ABS Lampe leuchtet nach anderer Reparatur

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ABS Lampe leuchtet nach anderer Reparatur

      Hallo zusammen,

      nachdem mir mein Hosenrohr gerissen ist, habe ich heute ein neues eingebaut. Nach der Reparatur war dann leider die ABS Lampe an.

      Ich beschreibe mal alles was ich gemacht habe und hoffentlich hat dann jemand eine Idee wo und wie ich am besten den Fehler zu suchen anfange.

      Es handelt sich um einen 940 B230FB mit EZ 1992.

      Das Auto war vorne aufgehoben und beide Räder voll ausgefedert. Ich habe um das Kabel nicht unter Spannung zu setzen die Lambdasonde abgesteckt. Dazu habe ich einen sehr großen Mehrfachstecker an dem Ausleger von Dom zu Spritzwand auf der Beifahrerseite gelöst (nur den Kabelbinder, nicht die Verbindung getrennt).

      Nach dem Fehler war die Batterie eine halbe Stunde abgeklemmt, brachte aber nichts. Habe diesen großen Verbinder mal genauer angesehen und keine losen Kabel finden können, außer einem dreifach Stecker, aber da nirgends ein Gegenstück zu sehen ist, denke ich der war noch nie angeschlossen.

      Eventuell auch von Interesse ich habe sporadisch alle paar Tage mal beim langsam rollen und auf Stillstand bremsen ein ABS Brummen gehabt, daraufhin habe ich die Stecker auf den Radkästen vorne getrennt, gereinigt und mit Kontaktspray wieder montiert, brachte nichts, aber da mich das jetzt nicht total gestört hat, habe ich die Sache nicht weiter verfolgt.

      Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für mich, dass ich die Sache ohne großes messen und suchen schnell finden kann.

      Viele Grüße
      Marco
    • hallo Marco,

      vielleicht ist ja wirklich was am ABS defekt, wenn du schon ein Brummen hattest (Genung-Effekt?).

      Ich würde mal die Sensoren mit dem Ohmmeter messen an den Steckern.
      Sollte je etwa 1 kOhm sein, wenn ich mich richtig erinnere.
      Der an der Hinterachse ist auch einfach zu messen.
      Wenn die alle im Bereich sind, Rad und Bremse zerlegen und Bremsstaub aus den ABS-Kränzen rausbürsten.

      Grüße
      Thomas
    • Wenn Beitrag 2 nichts bringt
      Tacho funktioniert?
      Wenn nicht: Stecker - Kabelbruch am Differential
      ansonsten
      Batteriespannung messen, Spannungsregler Lichtmaschine messen, OK?
      wenn OK
      Sicherung am ABS Relais kontrollieren tauschen, sitzt am ABS Steuergerät im Faherfußraum
      skandix.de/de/fahrzeug-teile/e…em-austauschteil/1050291/
      Probeweise ABS Relais tauschen wenn möglich.
      Oder öffnen und wenn nötig gebrochene Lötstellen nachlöten.
      mfg
      gm1
    • Marco940GL wrote:

      Tacho funktioniert.
      dann wird es der hintere Sensor nicht sein.
      Sensoren vorne rechts und links sollten beim messen gleichen Widerstand haben.
      Original auf einer Seite und Nachbau auf der anderen funktioniert nicht.
      Durchgang kann man auch messen.
      Kabel im Radhaus sollten keine Beschädigung der Isolierung haben, sind geschirmte Kabel,
      und im Radhaus keine Knickstellen (Kabelbruch)
      mfg
      gm1
    • Marco940GL wrote:

      Das Auto war vorne aufgehoben und beide Räder voll ausgefedert
      Hallo Marco.
      Doch ein hydraulische Problem?
      Wenn die Bremsflüssigkeit nicht bekannt unter 2 Jahren gewechselt wurden - das würde ich als erstes machen.
      Und erst den Behälter absaugen/reinigen damit nicht der Absatz durch die Leitungen muss, dann neue Bremsflüssigkeit und entlüften - auch die Kupplung.
      Gruß
      Jörn
    • So gerade ein wenig Zeit gehabt und mir mal die Messgeräte geschnappt.

      Sensoren ABS Vorne Fahrer 1.060 Ohm, Beifahrer 1.075 Ohm.

      Batterie:
      Nach 10 Stunden Standzeit 12,7V

      Messungen ohne Verbraucher:
      Leerlauf: 14,28V
      Erhöhte Drehzahl (über 2000RPM): 14,24V

      Messungen mit Licht, Gebläse, Sitz und Heckscheibenheizung:
      Leerlauf: 13,2V
      Erhöhte Drehzahl: 13,2-13,8V schwankend

      Strommessung Drehzahl um die 2000RPM 53A bei 13,5 V

      Vergleichsmessung Batterie zu Generator Differenz 0,3V

      ABS Kabel zeigen keine optischen Schäden.

      Ich gehe recht in der Annahme, dass der Geschwindigkeitssensor im Differential auch der selbe für das ABS System ist, versteh ich so aus dem Post von gm1.

      Nächster Schritt wird dann ich suche das ABS Relais mit Sicherung und sehe da nach dem Rechten.
    • also bei meinem 940 war mal der hintere Sensor defekt,
      da hat die ABS Lampe geleuchtet .

      Der Tacho ging aber trotzdem!


      Habe ich natürlich erst ausgeblinkt (940 Bj 98), als ich beide Vorderräder zerlegt und gereinigt hatte und dann gemerkt habe, dass man das ausblinken kann.
      Also wenn die Kränze stark verschmutzt sind oder sein könnten, würde ich das mal machen.
      Schaden kann es nicht ;)
    • Marco940GL wrote:

      Batterie:
      Nach 10 Stunden Standzeit 12,7V

      Messungen ohne Verbraucher:
      Leerlauf: 14,28V
      Erhöhte Drehzahl (über 2000RPM): 14,24V

      Messungen mit Licht, Gebläse, Sitz und Heckscheibenheizung:
      Leerlauf: 13,2V
      Erhöhte Drehzahl: 13,2-13,8V schwankend

      Strommessung Drehzahl um die 2000RPM 53A bei 13,5 V

      Vergleichsmessung Batterie zu Generator Differenz 0,3V
      Sehr gute Messreihe - damit würde ich die Lichtmaschine und die Batterie ausschließen,

      Wenn den hinteren Sensor hast du nicht gemessen?

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • So war nun etwas unterwegs, insgesamt rund 250km, auf der Hinfahrt alles unverändert, ABS Lampe an. Beim heimfahren auf den letzen 10km beim anbremsen auf einer Ampel innerorts flackerte auf einmal die ABS Lampe kurz ein paar mal und war für einen kurzen Moment aus, leider ging sie wieder an, als ich den Bremdruck kurz vorm stehenbleiben zurücknahm. Habe dann die nächsten 4 oder 5 Ampeln nochmal versucht das zu reproduzieren, ging leider nicht nochmal. Hatte dann schon den Gedanken was wenn das KI einfach spinnt. Die Straße wo mein Haus steht ist nur Schotter, hab dann mal beherzt gebremst und ja das ABS ist wirklich aus, also kein KI Fehler würde ich mal sagen.

      Meinungen und Ideen dazu?

      @245T Jörn Nein, den hatte ich nach der Aussage von gm1 sein lassen, aber messe ich sicherheitshalber doch. Wo finde ich einen Stecker zum Trennen und messen? Richtwert sind dann auch 1kOhm?

      @gm1 Danke für den Link, evtl bestelle ich dann das Relais, habe ja auch ein Rückgaberecht, falls es dann doch nicht daran liegt. Wobei dann fast ein neues besser wäre, also doch Skandix. Hatte hier auch schon 4 Tempomatstellmotoren für meinen Alpina, alle geprüft und von Profi Händlern, bis mal ein funktionierender dabei war.

      @thomas_ Ja da hast du recht, ist ja auch gleich gemacht und kostet nichts. Hab es aber eigentlich erst vor 40tkm gereinigt, da sollte sich nicht so viel finden lassen.
    • bei meinem 760TD war mal ein Bruch in der Zuleitung des rechten Sensors. Nicht immer. Wenn ich gemessen habe, gab es Verbindung.. Am besten beim messen mal ein-/ausfedern.
      Wenn der Späne-Igel am Sensor einseitig größer ist, als auf der anderen Seite, passiert sowas auch.
      Impulsräder aufgerostet wurde ja schon genannt. Manchmal wundere ich mich wirklich, wie da überhaupt noch eine Sinuskurve zustande kommt, so vergammelt, wie die Räder manchmal sind. Drahtbürste auf den Akkuschrauber und fleißig sauber bürsten, anschl. den Späne-Igel weg jagen
    • Marco940GL wrote:

      hab dann mal beherzt gebremst und ja das ABS ist wirklich aus
      Wenn die Lampe brennt ist das ABS immer aus,
      oder war die ABS Lampe aus?
      Dann vielleicht doch das Kabel vom Stecker am Differential zum Staufach links hinten,
      da gibt es Kabelbrüche durch die Bewegung.
      Im Staufach gibt es eine Steckerdose ca 5x8x1 ,
      die muß man gewaltsam öffnen, dann kann man die Kabel auf Durchgang prüfen, ev. dran wackeln.
      Aber meist ist der Stecker am Differential innen verrostet, bzw die Kabel am Ansatz blank.
      Würde ich mir mal ansehen.
      Der Sensor hinten geht selten kaputt
      Stecker passen vom Seitenblinker.
      mfg
      gm1
    • Marco765FT-LPG wrote:

      bei meinem 760TD war mal ein Bruch in der Zuleitung des rechten Sensors. Nicht immer. Wenn ich gemessen habe, gab es Verbindung.. Am besten beim messen mal ein-/ausfedern.
      Ok, hol den Volvo jetzt eh in die Garage und stell ihn mal auf Böcke, dann feder ich mal mit dem Wagenheber durch und beobachte das Messgerät.


      gm1 wrote:

      Wenn die Lampe brennt ist das ABS immer aus,
      oder war die ABS Lampe aus?
      Sie war zu dem Zeitpunkt an, wegen des Flackerns vor dem kurzen Ausgehen wollte ich aber testen ob es nicht vielleicht einfach ein Tachofehler ist und das System korrekt arbeitet.


      gm1 wrote:

      Im Staufach gibt es eine Steckerdose ca 5x8x1 ,
      die muß man gewaltsam öffnen, dann kann man die Kabel auf Durchgang prüfen, ev. dran wackeln.
      Aber meist ist der Stecker am Differential innen verrostet, bzw die Kabel am Ansatz blank.
      Würde ich mir mal ansehen.
      Der Sensor hinten geht selten kaputt
      Stecker passen vom Seitenblinker.
      Teste ich beides. Den Stecker müsste ich normal lagernd haben, weil ich mal eine ATA nachrüsten wollte.



      Werde jetzt mal die oben geschriebenen Dinge prüfen und die Impulsgeber etc. reinigen.
    • Kurzer Zwischenstand.

      Habe die VA mit dem Wagenheber von den jeweiligen Anschlagpunkten durchgefedert, keine wirkliche Abweichung der Sensoren, +/- 2 Ohm, denke das ist eher das Messgerät.

      Am Diff war der Stecker schon ziemlich mitgenommen.

      [Blocked Image: https://ibb.co/Stx8c3S]

      Habe dann einen neuen Stecker aufgecrimpt und das ganze wieder zusammengesteckt. Auto dann aufgebockt angelassen, leider immer noch die ABS Lampe an. Natürlich kein Gang eingelegt etc.

      Habe dann die Box geöffnet und mal gemessen. 816 Ohm, ist das so ok?
    • 245T Jörn wrote:

      thomas_ wrote:

      Bei meinem 945 war er defekt, wie gesagt, obwohl der Tacho ging.
      wie das?Der ABS Geber für die Hinterachse ist doch gleichzeitig der Tachogeber - seltsam...
      das schon, aber das Signal muss doch unterschiedlich ausgewertet werden.
      Bei sehr geringen Geschwindigkeiten ist das ABS nicht aktiv.
      Also wird doch die Geschwindigkeit an anderer Stelle ausgewertet als die Blockade.
      Sonst würde ja bei Stillstand des Fahrzeugs, z.B. an der Ampel, wenn der Fuß auf der Bremse ist, pausenlos das ABS versuchen die Bremse zu lösen, was am Berg sicher nicht so lustig wäre.
      Könnte mir vorstellen, dass die Signalstärke unterschiedlich gewichtet wird, also der Tacho fehlertoleranter ist?

      Ich gebe zu, mich hat das damals auch gewundert, denn wenn der Tacho nichts angezeigt hätte, wäre ich sicher nicht auf die Idee gekommen, gleich die Vorderräder zu zerlegen, nachdem die Widerstände der beiden vorderen Sensoren in Ordnung waren.

      Was man noch ausprobieren könnte: eine Vollbremsung auf der Landstraße und auf den Tacho schauen, ob er weiter die Geschwindigkeit anzeigt. Ich vermute mal, dass er es tut, weiß es aber nicht. Aber wenn das Signal an gleicher Stelle ausgewertet würde, würde die Tachonadel ganz schön hin und herschwanken! Schließlich blockiert das Rad kurz = 0 km/h und dann löst es wieder. Und das etwa 14 mal pro Sekunde.

      @Marco: so wie DIESES Kabel aussieht: tauschen. Die Drähte sind doch teilweise blank, oder?!? Ich hatte mal einen OT-Geber, der war ähnlich mürbe. Vielleicht ist es andere Stelle auch noch kaputt.
      Evtl. Fehlerspeicher löschen! Bei meinem 9er ist ABS auslesbar.

      Grüße
      Thomas