Startprobleme Volvo 940- nahe an der Verzweiflung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Startprobleme Volvo 940- nahe an der Verzweiflung

      Hallo Leute,

      ich habe nun an meinem guten alten 940er von 97 schon viel gemacht, und auch viel hier im Forum gesucht und gefunden, jetzt stehe ich aber wie der Ochs vorm Berg. Lange Geschichte, ich hoffe nicht zu lang: Ich habe meinen Guten abgestellt, wollte drei Wochen später nicht mehr starten. Starthilfe hat auch nichts gebracht, es stellte sich heraus dass kein Zündfunke kommt. Zündspule getauscht - startet sofort, ab auf die Hebebühne um die Zylinderkopfdichtung zu wechseln (Kühlwasser hat gekocht). Zwei Wochen später, alles fertiggemacht, Startversuch: läuft. Mehrfach gestartet und wieder ausgemacht (also sowohl Motor kalt als auch warm), problemlos. Zwei Tage später: startet nicht, kein Zündfunke. Nachmessen ergab, dass die Zündspule keinen Strom hat. Dann war wohl auch beim ersten Mal nicht die Zündspule kaputt, sondern hat keinen Strom bekommen. Offenbar Glück (oder Pech), dass er nach dem Zündspulentausch dennoch anlief.

      So, nun nach dem fehlenden Strom im Forum gesucht. Zündmodul, Hauptstromrelais ersetzt, kein Strom. Bei Zündung auf 1 und 2 leuchtet das Armaturenbrett wie gewöhnlich, Scheibenwischer und Co. gehen. Aber kein Strom kommt an der Zündspule an. Spaßeshalber nochmal neue Zündspule besorgt und Widerstände gemessen, wenn das zum Urteil ausreicht, waren die vorherigen Spulen wohl wirklich nicht kaputt.

      Ich hatte hier mehrfach noch vom Benzinpumpenrelais gelesen, oder dass irgendwo Masse verloren gegangen ist. Benzinpumpe schließe ich vom gelesenen her aus, ansonsten bin ich was Elektrik angeht nicht so gut. Hab keine Schaltpläne und wenig Ahnung. Vielleicht doch das Zündschloss? Oder Steuergerät?

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mein Kollege, mit dem ich das alles mache, will meinen guten Volvo begraben <X
    • Anlasser dreht dann liegt es vermutlich nicht am Zündschloß,
      Aber ein heißer Kanditat ist der OT Geber,
      und das Kabel der Zündspule zum Verteiler, sollte in den Haltern verlegt sein.
      Das geschirmte Kabel vom OT Geber, genug Abstand zum Verteiler, Isolierung bröckelt??
      Sowie der Verteiler selbst.
      Alle Kabel, Masseverbindungen die für die ZKD gelöst wurden wieder festgezogen?
      Die Kerzenstecker gut drauf?
      Und zuguter letzt sind die Batteriepole sauber und wieder festgezogen?
      mfg
      gm1

      The post was edited 2 times, last by gm1 ().

    • Was vielleicht noch zu erwähnen wäre...die Werkstatt hat vor 15 Jahren, als meine Eltern noch mit ihm zur Werkstatt sind, 2 Marderalarme (?) eingebaut, weil wir mehrfach Marderbisse hatten. Die beiden Dinger sind an das Zündschloss gekoppelt, schalten sich also bei Zündung aus. Der eine tut noch einwandfrei, der zweite scheint irgendwo einen Wackler zu haben oder altersschwach zu sein. Ich hab sie mal beide von der Batterie abgeklemmt, ohne Starterfolg. Müssen die i.O. sein, damit gestartet werden kann?
    • Richard940classic wrote:

      So, nun nach dem fehlenden Strom im Forum gesucht. Zündmodul, Hauptstromrelais ersetzt, kein Strom
      Hallo Richard (?).
      Begriffe...
      Strom "fließt" und wird im Amper gemessen, als Messung in Reihe mit dem Betriebsmittel.
      Die treibende Kraft ist die Spannung und wird in Volt gemessen, parallel zu dem Betriebsmittel.
      Jedes Betriebsmittel hat zwei Anschlüsse (einige sind direkt mit dem Gehäuse an Masse (-) angeschlossen) und wenn du an beiden Kontakten mit einem Multimeter auf Spannungsmessung (DC) misst wirst du ja nach Bauteil ~12 Volt messen.

      Zu Zündspule
      Wenn du an der Zündspule bei eingeschalteter Zündung an Klemme 15 kein 12-13Volt gegen Masse misst liegt es nicht an der Zündspule.
      Klemme 1 geht zum Zündmodul und wird dort zeitweise gegen Masse geschaltet. Du kannst nur bei einem angesteuertem Zündmodul einen Stromfluss messen können.

      Dann Stück für Stück:
      Fang mit der Spannungsmessung am der Zündspule an.
      Gruß
      Jörn
    • - Anlasser dreht
      - OT-Geber und Kabel/Isolierung muss ich mir anschauen
      - Kabel der Zündspule hab ich bis auf die Fahrerseite im Motorraum verfolgt, sieht super aus. Dann gehen sie in einen Stecker und und danach ziemlich dick eingepackt weiter Richtung Batterie - den letzten halben Meter hab ich mir vorerst erspart, weil sie so gut aussahen. Kann ich zur Not aufknüppeln.
      - Welche Rolle spielt der Abstand des OT-Kabels zum Motor (wenn es äußerlich gut aussehen sollte)?
      - Zündverteiler hab ich vor einem Jahr neu gemacht, leider offenbar etwas zu fest angezogen, hat einen Knacks. Ist das ein Problem? Aber wie gesagt, es kommt schon bei der Spule kein Strom an.
      - Massekabel musste ich nur ein einziges lösen, und das ist wieder drauf. Auch da kann ich nochmal absuchen, schlechtes Gedächtnis...
      - Batteriepole kann ich nochmal saubermachen. Ich hatte allerdings gestern schon kurz einen KFZ-Mechaniker da, der gemessen hat, dass zumindest am Zündmodul (die richtige?) Spannung ankommt.
    • 245T Jörn wrote:

      Zu Zündspule
      Wenn du an der Zündspule bei eingeschalteter Zündung an Klemme 15 kein 12-13Volt gegen Masse misst liegt es nicht an der Zündspule.
      Klemme 1 geht zum Zündmodul und wird dort zeitweise gegen Masse geschaltet. Du kannst nur bei einem angesteuertem Zündmodul einen Stromfluss messen können.

      Dann Stück für Stück:
      Fang mit der Spannungsmessung am der Zündspule an.
      Hi Jörn,

      Zündspule schließe ich wie gesagt bereits aus. Ebenso habe ich heute Zündmodul und Relais erfolglos ersetzt. Das heißt also, ich muss die Kabel komplett freilegen und dann am nächsten freien Kabelende hinter durchmessen, bis ich den Punkt finde an dem keine Spannung mehr da ist - alles mit gedrehtem Zündschlüssel?

      Grüße
      Richard
    • Hallo
      Hab jetzt nicht genau alle Bj bedingten Schaltpläne im Kopf ,aber nach deiner Schilderung kann das auch das Entstörrelais sein.Das würde auch erklären warum esmanchmal geht,und dann wieder nicht.
      Das Relais sitzt entweder am Halter des Kühlwasserbehälter,oder an der Spritzwand Links.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • thomas_ wrote:

      Dann würde ich erstmal schauen, ob an der Klemme 15 Spannung anliegt, wenn der Zündschlüssel auf II steht.
      Du kannst auch einfach ein 12V-birnchen als Kontrolllampe anschließen

      oder du legst für den Versuch 12V direkt von der Batterie an die „15“ der zündspule. Wenn es dann geht, weißt du dass es am Kabel liegt.
      Hi Thomas,

      Wir hatten sowohl als auch schon getestet - Batterie+ auf Klemme 15 - keine Zündung

      Grüße
      Richard
    • werkstatt1 wrote:

      Hallo
      Hab jetzt nicht genau alle Bj bedingten Schaltpläne im Kopf ,aber nach deiner Schilderung kann das auch das Entstörrelais sein.Das würde auch erklären warum esmanchmal geht,und dann wieder nicht.
      Das Relais sitzt entweder am Halter des Kühlwasserbehälter,oder an der Spritzwand Links.
      Gruß Richard
      Hi,

      was genau ist die Spritzwand? Das laut Polar Parts "Hauptstromrelais" am linken Kotflügel direkt neben dem Zündmodul hab ich getauscht, ohne Erfolg. Welche weiteren Relais in Frage kommen weiß ivh nicht. Am Kühlwasserbehälter habe ich nichts gefunden.
    • Moin, moin

      wenn am Anschluss 15 (+) der Zündspule bei eingeschalteter Zündung keine 12V Spannung anliegt, hat dies nichts mit dem OT Geber zu tun.
      Möglichkeit 1: Entstörrelais am Kühlwasserexpansionstank schaltet keine Spannung durch.
      Möglichkeit 2 : Kontaktplatte am Zündschloss
      Schaltet keine 15 auf Zündspule
      Möglichkeit 3 : es gibt irgendein Wegfahrsperren oder Alarmanlagendreck, Original oder Zubehör, der die Spannungsversorgung unterbricht.

      Reparaturweg:
      Erst einmal prüfen, ob der Motor überhaupt anspringt, wenn man ein Testkabel von Batterie Plus (30) auf Zündspule 15 legt.
      Der Laie sollte hier ein Kabel mit einer fliegenden 10 A Sicherung nutzen.
      Wenn der Motor dann anspringt und Läuft, ist der Fehler in der Spannungsversorgung der Zündspule zu suchen.

      Schaltpläne siehe hier:

      networksvolvoniacs.org/images/a/a7/Volvo_940_1995.pdf

      Grüsse und happy Motorring

      Bromsvätska
    • Bromsvätska wrote:

      Reparaturweg:
      Erst einmal prüfen, ob der Motor überhaupt anspringt, wenn man ein Testkabel von Batterie Plus (30) auf Zündspule 15 legt.
      Hi Bromsvätska,

      wie gesagt haben wir das schon gemacht, kein Start.

      Es ist jetzt doch mehrfach wieder von diesem Entstörrelais am Kühlwasserbehälter die Rede. Kann mir jeman davon mal ein Foto machen, oder Aussehen und Ort genau beschreiben? Ich hab da echt nichts gefunden, auch nicht als Ersatzteil im Netz. Das "Hauptstromrelais" habe ich bereits getauscht: polar-parts.de/Relais-Hauptstrom

      Grüße
      Richard
    • Hallo Richard.

      Richard940classic wrote:

      Es ist jetzt doch mehrfach wieder von diesem Entstörrelais am Kühlwasserbehälter die Rede. Kann mir jeman davon mal ein Foto machen, oder Aussehen und Ort genau beschreiben? I
      brauchst du nicht zu suchen wenn ihr das

      Bromsvätska wrote:

      Erst einmal prüfen, ob der Motor überhaupt anspringt, wenn man ein Testkabel von Batterie Plus (30) auf Zündspule 15 legt.
      schon gemacht habt.
      Dann liegt es nicht am dem Entstörrelais.

      Auf der anderen Seite der Zündspule (Kontaktseite) ist das Teil Zündmodul angeschlossen.
      Hattest du das schon am Wickel?
      Das sitzt links (in Fahrtrichtung) am Innenkotflügel vorn neben der Batterie (etwas hinten den Leitungen).
      Nicht planlos demontieren - das ist mit Wärmeleitpaste installiert.

      Dort am Stecker messe ob am Kontakt x Masse anliegt - nein Masse am Verteiler (Weiter vorn) putzen.
      Messen ob dort die Verbindung zum Klemme 1 der Zündspule ankommt - Kontakt xx.
      EDIT:


      Aus dem angeben Plan / link von Bromsvätska

      Klemme 1 Spule geht zu Klemme 1 Zündmodul, Klemme 2 Zündmodul geht auf Masse.


      Gruß
      Jörn

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Hallo,
      Jörn hat völlig Recht, da das Entstörrelais Klemme 15 schaltet, ist es das nicht, aber zur Info:
      Das Entstörrelais sitzt bei der Batterie ganz in der Nähe richtung Federbein. 4-polig , schwarzer Deckel und meistens mit einer Klammer an einem Blech angeklammert.

      Der OT-Geber schaltet Klemme 1 an der Zündspule, oder liege ich da falsch?

      Das Zündmodul ist aber ein heißer Kandidat! Bei mir war es damals so, dass durch die Erwärmung des Teils der Motor immer ausgegangen ist. (Bosch Schaltgerät, Zündanlage 0 227 100 124)

      Grüße
      Thomas
    • thomas_ wrote:

      Das Entstörrelais sitzt bei der Batterie ganz in der Nähe richtung Federbein. 4-polig , schwarzer Deckel und meistens mit einer Klammer an einem Blech angeklammert.
      Hi Thomas,

      wenn deine Erklärung stimmt, dann ist das genau das "Hauptstromrelais" das ich getauscht habe. Allerdings mit gerade beschrieben freischwebendem Zündmodul, was wohl dann gar nicht hätte funktionieren können, wenn ich das richtig verstehe.

      Grüße
      Richard