940 - Sitzbank - Arretierung abgebrochen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 940 - Sitzbank - Arretierung abgebrochen

      Hallo zusammen

      Nach langer Zeit kam die Sitzbank wieder ins Auto. Nun musste ich leider feststellen, dass der Arretierungsbügel abgebrochen ist. Jener, der mit der Schlaufe bedient wird und die Bank unten hält:



      Das Bruchstück habe ich leider nicht, also wird nichts mit Kleben. Wie ich gesehen habe ist das Teil genietet, und ein Ersatzteil fand ich nirgends. Ich gehe davon aus, dass ein Ersatz nicht angedacht wurde. Bevor ich daran herumbastle: Hat jemand so eins rumliegen?

      Beste Grüße,
      Max
    • Helfen kann ich leider nicht;
      die Sitzpolster, die ich mal übrig hatte, habe ich entsorgt, nachdem sie niemand trotz Niedrigstpreis haben wollte.
      Aber für Dich dürfte es auch leichter sein, nach einem kompletten Sitzpolster zu suchen, als nach dem Spezialteil.
      Komplett-Polster hat auch den Vorteil, dass Du erst mal das Ersatzpolster sofort einsetzen kannst.
      Erst wenn Du mehr Zeit findest und Dich die unpassende Fahlfarbe ärgert, musst Du dann den Umbau angreifen.

      NB: Das Türscharnier an Deinem Elch wäre sicherlich für ein paar Öltropfen sehr dankbar.
      Rudi
    • Leider ist das Umfeld um den Arretierungsmechanismus nicht zu erkennen. Die Sperrklinke wird anscheinend durch eine Zugfeder in Position gehalten und durch Zug an der Schlaufe frei gegeben.

      An die Reparaturstelle ist sehr schlecht dran zu kommen, ohne aufschneiden/auftrennen der Verkleidung.

      Wenn die andere Seite noch intakt ist, wäre ein Foto davon hilfreich. Für freie Sicht den Stoff eindrücken.

      Vielleicht besteht die Möglichkeit, sich selbst einen Hebel anzufertigen und diesen an zu nieten.
      Mit Bohrmaschine und biegsamer Welle wäre das Ausbohren der Nietreste möglich. Aber wahrscheinlich ist nicht genug Platz zum Ansetzen der Nietzange.

      Eine andere Möglichkeit wäre, nur den abgebrochenen Teil ersetzen. Diesen mittels Expositharz ankleben, hält wie geschweisst.

      Und die Türscharniere mit WD 40 behandeln, anschliessend abwischen :)
      Mit etwas Geduld dringt es auch um die Gelenkbolzen ein [Türen zwischendurch öfters bewegen].

      Gruß rudi

      The post was edited 6 times, last by rudik11 ().

    • Das ist ja eigentlich nicht meine Art und ich bin für gewöhnlich ja sehr froh, dass wir für sowas Fredy und Brömvatska (wo ist der eigentlich?? :D ) haben, aber da die beschäftigt sein müssen, springe ich mal in die Bresche...

      Was du einem zugegebenermaßen auch erleichterst, wenn du in anderen Threads Hilfesuchenden direkt Halluzinationen oder andere Krankheiten attestierst, weil ihre Schilderungen oder mehr oder weniger gut gelungenen Wortspiele/Witze dir nicht zusagen... Und nach so einer fundierten Ferndiagnose sollten diese natürlich umgehend ihre Fahrerlaubnis abgeben, sicher...

      Puh, zum Thema,

      rudik11 wrote:



      An die Reparaturstelle ist sehr schlecht dran zu kommen, ohne aufschneiden/auftrennen der Verkleidung.

      Du siehst den Reissverschluss da im Bild, oder?! Wenn nicht, vielleicht mal Fleppe abgeben :D Der Bezug ist recht schnell ab (Reissverschluss und die Clips), und dann kommt man auch überall dran..

      rudik11 wrote:



      Eine andere Möglichkeit wäre, nur den abgebrochenen Teil ersetzen. Diesen mittels Expositharz ankleben, hält wie geschweisst.
      Du hast schon gelesen, dass er den Teil nicht mehr hat?! Wenn nicht, siehe oben :D Und Epoxyharz hält genau wie Epoxyharz, nicht wie geschweisst...

      rudik11 wrote:



      Und die Türscharniere mit WD 40 behandeln, anschliessend abwischen :)
      Mit etwas Geduld dringt es auch um die Gelenkbolzen ein [Türen zwischendurch öfters bewegen].
      Und dann?! WD40 ist KEIN Schmiermittel, das sollte sich langsam rumgesprochen haben... Außerdem tendiert es zum verharzen, also mal genau das Falsche hier... Silikonöl, Ballistol, Feinmechaniköl, selbst Fett is da besser als WD40...


      rudik11 wrote:



      Gruß rudi
      Gruß Paul


      @foobar: das einfachste wäre, sich das Sitzkissen aus einem Schlachter zu besorgen und nur den Bezug zu tauschen, da sparst du dir eine Menge Arbeit.. muss allerdings aus einem 9er sein, die 700er haben da nicht die Lasche, sondern einen Hebel.. Sei froh, dass es die untere Arretierung erwischt hat, und nicht die der Rückenlehne, DAS ist wirkliche ne Kackarbeit :D Viel Erfolg!
      Volvo engineering: 90% brilliant 10% WTF???
      -Breadbox-
    • Wow... Vielen Dank für die Zurechtweisungen. Bin mächtig beeindruckt.

      Ich kenne den Wagentyp nicht und versuche nur zu helfen.

      Meine Formulierung aufschneiden/ auftrennen wäre ja dann mittels Reissverschluss möglich.

      Weshalb kann man kein abgebrochenes Teil ersetzen?
      Ich bin davon ausgegangen, dass auf der anderen Seite auch so ein Teil vorhanden ist. Aus dem wäre ersichtlich, wie der Ersatz aussehen müsste.

      Und hält wie geschweisst, ist eine oft gebrauchte Ausdrucksweise. Benutzt du natürlich nie.

      Dass WD 40 das einzige oder beste Mittel ist, habe ich nicht behauptet. Aber es kann quietschen beseitigen, reinigen und schützen, Rost unterwandern.

      Und es tendiert zum Verharzen, kannst du dem Weihnachtsmann erzählen.

      Ich habe vor einem Jahr die Verriegelungsmechanik am Wasserkocher damit behandelt. Der wird bekanntlich 100° heiss. Das funktioniert immer noch butterweich und leicht.

      Dass dein letzter Vorschlag der ideale wäre, wenn er sich umsetzen lässt, steht ausser Frage.

      Und wie ich meinen Gruß formuliere geht dich gar nichts an.

      Gruß rudi
    • Danke für eure Antworten. Wie bereits erwähnt hoffte ich auf eine Ersatzmöglichkeit. Den Kauf einer ganzen Sitzbank wollte ich mir ersparen, aber wie es scheint bleibt mir nur das oder die Bastelei. Hier in der CH ist alles teuer, nicht nur die Sitzbank, sondern auch die Entsorgung einer geschlachteten Sitzbank. Insofern sprechen wir hier von gut 100+ in harter Währung für so eine Aktion - also eher nicht so das, was mir vorschwebt.

      Wie Paul festgestellt hat, wird es nichts mit Ankleben. Ich wollte auf Klebespiele verzichten, auch wenn ich durchaus schon gute Erfahrungen gemacht habe. Auch mit "Epoxidharz-Güssen" mittels Knete- / Dichtmasse-Abdrücken. Wäre aber in diesem Fall nicht meine Wahl.

      Wenn Basteln, dann schon eher ein Aluminium L-Profil. Scheint mir einfacher und haltbarer. Aber wenn ich kein Angebot erhalte für so ein Teil, werde ich es mal rausholen und versuchen zu reparieren.

      So oder so, ich werde berichten, wie ich das Problem gelöst habe.

      Danke und Gruß,
      Max

      PS: Die Schmierfeuchte meiner Türscharniere geht nur mich etwas an, behaltet eure Augen wo sie hingehören!
    • klotzwasser wrote:

      Silikonöl, Ballistol, Feinmechaniköl, selbst Fett is da besser als WD40...
      ja, WD 40 gibt es von bis - der Lösemittelanteil ist fast 70% in einigen Varianten, da schmiert nix wirklich.

      Es soll auch schon Drucker geben + passenden Dateien und mit entsprechendem Rohstoff hält ein Ersatz dann besser als wenn gebrochen Hebel geklebt werden.

      rudik11 wrote:

      Ich kenne den Wagentyp nicht und versuche nur zu helfen.
      Das bringt doch zum Thema nicht wirklich etwas.
      Gruß
      Jörn
    • rudik11 wrote:


      Ich kenne den Wagentyp nicht und versuche nur zu helfen.







      Dass WD 40 das einzige oder beste Mittel ist, habe ich nicht behauptet. Aber es kann quietschen beseitigen, reinigen und schützen, Rost unterwandern.
      Wenn du den Wagentyp nicht kennst einfach nichts dazu schreiben. Erspart Ärger.
      WD 40 löst vor allem den Lack auf. Riecht vieleicht noch gut aber mehr auch nicht. Wenn du Beweise willst musst du warten. Mein 850 mit dem aufgelösten Lack(durch WD 40 ) steht in der Garage.
      Volvo Driven by Choice....Not by Budget