940er Getriebe- und Mittellager tauschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 940er Getriebe- und Mittellager tauschen

      New

      Hallo zusammen,

      da bei meinem 940er seit kurzem das bekannte Brummen/Wummern bei 80-90 km/h auftritt, möchte ich morgen Getriebe- und Mittellager tauschen. Beides sind noch Originale von '97, haben also ein paar Jahre und 340tkm auf dem Buckel. Beides habe ich bei Skandix besorgt. Hardyscheibe und Kreuzgelenke sahen noch gut aus, Getriebeausgangslager hoffe ich als Geräuschquelle ausschließen zu können. Wuchtgewichte scheinen alle vorhanden zu sein. Dreifingerblech und Führungshülse schau ich mir beim Ausbau der Kardanwelle an.

      Nun habe ich hier schon einiges zum Thema Lagertausch gelesen, auch dass das Brummen hinterher schlimmer sein kann, je nach Lager usw. Erstmal will ich daher die bekannten Montage-Fehlerquellen ausschließen:
      - Kardanwelle markieren, falls nicht markiert (war noch nie getrennt)
      - Einbauposition der Hardyscheibe vorab prüfen (Getriebe war mal draußen, ich weiß nicht ob die Scheibe aus- oder wieder richtig eingebaut wurde)
      Ich gehe aber davon aus dass das beides i.O. ist, und ich also die beiden Lager tauschen werde. Dafür habe ich dann hier einiges gelesen:
      - Getriebelager zusätzlich mit Unterlegscheiben aufbocken, um Kardanwelle auszurichten
      - Mittellager erst eingefedert festziehen, vorher perfekt ausrichten
      Und da gehen meine Fragen los. Zum Einen habe ich hier auch gelesen, dass das mit dem Einfedern Quatsch ist (und ich kann es mir auch nicht so recht erklären), und zum Anderen frage ich mich, wie ich das Getriebelager perfekt nivellieren und das Mittellager ausrichten kann. Nehmt ihr da eine lange Alulatte zur Hand? Augenmaß? Oder anders formuliert: wie beurteile ich ob es gut ist? Muss ich das Getriebe überhaupt nivellieren, wenn ich Getriebe- und Mittellager gleichzeitig ersetze?

      Die ausgebauten Teile werde ich sicherheitshalber vorerst aufheben...

      Grüße
      Richard

      The post was edited 1 time, last by Richard940classic ().

    • New

      Hallo Richard.

      Richard940classic wrote:

      - Kardanwelle markieren, falls nicht markiert (war noch nie getrennt)
      ist durch die fehlende Nut nicht anders steckbar - markieren erleichtert das finden.

      Richard940classic wrote:

      - Getriebelager zusätzlich mit Unterlegscheiben aufbocken, um Kardanwelle auszurichten
      gute Idee - wenn das Getriebe hängt alle drei Lager auf ihren Zustand prüfen und nicht einfach erneuern - neue sind nicht besser oder bringen plötzlich neue Vibrationen.

      Ja. Die Platte unter dem Mittelager hat Langlöcher - wenn die nicht ausreichen, größer machen größer Scheiben verwenden, das war mein Vorgehen.
      Ich habe den aufgebockten Wagen mit eingelegtem Gang laufen lassen und dann die kurze Welle am Getriebe in ihre lastfrei Position "laufen lassen", dann die Schrauben vom Mittellager langsam angezogen, dann markiert (siehe unten).
      Vielleicht gibt es eine Messtechnik...

      Einfedern ist nicht quatsch - wenn die Buchsen der Hinterachse so fertig sind (normale Höhe/Tiefe) dann kippt der Differentialhals und das Kreuzgelenk macht mehr Verwinkelungen und ggf. mehr Bewegungen/Vibrationen, kann mit dem Wagenheber angekippt werden...
      Beim Laufen lassen habe ich ja nur die kurze Welle montiert- da beim 9er das hintere Stück nicht montiert werden kann wenn das Mittellager montiert ist - markieren der Position Lager und Platte.

      Meine Erfahrung: Das Gummi von Skandix Mittellager ist recht hart und laut - lauter als...
      Ich habe drei verschiedene Lager (Hersteller) durchgetestet, aber das kann an meiner Presse liegen - das Lager muss ganz gerade auf die Welle.
      Gruß
      Jörn
    • New

      Hi Jörn,

      danke mal wieder für deine Details! Da hab ich offenbar gleich mal wieder einen kapitalen Fehler gemacht, ich dachte das Getriebe liegt nur auf einem einzigen Gummi auf...beim M90. Oder bist du bei einem anderen Getriebe? Hätte ich dazuschreiben sollen...

      Da die aktuell verbauten Getriebe- und Mittellager im eingebauten Zustand betrachtet ziemlich schlimm aussehen (und jede Menge Spiel), hoffe und denke ich durch den Ersatz das Problem zu lösen. Dass das Brummen störend (sehr laut) ist, ist eine Sache. Wichtiger ist mir aber, dass ich mir Sorgen mache mir in dem Zustand andere, schlimme Schäden einzuhandeln. Aber bin schonmal sensibilisiert, hab das hier schon oft gelesen. Deshalb auch erstmal alt aufheben.

      Grüße
      Richard

      The post was edited 1 time, last by Richard940classic ().

    • New

      Richard940classic wrote:

      Da die aktuell verbauten Getriebe- und Mittellager im eingebauten Zustand betrachtet ziemlich schlimm aussehen
      mach erst nur den Getriebelagerbock,
      wenn der vom Öl aufgeweicht und durchgesessen ist kippt das Getriebe hinten ab,
      und die Geometrie stimmt nicht mehr und rumort.
      Das geht leicht, Getriebe unterstellen, Getreibehalter ab, und Lagerbock tauschen.
      Dann probieren. meist ist er dann schon leise.
      Wenn es nicht gereicht hat kann man immer noch die Welle ausbauen,
      und das neue Lager aufpressen, aber nur wenn es Geräusche macht,
      oder vorerst wieder nur den Lagergummi,
      der ist normal etwas weicher und hat etwas Spiel, aber nicht so viel das die Welle am Unterboden anklopft.
      Dann aber auch die Kreuzgelenke auf leichtgängigkeit prüfen.
      mfg
      gm1
    • New

      Richard940classic wrote:

      Da hab ich offenbar gleich mal wieder einen kapitalen Fehler gemacht, ich dachte das Getriebe liegt nur auf einem einzigen Gummi auf...beim M90. Oder bist du bei einem anderen Getriebe?
      Du bist witzig :)
      Die Einheit Motor+Getriebe liegt auf drei Lagern auf, sackt das Getriebe hinten ab gibt es Probleme und wenn ein Motorlager meistens rechts defekt ist geht auch die Ausrichtung des Getriebes/Welle aus der Richtung.

      Mach erst mal wie GM1 scheibt.

      Ich mache kein Mittellager/Kreuzgelenke (hatte ich mal berichtet) mehr selbst, auch weil ich die Qualität nicht kaufen kann wie eine Kardanwellenfirma sie bekommt - meine Wellen gehen zum Spezi in OWL.
      Gruß
      Jörn
    • New

      Hallo Leidensgenosse,

      habe das selbe Problem wie du (immer noch).
      Hatte meine Welle beim Fachbetrieb. Wuchten, inkl alles was neu sein kann wurde neu gemacht,
      Rumpeln hatte sich dadruch nur verschoben. Getriebelager ebenfalls erneuert.

      Ich habe von eine Freund mitgeteilt bekommen, dass das Kardanwellen-Mittellagergummi der Firma SWAG weich ist und sein Problem gelöst hat. Da baue ich aktuell ein.

      Am Freitag wird meine Welle wieder eingebaut. Ich werde berichten, ob das Rumplen weg ist.
    • New

      Hallo...
      Gerade erst wieder probiert: Mittellager und Mittellagerhalterung gewechselt.
      Feine Vibrationen ab 90 km/h.
      Nochmal das Ganze mt Volvo 6009 Lager.
      Immernoch diese feinen Vibrationen.
      Lager durch 6009 C3 ersetzt .
      Vibrationen gänzlich verschwunden.

      Man tut also gut dran statt des vorgesehenen 6009 2RS /2Z Lager ein 6009 2RS / 2Z C3 , also mit erhöhter Lagerluft zu nehmen.

      Dass die Abdeckbleche nirgends anschleifen dürfen ist natürlich klar.

      MfG Rohwi