Wechsel Fahrwerksfedern Volvo 240 SE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wechsel Fahrwerksfedern Volvo 240 SE

      Liebe pleased ,
      ich habe den Eindruck dass mein Volvo 240 SE hinten leicht herunterhängt und würde daher gerne die Fahrwerksfedern austauschen.
      Die Modellreihe SE = Special Edition trat ab 1991 an die Stelle der bisherigen Ausstattungslinie GLT, welche ja eine straffere Abstimmung des Fahrwerks als bei GL/GLE hat. Daher würde ich gerne wissen ob ich spezielle einbauen muss? Weiß zufällig jemand etwas? Sonst würde ich evtl. die verstärkten Federn von Skandix bestellen, siehe Link:

      skandix.de/de/fahrzeug-teile/f…achse-verstaerkt/1000946/

      Besten Dank für jegliche Infos u. schöne Ostern weiterhin,

      Gregor Johnen
    • Moin!

      Es kommt darauf an was du verbaut hast.

      Die 2er 1991 hatten ab Werk eine Niveauregulierung. Die hängt nach einer gewissen Stehzeit. Wenn du mit dem Wagen fährst (du kannst zusätzlich noch Ladung in den Kofferraum packen), sollte sich das Heck von alleine wieder hochschaukeln.
      Das ist jetzt alles natürlich etwas älter, also kann es sein, dass diese Niveaudämpfer nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Wurde die vielleicht auch bereits schon gegen normale Dämpfer getauscht? Viele TÜV Prüfer versuchen da immer mega Panik zu verbreiten die Dämpfer seien defekt und so sei das Auto gefärhlich. Vielleicht ist da ashcon wer drauf rein gefallen und hat daher die noch intakte Niveauregulierung rausgeworfen. Aber wie oft haben schon ein paar Prüfer geguckt, wenn man sich hinten auf den Agrarhaken stellt, das Auto schaukelt und der Wagen scheinbar von Hexenhand hochschaukelt.... Aber ja klar, altes scheiß Auto, da sind bestimmt die Dämpfer hin.
      Keine Undichtigkeit. Aber per Sichtkontakt und magischem Handauflegen feststellen, dass die Dämpfer hin sind. Niveauregulierung? Das ist modernste Technik, sowas hat der alte Karren nicht. _g _g _g (Leider so schon mehrmals erlebt :S

      Dazu gibt es jetzt zwei Optionen:
      Niveaudämpfer bei Skandix kaufen (schau dir den Preis an und überlege dir, ob es dir das wert ist)
      Normale Dämpfer verbauen. Dabei ist darauf zu achten, dass du auch neue Federn verwenden musst. Da gibt es mehrere Ausführungen, Heavy duty ist meiner Meinung nach nur wichtig, wenn du viel Anhänger bewegst oder oft schweres Material bewegst.
      Ansonsten reichen die Standard Federn aus - NICHT die Federn für die Niveaumaten. Die sind weicher.

      Zum SE kann ich dir jetzt nicht viel spezielleres sagen. Allerdings... Straffere Abstimmung... Jap. Möglich bei Werkszustand. Wenn der Rest des Fahrwerks auch runter genuckelt ist. Ob das dann noch Sinn macht so viel Zeit und Geld zu investieren um ggf SE Federn zu finden? confused

      SE Ist ja auch nicht ein vollkommen anderes Auto.
      Ich würde (sofern die Niveauregulierung defekt ist) normale Gasdruck Dämpfer verbauen und normale Federn.

      VG Arne


      Achja, klassische Nachteil des Umbaus: Der Wagen wird straffer, manche nennen es hoppeliger bei Schlaglöchern. Geschmackssache. Ich komme damit sehr gut parat
      Das ist eine Entscheidung, die ich zu entscheiden gedenke, wenn ich mich entschieden habe!
    • Hallo
      Mal ganz prinzipiell:wenn der 240 unbeladen hinten hängt sind die Federn am Ende.Da ändert auch der Niveaulift nichts dran,auch wenn er das FZG während der Fahrt in die richtige Lage bringt.Der Niveaulift soll die Zuladung ausgleichen,mit Federn,die nicht progressiv immer Härter und störrischer reagieren.Das bringt Komfort und Straßenlage.


      Die Niveauliftdämpfer vereinigen 2 Eigenschaften heben und dämpfen.Die Tatsache ,dass ein Nivomat das Auto hebt,heißt im umkehrschluss auf keinen Fall das man daraus folgert,dass er auch ausreichend Dämpft.
      Ich habe sehr viel Erfahrung mit diesen Dämpfern,und habe viele Tausend Km mit schweren 2Tonnen Anhängern zurückgelegt ,wenn da die Dämpfer nicht top sind ist das sehr anstrengend und riskant.
      Nivomaten von 1992 sind auf keinen Fall mehr gut,das muss man nicht diskutieren.
      Ich hab vor kurzem meinen 945 komplett mit neuen Federn und Dämpfern,vorne und Hinten neu ausgerüstet(mit Nivomten)
      Der Unterschied ist schon beträchtlich,obwohl die Alten weder gesuppt haben und das Auto mit schwerer Last absolut gerade gestellt haben.Man merkt erst wie schlecht die Alten waren,wenn man die neuen fährt.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Stimme ich dir vollkommen zu.
      Dämpfer haben einen schleichenden Tod.
      Mir selbst passiert, bin das Auto (MR2) meiner Freundin das erste Mal gefahren
      und wäre beinahe im Acker gelandet.
      Sie meinte das wär normal aber Sie war das auch so gewohnt.
      Deswegen prüfen lassen.
      Dämpfer kosten nicht die Welt aber euer Leben.
      Nivos naja aber günstiger wie..........
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Es ist eine bekannte Tatsache, daß man mit gewissen Schlagworten der leichtgläubigen Menge nach Belieben Sand in die Augen streuen kann.
    • Okay, bevor mein Beitrag jetzt missverstanden wird:

      Bei sicherheitsrelevanten Teilen spare ich nicht. Dämpfer sowie Bremsscheiben, Beläge und noch einiges mehr wird regelmäßig gewechselt. Und dann eben nicht Noname China Kram. Das kann man bei Knöpfen für Innenraumabdeckungen machen xgrin

      Es gibt nur eben Sachen, die kann man nicht ohne weiteres Prüfen. Und dazu gehört auch die Dämpfung.
      Ich mag es nicht, wenn ein Prüfer das Auto das erste Mal von 10 Metern aus anschaut und mir erklärt, dass der Wagen keine Niveauregulierung hat und die Dämpfer katastrophal defekt sind und sowieso so ein Auto in die Presse gehört. Und dann zur Krönung noch den Versuch unternimmt das Auto am Schweller aufzubocken -.-

      Benannter Volvo hat jetzt über 600 tkm gelaufen und bei dem wurde nicht nur 4 mal die Dämpfer ausgetauscht.
      Die Kosten nicht die Welt und genau wie die briefmarkengroße Fläche der Reifen hängt da Leben dran.
      Daher werden die auch getauscht, wenn nicht grade Öl austritt. Mag sein, dass das übertrieben ist, aber mir liegt viel am Leben meiner Familie und auch an meinem _g
      Wenn man einen Satz vernünftiger Federspanner hat, ist das selbst bei der Vorderachse kein Hexenwerk. Und die Domlager kann man bei Gelegenheit auch mal kontrollieren und tauschen. Die halten von Tausch zu Tausch scheinbar auch immer weniger aus xroll

      werkstatt1 wrote:

      Hallo
      Mal ganz prinzipiell:wenn der 240 unbeladen hinten hängt sind die Federn am Ende.Da ändert auch der Niveaulift nichts dran,auch wenn er das FZG während der Fahrt in die richtige Lage bringt.Der Niveaulift soll die Zuladung ausgleichen,mit Federn,die nicht progressiv immer Härter und störrischer reagieren.Das bringt Komfort und Straßenlage.


      Die Niveauliftdämpfer vereinigen 2 Eigenschaften heben und dämpfen.Die Tatsache ,dass ein Nivomat das Auto hebt,heißt im umkehrschluss auf keinen Fall das man daraus folgert,dass er auch ausreichend Dämpft.
      Ich habe sehr viel Erfahrung mit diesen Dämpfern,und habe viele Tausend Km mit schweren 2Tonnen Anhängern zurückgelegt ,wenn da die Dämpfer nicht top sind ist das sehr anstrengend und riskant.
      Nivomaten von 1992 sind auf keinen Fall mehr gut,das muss man nicht diskutieren.
      Ich hab vor kurzem meinen 945 komplett mit neuen Federn und Dämpfern,vorne und Hinten neu ausgerüstet(mit Nivomten)
      Der Unterschied ist schon beträchtlich,obwohl die Alten weder gesuppt haben und das Auto mit schwerer Last absolut gerade gestellt haben.Man merkt erst wie schlecht die Alten waren,wenn man die neuen fährt.
      Gruß Richard
      Das war mir auch noch nicht so bekannt. Wieder etwas dazu gelernt. Vielen Dank!
      Ist aber eher etwas für die Theorie, da bei allen Elchen in der Familie mitlerweile Dämpfer und Federn, teilweise sogar die verstärkten Federn; oder eben eine Tieferlegung verbaut wurde.

      VG Arne
      Das ist eine Entscheidung, die ich zu entscheiden gedenke, wenn ich mich entschieden habe!
    • Dämpfer lassen sich meines Wissensstandes mit einem Prüfstand prüfen.
      Zum Thema Tüvprüfer.
      Meinen S80 wurde letztes Jahr geprüft und nach dem reinfahren in die Halle
      meinte der Prüfer das die Dämpfer hinten sich ein wenig schwach anfühlen.
      War auch so, neue rein und der Unterschied war frappierend.
      Das der Prüfer ein Freund ist, tut nichts zur Sache.
      Ich hab ihm eh gesagt das ich alles wissen möchte.
      Ohne Mängel bestanden, durfte ja mitschauen.
      Auf einen winzigen Riss an der Aufhängung hat er mich noch hingewiesen.
      Was ich damit sagen will, ist das diese Erfahrung die die haben,
      einige sich eine Scheibe abschneiden können.
      Keine Wertung zu einenem anderen Beitrag.
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Es ist eine bekannte Tatsache, daß man mit gewissen Schlagworten der leichtgläubigen Menge nach Belieben Sand in die Augen streuen kann.
    • Hallo Gerd,

      da kommt es immer wie so oft im Leben auf den Prüfer an.

      Die Geschichte ist schon ein wenig her, hat aber in Kombination mein Vertrauen in Prüfer im allgemeinen nicht sonderlich gestärkt.
      Mir geht es nicht darum möglichst durchzukommen. Die Autos sind für mich nicht lebensnotwendig, vielmehr ein Hobby. Sicher soll das ganze sein.

      Ich war damals noch 19 Jahre alt und noch recht frisch in der Volvo Materie. Der 245 (von meinen Eltern 1992 neu gekauft) war zu dem Zeitpunkt erst 16 Jahre alt. Ohne sich ein Fahrzeug genauer anzuschauen ist eine Aussage á la "muss in die Presse weil alt" mehr als daneben.
      Auch der Kampf dem Herren zu erklären, dass der Wagen eine Niveauregulierung hat war nicht sonderlich schön. Als er dann den Wagen aber an den Schwellern aufbocken wollte und ich ihm erst die Aufnahmen zeigen musste (es kam damals dann ein älterer Prüfer dazu und hat das ganze dann auch übernommen) trug dem ganzen dann einen bitteren Geschmack bei.
      Ein Jahr später fuhr ich einen Renault Kangoo mit 13 Jahren auf dem Buckel über einen Schotterfeldweg und musste stark bremsen, da Wildwechsel. Dabei ist eine Bremsleitung unter dem Auto geborsten. Ein Kreis System, zum Glück war das auf dem Feldweg.
      Der Wagen wurde von besagtem Prüfer 3 Monate vorher kontrolliert und abgenommen.
      Das sind alles nur Menschen, dies ist mir bewusst.
      Ich habe mitlerweile einen vertrauenswürdigen Prüfer gefunden, der mich übrigens bisher 2 mal bei verschiedenen Autos durchfallen lassen hat. Jeweils mit Hinweis was genau defekt sein könnte. Repariert, wieder vorgeführt, alles in Ordnung. Das ist auch korrekt so. Ich bin kein Ingenieur und finde es wichtig, dass Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen von Fachpersonal kontrolliert werden sollen.
      Allerdings erwarte ich für die Gebühr eine objektive und vor allem qualifizierte Begutachtung. Kein Gemecker weil ein Auto älter ist.

      Zum Dämpfer: Es gibt dafür Prüfstationen beim Prüfer. Ja. Ich erinnere mich allerdings an Einen Beitrag von Alex, in der sie mal beschrieben hat (hier bitte daran denken, dass ich kein Sachverständiger bin, daher - sollte es nicht komplett korrekt wiedergegeben worden sein - bitte verzeihen), dass bei dieser Prüfung immer nur ein Gesamtbild des Dämpfers (Dämpfungsweg) widergespiegelt wird und dies bei der normalen Nutzung des Dämpfers eben nicht stattfindet, da der Dämpfer nicht konstant immer komplett ausgefahren und komplett eingefahren wird, sondern nur ein kurzer Weg die meiste Belastung erfährt.

      Eine wirkliche Einschätzung des Dämpfers wäre nur im Labor möglich und auch nur, wenn man den Dämpfer zerschneidet und begutachtet.

      Und jetzt sorry für das ganze Offtopic _g

      VG Arne
      Das ist eine Entscheidung, die ich zu entscheiden gedenke, wenn ich mich entschieden habe!
    • Die Entwicklung dieser Prüfstände geht mit der Zeit.
      Natürlich können nicht alle Fahrsituationen nachvollzogen werden
      aber eine Richtung.
      Bei Prüfern ist es wie bei allen Menschen dieser Welt.
      Es gibt solche und solche.
      Ohne Wertung: Ich für meine Person gehe gegen sowas vor.
      Hab bestimmt schon bei einigen ein fettes Q für Querulant in der Akte.
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Es ist eine bekannte Tatsache, daß man mit gewissen Schlagworten der leichtgläubigen Menge nach Belieben Sand in die Augen streuen kann.
    • 245erGerd wrote:

      Die Entwicklung dieser Prüfstände geht mit der Zeit.
      Natürlich können nicht alle Fahrsituationen nachvollzogen werden
      aber eine Richtung.
      Bei Prüfern ist es wie bei allen Menschen dieser Welt.
      Es gibt solche und solche.
      Ohne Wertung: Ich für meine Person gehe gegen sowas vor.
      Hab bestimmt schon bei einigen ein fettes Q für Querulant in der Akte.
      :thumbsup: :thumbsup:
      Das ist eine Entscheidung, die ich zu entscheiden gedenke, wenn ich mich entschieden habe!
    • Moin Zusammen,

      erstmal vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Zum Thema TÜV kann ich nur sagen dass weder die Federn noch Dämpfer bei der letzten Prüfung (10/2020) nicht bemängelt wurde. Da war der Volvo allerdings auch noch nicht meiner.

      Bevor ich also nur wegen einem optischen Hängearsch neue Dämpfer und Federn einbaue (ich tendiere auch eher zu den Standard Federn) wäre es sicher gut das mal Prüfen zu lassen? Vielleicht wartet man aber auch einfach bis zur nächsten Prüfung da mit ausgestellter Plakette keine eklatanten Mängel vorliegen können? Hier mal ein Bild von dem schönen Dickschiff mit Hängearsch (unbeladener Zustand). Vielleicht hat ja noch jemand eine optische Einschätzung?




      LG und besten DANK!!!
      Gregor
    • Ich weiß nicht ,was sich dir noch für Fragen stellen? Von Autos hast du sicher keine Ahnung,insofern wirst du auch nicht wissen,welche Folgen das Hängen hat.
      Eine Optische Einschätzung ist da einfach.Die Federn sind fertig.
      Die nächste optische Einschätzung wäre jetzt mal drunter zu gucken welche Dämpfer er hat.
      Und dann fachkundigen Beistand bei der Reparatur suchen.
      Wenn du denkst das ist eine Frage des Für und Wider ist das eine Fehleinschätzung.
      Dann wird das hoffentlich der nächste Prüfer für dich entscheiden.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • GJohnen wrote:

      Die Modellreihe SE = Special Edition trat ab 1991 an die Stelle der bisherigen Ausstattungslinie GLT, welche ja eine straffere Abstimmung des Fahrwerks als bei GL/GLE hat.
      Das halte ich für ein Gerücht - mein 92er SE hatte die gleichen weichen Federn wie ein GL - hat jetzt -40mm KAW.
      Nur der Turbo (85er) ein GLT hatte -15mm Federn (hat jetzt -40mm Lesjöfors).

      Wie fährts du mit dem Kombi? Gern mit Zuladung/ Anhänger oder sportlich?
      Zur Montage von Verstärkten habe ich schon in anderen Threads geschrieben - die sind wirklich hart und funktionieren leer nur mit sehr guten neuen Stoßdämpfern (Verstärkte kann ich dir gebraucht verkaufen, top Zustand). Ich habe die ausgebaut obwohl ich mit dem Gastank und weiterem Zeug immer 100kg im Heck habe die mir zu hart sind.

      Wenn es sportlich werden soll eine Tieferlegung (Lesjöfors oder KAW) einbauen mit neuen Dämpfern,
      wenn es weiter komfortabel sein soll und zeitweise Gewicht in den Kofferraum kommt ist es besser die normale Feder und Stoßdämpfer mit Niveauausgleich zu montieren. Ob nun automatische (teuer) oder aufpumpbare Dämpfer ist dann einen Geschmacksfrage.
      Zu dem Thema Federn /Fahrwerk und der Aufpumpbaren gibt es schon einige Beiträge - ist nicht ganz einfach die Suchfunktion.

      Wenn der Wagen nach vorn keilförmig stehen soll gibt es ja noch weitere Möglichkeiten :-).

      GJohnen wrote:

      Hier mal ein Bild von dem schönen Dickschiff mit Hängearsch (unbeladener Zustand). Vielleicht hat ja noch jemand eine optische Einschätzung?
      Finde ich nicht schön - fährt sich auch bescheiden, das Heck swingt in Kurven hoch und damit nach, die Straßenlage verbessert sich erheblich wenn der Wagen gerade steht und noch mehr wenn er vorn tiefer ist.
      Gruß
      Jörn
    • Egal ob Nivolift oder nicht: die Federn tragen das Fahrzeuggewicht. Punkt.
      Vier mal Dämpfer in 600.000 km sind definitiv schon zwei Satz zu wenig.

      Prüfung von Dämpfern: ausbauen, aufsägen, messen.
      Schwingungsprüfstände für Dämpfer: witzlos. Weil: 99% seiner Arbeit leistet ein Dämpfer (korrekterweise ein Federschwingungsdämpfer. Stoßdämpfer ist Grunde eine technisch falsche Bezeichnung) im mittleren Drittel. Ergo auch hier erhöhter Verschleiß. Schwingungsprüfstände prüfen aber in Bezug auf den gesamten Arbeitsbereich, also auch das obere und untere Drittel. Das bedeutet: wird einem Dämpfer eine gute Leistungsfähigkeit bescheinigt, dann hat er die im Zweifel in 60% seines Arbeitsbereiches, aber nur nicht da, wo er sie braucht.
      warum sind defekte/verschlissene Dämpfer so gefährlich? Den ersten „Teilausfall“ am Gasdruckdämpfer bemerkt man erst mal gar nicht. Der Stickstoff entweicht. Wozu ist der da drin? Um das Öl unter Druck zu halten. Vereinfacht ausgedrückt dämpft der Dämpfer, weil Öl durch eine Scheibe mit vielen kleinen Löchern gepresst wird. Steht dieses Öl nicht mehr unter Druck (weil der Stickstoff weg ist, oder gar der der Dämpfer ölundicht) schäumt es im Betrieb auf. Je mehr Platz das Öl zum aufschäumen hat, desto widerlicher wird die nächste, einseitige Unebenheit: im geschäumten Öl sackt der Dämpfer komplett durch. Passiert das Einseitig und bei hoher Geschwindigkeit, bricht das Fahrzeug aus. Man weiß inzwischen, dass viele dieser seltsamen Unfälle, bei denen Autos von der schnurgeraden Landstraße abgeflogen sind, auf diesen Effekt zurückzuführen sind. Außerdem hält der Dämpfer das Rad am Boden. Ohne Dämpfung titscht es. Es verlässt den Boden. Ein Rad, dass den Boden verlässt, kann weder Lenk- noch Bremskräfte übertragen. Da ist man nur noch Passagier. Dieses Titschen des Reifens kann man hübsch an umlaufenden Abflachungen auf der Reifenlauffläche erkennen. ein solcher Reifen sieht aus wie ein Stopschild.
      ergo: man macht niemals und Never nur Federn neu! Federn und Dämpfer sind eine Funktionseinheit. Ich gehe sogar so weit und sage: sie gehören vierfach, nicht nur achsweise getauscht.
    • 4x Dämpfer in 600T km sind mit Sicherheit doppelt so oft, wie 95% der 200 700 900 Fahrer hinter sich haben.
      xroll .
      Warum? sie werden ja "praktisch nie" undicht und werden entspr. bei der HU immer durch gewunken.
      Da die meisten Fahrer hier ihr Sofa-Fahrwerk mögen und entspr. fahren, fällt es auch jahrelang nicht auf, dass die Dämpfer ihre Arbeit nur noch weniger als 50% machen.
      Daher ist ein Wechselintervall schon sehr sinnvoll. Ob das 100T sein müssen oder nicht auch 150T gehen, hängt wohl auch vom Dämpfer und Fahrverhalten (+Hänger..) ab.
      .
      Den Hintergrund der Aussage, dass alle Federn und alle Dämpfer zusammen neu müssen, sehe ich nicht.
      Die Dämpfer verschleißen schon relativ gleichmäßig. Ja, rechts mehr als links.. Daher kommen die Achsweise neu. Wegen mir auch noch alle 4 Dämpfer neu. Aber Federn ??? Beim 700 900 hab ich erst einmal erneuert. Hinten beim 760 nachdem ich "etwas viel" Fliesen drin hatte.
      Federn brechen beim Mercedes, Opel, Ford... Beim Heckantrieb-Volvo nie. Mit neuen Dämpfern fährt sich das wieder 1A mit 30 Jahre alten Federn.
      .
      Ich hab auch beim 760 mal Dämpfer vorn und hinten erneuert innerhalb weniger Wochen.
      Der Unterschied zwischen (nicht-ölenden) original-Dämpfern (vorn) von 1997 zu neuen Bilstein B4 ist mega-Krass. Man hat ein völlig neues Auto.
      Aber Federn beim 700 900 erneuern weil die Dämpfer platt sind... confused confused confused
      .
      Sicher tragen die Federn das Fahrzeuggewicht. Sie sorgen aber nicht zwangsläufig für die richtige Höhe. Wenn er Nivos hat, die platt sind (sieht mir so aus auf dem Bild), dann steht er mit neuen Nivos und den alten Federn wieder 1A gerade.
      ... es sei denn, der Vorbesitzer hatte auch etwas viel Gewicht im Kofferraum und die Federn sind dauerhaft gestaucht. Das geht bei schnell bei den Nivos-Federn, die sind ja viel weicher, als die nicht-Nivo-Federn.
      Wenn er nachweislich nie überladen wurde, lasse ich die Federn drin.

      The post was edited 1 time, last by Marco765FT-LPG ().

    • Hallo Alex und Marco,

      ich habe "nicht nur" vier mal gewechselt geschrieben _g
      Ich war also nur bei vier Wechsel anwesend. Da ich meinen Vater aber kenne, bin ich fest davon überzeugt, dass er die vielleicht auch ohne mich mal gewechselt hat _g
      Federn, das ist eine andere Geschichte. Bisher hatte ich dazu aber auch nichts gelesen, dass diese auch bei nicht übermäßiger Beanspruchung ein Wechselintervall haben xroll


      Wo wir aber mal allgemein beim Thema sind. Mal eine Frage vom Laien _g
      Ich erinnere mich beim ersten Wechsel der Dämpfer am 245 daran, dass als wir mit dem ersten Federbein fertig waren (keine Hebebühne) beim ablassen festgestellt haben, dass der Wagen vorne massiv schief stand. Nach dem wir den Dämpfer auf der anderen Seite gewechselt haben, war alles wieder grade.

      Ich riskiere hier jetzt mal ein Kopfschütteln und gehauen werden und stelle die ganz doofe Frage:

      Wenn die Federn das Fahrzeuggewicht tragen, wieso stand der Wagen dann mit einseitig gewechselten Dämpfer so brutal schief? confused Oder ist das doch schon eine gewisse Kombination aus Dämpfern und Feder, die das Gewicht tragen?
      Wenn ich bei Schlachtern die Dämpfer aus den Federbeinen ausgebaut habe, hatten viele bei über 300tkm originale Volvo Dämpfer drin. Ich bin jetzt mal im guten Glauben an die Menschheit und sage, dass das nicht die ersten Dämpfer sind, sondern brav gegen Volvo Dämpfer ausgetauscht wurde :saint: . Besagte Dämpfer waren komplett eingefahren und es hat mich mehr kraft gekostet die auseinander zu ziehen, als zusammen zu drücken. Neue Dämpfer kann man ja nur zusammendrücken, sie fahren ja von alleine wieder aus.
      Der 245 war damals zwischen 5-7 Jahre alt, ab Werk gekauft, nicht mit Anhänger misshandelt.

      Mir gehts hier nicht darum Geld zu sparen und Intervalle zu verschludern _g
      Der Wechsel ist nach Anleitung und bei den ersten malen mit Kontrolle einer fachkundigen Person simpel und einfach zu reproduzieren. Mich interessiert aber auch ein wenig die Theorie dahinter, warum das so ist.

      Vielen Dank und vG Arne
      Das ist eine Entscheidung, die ich zu entscheiden gedenke, wenn ich mich entschieden habe!
    • Marco765FT-LPG wrote:

      Federn brechen beim Mercedes, Opel, Ford... Beim Heckantrieb-Volvo nie. Mit neuen Dämpfern fährt sich das wieder 1A mit 30 Jahre alten Federn.
      .
      die Erfahrung habe ich auch gemacht.
      Klar sind 900 Euro für Nivos erstmal viel Geld.
      Mir wurde im Gegenteil sogar ausdrücklich abgeraten, die Federn mitzutauschen, weil die alten qualitativ hochwertiger wären als die heutigen.
      Der Wagen fährt sich nach dem Wechsel (übrigens Dämpfer v+h) einfach wieder nur geil!

      Grüße
      Thomas
    • Hallo.
      Ich klinke mich hier auch mal rein wenn es gestattet ist. Ich habe auch wie Thomas hinten neue Nivos in den 760er gepflanzt, ohne Federn und es fühlt sich super an.

      Aber jetzt stellt sich mir die Frage: was für Dämpfer ich vorne nehmen soll? Hat jemand von euch erfahrung beim b280f müssen da härtere Dämpfer rein als bei einem b230f, wegen dem Gewicht der verschiedenen Motoren? Haben die verschiedenen Aggregate überhaupt ein anderes
      gewicht (verteilung)?

      Kann mir jemand empfehlen welche Dämpfer ich am besten nehmen soll? Bilstein B4 oder eher B6, oder andere Marken. Habe noch nie bei meinen Volvos die Dämpfer vorne gewechselt!

      Wäre sehr Dankbar für eure hilfe.

      PS: Ich finde dieses Forum einfach Super.

      Beste Grüsse
    • wie Alex schon geschieben hat, wird das Öl durch eine gelochte Scheibe gedrückt, wenn es einfedert und ausfedert. Je nach Konstruktion muss das öl beim ausfedern durch mehr oder weniger Löcher als anders rum.
      Wenn nun wenige kleine Löcher da sind, kommt da wenig öl durch, die Dämpfung ist gering, also "hart". Wenn viele Löcher da sind, kann viel öl durch strömen und es wird "weich".
      Wie man sich denken kann, ist das ganze Spiel noch stark von der Öltemperatur abhängig.
      Entsprechend wird man auf einer Kopfsteinpflasterstraße beim harten Dämpfer durchgerüttelt, weil er die Stöße schlecht abfängt. Dafür gehts in Kurven wie ein GoCart. Besonders im Winter in den ersten 30 min nach Start.
      Bei weichen Dämpfer entspr. anders rum. Man bekommt keinerlei Unebenheiten mit, keine Kanaldeckel, keine Schlaglöcher. Dafür gehts durch Kurven wie ein Linienbus in den 1980ern.
      Ob man es weich oder hart habne will, hängt fast nur von den idividuellen Wünschen ab.
      Man kann das GoCart-Feeling nicht mit Nivos zusammen bauen, weil es die Nivos nur in einer Härte gibt. Die vorderen Dämpfer müssen schon etwas zur Kennlionie der Nivos passen. Wenn man es bretthart mag, müssen die Nivos raus und nicht-Nivo_Federn hinten rein.
      Ob da ein 4 oder 6-ender im 760 werkelt, macht keinen Riesen-Unterschied für die Dämpfung. Federn gibts in der Tat verschiedene - die Feder trägt das Gewicht, s.o.
      Original gibts da für alle Motoren verschiedene Dämpfer (aus dem Kopf, Vadis ist außer Betrieb)
      Ich würde da die B4 nehmen.
      ....
      @Arne:
      die Feder muss sich "setzen", also ihre entspannte Endposition einnehmen. Wenn man das Auto einseitig angebt mit dem Wagenheber und wieder ab läßt, steht es auf der Seite höher. Immer. Man muss ein paar Mater schieben/fahren, dann isse wieder normal.

      The post was edited 2 times, last by Marco765FT-LPG ().

    • Hallo Zusammen,
      das Thema Nivomaten beschäftigt mich auch, da der Wagen jetzt 420000 km auf der Uhr hat. Wo gibt es denn derzeit welche für den 945 BJ 96 softturbo? Habe die Tage bei S.....x geschaut, da war nix.

      Bin dankbar für jeden Tip....

      Gruß vom Arnd aus BS
      volvo 945...und läuft, und läuft und läuft......
      genau wie der Rest im Fuhrpark: Citroen2cv4, CitroenAK400,MB309D,........