht man damit um? Nimmt man auf gut Glück den Zylinderkopf runter? Können das Haarrisse im Zylinderkopf sein?

    Worauf weisen der kaputte Kühler und der kaputte Ausgleichsbehälter hin?


    Ich freue mich und bin auf Eure Gedanken und Vorschläge, soweit ...


    Besten Gruß, Georg

  • Moin Georg,

    Also direkt nach der Fahrt sollten die Schläuche sowohl heiß als auch noch hart sein. Ist ja noch Druck auf dem System(thermische Ausdehnung und so; deswegen auch nie die Deckel aufmachen wenn der Motor noch Heiss ist, wenn du Pech hast fängt das Wasser an zu sieden und du hast Dampf Blasen im System). Wenn er abgekühlt ist, sollten die wieder weich werden.


    Zu heiss heißt? Betriebstemperatur von Verbrennungsmotoren ist schon ziemlich unangenehm anzufassen (je nach Fahrstil und Außentemperatur hat das Wasser ja um die 100 grad rum (deswegen ja auch der Druck in System))


    Dampf im Abgas ist erst doof wenn es auch nach langer Strecke noch auftritt oder nach Glykol riecht. Bei den aktuellen Wetterverhältnissen ist das meist Kondenswasser.


    Und kaputte Kühler und Behälter deuten auf ein 25 Jahre altes Auto hin.


    Solange du kein Kühlwasser verlierst, schaumiges Öl hast oder andere Probleme siehst, würde ich mir da keinen Kopf machen


    Beste Grüße aus den Vierlanden

  • Zu heiss heißt? Betriebstemperatur von Verbrennungsmotoren ist schon ziemlich unangenehm anzufassen (je nach Fahrstil und Außentemperatur hat das Wasser ja um die 100 grad rum (deswegen ja auch der Druck in System))

    Ein Motor hat immer eine Temperatur die durch das Thermostat geregelt wird, ausser dieses ist defekt.

    Hat aber net viel mit dem Fahrstil zu tun.

    Und kaputte Kühler und Behälter deuten auf ein 25 Jahre altes Auto hin.

    Also meine Brille ist nicht beschlagen und im Text steht 1997, nur mal so.


    Tipp an den Ersteller und auch alle anderen. Kühlmittel alle 2 Jahre wechseln.

    Ergibt ein längeres Leben für den Motor.

    Grüße Gerd

    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich" Konrad Adenauer
    Das Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.
    Johann Wolfgang von Goethe

    © by Skandix

  • ... vielen Dank für die schnellen Antworten. Klingt erstmal beruhigend und plausibel.


    Es gab da jemanden, der mich etwas verunsichert hat.

    Der meinte auch, wenn das Auto steht und nach einer Minute der Kühlerlüfter angeht, wäre das auch nicht im Sinne des Entwicklers. Was haltet ihr davon?


    Den Tip, das Kühlmittel zeitig zu wechseln, werde ich auf alle Fälle annehmen. Wurde vor ca. 6 Monaten gewechselt mit der Wasserpumpe zusammen.


    Hat man denn die Möglichkeit den Druck und die Temperatur zu messen, ob sie dem Soll entprechen?

    Falls tatsächlich Blasen im System sein sollten, wie gehe auf nummer sicher, dass ich sie rausbekomme?


    Besten Gruß, Georg

  • Nur wenn der Druck dann auch noch bei kaltem Fahrzeug vorhanden ist, also über Nacht, dann sollte man sich gedanken

    machen wegen ZKD

    so schauts aus.


    Schorsch945

    Da Du den Ausgleichsbehälter für das Kühlwasser schonmal gewechselt hast, ist wohl auch ein neuer Deckel drauf gekommen? Da ist ein Ventil drinnen, die koennen dicht/kaputt sein- mittlerweile sind Neuteile keine Garantie mehr das etwas funzt, liest man hier im Forum leider oft genug. Die Deckel haben verschieden Farben (Ventil offnet bei verschieden Temperatruren), welche Farbe hat Deiner? Eher unwahrscheinlich das es am Deckel liegt (habe ich nicht so oft gehoert/gelesen), aber nur mal so...

  • Entlüften tut sich der 940er selbst.Einfach auffüllen ,nach 10 Minuten nochmal ergänzen,dann warmfahren und nach abkühlen nochmal ergänzen,fertig ist das entlüften.

    Gruß Richard

    Aus einem anderem Beitrag, also nix Dampfblasen, shit jetzt hätt ich gleich was geschrieben, böser Gerd xgrin xgrin

    Grüße Gerd

    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich" Konrad Adenauer
    Das Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.
    Johann Wolfgang von Goethe

    © by Skandix

  • wenn das Auto steht und nach einer Minute der Kühlerlüfter angeht, wäre das auch nicht im Sinne des Entwicklers

    confused Ist doch der Sinn des elektrolüfters ,fehlenden Fahrtwind zu ersetzen um mehr Energie aus dem Kühlwasser in die Umgebung abzugeben.


    Die Blasen sind nur bei stehender Wasserpumpe doof, soweit mir bekannt ist entlüftet sich der 230ft selbst.

    Können sich daher auch nur bilden wenn du den Deckel bei stehendem Motor und hoher Wassertemperatur öffnest (deswegen soll man das ja auch nicht machen)


    das Thermostat regelt keine Temperatur, sondern die durchflussmenge im großen Kühlkreislauf abhängig von der Wassertemperatur. Die Temperatur des Motors hängt von der Menge der Energie an die man reinsteckt und der Leistungsfähigkeit des Kühlkreislaufs.

    Und selbstverständlich macht es einen Unterschied ob du im Sommer Vollgas am Berg mit Anhänger gibt’s oder ob du mit niedrigen Drehzahlen im Winter im Flachland fährst.

    (So ne Temperatur Anzeige im KI ist ja nicht zur Zierde da)


    Und keine Ahnung was eine beschlagene Brille damit zu tun hat, dass ein Auto von 97 heute 25 Jahre alt ist, aber eventuell verstehe ich da wieder Gerds Humor nicht

  • ... ich check das alles mal, aber ich bi mir sicher, dass der Schlauch nach einer Weile wieder ohne Druck ist. Den Deckel schau ich mir mal an, das wusste ich noch nicht. Ich melde mich, wenn's wieder was gibt ...


    Vielen Dank für die Mithilfe, jetzt fahre ich mit besserem Gefühl die Strecke nach Düsseldorf :thumbsup:


    Liebe Grüße,

    Georg

  • so siehts aus.

    km hat er uns nicht verraten, es gibts aber ganz selten nur noch 940er mit einer 2 vorn, dann kommt als 2.Zahl dann aber eine 7..8...9..

    Hab habe keinen Nerv mehr, mit einer durchgeschossenen ZDK liegen zu bleiben.

    Ist mir einmal passiert. War glaube 2014 in Thüringen zum Bratwurst essen _g .

    Der Typ vom ADAC hatte gesagt, dass er das Auto nicht abschleppen lassen will, sowas wird an Ort und Stelle verschrottet. . Ich war kurz davor ihm... :cursing: :cursing: :cursing: ..egal.

    .

    Seitdem baue ich immer den Kopf ab, wenn ich einen neuen 940 hab. Dabei war noch keine Dichtung, die "wie neu" aussah. Nicht mal eine, die man als "hält noch ein paar 10T" bezeichnen konnte.

    Alle waren ziemlich vom Kühlwasser zerfressen - also ein µ vor durch, weil anscheinend "kein" Mensch außer mir alle 3 Jahre den Frostschutz wechselt. Hab auch schon 2 mal den Kopf entsorgen müssen wegen exorbitanter Korrosionsschäden.

    Daher rate ich immer, wenn das Alter auf 25 Jahre zuläuft oder die km auf die 300T zu, die ZKD erneuern. Die Folgeschäden können Motortotalschaden sein wegen Korrosion am Kopf und/oder Block oder der Wärmetauscher für Motoröl gammelt vorher durch, dann ist auch schnell Totalschaden oder man bleibt "einfach" liegen weil sie durch ist, wenn man es nicht gebrauchen kann...und gebrauchen konnte ich es noch nie.

    Wenn ich los fahre, weiß ich, das sich ankomme, weil absolut alles, was verschleißt/korrodiert/sich abnutzt... nicht neu ist aber zumindest im guten/verkehrssicheren/verschleißarmen Zustand

    -->

    nicht lange überlegen --> neu machen.

    Es sei denn, man hat eine Rechnung darüber im Fundus, wo man weiß, dass es keine 250T her ist


    Gruß

    Marco

    Gruß

    Marco



    Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden, die aus meinen Beiträgen entstehen.

  • Hallo Georg.

    :?: Wie geht man damit um? Nimmt man auf gut Glück den Zylinderkopf runter? Können das Haarrisse im Zylinderkopf sein?

    Worauf weisen der kaputte Kühler und der kaputte Ausgleichsbehälter hin?

    Wir hatten hier schon eine Kopfdichtung die direkt an dem Wechsel bei Last / Ladeeinsatz undicht wurde da lag es auch oder nur an den Kopfschrauben - ich verwende nur noch 12.9er (gibt es in Schweden) aus dem Grunde.

    Ja es können Haarrisse im Zylinderkopf sein dann ist jedoch immer die Leckage da und der Druck entweicht ins Kühlsystem (Co Test "positiv" oder blubbern usw.).

    Wenn der Kühler defekt ist hast du keine harten Schläuche sondern eine Pfütze unterm Wagen :-).

    Den Ausgleichsbehälter gibt es im Netz günstig - kann man auch beim 97er einfach mal tauschen, mit Geber für den Füllstand.


    Ohne dich verrückt zu machen - es kann einfach eine Kopfdichtung sein die warm bei Volllast durchlässt, neu und über die Schrauben nachdenken - ich würde verhalten fahren, zumindest die Strecke nach Düsseldorf (oder bei Marco einen Zwischenstopp einlegen :-)).


    Gruß

    Jörn

  • hört sich eigentlich nicht nach einem Defekt an, Frage ist, sind die Kühlerschläuche noch hart, wenn er kalt ist?


    Und was ich machen würde zugunsten der Lebensdauer:

    den Motor am Ende der Strecke 'kaltfahren', also nicht Turbo unter Volllast und dann abstellen, sondern wie im Saugbetrieb die letzten km eher gemächlich!

    Dann springt auch der Kühlerlüfter nicht an nach einer Minute bei den Temperaturen!

  • Es gab da jemanden, der mich etwas verunsichert hat.

    Der meinte auch, wenn das Auto steht und nach einer Minute der Kühlerlüfter angeht, wäre das auch nicht im Sinne des Entwicklers. Was haltet ihr davon?


    Besten Gruß, Georg

    Z.B bei meinem 850er (Fenix 5.2) funktioniert es so:


    Die Steuereinheit aktiviert den EL-Ventilator nach abschalten des Motors wenn:


    - Der Motor eine hohe Belastung hatte und die Temperatur hoch ist.


    - Wenn der Ventilator beim Ausschalten des Motors auf der höchsten Stufe lief.


    Wird bei dem 940er wohl ähnlich sein.


    Falls der Ventilator nicht jedes mal nach einer Fahrt läuft würde ich mir keine Sorgen machen.


    Übrigens Danke für Dein herzliches Vorstellen. Das ist leider nicht immer so hier im Forum. Echt nett.

  • Der meinte auch, wenn das Auto steht und nach einer Minute der Kühlerlüfter angeht, wäre das auch nicht im Sinne des Entwicklers. Was haltet ihr davon?

    Und da hat er möglicherweise recht.

    Normal lauft der Motor nicht in dem Bereich wo sich der Lüfter einschaltet.

    Das passiert nur wenn er länger im stehen lauft, stop and go, oder bergauf oder mit Anhänger.

    Im normalen Fahrbetrieb reicht der Fahrtwind zur Kühlung, und er hat um die 80° Kühlwassertemperatur

    Der Kühlerlüfter schaltet sich bei 96° ein.

    Vielleicht hilft ein Blick auf die Temperaturanzeige.

    Wenn sich die in den roten Bereich bewegt stimmt definitiv etwas nicht.

    mfg

    gm1

  • auch vorher schon. Die Dämpfung ist gigantisch, damit sich die Nadel bloß nicht bewegt im Fahrbetrieb, wenn sie einmal 12Uhr erreicht hat.

    Die Nadel steht also auf 12 Uhr von 75 bis 95 Grad. Wenn die sich weuter bewegt, ist es meist schon zu spät.

    Irgendwo hier gibts auch eine Anleitung zum end-dämpfen.

    Gruß

    Marco



    Ich übernehme keine Verantwortung für Schäden, die aus meinen Beiträgen entstehen.