Volvo 940 Motorprobleme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volvo 940 Motorprobleme

      Hallo Forum!

      Mein Name ist Marcus, ich habe mich hier neu angemeldet weil das Auto meiner Eltern mir Kopfzerbrechen bereitet.

      Es handelt sich um einen wunderschönen 940 Kombi, Sauger, 96KW, EZ 01/1995, erste Hand, Schalter, ca 260000km.
      Eine Gasanlage ist nachgerüstet worden.

      Zum Problem:
      Der Motor sägt, vor allem im Kalten Zustand. Warm wirds besser, aber immer noch Drehzahlschwankungen. Im Benzinbetrieb sägt er stärker, der Leerlauf auf Gas ist deutlich besser. Dazu kommt, dass der Motor im Benzinbetrieb unter Last nur noch bis etwa 3500 U/min sauber dreht, danach absolut keine Leistung mehr. Im Gasbetrieb hat er normal Leistung. Keine Fehler im Fehlerspeicher.

      Ich habe festgestellt dass der Schlauch vom Kaltlaufregler zum Saugrohr gerissen war. Um Fehler seitens des Kaltlaufreglers auszuschließen haben wir diesen komplett getrennt. Also die Verschlauchung vom Saugrohr zum Ölabscheider ist nun wieder komplett Original, auch elektrisch habe ich den KLR komplett getrennt. Leider brachte das nicht die gewünschte Abhilfe.
      Die Ddrosselklappe habe ich gereinigt (in eingebautem Zustand, also Klappe aufgedrücht und mit einem in Bremsenreiniger getränkten Lappen sauber ausgewischt. Sehr schmutzig oder gar verkokt war sie aber nicht.)
      Da ich gelesen habe dass der LMM gerne solche Probleme verursacht haben wir diesen abgesteckt und es ohne versucht (probeweise). Der Motor lief daraufhin wieder viel runder im Leerlauf und hatte auch wieder Leistung über 3500 u/min. Er stank aber Stark nach Benzin, ich vermute dass das SG stark anfettet wenn der LMM fehlt.
      Dann habe ich bei Skandix einen neuen LMM bestellt. Diesen hier: SKANDIX Shop Volvo Ersatzteile: Luftmassenmesser 8251497 (1059708)
      Mit dem Neuen Teil ist der Leerlauf noch viel schlechter. Schwankungen zwischen 600 und 1500 u/min. Darauf habe ich die Batterie einige Zeit abgeklemmt, damit sich das Motorsteuergerät neu adaptieren kann. Dies brachte auch keine Abhilfe, ausserdem geht jetzt die Gasanlage nicht mehr - aber das ist ein andere Thema.
      Darauf haben wir den alten LMM wieder eingebaut um wenigstens fahrbereit zu bleiben.

      Zusammenfassend:
      -KLR deaktiviert
      -Zündung ist neu
      -Unterdruckverschlauchung am Saugrohr ersetzt
      -LMM-Austausch führt zu Verschlimmerung des Problems

      Habe ich den Falschen LMM bestellt, oder könnte dieser defekt sein?
      Was kann ich noch überprüfen?
      Zündverteiler mit Kappe, Zündkabel und Kerzen sind bereits neu aufgrund eines anderen Problems.

      Ich freue mich über Hilfe. Meine Eltern haben berechtigterweise Angst liegenzubleiben...

      Gruß Marcus
    • Moin Marcus,

      Hast du den Ansaugtrakt auf etwaige Falschluft geprüft? Am besten komplett Demontieren und die Schläuche wieder ordentlich zusammensetzten, darauf achten dass die Schellen gerade zuziehen.

      Hörst du ein Klicken wenn du die Drosselklappe händisch leicht öffnest?

      Wäre der alte LMM defekt so würde er mit gezogenem Stecker wenigstens konstanter laufen.

      Grüße
    • Hallo Marcus, ich vermute, das Sägen wird von der Lambda- Regelung verursacht,

      die (auch im Normalzustand) ständig zwischen zu fett und zu mager hin- und herregelt.

      Sind Undichtigkeiten im Ansaug- oder/ und Auspuffsystem, d. h. die Lambdasonde misst zu viel Sauerstoff im Abgas,

      versucht das Steuergerät, das auszuregeln.

      Normalerweise würde es dann eine Fehlermeldung im Steuergerät geben.

      Evtl. ist auch nur die Lambdasonde defekt.

      Grüße

      Johannes
    • gn800 wrote:

      Hallo Marcus, ich vermute, das Sägen wird von der Lambda- Regelung verursacht,
      Im Kaltstart müsste er dann wenigstens für die ersten 20-30 sek rund laufen, da das System erstmal nach festgelegten Werten rechnet bis die Lambda Betriebstemperatur hat oder habe ich da einen Denkfehler?

      Sobald die kaputte Lambda dann "warm" wäre würde das auf und ab losgehen und spätestens dann würde sie sich wie du gesagt hast im Fehlerspeicher bemerkt machen

      Ein weiterer Sensor der in Frage kommen könnte wäre der ECT / oder Mototemperatursensor, er sagt dem System ob Warm oder Kaltstart vorliegt.

      Aber das auf und ab der Drehzahl lässt mich auf Falschluft oder Drosselklappensensor tippen.

      Es empfiehlt sich auch sämtliche Massepunkte zu reinigen, dadurch kommen auch manchmal kuriose Symptome zustande

      Viel Erfolg
    • Hallo...
      Was für eine Gasanlage ist verbaut ? Sequentiell oder Venturi? Wenn Venturi geregelt oder ungeregelt?
      Die Gasanlage kann bei fetter Einstellung die Fueltrims verschieben , sodaß Benzinbetrieb schlecht läuft.
      Benzindruck messen ist auch eine Alternative.
      Der Luftmassenmesser: Ist das wirklich ein Bosch oder vieleicht ein Aftermarketprodukt? (Aftermarket ist immer Müll)


      MfG Rohwi
    • Erstmal vielen Dank für die Zahlreichen Antworten!
      Also: Falschluft werde ich am WE nochmal überprüfen. Am Besten auch im Bereich des Saugrohrs. Was mir hier noch aufgefallen ist: die Benzineinspritzdüsen kann ich total leicht von hand hin und herdrehen. Spricht das für Poröse dichtungen, sollte ich diese ersetzen?

      das mit dem Leerlaufsteller (Klicken) überprüfe ich auch.

      lambdasonde wurde vor etwa einem Halben Jahr ersetzt. Bei abgezogener Lamdasonde sind die Fehlersympthome die gleichen, das würde ich also ausschließen.

      was ist der ECT-Sensor, und wie kann ich diesen und den Temperatursensor prüfen?
      Temperatursensor sitzt under dem Saugrohr im Block, richtig?

      die Gasanlage ist eine Stag 300. weitere Details müsste ich selbst erstmal recherchieren…

      der LMM ist ein Original Bosch - habe ich extra drauf geachtet.
    • Hallo...
      Stag 300 ist eine sequentielle Anlage. Dann sind deine Probleme im Bereich Benzinversorgung zu finden.
      Kraftstoffdruck , Fördermenge. Wäre es die Zündung hättest du die Leistungseinbußen auch auf Gas.
      Die Einspritzsignale müssen auch richtig sein , sonst würde die Gasanlage nicht ordentlich laufen.
      Es bleibt also nur zuwenig Benzindruck /Fördermenge über. Eine der beiden Benzinpumpen fest / stromlos . Benzindruckregler klemmt offen kann auch sein , habe ich allerdings noch nie gehört dass das vorkommt.

      MfG Rohwi
    • Hallo Marcus.
      Glückwunsch zum Familienvolvo und der sehr guten Beschreibung der Probleme.

      Mapsi wrote:

      Mit dem Neuen Teil ist der Leerlauf noch viel schlechter. Schwankungen zwischen 600 und 1500 u/min. Darauf habe ich die Batterie einige Zeit abgeklemmt, damit sich das Motorsteuergerät neu adaptieren kann. Dies brachte auch keine Abhilfe, ausserdem geht jetzt die Gasanlage nicht mehr - aber das ist ein andere Thema.
      Darauf haben wir den alten LMM wieder eingebaut um wenigstens fahrbereit zu bleiben.
      Das Teile Tauschen haben wir am WE auch gerade erfolglos gemacht - ein sicher funktionierender 016 (das ist der richtige LMM für deinen) eingebaut und der Motor läuft bescheiden...

      Ich bin sicher das auch ein guter LMM an einem Motor mit weiteren Fehlern nichts bringt,
      kann Fehlluft sicher ausgeschlossen werden? Ansaugkrümmerdichtung ist immer gern mal fällig.
      Mit Wasser oder mutig mit einem brennbaren Stoff absprühen bringt meist nicht den Erfolg - wenn dann von unten sprühen.

      Das Klicken vom Drosselklappenschalter ist ja nicht so aussagekräftig - messen der Kontakte 18 - 2 geht besser demontiert...
      Ich tippe mal das durch das Reinigen der Klappe etwas Dreck verschoben wurde - hast du die kleinen Löcher auch gereinigt?
      Und das Sägen deutet ja auch auf den Leerlaufregler hin - schon geschmiert?
      Leerlaufregler klemmt, reinigen und SCHMIEREN
      dann die Stecker mit Kontaktspray...

      Ja, ich zeige schon wieder zu viele Punkte auf...

      Gruß
      Jörn
    • that_volvo_kid wrote:

      Wäre der alte LMM defekt so würde er mit gezogenem Stecker wenigstens konstanter laufen.

      that_volvo_kid wrote:

      Hörst du ein Klicken wenn du die Drosselklappe händisch leicht öffnest?

      Mapsi wrote:

      das mit dem Leerlaufsteller (Klicken) überprüfe ich auch.

      lambdasonde wurde vor etwa einem Halben Jahr ersetzt. Bei abgezogener Lamdasonde sind die Fehlersympthome die gleichen, das würde ich also ausschließen.
      Irre ich mich oder wurden hier schon 2 Dinge vertauscht.
      LMM <> Lambda
      Drosselklappe <> LLS
      Mapsi hast du eigentlich Anleitung zur Fehlersuche. Bitte erst Lesen, hier wird schon etliches geklärt und führt nicht zu immer den gleichen Beiträgen gelesen?
      So jetzt erst alles im Kopf neu sortieren und weiter.
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Es ist eine bekannte Tatsache, daß man mit gewissen Schlagworten der leichtgläubigen Menge nach Belieben Sand in die Augen streuen kann.
    • Also verwechselt habe ich bisher nichts denke ich. Lambdasonde probeweise abgesteckt - Problem bleibt.
      Schalter für Leerlauf in der Drosselklappe prüfe ich.
      Leerlaufsteller habe ich noch nicht angefasst, prüfe ich auch.

      kann mir noch jemand verraten ob das normal ist dass ich die Einspritzdüsel locker mit einem Finger hin und her drehen kann? Oder muss ich die neu abdichten?
    • Ich hab noch eine Frage.
      In dem Link von Gerd (Anleitung zur Fehlersuche) heißt es:
      „Auslesen nur bis MJ 94 möglich, danach OBD2“.
      Unserer ist 01/1995 Erstzugelassen. Wir haben aber vorne das Kästchen zum Auslesen. Heisst das das der Wagen einfach länger beim Händler Stand und wir trotzdem vor MJ 94 haben?
      Ich frage, weil ich den Luftmassenmesser für MJ94 bestellt habe…

      Post by 245erGerd ().

      This post was deleted by the author themselves ().