940/B230FT - Einmal Zylinderkopfdichtung, bitte. (Gerne auch Werkstatttipps oder Hilfsangebote in HH + Umland)

  • Moin zusammen,

    nun isses so weit, nach gerade einmal 480.562 Kilometern ist bereits die Zylinderkopfdichtung hin. Die Schweden bauen auch einfach keine Qualitaet mehr... ;)

    Folgendes Problem:

    Ich wohn derzeit in nem sau teuren, moeblierten Apartment, meine Verlobte wohnt noch in Frankfurt in der alten Wohnung, entsprechend zahlen wir zwei Mieten und EIGENTLICH ist gerade kein Geld dafuer da, das machen zu lassen, da bald auch nen Umzug in Angriff genommen werden soll...

    Aber was muss das muss.

    Ich bin auf das Auto mehr oder weniger angewiesen, gestern hab ich mein altes Moped wieder zum laufen gebracht, aber im Winter ist das eher nix, fuer taeglich 35km quer Feldein zur Arbeit (und Abends das gleiche zurueck)...

    Daher suche ich nun alles an Tipps was ihr mir geben koennt um das ganze moeglichst schnell und kostenguenstig hin zu bekommen.

    Ausgangslage:

    - Mittelmaessiges Werkzeug ist zur Hand, der Grossteil meiner Ausruestung ist noch in Frankfurt. Ich hab nen Knarrenkasten und ein paar Schluessel, sowie diverse Schraubendreher zur Hand.

    - Garage/Buehne/Grube/Dach steht nicht zur Verfuegung, ich muss aufm Parkplatz schrauben.

    - Ich bin nicht unerfahren im Schrauben und weiss theoretisch wie ich die Kopfdichtung wechseln kann, habe es praktisch aber noch nie gemacht.

    - Der Wagen hat seit Ewigkeiten leicht Oel verloren, ich hab alles Moegliche getauscht, zuletzt wurde es recht fix mehr und nun kam rapider Wasserverlust dazu, weswegen ich den Wagen sofort abgestellt habe. Die bekannte "Riesen weisse Rauchwolke bei voller Fahrt" gabs NOCH nicht, und noch ist auch kein Milchshake am Oelmessstab (aber das Oel riecht seit der letzten Fahrt nach Sprit).


    Fragen:

    - Was empfiehlt ihr mir, angesichts der Situation?

    -- Selbst machen? Wenn ja, wie?

    -- Werkstatt? Wenn ja, welche? Empfehlungen? Mein Standort ist HH Langenhorn Nord, beinahe auf der Grenze zu Norderstedt.

    -- Motorbauer/Ueberholungswerkstattdingenskirchens?

    -- Schrauberhilfe aus der Naehe?

    - Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

    - Empfiehlt ihr mir, den Motor komplett ueberholen zu lassen? Waere doof, wenn ich jetzt den Kopf mache, und in 3 Monaten nen Pleuel durch die Spritzwand guckt... Wenn ja: Siehe die Fragen drueber.


    Danke!

    Beste Gruesse,

    Kai

    Aufgrund der Verwendung einer englischen Tastatur mangelt es meinen Beitraegen gelegentlich an Umlauten und des wunderbaren AessZett. Ich bitte dies zu entschuldigen. _g

  • gute Werkstatt schaft das in 5-6 Stunden,

    wenn sebst, geht auch dauert sicher doppelt so lang,

    du brauchst auch Druckluft zum säubern,

    und vernünftigen Drehmomentschlüssel,- Kurbelwellenfesthalter

    Öl + Kühlwasserwechsel,

    neuen Zahnriemen + Einstellung der Steuerzeiten,

    und es sollten keine Schrauben abreißen,

    bestimmte Schrauben löst man besser von unten.

    Wenn man noch nie zugeschaut hat kann man fragen aber das dauert dann wieder.

    Ich würde sagen wenn es sein muß, muß es gehen,

    aber fürs erste mal ist es sehr anspruchsvoll und eher was für geübte.

    Und bei einem gepflegten Motor sollte die Kopfdichtung reichen,

    Das sind Arbeitskosten + ÖL+Kühlwasser+ZKD+Ansaugkrümmer und Ventildeckeldichtung,

    +neue Zündkerzen

    Motorrevision sind sicher diese Kosten x3


    mfg

    gm1

  • Hallo..

    Wenn du einen Automatik hast sieh umgehend nach ob das Wasser nicht im Automatikgetriebe gelandet ist.

    Die Verbindung Wasser zu Motoröl ist bei den Rotblocks eher selten. Meißt fängt es an dass an einem Zylinder eine Verbindung vom Wasserkanal zum Brennraum entsteht. Um einen defekten Kühlwasserdeckel auszuschließen würde ich erstmal das Kühlwasser auffüllen und den Motor im Stand laufen lassen.

    Wenn dann die Kühlerschläuche binnen Sekunden hart werden ist es wirklich die Kopfdichtung.

    Bei dem Turbo meiner Frau war die Kopfdichtung bei 416Tkm durch. Gekauft haben wir das Auto mit vermutetem Kopfdichtungsschaden bei 370Tkm. Ursache war ein kaputter Kühlwasserdeckel.


    MfG Rohwi

  • Wasser in der Automatik wegen Zylinderkopfdichtung?

    Das musste vorführen.

    Zwei komplett getrennte Kreise.

    Grüße Gerd


    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich"
    Konrad Adenauer

    © by Skandix

  • Dann würde ich eher zu einem CO-Test raten, der ist Aussagekräftig.

    Beim Öl sollte ein Ölwechsel eine eindeutige Aussage bringen.

    Grüße Gerd


    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich"
    Konrad Adenauer

    © by Skandix

  • Der Wagen hat seit Ewigkeiten leicht Oel verloren, ich hab alles Moegliche getauscht, zuletzt wurde es recht fix mehr und nun kam rapider Wasserverlust dazu, weswegen ich den Wagen sofort abgestellt habe. Die bekannte "Riesen weisse Rauchwolke bei voller Fahrt" gabs NOCH nicht, und noch ist auch kein Milchshake am Oelmessstab (aber das Oel riecht seit der letzten Fahrt nach Sprit)

    Hallo Ysjoelfir.

    Das klingt nicht unbedingt nach einer defekten Kopfdichtung,

    Wasserverlust kann auch wie Rohwi schreibt auch der Deckel sein - mit der Folge das kein Druck mehr auf gebaut wird und die Kühlung an den Hotspots nicht mehr reicht = ruhiger weiter fahren und ganz bald einen neuen Deckel,

    dann zeigt sich bestimmt die nächste Leckage wenn der Druck steht...:-)

    Bei meinem 230f hatte ich eine leichte Leckage der Kopfdichtung nach aussen unter dem 4 Zylinder von Wasserkanal - siehst du im Betrieb nicht weil das Wasser gleich weg trocknet.


    Das mit den Oel und Kraftstoff klingt nicht so gut:

    Kann ein Enspritzventil sein oder

    die Kompession ist nicht mehr so gut weil die Kolbenringe verklebt sind. Dann müsstets du viel Blow By haben und die Gase kommen in Strömen aus den Kurbelgehäuse.

    Prüfen - Druckverlust oder Menge der Gase "bewerten"/Schnüffeln (Ansaugschlauch innen anschauen).


    Dazu würde ich die Zündkerzen anschauen - ist nur ein schwarz oder nass? Und dann entscheiden einfach mit Kühlerdicht weiter zu fahren oder wie massiv ist der Wasserverlust?



    Zur Arbeit, wenn du das fast selbst kannst es gibt Selbsthilfe-Werkstätten, wenn da ein Werkzeug fehlt leiht man sich das zur Bühne (braucht man nicht - ist bequemer) dazu.

    Wenn es in Lagenhorn keine gibt - mit Micha waren wir mit seinem zum Getriebe ausbauen in der in Horn, da ist alles vorhanden.


    Waere doof, wenn ich jetzt den Kopf mache, und in 3 Monaten nen Pleuel durch die Spritzwand guckt...

    Das passiert ganz sicher nicht, denn der Motor ist längs eingebaut - das Pleuel kann nur seitlich aus dem Block schauen :-).

    Aber warum sollte es? Durch die neue Kopfdichtung wird der Motor ja nicht "stärker" oder hast du eine Leistungs- und Drehzahlsteigerung vor? Nein dann würde ich mir die Gedanken nicht machen - es ist ein gut eingefahrener Rotblock :-).


    Gruß

    Jörn

  • zu lang....

    Es gibt günstige Kopfschrauben - verwende lieber die Originalen.

    Dazu die Schrauben messen, wenn alle gleich lang sind und die Gewinde gegeneinander gelegt gleich sind - also nicht langgezogen, rein damit.

    Sonst neue und dann nur 12.9 - gibt es in Schweden mit U Scheiben damit die Originallänge von 132mm erreicht wird.

    Gruß

    Jörn

    132mm unter dem Kopf bis Gewindeende

  • Hallo...

    Dieses ist mein letzter Eintrag in diesem Forum , Löschung des Benutzers läuft.

    Ich werde mit der neuen Moderation nicht grün.

    Ich will aber die Sache mit der Kopfdichtung und dem Automatikgetriebe nicht so einfach stehen lassen.

    Natürlich läuft das Kühlwasser nicht über eine kaputte Kopfdichtung in die Automatik , sondern über den Getriebeölkühler im Motorwasserkühler.

    Wenn das Wasser weg ist kann also auch die Automatik betroffen sein , natürlich nur wenn das Auto eine hat.

    Kopfdichtungsschäden bei Rotblock hate ich bisher nur mit unrundem Motorlauf im Teillastbereich beginnend und das endete dann mit Undichtigkeit dass Kühlwasser seitlich im Bereich der durchgebrannten Kopfdichtung aus dem Motor läuft. Auch dann war immernoch kein Eintrag von Kühlwasser ins Motoröl.


    So , das wars von mir , bleibt gesund.


    MfG Rohwi

  • Hallo Rohwi

    Das wäre doch jetzt sehrSchade wenn du jetzt wegen dem Kommentar von Gerd ,hier aussteigen würdest und das nach so langer Zeit hier im Forum.

    Außerdem war es kein Moderatoren Beitrag,sondern ein ganz normaler eines Forumsmitglieds,da kann man auch mal einen zurückgeben.

    Grüße Richard

    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche

  • An den Ersteller: Google mal Elchfans, das ist ein freier Betrieb im Norden von HH, die sich auf Volvo spezialisiert haben. Die können dir evtl. besser helfen, als wenn du nun unter freiem Himmel anfängst, den Kopf abzuschrauben (was ich nicht machen würde).


    Hallo Rohwi

    Das wäre doch jetzt sehrSchade wenn du jetzt wegen dem Kommentar von Gerd ,hier aussteigen würdest und das nach so langer Zeit hier im Forum.

    Außerdem war es kein Moderatoren Beitrag,sondern ein ganz normaler eines Forumsmitglieds,da kann man auch mal einen zurückgeben.

    Grüße Richard

    Ich schätze das war wohl eher wegen diesem Beitrag

    Sehr schade, habe die Beiträge von Rohwi auch immer als bereichernd empfunden.

  • Jo240

    Jetzt wird gut.

    Da werden Äpfel und Birnen zusammen geschmissen.

    Übrigens hat mich Rohwi speziell wegen des Zylinderkopfes angeschrieben und nicht wegen des verunglücktem mit dem Pleuellager.

    Vielleicht sollte Rohwi auch den Text seiner PN reinschreiben.

    Grüße Gerd


    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich"
    Konrad Adenauer

    © by Skandix

    Edited once, last by 245erGerd ().

  • zuletzt wurde es recht fix mehr und nun kam rapider Wasserverlust dazu,

    Ein Blick auf die Zündkerzen und man sieht ob er Wasser mitverbrennt.

    Ein Blick in den Brennraum würde ich auch riskieren, sehr sauber wenn Wasser mitverbrannt wird.

    Feuchtigkeit im Brennraum führt zu schlechtem Startverhalten, läuft die ersten 200-300m nur auf 3 Zylindern

    Starker Wasservelust kann aber viele Ursachen haben.

    Als erstes mal unter den Teppich Fahrer und Beifahrerseite schauen, Feuchtigkeit ?

    Heizungsventil wenn ohne Klima, und der Wärmetauscher.

    Bei Automatik und innerlich defekten Kühler kann das Wasser auch in der Automatik sein.

    Dann alle Schlauchanschlüsse an Ausgleichsbehälter, Kühler, da gibt es Risse in den Stutzen,

    Heizungsschläuche können rissig sein, Heizungsventil bei Klima auch,

    und die Schläuche beim Ölfilter nicht vergessen.

    Rinnspuren am Motor seitlich, ZKD durchgerostet!

    und dann währe da noch die Wasserpumpe,

    defekte Dichtung gerne mal zum Kopf hin aber auch die Abdichtung der Wasserpumpenwelle .

    Und dann bleibt noch ein defekter Deckel vom Ausgleichsbehälter und der Kühler selbst.

    Vielleicht markiert er auch sein Revier.

    mfg

    gm1



    und selten gibt es Wasserverlust am Turbo

  • Hallo Gerd, Sprit im Öl hat eher mit viel Leerlauf und / oder viel Stadtverkehr zu tun.


    Es sollte allgemein bekannt sein, dass im Leerlauf mehr Kraftstoff im Brennraum ankommt,


    als verbrannt werden kann.


    Der übrige Rest läuft über die Zylinderwände in die Ölwanne.


    Beim Benziner führt Kraftstoff im Öl zu Ölverdünnung, beim Diesel zu Ölverdickung.


    Beides begünstigt den Verschleiss.


    U. A. darum ist ein regelmäßiger Ölwechsel ratsam.


    Grüße


    Johannes

  • Hallo Johannes.

    Das ist mir nicht bekannt - hast du deinen Text noch einmal gelesen?

    Bestimmt meinst du durch den Kaltstart und nicht Leerlauf, richtig?

    Das mit der Diesel These kenne ich auch nicht - warum sollte Diesel an der Zylinderwand vorbei das Öl verdicken?


    Zum Problem der TE - er schreibt seit der letzten Fahrt riecht das ÖL nach Kraftstsoff - das bewerte ich mal so: Er prüft häufige der Öl (so wie ich bei meinem Bow By Turbo) und kann den Unterschied auch feststellen.


    Wenn das "neu" und "plötzlich" ist kann es doch nur ein Schaden am einem Kolbenring sein (Kerzen anschauen) oder ein Einspitzventil ist undicht oder versprüht nicht mehr ordentlich (Kerzen anschauen).

    Gruß

    Jörn

  • Oh wie schade…..du warst damals der 1. Kontakt hier für mich im Forum und hast mir über das Telefon viele Tips gegeben und dir echt Mühe gegeben mir alles zu erklären. Traurig und nicht der Erste……