Öl/Kühlwasserverbrauch

  • Volvo 745/Bj.90/ 115?PS/ Benziner


    Guten Morgen zusammen:)

    Ich habe lediglich eine Frage , die hoffentlich kein Problem ist.


    Nach ca. 2000km muß ich einen 1/2l Öl nachfüllen. Der letzte Ölwechsel war auch genau davor, gilt aber nur als Info, nachfüllen muß ich immer in dem Turnus.

    Der Motor schwitzt nur minimal, also es gibt keine Ölflecken am Standplatz.


    Das Kühlwasser muß ich auch regelmäßig auffüllen, ca 1/4l alle 4000km.


    Der Volvo fährt ganz normal, es gibt keine komischen Farbwolken aus dem Auspuff. Das Ventilspiel wurde kürzlich auch eingestellt. Kühlmittelrohr/Behälter/Deckel wurden vor 2 Jahren erneuert, dort ist auch alles trocken.


    Ich fahre viel Kurzstrecke, davon aber reichlich, ca 15.000km im Jahr.


    Ich frage jetzt nur deshalb da oft gesagt wird, das man eigentlich so gut wie nie was nachfüllen muß und mein Volvo ein Sensibelchen ist…..ich frage lieber frühzeitig nach um schlimmeres zu verhindern.

    Wenn ihr aber der Meinung seid ich soll mich nicht so anstellen bin ich auch zufrieden ;)


    Grüße

    Jennifer

  • Hej Jennifer,


    1/2 Liter Öl auf 2000km ist viel zu viel für den B230F. Entweder zieht er sich Öl über die Kolbenringe oder die Zylinderkopfdichtung, wobei das eher selten ist, dass das zu Ölverlust führt. Ventilschaftdichtungen können auch zu Ölverlust führen, dann müsste er beim Abtouren etwas Blaurauch aus dem Auspuff schicken.

    Das Kühlwasser kann auch über das Heizungsregelventil oder einen undichten Wärmetauscher verschwinden unter den Teppich im Fahrerfußraum. Steck mal eine Hand unter den Teppich und fühl mal, ob es dort nass ist.


    Lutz

  • …..ok, also ich müßte doch Maßnahmen ergreifen……meinst du nur unter der Fußmatte fühlen oder komplett unter dem Bezug? Unter der Matte habe ich gestern noch gefühlt, das mache ich regelmäßig da ich hier schon öfters davon gehört habe.

    Da bei mir das Kälteempfinden weiblich ist läuft die Heizung ab 18C auf Anschlag rechts;)

    Meintest du das? Oder ganz speziell über das Ventil, unabhängig von der Heizeinstellung?

  • Hallo Jennifer,

    also bei einem halben Liter Öl auf 2000km würde ich mir bei einem alten Wagen mit entsprechender Laufleistung noch überhaupt keine Gedanken machen. Sicherlich checkst Du das regelmäßig und es besteht keine Gefahr mit zu wenig Öl zu fahren.

    Der Kühlwasserverlust ist auch so minimal, daß man wahrscheinlich keine Pfütze unter dem Wagen sieht; mit viel Glück eine Wasserlaufspur irgendwo. Das heißt, es gibt irgendwo eine minimale Undichtigkeit und auch hier gilt dasselbe wie für den Ölverlust, nur, daß bei Kühlwasser auch mal schnell eine größere Verlustrate eintreten kann, wenn es dann irgendwo richtig undicht wird.

    Vielleicht hat Dein Wagen ja sogar eine Kontrolleuchte für den Kühlwasserstand im Ausgleichsbehälter; sonst hilft nur es im Auge zu behalten.


    Weiterhin gute Fahrt und Gruß aus Braunschweig vom Arnd

    volvo 945...und läuft, und läuft und läuft......
    genau wie der Rest im Fuhrpark: Citroen2cv4, CitroenAK400,MB309D,........

  • Hallo Jennifer

    Natürlich muss man etwas tun wenn zb immer wieder Kühlwasser fehlt.

    Normal ist das nicht. Auch ein halber Liter Öl nach 2000km ist nicht normal.

    Irgendwo muss es ja bleiben.

    Den Kühlwasserverlust prüft man indem man Druck auf das Kühlsystem gibt und dann alle möglichen Stellen für einen Wasserverlust nach außen prüft.Die am wenigsten zugängige Stelle am Heizungsventil wurde ja schon erwähnt.Auch die kopfdichtung lässt gerne mal kleine Mengen Wasser auf der Auslassseite auf der Stelle zw 1sten und 2ten Zylinder.Dieser Verlust ist bei heißem Motor schlecht zu erkennen,da durch die Hitze das Wasser sofort abtrocknet.Ansonsten prüft man natürlich noch alle Schläuche und Ihre Verbindungen.Ein weiterer Standard Fehler tritt an der Wasserpumpe zw Kopf und Pumpengehäuse auf.

    Wenn dabei keine Undichtigkeiten festzustellen ist,heißt das mit hoher Wahrscheinlichkeit,dass du demnächst eine neue Kopfdichtung brauchst.

    Das ist ein absoluter Standard bei dem Alter der B230er Motoren.

    Beim ölverlust gilt das selbe.gucken wo es tropft,vorher den Motor gründlich reinigen.

    Wenn von außen nichts zu sehen ist,was selten der Fall ist,dann verbrennt der Motor Öl.

    Dann bietet es sich an bei Erneuerung der Kopfdichtung gleich die Ventilschaftdichtugen mit zu machen.

    Wieviel km hat er denn runter?

    Grüße Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche

  • Hallo Jennifer.

    Langsam, wenn

    Nach ca. 2000km muß ich einen 1/2l Öl nachfüllen. Der letzte Ölwechsel war auch genau davor, gilt aber nur als Info,

    Dann ist vielleicht der Ölverbrauch gar nicht so wie du ihr festgestellt hast - oder stand der Wagen jeweils gerade und bei Wechsel wurde genau die gleiche "Mitte" am Peilstab befüllt? Und bei viel Kurzstrecke ist der Ölstand auch mal wundersamerweise höher...

    Das würde ich erstmal weiter beobachten und öfter den Peilstab ziehen (warm oder immer kalt).

    Beim Wasser kann es etwas schwierig wie Richard schon geschrieben hat - das verdampft bevor es sich zu erkennen gibt :-) zurück belieben die Ränder vom Frostschutz.


    Bei meinem war es die Kopfdichtung zwischen dem 3 und 4 Zylinder nach aussen und das auch nur wenn den Motor warm war, kalt kam da nix raus beim Abdrücken. Gesehen habe ich es zufällig nach dem Abstellen als einen Tropfen.


    Da du keine weißen Wolken siehst oder von Abgas was nach Frostschutz riecht schreibst (?) schau doch mal ob du mit einer neuen Wasserpumpe nicht schon den Punkt beheben kannst.


    Ja unter dem Teppich schauen und nicht erschrecken wenn der Boden schon blüht.

    Dann kann es der Wärmetauscher sein wie Lutz schreibt, gerade weil du von einer geringen Heizleistung (Schieber immer rechts ist Sauna) schreibst...

    Keine Klima?

    Der Schieber ist doch bei der normalen Heizung auch im Motorraum - dann müsste es dort tropfen.

    Gruß

    Jörn

  • Ok, grundsätzlich scheint ja Einigung zu herrschen das es eher nicht normal ist….die Wasserpumpe wurde auch vor 2 Jahren erneuert sowie die dazugehörigen Schläuche …..eigentlich wurde bei dem Kummerkasten schon gefühlt alles erneuert, außer der Zylinderkopf.

    Er hat jetzt 339.000 runter….


    Ich werde einen Termin in der Werkstatt machen, da noch andere Dinge erledigt werden müssen….das hätte zwar noch etwas Aufschub gehabt aber ich möchte auf gar keinen Fall einen Schaden am Motor provozieren


    Vielen Dank für eure Mühe :))

  • Moin,

    mein Senf, halber Liter Öl auf 2000 km kurzstrecke und ein Schluck Kühlwasser auf 4000km ? Lasst mal die Kirche im Dorf, das ist alles noch im Rahmen.

    Da muss man (Frau) noch kein graues Haar bekommen und das halbe Auto zerlegen lassen.

    Weiter kontrollieren und gut. Wenns zuviel wird schauen lassen. Wir haben hier kein Fahrzeug was nicht etwas Öl verbraucht oder mal ein Schluck Wasser haben möchte. Sowohl Firmen als auch Privatfahrzeuge.

    Grüße Thomas

  • Der Schieber ist doch bei der normalen Heizung auch im Motorraum - dann müsste es dort tropfen.

    Gruß

    Jörn

    Beim 7er mit Standardheizung sitzt das Heitzungsregelventil innen an der Spritzwand oberhalb vom Gaspedal.


    Ich hatte noch keinen B230 Motor, bei dem 1/2 Liter Öl auf 2000km weg war. Selbst bei Laufleistungen jenseits der 400.000km. Kann man sicher mit Leben, wenn es keine gravierenden Gründe hat.


    Bei viel Kurzstrecke würde ich aber auch die Ölwechselintervalle verkürzen, also aller 7500km Ölwechsel.


    Lutz

  • Das Beste wird wohl sein, um gute Gewissheit zu haben, fahr ihn zu Richard & laß ihn dort auf Herz & Nieren durchchecken. Er wird dann Dir schon mitteilen, was damit los ist. Hamburg ist immer eine Reise wert, das sage ich aus guter Erfahrung.

    Hab leider selber schon viel Leergeld investiert in Werkstätten, die vom “alten Blech, speziell Volvo 940“ leider nie so wirklich Ahnung hatten, aber trotzdem für Ihr Nichtwissen kassiert haben. Hätte ich sowas vorher gewußt, wäre ich mehrmals im Jahr zu Richard nach HH gefahren inkl. Übernachtung im Hotel & wäre immer noch preiswerter davon gekommen.


    Das soll jetzt keine Werbung sein, bin auch nicht verschwägert oder dergleichen. Nur meine Meinung & Wertschätzung dem ehrlichen Handwerker gegenüber.

    Wie sagt man doch so schön, einem Volvo Fahrer ist keine Strecke zu weit! cool

  • Das Beste wird wohl sein, um gute Gewissheit zu haben, fahr ihn zu Richard & laß ihn dort auf Herz & Nieren durchchecken. Er wird dann Dir schon mitteilen, was damit los ist. Hamburg ist immer eine Reise wert, das sage ich aus guter Erfahrung.

    Hab leider selber schon viel Leergeld investiert in Werkstätten, die vom “alten Blech, speziell Volvo 940“ leider nie so wirklich Ahnung hatten, aber trotzdem für Ihr Nichtwissen kassiert haben. Hätte ich sowas vorher gewußt, wäre ich mehrmals im Jahr zu Richard nach HH gefahren inkl. Übernachtung im Hotel & wäre immer noch preiswerter davon gekommen.


    Das soll jetzt keine Werbung sein, bin auch nicht verschwägert oder dergleichen. Nur meine Meinung & Wertschätzung dem ehrlichen Handwerker gegenüber.

    Wie sagt man doch so schön, einem Volvo Fahrer ist keine Strecke zu weit! cool

    So ein Unfug. 500km einfache Fahrt, um eine Diagnose zu stellen, die jeder Hinterhofschrauber hinbekommt?


    Bananenbiegerin: Lass mal das Kühlsystem abdrücken. Im einfachsten Fall ist es nur der Deckel vom Ausgleichsbehälter. Ein Test kann sein, bei warmem Motor mal den oberen Kühlerschlauch anzupacken, ob der hart ist (=Druck auf dem Kühlsystem) oder weich. Wenn der Schlauch weich ist, geht der Druck irgendwo verloren, da wäre der erste Verdacht, dass das Überdruckventil im Deckel vom Ausgleichsbehälter undicht ist.


    Lutz

  • Hej Jennifer,


    was Du auch selbst relativ einfach kotrollieren könntest: Wenn Du bevorzugt nach etwas mehr Belastung des Motors (z.B. mal "etwas zügiger" 30 km auf der Autobahn fahren) den Volvo abstellt und abkühlen lässt, sollte bei kalter Kühlflüssigkeit kein oder nur noch wenig Druck z.B. auf dem großen Kühlwasserschlauch sein und der sich relativ leicht zusammendrücken lassen. Wenn der z.B. am nächsten Morgen immer noch relativ hart ist, bleibt noch der Versuch den Deckel vom Kühlwasserbehälter zu tauschen, aber eine defekte Kopfdichtung ist dann sehr wahrscheinlich. Der Ölverbrauch ist zwar schon eher grenzwertig, kann aber auch durch ein ungünstiges Fahrprofil oder ungünstige Fahrweise (z.B. hohe Drehzahlen) und evtl. auch durch „suboptimales“ Motoröl begünstigt (bzw. „beungünstigt“) werden. Da würde ich erstmal abwarten ob nicht sowieso die Zylinderkopfdichtung erneuert werden muss, dann macht man die 4 Ventilschaftdichtungen vernünftiger Weise sowieso mit.


    Viele Grüße, Jörg

  • Hallo

    Hier mal ein paar Anmerkungen zum Verlauf Kopfdichtung undicht zw Kompressionsraum/Wassersystem.

    Das ist beim B 230 Xx eine schleichende Angelegenheit!

    Voraussetzung für diese Wahrnehmung ist natürlich ein Gespür für den Motor und ab und an die Kontrolle der Flüssigkeiten.

    Ich will euch mal meine Erfahrung mit den letzten 3 Kopfdichtungsschäden schildern,die ich dieses Jahr mit den Red Block´s erlebt habe.

    1. Eine Bekannte klagte darüber ,dass sie immer mal wieder 0,5 L Frostschutz ergänzen muss. Keine Undichtigkeiten nach außen.also ebenso wie Bannanenbieger Jennifer es beschreibt. Nach dem sie mich ein halbes Jahr immer wieder anrief hab ich den Kopf runtergenommen und es war eindeutig die Kopfdichtung. Da war keine wirkliche Brücke zw Wasser und Kompressionsraum,da war kein weißer Rauch am Ausspuff,die Schläuche waren fest aber nicht aufgebläht und der Motor schnurrte wie ein Kätzchen.

    DDie Dichtung zeigte Alterserscheinungen und es gab Kleinste Durchgänge.

    2 .Ein Freund ,der gerne mal Gas gibt hat seinen B230FT mal eben 1200km durch Deutschland gehetzt.Vor Fahrtantritt null Wasserverlust.Nach dieser Strecke fehlten 1,5 L Kühlflüssigkeit.Die Schläuche waren gebläht,im Ausgleichsbehäter stiegen Luftbläschen auf.Der Motor lief einwandfrei .es war nichts an Dampf am Auspuffrohr zu sehen.

    Auch hier war es die Kopfdichtung in ihren Zersetzungerscheinungen.Der Kopf war nicht krumm.

    3. Das war mein eigener 940 auch mit B230FT. Ich bin mit ihm über Süd Tirol,Österreich ,nach Frankreich gefahren.einmal um Paris herum,dann an die Loire und weiter in den Süden.Eines Morgens,nach dem Starten lief mir der Motor etwas unruhig,was mich zum öffnen der Motorhaube Veranlasste.Ich sah sofort,dass Kühlwasser fehlte und ergänzte 1 Liter.Dann ging’s weiter Richtung Süden.Nach nochmal 350 km stellte ich fest,dass schon wieder Wasser Fehlte .Dieses Mal über 2 Liter,Und eine Strecke von da nach Hause waren1200 km.

    Mir war klar ,daß das die kopfdichtung ist und dass es ein heikle Heimfahrt wird.Aber mein Vertrauen in den Motor und meine Risikobereitschaft veranlassten mich es zu probieren. Mit reichlich Wasser an Bord und öfteren Nachfüllen,und sehr sanfter Fahrweise kam ich ohne Probleme Zuhause an.Der Motor lief wie ein Uhrwerk aus der Schweiz,es gab keine Wolken am Auspuff.Ich hab 8 Liter Wasser gebraucht.

    Es war die Kopfdichtung,wieder vorfallen Zersetzungerscheinungen,kein Durchschuss,aber ganz feine Spuren wo das Wasser seinen Weg fand.

    Auch wenn ich da 12 harte,nervlich belastende Stunden hinterm Steuer verbracht habe,bin ich stolz auf den Redblock,dass er sich so gut geschlagen hat.

    Was für mich daraus folgt,und Marco vertritt diese These aus eigener Erfahrung ja schon länger,ist,dass nach 25-30 Jahren selbst das Präventive Wechseln der Kopfdichtung kein Fehler sein kann. Was sich auch zeigt ,ist,dass wenn einer mit der dicken weißen Wolke liegen bleibt ,er bereits bewusst,oder ignorant schon einiges an Strecke mit dem Schleichenden Schaden der kopfdichtung unterwegs gewesen ist.

    Was nochmals zu erwähnen ist,keiner der Köpfe war krumm,keiner der Motoren lief schlecht,aber alle hatten einen Schaden an der Kopfdichtung!

    Was für mich aber trotzdem selbstverständlich ist:alle Köpfe wurden geplant,die Ventile wurden eingeschliffenes und die Schaftdichtungen erneuert. Da sind natürlich ein paar Euro beim Motorbauer fällig aber dann gehts wieder 300000bis 500000km

    Natürlich kann man auch etwas lässig damitumgehen wie von einigen hier empfohlen,

    Aber dann muss man schon ein gutes Gespühr für den Grauguss haben,wenn erst mal die weiße Wolke im Auspuff auftaucht ist es zu spät!

    Gruß Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche

  • Also ich habe jetzt einen Termin in der Werkstatt und somit verbringt mein Volvo die letzte Ferienwoche in Frankfurt, das ist nicht so weit wie Hamburg und wenn er mich noch weiter ärgert kann er direkt da bleiben :P

    Ich danke euch für eure Hilfe und gebe Bescheid was rausgekommen ist :thumbsup:

  • Einen B 230 ohne Turbo da lass ich mich auch gerne überreden.

    Fastso schön wie ein Getriebe im 940 raus und rein bauen .

    Was war Automechaniker mal für ein sinnvoller befriedigender Job.

    (Bevor die Zauberlehrlinge das Ruder in der Entwicklung übernommen haben)

    Gruß Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche

  • Also ich habe jetzt einen Termin in der Werkstatt und somit verbringt mein Volvo die letzte Ferienwoche in Frankfurt, das ist nicht so weit wie Hamburg und wenn er mich noch weiter ärgert kann er direkt da bleiben :P

    Ich danke euch für eure Hilfe und gebe Bescheid was rausgekommen ist :thumbsup:

    Nicht so schnell aufgeben.so ein Wagen kostet eben mal Geld.Es ist ja schließlich ein Oldtimer.wenn du dich auf was neueres einlässt ist der Ärger nur um so größer.wenn die Karosse gut ist halte ihn so langes geht.

    Eine gute Werkstatt ist natürlich wichtig.

    Gruß Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche