Hinterachse 240er

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hinterachse 240er

      Moin Allerseits

      Ich hab mich zum Thema Achsen in diversen Foren erkundigt, es bleiben trotzdem noch fragen offen;

      Das Fahrzeug ist ein 244er B230f m47 Jg88 mit Achsübdesetzung 3.54 ( 39/11Z) ohne Sperre mit Geberkäfig 12Z

      Ich denke es ist eine 1031 er achse, lieg ich da richtig? Oder doch ein 1030?

      Der Unterschied von der 1030/1031 ist mir nicht klar, bzw gelesen hab ich, dass die 1031 in etwa eine stärkere 1030er sein soll, ist dies in irgend einer Weise ersichtlich?

      Desweiteren hab ich eine 1041er aus einem 245er B230f Aw Automatik mit Eaton Sperre und 41/11Z vermutlich 3.73 Achsübersetzung ( Aufkleber fehlt ) 48Z Geber, meine Idee wäre die Eaton Sperre im oben erwähnten Fahrzeug zu verbauen.

      Vorab, mir ist klar dass der Geberkranz gewechselt werden muss, sollte aber machbar sein.

      Variante 1: Achse übernehmen und Geberkranz wechseln

      Variante 2: (Unsinnig meiner Meinung nach ) Innereien der 1041er in die 1031 er und Kranz wechseln

      Variante 3: ( bevorzugte Variante falls umsetzbar ) Teller und Pignon der 1031er also Übersetzung 3.54 mit Eaton sperre in der 1031er achse mit angepasstem Kranz

      So, ich bin gespannt xgrin
      xgrin
    • 244turboCH wrote:

      Ich denke es ist eine 1031 er achse, lieg ich da richtig? Oder doch ein 1030?
      Ab 82 sind es wenn ich das richtig abgespeichert habe 1031 und ist an den zwei Rippen an der Seite erkennbar

      Ich würde ein 3,73 einbauen das M47 ist für den B230f zu lang.
      Wenn du umbaust und das Differential einmisst kannst du auch aus der 3,54:1 mit der Sperre auch mit dem Tellerrad und Schneckenrad vom der 3,73 die Achse versehen.
      Den Geberkranz kann man einzeln kaufen und an punkten, gibt es z.b. bei bakaxel.se
      bakaxel.se/catalogsearch/result/?q=Hastighetsm%C3%A4tarkrans
      Gruß
      Jörn
    • Ich klink mich hier mal ein mit einer etwas abweichenden Frage:
      Bei meinem 240er, B200K, M47, Modelljahr 86, wurde vor Jahren unnötigerweise die Hinterachse getauscht.
      Irgendein Spezialist aus einer angeblichen Volvo "Profi" Werkstatt war der Meinung, daß mein Differential kurz vor dem totalen Zerbröseln sei und hat dann ein Uralt Austauschteil samt Uralt Federn und ebensolchen Längslenkern drangeschraubt.
      (Seitdem klapperte es im Fahrwerk fürchterlich, der Arsch hängt dem armen Volvo viel zu tief und die komplett rostige Achse sifft mittlerweile an allen in Frage kommenden Stellen. Unnötig zu sagen, daß später beim Tausch des Getriebeöls aus dem Differential sowas undefinierbares wie grauer Pudding rauslief.)
      Als er dann auch noch übers Schaltgetriebe herfallen wollte, war das für mich der Grund, in Zukunft alles selber zu machen.
      Jetzt würde ich die Hinterachse gern überholen, zumindest soweit, daß sie nicht mehr undicht ist und den Rost eindämmen und lackieren.
      Worauf muß ich achten?
      Gibts irgendeine Zeichnung dazu?
      Das Differential selber macht keine Geräusche, da würde ich nichts dran machen, ich möchte es einfach dicht bekommen.
      Hat einen elektrischen Geber und ist ein "normales", kein Dana Spicer.
    • BLK wrote:

      Als er dann auch noch übers Schaltgetriebe herfallen wollte, war das für mich der Grund, in Zukunft alles selber zu machen.
      sehr gut :)

      Ja es gibt Zeichnungen. Oder du suchst im Netz nach der TP … ich habe die Nummer gerade nicht.
      Wo kommt das Öl heraus? Kardanstummel? Neuer Simmerring + Gewinde abdichten/Flanschfuß.
      An den Radlagern? Das ist etwas Arbeit und bedeutet neue Radlager da der Simmering hinter dem Lagerring sitz (aussen).

      Ölwechsel hast du schon gemacht? Dichtungsweichmacher ist in Frischöl vorhanden kann auch extra zugesetzt werden wenn es nur eine geringe Leckage ist.

      Ich meine alle Hinterachsen sind von Spicer und die Bauart des Differentials ist ein(e) Dana :)
      Du meinst sicher keine 1041 mit 1031 mit LimitSlip.

      Gruß
      Jörn

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Danke!
      Ja, es ist das ohne Dana bzw "Differentialsperre".. ;)
      Ölwechsel hab ich schon gemacht, hab dann auch so ein "Ölverlust Stop" zugesetzt, war aber auf Dauer nicht genug.
      Es dürften alle in Frage kommenden Dichtungen hinüber sein am Gehäuse.
      Der Allgemeinzustand der Tausch-Achse war da Hinweis genug...während meine alte Hinterachse quasi jungfräulich war, hat das Tauschteil undefinierbar viele km drauf.
      (Ich hab meine alte Achse auch trotz vorherigem Hinweis nicht wiederbekommen, ich wollte sie bei Bedarf überholen bzw Teile verwenden. Sie war angeblich "bereits entsorgt". Ich hätte z.B. meine "alten" Bremssättel brauchen können, weil die am Tauschteil hatten abgerissene Entlüftungsnippel. Insgesamt hatte ich nachher den Eindruck, der war einfach auf der Suche nach einer schönen Hinterachse für irgendein Projekt...)
      Tatsächlich soll es "nur" dicht werden, das Ausmessen will ich mir sparen, weil trotz des Alters kein Geräusch aus dem Differential zu vernehmen ist.
      PU Buchsen hab ich schon am ganzen Fahrwerk gemacht, damals fiel mir das Siffen auch auf, hatte aber dann zu wenig Zeit, auch noch die Achse anzugehen...erstmal neue Bremssattel gegeben, weil Entlüften unmöglich.
    • New

      Hallo,
      bedenke, dass bei den 140ern und frühen 240ern die Oberkante des Radausschnitts nicht gleich weit über dem Asphalt steht, sondern der hintere Radauschnitt etwas tiefer ist. Ansonsten ist für die Fahrwerkshöhe nur die Feder verantwortlich. Eine sauber und korrekt geführte Starrachse schadet aber nicht.
      Gruß
      Leon
      Die Volvofamilie: `87 745 B230F M46 |`72 142 B22 M41 | `11 C70 II D4 Automatik | `01 V70 II D5252 T M56 | '09 C30 D2 drivE | `89 244 B230F M47 | `90 745 GLT B234F M46 |
    • New

      BLK wrote:

      Bei meinem 240er, B200K, M47, Modelljahr 86, wurde vor Jahren unnötigerweise die Hinterachse getauscht.
      Irgendein Spezialist aus einer angeblichen Volvo "Profi" Werkstatt war der Meinung, daß mein Differential kurz vor dem totalen Zerbröseln sei und hat dann ein Uralt Austauschteil samt Uralt Federn und ebensolchen Längslenkern drangeschraubt.
      Der wird dir auch Federn montiert haben die sich schon stark gesetzt haben.

      Lösungsvorschläge hast nicht erfragt - kommen dennoch :) - neue Federn.

      Ich habe den Tipp vom Bromsvätska im letzten Jahr umgesetzt und z.B. Puks (5 St für 8,50-) in Netz gekauft, Loch durch und die Schraube aus der Federhalteplatte gegen eine längere getauscht. Die sind etwas größer im Durchmesser als die Teile (4cm) von Skandix und es können auch nach bedarf dann zwei übereinander verwendet werden.

      das sind die Höherlegungsteile von Skandix

      das ist ein "offizieller" Eishockey Puk (2,5cm) und einen Platte oben drauf
      Wenn du von den schwarzen Puks die Aufschrift entfernst erkennt das "Fremdteil" kein Prüfer.

      Ich habe das gemacht (machen müssen) weil mir die Heckklappe sonst viel zu tief hängt.

      Gruß
      Jörn

      The post was edited 2 times, last by 245T Jörn ().