Benzinschlauch am Filter undicht... 97er 945

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Benzinschlauch am Filter undicht... 97er 945

      Hab heute an meinem 97er 945 B230FT "mal eben" den Benzinfilter wechseln wollen..wie schon bestimmt 20 mal gemacht.
      Immer wieder erstaunlich ist es, wie gut sich die Schrauben sich drehen lassen, auch wenn der Filter nicht mehr so taufrisch aussieht. Bei Stahl-in-Alu sieht das ja an anderen Stellen anders aus.
      Nachdem alles fertig war und der Motor lief, lief auch das Benzin. Und zwar nicht aus den neuen Aludichtringen, sondern aus dem Polyamid-Schlauch, der auf den Anschluss an der Ringöse aufgeschrumpft ist. Hab ich noch nie gehabt.

      1. Idee: den Schlauch vom Filter zum Rail ausbauen, mit Bremsenreiniger durchpusten, dann mit Druckluft..das Stück abschneiden, was jetzt auf der Ringöse sitzt und mit dem Heißluftfön neu aufschrumpfen.
      Spricht da was gegen? Ist das PA zu alt und schrumpft nicht mehr?
      Hat das schon mal jemand SO gemacht?
      oder lieber einen neuen PA-Schlauch nehmen und den (beidseitig) aufschrumpfen?
      wie lange und wie heiß?
      Andere Ideen?
      .
      .
      Ich glaube, wenn das nächste Stück Stahlleitung undicht ist, biege ich mir 8mm CuNiFer stückelweise vom Tank zum Rais neu. Das geht ja bei den Bremsleitungen auch super. Bleibt aber auch da die Frage, wie es zu machen ist an den Anschlüssen am Filter.

      Danke
      Gruß
      Marco
    • Marco765FT-LPG wrote:

      auf der Ringöse sitzt und mit dem Heißluftfön neu aufschrumpfen.
      Spricht da was gegen? Ist das PA zu alt und schrumpft nicht mehr
      Hallo Marco.
      Mach das nicht, der schrumpft weiter oder bricht, durch die jahrelange Kraftstoff Benetzung ist das Material hart.
      Es gibt Polyamidrohr im Netz - 6x8mm für 1,95, 8x10 für 2,49 der Meter.
      Wie lange erwärmen? Bis es weich wird, Konus rein, etwas weiten und dann den Anschluss rein.
      Gruß
      Jörn
    • Hab die Einzelteile vom Versuch von vorletztem Sommer da, das Risiko, dass es schief geht, ist aber auch immer da. Hat damals nicht so pralle funktioniert mit biegen und schrumpfen.

      Hat jemand aufm Schirm, warum das Ding hier nicht passen soll für Modelle ab 92? Der Filter sitzt doch an der selben Stelle und hat den selben Anschluß!?

      skandix.de/de/fahrzeug-teile/m…-zulauf/1062217/?f=s12926

      wie es aussieht, ist das nur ein Gummischlauch mit gepressten Anschlüssen?!
      Hat das schon mal jemand bestellt?

      Danke
    • Warum willst du von PA Rohr zu einem Gummi Schlauch unter dem Wagen zurück gehen?
      Das ist (war) ein gute "Erfindung" das unter dem Wagen nur festes Rohr verbaut wird, nebenbei müsste ich nicht wie ein Gummi Schlauch ohne durchhängen an den wenigen Befestigungspunkten montiert werden kann.
      Das Polyamidrohr lässt sich doch relativ gut verarbeiten und warm auf die Anschlüsse schieben.

      Zu deinen Fragen: Bei Skandix steht auf dem Schlauch DIN 7 (Rest nicht Lesbar) ich unterstelle das es die 73379 und dann ist es ein Kautschuk - Gummischlauch.
      Nein, ich habe den nicht schon bestellt - warum siehe oben, ich würde immer beim Rohr bleiben, ist ja auch erheblich günstiger.
      Gruß
      Jörn
    • verdammt...den Fred hatte ich voll vergessen...und erst 1 1/2 Jahre her confused
      .
      Hab mich heute mal dran begeben:
      alten Schlauch ausgebaut. Dann erstmal von einem Schlachtfahrzueug ausm Lager den Schlauch angebaut. Ist fast genauso undicht an der aufgeschrumpften Stelle, wie der der dran war. Die Ringöse konnte man auch leicht drehen. Mist.
      Dann doch richtig. Schlauch wieder raus.
      An dem Schlauch der dran war mit dem Heißluftfön den alten PA an der Ringöse warm gemacht und ab gezogen. Ging ganz gut. Am Rail ist ja der Schwingungsdämpfer mit dran. Da geht der PA-Schlauch nur bis zum Schwingungsdämpfer. Ist da natürlich genauso aufgeschrumpft, wie am anderen Ende.
      Also ein Stück PA Schlauch abgeschnitten und mit dem Heißluftfön etwas geübt.
      Die Nummer mit dem heißen Wasser war mir zu umständlich. Man will ja den Dämpfer nicht unter Wasser tauchen. Aber durch den Tipp von Rohwi wußte ich nun, wie heiß es etwa sein muss. Fön waagerecht gelegt und mit dem Infrarot-Thermometer gemessen, wie weit wech etwa 100-120° sind.
      Nach 2x üben dachte ich, probierst es nun.
      Wie allerdings der Schutz-Gummischlauch außen rum bis direkt an die Ringöse und direkt an den Stahl des Dämpfers gehen kann, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Man muss den ja mit warm machen!?

      Passende Länge PA-Schlauch ID 6mm abgeschnitten,einen Gummi-Benzinschlauch drüber gestülpt und eine neue Ringöse für M12 / 6mm Schlauch genommen. Vorsichtig warm gemacht, Nippel drüber fertig.
      Dämpferseitig wollte das nicht so richtig ab mit heißer Luft. Der Stahl nimmt wohl zu viel Wärme weg. Mit etwas Überredung und Cutter waagerecht ging es dann. Also auch da drauf aufgeschrumpft, abkühlen lassen, eingebaut.
      lmaA--DICHT - zumindest am PA-Rohr.

      nun kommt alle 2 min ein micro-Tropfen aus der Dichtung am Filter. Hab den Alu-Filter wohl krumm gewürgt bei xx-mal nachziehen xroll
      .
      Wenn dann mal alle Benzinleitungen vom Tank zum Rail und zurück neu müssen, stellt sich die Frage, ob man da das PA nimmt - Abschnittsweise mit solchen Überwurfmuttern/Verschraubungen wie am Rail oder besser in CuNiFer?!
      .
      Hat mal jemand ALLE Benzinleitungen erneuert?