Motortausch B21A in einen 245 Leichenwagen (B23A)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einen wundeschönen Tag wünsche ich euch allen beisammen.
      Ich hätte noch ein paar präventive Fragen zum Motortausch, damit ich nicht panisch schnelle Antworten brauche.

      Ich würde behaupen es macht am meisten Sinn Motor und Getriebe in Einem auszubauen, gibts da Einwände oder Erfahrungen?

      Es kommt natürlich eine neue Kupplung rein, muss ich dazu etwas besonderes beachten? Speziell weil es ein Automatikgetriebe hat?

      Gibt es sonst noch Dinge, die ich bei dem Modell speziell beachten muss, um mir die Arbeit zu erleichtern oder wenigstens nicht unnötig zur Hölle zu machen? Wäre mein zweiter Motorwechsel der erste (polo 86c) lief eigentlich ganz gut.
      Ich wäre aber um jeden Rat und jede Erfahrung froh.

      Mit freundlichen Grüßen
      Marshall
      tongue3
    • Marshall wrote:

      um jeden Rat und jede Erfahrung froh
      Na dann:-)

      Hallo Marshall.
      Beim 2er baue ich nur noch die Einheit komplett heraus, mit einem Motorhebekran+Balancier (*) und zwei einfachem Rampen geht das ganz gut - dann ist genug Luft damit der Getriebe herunter schwenken kann.
      Wenn der Wagen so schräg steht muss der Balincier hinten sehr tief gehen also die Kette dort recht lang lassen um über die Frontmaske zu kommen.
      Deckenhöhe min. 2,3m, Ausbau von Lüfter, Kühler ist Pflicht - wenn du geschickt drehst geht die Ölwanne so gerade über die Frontmaske.
      Oder:
      Volvo 240 B230F AW71 Motorwechsel ohne Hebebühne

      Marshall wrote:

      Es kommt natürlich eine neue Kupplung rein, muss ich dazu etwas besonderes beachten? Speziell weil es ein Automatikgetriebe hat?
      Willst du jetzt auf Schaltgetriebe umbauen?
      Gruß
      Jörn
    • Super! Wieder ein Schritt weniger zu erledigen!
      Merke: keine Kupplung tauschen ✓

      @245T Jörn Danke für deine Ratschläge zum Motorausbau!

      Ich habe heute den B21 von Guido abgeholt, der wird dann übers Wochenende mit viel Vorsicht wiederbelebt! Ich freu mich drauf! xgrin

      Vielen dank nochmal an euch alle für eure Unterstützung!
      Images
      • IMG_20210115_191912_compress49.jpg

        890.84 kB, 4,032×3,024, viewed 26 times
      tongue3

      The post was edited 1 time, last by Marshall ().

    • sprühen, damit das Öl an den Wandungen abläuft - das ist ein B21A der hat im Kolben (kleine) Mulden,
      und da der Kopf doch abkommt, erst abschrauben und dann nach der Ölung erste Drehversuche machen.

      Sehr schön das du den geholt hast - ich bin ja gespannt ob du überhaupt den Unterschied hinterher feststellst.


      Zur Automatik, da machst du anschließend ein Ölspülung mehr nicht, außer sie die Gänge nicht mehr sauber geschaltet bzw. das Öl ist schwarz.

      Gruß
      Jörn
    • Off topic:
      Mich würd ja auch mal der Umbau vom "Leichenbereich" in ein wunderbaren Campingschlaf- und -wohnbereich interessieren. Es gibt so viele schöne Umbauten von schäbigen Transportern nur leider nix (?) aus dem Volvo-Leichenwagenbereich.
      Wenn es so bleibt muss ich mich mit 75 mal dranbegeben!!!
      "Einen 240er fahren ist wie Müsli ohne Milch"
      P245 (MJ '92)
    • Ja bin auch froh! Endlich kanns losgehen! xgrin
      Guido ist auch ein super netter Kerl, hat mit den Motor aufgeladen und eine Menge Tipps mitgegeben!

      Aber für heute Abend bin ich fertig,

      Öl abgelassen und Wanne abgeschraubt.
      Die Ölschlonze hält sich in Grenzen und Splitter oder Späne hab ich auch keine gefunden. Gibt alles in allem ein sehr gutes Bild ab, für das Alter und die Standzeit.
      Also sauber gemacht und wieder drauf.

      Öl hab ich jetzt auch mit einer Spritze in alle Zylinder gespritzt. Sprühen kann ich leider nicht, weil ich nicht weiße wie ich das Motoröl vernebeln soll.

      @Sternenschrauber84 Ich hab als Testversuch einen Polo 86c Motor gewechselt, ähnliches Prinzip, ganz wundervoll einfache Technik!

      @245T Jörn Wieso meinst du, dass der Kopf ab muss? Soweit ich weis, ist der noch in Ordnung und der alte passt da ja auch nicht drauf.
      Ich ziere mich ein bisschen davor einen Motor zu öffnen. Alles drum herum ist kein Problem. xgrin
      Wie würdest du denn das Öl sprühen? Oder würdest du Universalöl benutzen?

      @Volvo PE245 Dann kann ich dir die Arbeit ersparen! Plan ist es ein Camping/Arbeitsauto daraus zu bauen. Um dann als reisender Handwerker in der Weltgeschichte herum zu tuckern.
      Images
      • IMG_20210115_200458_1_compress22.jpg

        889.34 kB, 3,024×4,032, viewed 33 times
      • IMG_20210115_203501_1_compress2.jpg

        882.54 kB, 3,024×4,032, viewed 26 times
      tongue3
    • Marshall wrote:

      Wie würdest du denn das Öl sprühen? Oder würdest du Universalöl benutzen?
      mit etwas Benzin gemischt in eine Druckbecherpistole oder einer Sprühflasche oder Balistrol Spray mit "Lanze".

      Ich glaub dir hat Guido ein Guten gegeben - lass den Kopf drauf, gewinnst nur die Erkenntnis das die Hohnspuren noch perfekt sind :-).
      Der dreht sich doch oder ist er fest?

      Die Ölwanne würde ich um den Ablass ganz sauber machen - die Blocken klemmen sich in Gewinde - ich gehe davon aus das das letzte Bild nicht der letzte Reinigungsstand ist.
      Das grobe Sieb der Ölpumpe hast du sicher nicht abgenommen - das reinige ich immer. Lässt sich am Rand aufbiegen und abnehmen da sitzen dann immer die Reste der Ventildämpfergummis :-).

      Gruß
      Jörn
    • Guten Abend alle beisammen!
      Heute wars so weit, heute wurde die Leiche gefleddert.
      Ich hatte schon gestern angefangen alles vorzubereiten und wollte auch schon gestern Abend fertig sein aber bei dieser Kälte und Schnee gehts einfach nicht so schnell voran.

      Dafür dann heute!

      Der Motor ist mit Getriebe gut rausgeflutscht, da ja Unmengen an Platz dafür vorhanden ist.
      Schläuche und Elektrik halten sich auch schwer im Ramen.

      Nächster Punkt auf der Liste ist Neuland: Getriebe tauschen. Mal schauen wies läuft, ich werde berichten.
      Images
      • IMG-20210119-WA0003_compress98.jpg

        636.45 kB, 1,920×1,080, viewed 37 times
      tongue3
    • Super :thumbsup:

      vor langer Zeit hatte ich mal so einen Automaticausbau mit Udo--das war aber ein 940er--ich hänge einfach mal 3 Bilder hier rein--eventuell schreibt ja auch noch jemand was beim wandler so zu beachten ist

      ich kenne das halt nur vom T3--das 1.Mal war bei mir eine Riesensauerei :thumbdown:

      noch viel Erfolg und bitte weiter berichten
      Guido

    • Abend!
      Vielen dank für die Fotos!
      Damit bin ich mittlerweile schon fertig, ich stehe jetzt allerdings vor einem anderen Problem. und zwar ist die Aufnahme der Schwungscheibe unterschiedlich zu dem Ersatzmotor. Ich schicke euch mal die Fotos. Ich bin mir nicht sicher ob ich die Verlängerung der Kurbelwelle tauschen kann.
      Kennt sich damit jemand aus?
      Die längere ist am kaputten Motor.
      Images
      • IMG_20210119_214226_compress9.jpg

        975.6 kB, 3,024×4,032, viewed 17 times
      • IMG_20210119_214244_compress51.jpg

        842.91 kB, 4,032×3,024, viewed 20 times
      tongue3
    • Hallo Marshall,

      die Mitnehmerscheibe passt auf den Lochkreis der Kurbelwelle; das Teil, das aus der KW Deines defekten Motors
      herausragt, dient als Aufnahme für den Zapfen des Drehmomentwandlers.

      Diese Aufnahme ist nur gesteckt, sitzt u.U. etwas fest, lässt sich aber vorsichtig mittels Rohrzange lösen, meist aber auch durch leichte seitliche Schläge mit einem Schonhammer (oder auch Gummihammer, bzw., wenn sonst nix zur Hand, mit Holz als Zwischenlage und Schlosserhammer) lösen und umstecken.

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f
    • Hallo Marshall,

      möglich, dass Dir noch ein kleines Hindernis aufkommt, bevor die Aufnahme eingesteckt werden kann:
      Falls in der KW des B 21 noch das Führungslager für die Getriebbeeingangswelle des Schaltgetriebes steckt, muss das vorher herausgezogen werden.

      Das kann u.U., wenn es fest sitzt, etwas schwierig sein, da es nur mit einem speziell dafür bestimmten Auszieher (Schlaghammer) zu erreichen ist.

      Falls dieses Spezialwerkzeug nicht verfügbar ist, muss man sich alternativ eines anfertigen (nicht schwierig für einen Handwerker, und schnell gemacht). Ich kann Die gern morgen einige Fotos sowohl von dem Spezialwerkzeug, als auch von einer selbstgefertigten Alternativlösung zusenden, wenn Du mir eine email Adresse via PN übermittelst.

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f
    • Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, wenn der Sprengring vom Pilotlager raus ist, Fett hinter das Lager zu füllen und mit einer passenden Halbzoll Verlängerung und leichten Hammerschlägen auf diese, das Lager mittels Verdrängung des Fetts heraus zu bekommen.

      Lutz
      Plastic Cars for Plastic People.

      The post was edited 1 time, last by karl toffel ().