Zylinderkopfdichtung 740

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Um die Kopfschrauben genau mit 90 Grad nachzuziehen,hab ich mir aus der Verpackung eine Schablone gebastelt und mit Magneten auf dem Kopf fixiert. Die schwarzen Striche sind genau 90 Grad zueinander.
      Dann aus Pappe den Pfeil zurechtgeschnitten und über die Verlängerung der Ratsche gesteckt.
      Vorm Festziehen den Papppfeil genau ausrichten und genau 90 Grad weiterdrehen.
      Hab ich schon zigfach verwendet,funktioniert einwandfrei .

      Gruß,Marcel
      Images
      • 0F3096CF-4CF9-4422-9442-C5FE3D422D83.jpeg

        100.19 kB, 768×1,024, viewed 7 times
      • AF09833C-6C57-431F-83ED-16E981BC5323.jpeg

        133.83 kB, 768×1,024, viewed 7 times
    • Bromsvätska wrote:

      Moin, moin,
      beim montieren der Wasserpumpe wird immer der Fehler gemacht, die Pumpe beim festziehen nicht am Rohrstutzen hoch zu drücken. Dadurch ist der Anpressdruck am oberen Formgummidichtring oft nicht ausreichend.

      Grüße
      Bromsvätska
      Jaja, das leidige Thema Wasserpumpe.

      Leider muß ich da hier auch mal widersprechen. Denn auch ich habe des öfteren schon meine Wasserpumpe wechseln müssen. Aller spätestens nach 3-5 Jahren. Ansonsten lediglich nur die Dichtungen. Leider hab ich immer die Wasserpumpen von "Hepu". Da muss ich im doch recht lockeren Zustand alle Schrauben anfedeln, die zuvor an der Spitze schön angespitzt sind. Andernfalls funktioniert die "klassische" Art des ansetzen der 2 Muttern auf die im Block versehenen Stehbolzen mit den Langlöchern der WaPu einfach nicht, egal wie sehr ich auch die Pumpe ran ziehe an den Block. Entweder sind die sogenannten Langlöcher nicht lang genug, oder die Bohrungen durch die WaPu zum Block hin nicht akurat gestetzt, sodaß immer ein Versatz herrscht.
      Hab ich dann alle Schrauben mit ein paar Gewindegängen von Hand eingeschraubt, zieh ich die 2 Muttern soweit fest, dass sich die WaPu noch bewegen läßt. Die Papierdichtung ist zum Block & WaPu hin ganz leicht mit Fett benetzt, daß sie nicht reißt, beim hoch ziehen.
      Dann werden, nach hoch ziehen der WaPu die 2 Muttern & jeweils alle anderen Schrauben über kreuz nach einander fest gezogen. Die Form der Hilfe mit einem wagenheber & 2 Dachlatten auch schon probiert, dabei dann aber mir, Gott sei Dank die 1. WaPu in alt zerstört. Und die Schrauben gingen trotzdem nicht rein.

      Ein einzigstes mal hat es wie hier beschrieben funktioniert, mit einer originalen WaPu von Volvo, die Sau Teuer war. Diese war dann nach nur 1 Jahr defekt, Schaufeln von Hauptwelle gelöst. Aussage von Volvo damals, "Verschleißteil, keine Garantie"! Besaß keine Plasteschaufeln, sondern wie alle jetzigen, Metall-, bzw. Gusschaufeln.
      In der Ruhe liegt die Kraft cool
    • @Volvist Konrad
      Wenn Du alle 3-5 Jahre eine neue Wasserpumpe montierst, machst Du da irgend etwas falsch. Vielleicht Sekundaware o.ä.
      Ich hab immer SKF oder Originalpumpen verwendet. Nie Probleme damit gehabt.
      Vielleicht ist Deine Riemenspannung zu hoch oder Du hast eine Unwucht im Lüfterflügel.
      Beim ansetzen hab ich auch keinerlei Probleme.
      Es geht hier aber um das Hochziehen der Wasserpumpe in Richtung Zylinderkopf.
      Zum Block musst Du da nichts drücken, dass machen dann die Schrauben beim festziehen.

      Grüße
      Bromsvätska
    • Hallo Marco

      Marco940GL wrote:

      Soll oder darf ich die Kurbelwelle mit etwas befeuchten, damit die Wellendichtringe leichter gleiten, oder nur trocken, hab schonmal beide Fälle gehabt.
      Es gibt für die normale Dichtung nur eine Variante mit ÖL auf der Welle und dem Dichtring montieren - trocken nur die Speziellen die mit einer Montagehülse geliefert werden.

      Marco940GL wrote:

      Hat jemand von euch den Skandix Satz dazu schonmal gehabt?
      Hab gesehen das sind noch viele kleine Scheiben dabei, denke es sind Ersatzteile für die Fiber Scheiben die in der Anleitung erwähnt werden.
      Es gibt zwei Sätze von Skandix (liegen beide hier) könntest den vollständigen mit den ganzen Ausgleichsscheiben bekommen - ich will das nicht mehr, meine bekommen jetzt eine ruhende Zündung/Wasted Spark.


      Hallo Marcel.
      Das ist doch mal eine einfach aber sehr hilfreiche Lösung - es gibt ja Winkelanzeiger für <20,- aber die Pappe ist klasse.
      Beim 2er ist es etwas enger da muss ich etwas "schräg" starten daher kann ich nicht per Augenmaß die 90° sicher sehen und dann in einem Zug....
      Gruß
      Jörn
    • 245T Jörn wrote:

      könntest den vollständigen mit den ganzen Ausgleichsscheiben bekommen
      Das ist ein sehr nettes Angebot, hab nur heute früh schon meine Bestellung an Skandix rausgeschickt, hab doch noch ein paar Sachen gebraucht.

      Ich hätte wieder eine Frage mehr:

      Habe gerade mal den Haynes, die Beiträge hier und im networks volvoniacs nach Anzugmomenten durchforstet.

      Habe jetzt:

      Ventildeckel 10 Nm
      Kopf 20NM/60Nm/90 Grad
      Lagerschalen Nocke 20Nm
      Nocken und Nebenwellenantriebsrad 50Nm
      Schwingungsdämpfer Kurbelwelle 60Nm/60 Grad

      Fehlen mir noch wichtige und gibt es evtl eine vollständige Liste für den Volvo im Netz?

      Steht ja nicht immer der Härtegrad drauf, sodass ich nach Tabelle gehen könnte.
    • Marco940GL wrote:

      Steht ja nicht immer der Härtegrad drauf, sodass ich nach Tabelle gehen könnte.
      und nicht jedes Bauteil drauf nach dem max. Drehmoment der Schrauben angezogen werden - siehe Ölwanne, die ist dann krumm/platt und wird so nicht mehr dicht.

      Die Angaben im A-/ sind doch recht vollständig - klar eine den Motoren zugeordnete Liste ist toll, wenn kein Greenbook vorhanden ist oder ähnliches.
      Kurbelwelle vorn mache ich immer noch 165Nm aber vorher wird die freie Gewindetiefe ermittelt bzw. das Sackloch gereinigt.

      Gruß
      Jörn
    • Marco940GL wrote:

      Steht ja nicht immer der Härtegrad drauf, sodass ich nach Tabelle gehen könnte.
      In der Regel und wenn Original sind es soweit nicht härter 8.8
      Da reicht meist die Tabelle,
      und muß oft reichen den der Drehmomentschlüssel hat nicht überall platz.
      welche fehlen noch
      Ansaugkrümmer 20 NM

      mfg
      gm1

      The post was edited 1 time, last by gm1 ().

    • Ok, hab den auf einer englischen Seite gefunden, sollen wohl umgerechnet 24Nm sein.

      Eine andere Frage, hab den Dichtringsatz mal genau angesehen und mich an die Zuordnung gemacht, ein paar Dichtungen habe ich beim zerlegen nicht gesehen und konnte die mit dem Skandix Katalog auch nicht genau bestimmen.

      Für was sind 2,4,5 und 6?

      5 ist ein sehr komisches Material, bisschen wie Asbest von der Haptik her.
      Images
      • Dichtungen.jpg

        783.2 kB, 4,032×3,024, viewed 10 times
    • Mal so aus der Hüfte:
      2 sind für die Temperaturgeber
      4 könnte für die Welle der Drosselklappe sein
      5 könnten die oberen Dichtungen der Einspritzventile sein und Benzindruckregler
      6 weiß ich auch nicht.

      Es sind auch nicht alle Dichtungen für alle Köpfe. Also da sind auch Dichtungen für Vergasermotoren oder K-Jetronik drin.

      Lutz
      Plastic Cars for Plastic People.
    • karl toffel wrote:

      Obere und untere Dichtringe der Einspritzventile, Dichtung zwischen Druckregler und Rail sind Gummiringe.
      im Kopfdichtsatz habe ich die noch nie finden können.
      Ich meinte die Flachdichtungen an den Ringösen, die sind beim Vergaser an der Pumpe meine ich keine CU oder Alu.

      Nein Marco du brauchst nicht alle Dichtungen - das ist beim unteren Dichtsatz ähnlich.
    • Hallo Dieter
      Danke für die freudige Rückmeldung, vielleicht dürfen wie in diesen Jahr wieder nach Eekholt dann könnten wir uns dort mal sehen.
      Hattest du die Ventil raus und bearbeitet nach dem Planen? Dann schau nach den 1500km nach der Riemenspannung (Lösen/anziehen der Mutter) und kurz das Ventilspiel messen, dauert ja nicht lange.

      Gruß
      Jörn