Elektrischen Fahrersitz manuell verstellen

  • Hej!


    wie im Thread letzten Jahr beschrieben, bewegt sich die rechte (innere) Seite meines Fahrersitzes beim Verstellen nicht mit und der Sitz verkantet sofort:


    Nun war der Volvo zuerst bei einer Volvo-Fachwerkstatt, die den aus- und wieder eingebaut hat und letztens in einer anderen Werkstatt bzgl Rpst. Nun haben die es irgendwie geschafft, den Sitz etwas nach vorne zu bewegen und es wird ungemütlich. Ich wollte den Sitz neu polstern lassen und dabei den Kram reparieren, nur wird das Budget dieses Jahres wohl vom Rost aufgefressen.


    Kann man den Sitz irgendwie nach hinten verschieben? Irgendwo mit einer Lasche und einer kleinen Kurbel? Verstellbar muß ja nicht sein, aber ein paar Zentimeter nach hinten schon.


    Viele Grüße,

    Vitus

  • Im Fred wird auf ein Bild verlinkt, wo die Kurbel zu sehen ist.



    Habe die letztens bei Skandix gesehen.

    https://www.skandix.de/de/suche/?q=kurbel+sitz

  • Hallo Vitus,


    hier die Notvariante die schnell (etwas Uebung und lange Finger vorausgesetzt) zum Dauerzustand werden kann:

    1. Sitz hoch fahren bis max.
    2. Unterm Sitz auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung) sind zwei Bowdenzuegen. Das sind die ANtriebswellen. Die hintere ist fuer die rechte Seite.
    3. Den hinteren Zug mit Fingern eindruecken (nach hinten) und etwas leicht nach innen.
    4. Dabei den vor-zurueck Hebel bedienen.
    5. Irgendwann kommt die Seite, klappt nicht auf anhieb.

    Mit etwas Uebung, langen Armen und langen Fingern kann man das ganze im Sitzen machen. Rechte Hand unterm Sitz zum fummeln und mit der Linken den hebel bedienen. Leichter ist es wenn man es von aussen macht.


    LG

    T

  • Vielen Dank Schwedenprojekt!


    Ich hab mich gleich mit Taschenlampe in den Wagen gelegt. Leider gibt's da aber keine Steckhülse. Wobei das merkwürdig ist: wenn ich mir die Zeichnungen der Sitze von 760-II, 960-I und 960-II ansehen, dann sieht die Verstellung eigentlich identisch aus. Irgendwo müßte dann die Kurbel auch ohne Hülse landen können. Aber wo?


    PS: die Zeichnungen gibt's als PDF unter http://www.gcp.se unter Katalog.

  • hier die Notvariante die schnell (etwas Uebung und lange Finger vorausgesetzt) zum Dauerzustand werden kann:

    Das hatte ich tatsächlich im anderen Thread (von Dir?) gelesen und ausprobiert. Ich habe auch den Eindruck, daß der Sitz nun etwas anders steht. Schau'n mehr morgen mal genauer.


    Die Welle habe ich da, nur Einbauen ist schwierig.

  • hier die Notvariante die schnell (etwas Uebung und lange Finger vorausgesetzt) zum Dauerzustand werden kann:

    1. Sitz hoch fahren bis max.
    2. Unterm Sitz auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung) sind zwei Bowdenzuegen. Das sind die ANtriebswellen. Die hintere ist fuer die rechte Seite.
    3. Den hinteren Zug mit Fingern eindruecken (nach hinten) und etwas leicht nach innen.
    4. Dabei den vor-zurueck Hebel bedienen.
    5. Irgendwann kommt die Seite, klappt nicht auf anhieb.

    Mit etwas Uebung, langen Armen und langen Fingern kann man das ganze im Sitzen machen. Rechte Hand unterm Sitz zum fummeln und mit der Linken den hebel bedienen. Leichter ist es wenn man es von aussen macht.

    Funktioniert!


    Es ist aber die mittlere Welle (B=327mm), ich habe derer drei:


    Vielen, vielen herzlichen Dank!

  • Im Prinzip muss die B327 Welle wieder ordentlich fixiert werden, dann funzt es auch ohne manuellen Eingriff.

    Hmm. Meinst Du nicht, daß der Vierkant am Ende der Welle rundgeschliffen ist?


    Wenn ich mir Teile und Zeichnung ansehe, dann hat die Hülse des Mantel der Welle einen Absatz und ein Blech (6847375) mit 2 Schrauben drückt über den Absatz die Welle in den E-Motor. Fragt sich, was da überhaupt kaputtgehen kann.


    Naja, irgendwann wird sich dieses Rätsel schon lösen. Ich berichte dann.


    Viele Grüße,

    Vitus

  • Hallo,

    ich hab länger suchen müssen.

    Möchtest du ein Servicehandbuch für den Sitz haben dann melde dich.

    Ob das für dich passt weiss ich nicht da du kein Bj. von deinem Fzg dazu geschrieben hast.

    Grüße Gerd


    Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.

    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich"
    Konrad Adenauer

    © by Skandix

  • Ich hatte mal ein ähnliches Verstellproblem. Die Welle hat sich in der Umhüllung in eine Richtung verschoben. Der Vierkant war nicht abgenutzt, auf keiner Seite. Damit diese Verschiebung nicht mehr passiert, habe ich auf einer seite in die Vierkantaufnahme ein Stück Plaste eingeschoben.

    Von früheren Tachowellen kenne ich das so, daß die Längsverschiebung durch einen Ring verhindert wird, soetwas hatte die vorgefundene Welle bei mir nicht. Ob an dem Sitzgestell bei mir mal etwas verändert wurde, kann ich nicht sagen.

    Grüße aus der schönen Oberlausitz


    Johannes




    Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr

  • Hmm. Meinst Du nicht, daß der Vierkant am Ende der Welle rundgeschliffen ist?

    Neee, wenn die Welle abgeschliffen waere (also rund), dann wuerde ja der "Fingerhilfsgriff" nicht funktionieren. So drueckst Du sie ja nur rein und dann funzt es. Habs auch mal mittels Kabelbinder so fixiert das es wiedr fuer 2 Jahre funktioniert hat. Die ist das einfach ausgehaengt weil verschoben, behaupte ich jetzt mal.

  • Das Problem hatte ich auch kürzlich. Abhilfe schaffte hier ein ca. 5-6mm langes Kunststoffstück, welches ich von einer Kugelschreibermine abgezwickt hatte (den Trick hatte ich irgendwo mal gelesen). Das Kunststoffstück habe ich dann Motorseitig in die Wellenaufnahme gesteckt und dann die Welle wieder montiert. Dadurch verschiebt sich die Welle in Richtung Getriebe an der Zahnschiene und greift dort wieder. Hat bei mir funktioniert. Sitz fährt wieder schön vor und zurück. Problem ist anscheinend, dass die Bowdenzugaussenhülle mit der Zeit länger wird und nicht die Abnutzung der Innenwelle. Langzeiterfahrung mit dieser Metode habe ich noch nicht. Verstelle den Sitz auch nur bei langen Urlaubsfahrten und damit verbundenem Fahrerwechsel. Wünsche gutes Gelingen.

    Gruß Volker

  • Nein. Erst Sitz nach oben fahren, wenn das noch funktioniert. Anschließend Sitz mit dem "unter den Sitz greifen und Welle biegen (unter Spannung bringen) Trick" etwas nach vorne fahren, um an die hinteren Befestigungsschrauben zu kommen. Die 4x Schrauben des Sitzes entfernen und Sitz mit vor und zurück ruckeln losbekommen. Da sind unten zwei Zapfen mit Pilzkopf dran, die sich an den Konsolen einhaken. Danach Sitz nach hinten in Richtung Rückbank kippen. Der Platz unter dem Sitz ist dann ausreichend für die Operation. Vor dem Schrauben die Batterie abklemmen wg. Seitenairbag. Größere Stöße und stärkere Erschütterungen vermeiden, um nicht aus Versehen den Gurtstraffer auzulösen.

    Gutes Gelingen.

    Gruß Volker