Volvo 740 BlowBy - Ölfalle ok.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Volvo 740 BlowBy - Ölfalle ok.

    Guten Abend, bin seit längerem zwar angemeldet aber bisher nur passiver Mitleser da mir die
    Beiträge bisher immer weitergeholfen haben . Jetzt weiß ich aber keinen Rat mehr :
    Mein Volvo 740 - B230f - LH 2.4 drückt aus dem Öleinfüllstutzen pulsierend ölig Dämpfe heraus .
    Beim Gasgeben wird der Deckel auch wieder angesaugt . Das gesamte Ölfallengeraffel ist erneuert,
    Zündgeschirr auch, Temperatursensor und Lambdasonde musste ich sowieso wechseln. Motor hat
    gleichmäßig 10 bar auf allen Zylindern . Der kleine Schlauch zum Nippel am Ansaugstutzen saugt auch ordentlich .
    Wenn ich den Wagen starte und den größeren Schlauch von Ölfalle zum Luftansaugschlauch zuhalte, nur den kleinen arbeiten
    lasse, wird der Öldeckel derart angesaugt dass er kaum aufzubekommen ist, gleichzeitig ist dort ein Vakuum - als
    wenn der dünne Schlauch nur die Luft vom Luftschlauch wegsaugt statt die Öldämpfe aus der Ölfalle . Ich weiss dass Verschleiss
    ein Thema ist , vor kurzem war aber noch alles ok , der Motor läuft sehr ruhig und zieht top .
    Springt aber immer nur beim zweiten Mal anlassen zuverlässig an. Würde ungern Motor wechseln da er wie gesagt super läuft .
    Es kann doch eigentlich nur eine Kleinigkeit sein ??
    otto
  • ..die ist auch neu , war tatsächlich spröde . Durch den Überdruck im Motor sieht es im Motorraum auch aus wie
    in einer Ölsardinendose...
    Die Entlüftung hat bis vor ein paar Tagen auch noch gut funktioniert , deswegen schliesse ich Motorschaden eigentlich aus.
    Wenn alles ok ist,kann der Einfülldeckel geöffnet bleiben, es spritzt nichts heraus. Derzeit kommt aus dem dicken Schlauch von der Ölfalle auch eigentlich nichts ,wenn ich ihn mal abziehe. Bei hoher Drehzahl wird der Deckel wieder angezogen,es geht eigentlich nur um die Entlüftung im Leerlaufbereich.
    otto
  • ottone wrote:

    Motor hat
    gleichmäßig 10 bar auf allen Zylindern
    Das ist für einen B230f nicht wirklich toll.
    Mit einer Druckverlustmessung (Druckluft auf die Zylinder geben) kann das Entweichen an den Kolben(-ringen) vorbei genauer ermittelt werden, oder die Kompressionsmessung mit in den Brennraum eingesprühtem Öl wieder holen, sind die Wert dann über 11 sind die Kolbenringe nicht mehr so gesund oder klemmen in der Nut (billiges Öl?).

    ottone wrote:

    Wenn ich den Wagen starte und den größeren Schlauch von Ölfalle zum Luftansaugschlauch zuhalte, nur den kleinen arbeiten lasse, wird der Öldeckel derart angesaugt dass er kaum aufzubekommen ist, gleichzeitig ist dort ein Vakuum - als wenn der dünne Schlauch nur die Luft vom Luftschlauch wegsaugt statt die Öldämpfe aus der Ölfalle
    Zum einfachen Prüfen der Ölfalle puste ich in denn Schlauch am Luftfilter/Lauftansaugschlauch mit geschlossenem Einfülldeckel und geöffneten wenn das leichter geht ist die Falle erstmal frei - da alles neu ist wie du schreibst... kann es sein das das Rücklaufohr in die Ölwanne nicht mehr heil ist? Hast du das angefasst?

    Gruß Jörn
  • ...na das ist ja mal wirklich brauchbar ...
    Ölfalle, Flammsieb , Schläuche ca 50 km alt . Der Motor hat natürlich auch schon irre viel gelaufen , deshalb
    ist die Kompression nicht mehr so toll - aber wenigstens gleichmäßig. Wenn ich wie im letzten Abschnitt
    geschrieben in den Schlauch bei geschlossenem Deckel hineinblase , geht das gar nicht . Erst wenn Öldeckel
    geöffnet kann man locker durchpusten . Rücklaufrohr in Ölwanne hört sich gut an - wie kann ich das prüfen ?
    Als die Falle ab war , habe ich nur den Gummirand eines Schlauches ins Gehäuse gesehen .Der könnte natürlich dicht sein
    -das wäre es dann wohl . Mich ärgert nur , dass vor 3 Wochen noch alles funktionierte . wenn es nicht anders geht, muss halt
    ein AT Motor her , hoffentlich ist der dann besser ..
    Danke
    otto
  • Moin, moin,
    ein At-Motor ist natürlich besser, nur wer bietet heute noch Austauschmotoren für diese Fahrzeuge an?
    Was Du meinst, ist ein Gebrauchtmotor.
    Ja, da kann man Pech haben.
    Ich hatte bei meinem Firmenwagen (93er 945) bei knapp 350.000 km ein ähnliches Problem.
    Das war dann der erste Volvo, den ich mittels Yoshifab Teilen und einem Catch-Tank auf eine
    autarke Kurbelgehäuseentlüftung umgebaut habe. Er hat jetzt fast 500.000 km gelaufen,
    ohne etwas groß am Motor gemacht zu haben.

    yoshifab.com/store/b230-10-an-crank-case-vent.html

    Grüsse
    Bromsvätska
  • Hallo Otto

    ottone wrote:

    Rücklaufrohr in Ölwanne hört sich gut an - wie kann ich das prüfen ?
    Leider muss dafür die Ölfalle erneut demontiert werden und dann mit einen gerundeten leicht flexiblen Stab vorsichtig durch stochern. Ich verwende ein Stück 2,5² CU Aderleitung mit Schrumpfschlauch vorn oder zurück geschobener Isolierung, damit das Kupfer nicht als Spitze heraus steht. Vielleicht ist dir bei der Demontage etwas in das Rohr gefallen und hat den letzten Durchgang verschlossen.
    Das Rohr nicht heraus ziehen...
    Du könntest auch sagen "läuft ja", dann steigt ggf. der Ölstand (oh Wunder) und die Gasse bleiben im Öl, wer häufiger wechselt kann das machen. Grundsätzlich müssend die Gasse weg und wenn es mehr werden muss es besseres System werden - so ein Catchtank ist schnell installiert und du wirst überrascht sein was in einem Monat Betriebszeit an stinkender Flüssigkeit ansammelt. Mein B200ft bekommt im Sommer neue Kolbenringe (vielleicht noch mehr :-)) weil ich mit Reiniger und Zusätzen die festsitzenden Kolbenringe nicht mehr frei bekomme und keine Lust mehr auf die Catchtanksuppe habe.

    Warum einen AT- oder Gebrauchtmotor - der Block oder Zylinderkopf ist doch nicht gerissen, oder?
    Gruß
    Jörn
  • Ich finde es klasse, daß trotz 10x durchgekautem Thema trotzdem Hilfe kommt ....
    Die Geschichte mit dem Catchtank kenne ich noch aus meinen alten BMW 02 Zeiten , aber eigentlich ist das auch nur Behelf . Wenn alles funzt , braucht man das nicht . Der Wagen ist jahrelang im Tierschutz (Hunde) gefahren , auch öfter mal 1000km am Stück und hat jetzt ca. 700.000 geschafft - ungeschweisst mit erster Maschine , minimale Pflege . Ölwechsel
    aber immer alle 10.000, Kerzen,Filter,Bremsen etc regelmäßig da das Auto gebraucht wurde . Jetzt ist er mir in seiner Rentenzeit
    ans Herz gewachsen , gleichzeitig werden 700er immer seltener gibt fast nur noch Topautos oder Rostschrott. Block und Kopf sind intakt , bin auch der Meinung dass Langstrecken den Motor garnicht veschleissen wenn vernünftig gefahren .
    Optisch natürlich gelitten , aber noch hinzubekommen. Ich weiss dass der Überdruck weg muss , wie gesagt bis vor ganz kurzer Zeit wurde der Deckel sogar bei Leerlauf leicht angesaugt . Habe gestern die Falle abgehabt , geht jetzt dank Übung in 15 Minuten .. und habe vorsichtig im Gummischlauch in das Kurbelgehäuse gestochert - kam nicht weiter , wollte auch nichts kaputtmachen und habe aufgehört. Wenn das frei sein muss, dann sollte das wohl der Übeltäter sein , das werde ich noch mal prüfen.#
    Danke
    ottto
  • Habe jetzt nochmal die Falle abgehabt und den Ölrücklauf in den Motorblock freigemacht , war tatsächlich etwas zugeschmoddert . Hat aber auch keine Wirkung gehabt, deshalb denke ich tatsächlich an starken Verschleiss , wohl
    mal eine Überholung fällig . Bis dahin werde ich mir einen Deckel mit Entüftungsanschluß kaufen und in Coladose
    leiten .. Die Lösung von Yoshifab habe ich mir angesehen , sieht sehr gut aus aber aus dem Block kommt ja leider irgendwie nicht wirklich etwas heraus .
    Ich danke für die Ratschläge bisher , falls noch mal ein Wunder geschieht werde ich mich melden .
    otto
  • Erledigt ! _g
    Es war der Tip mit den Ölrücklauf in den Block . Man muss tatsächlich angstfrei bis unten durch gehen , danach noch mal
    durchgepustet + 2x ölwechsel . Jetzt wird wieder angesaugt . Die Methode mit Öldeckel auflegen ist aber auch
    irreführend , er wackelt auch hin und her aber mit der flachen Hand aufgelegt spürt man den Unterdruck .
    Vielen Dank nochmal
    otto
  • ..ja , bis auf den Ölwannenboden . Hinterher konnte ich durchpusten, hat man regelrecht blubbern hören da das
    Rohr im Öl steht . Die ganze Schmodderei schiebe ich auf Kurzstrecke im Winter , vorher die ganzen
    Jahre hat er das nicht gehabt . Danke an 245t Jörn - da wäre ich da nicht drauf gekommen -kleine Ursache grosse Wirkung .
    otto