ABS Lampe leuchtet nach anderer Reparatur

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Komme gerade von meiner Probefahrt zurück.

      ABS funktioniert wieder einwandfrei.

      Wo lag nun das Problem?

      Es war nicht der Stecker am Hinterachssensor, der keine Isolierung mehr hatte und dem die Großteil der Drähte bereits weggegammelt waren. Es lag auch nicht am TSP Relais, welches sich wie eine Rassel anhörte, auch nicht die aufgerosteten und nicht wirklich ansehnlichen Zahnkränze der Vorderachssensoren waren das Problem.

      Nein, es war ganz simpel ein verschmutztes Kabel am Pluspol meiner Batterie.

      Das Pin 4 am Relais 12V hatte, liegt daran, das dieser laut meinem Haynes vom Fahrzeugkabelbaum versorgt wird, während die anderen beiden ihre Spannung über ein separates Kabel von der Batterie bekommen.

      Das dieses Problem erst nach den Arbeiten am Hosenrohr auftrat liegt denke ich daran, dass ich die Batterie abgeklemmt hatte um zu schweißen und wohl das den Kontakt endgültig schlecht machte. Die Pole an sich waren übrigens sauber und gefettet. Das Problem war bei den Kabeln, die an der Befestigungsschraube des Pols sitzen.

      Vielen lieben Dank an alle die mir geholfen haben!

      The post was edited 2 times, last by Marco940GL ().

    • Danke an Marco für die guten Beschreibungen
      Aber zu den ersten Baujahren bestehen noch weitere Fragen:

      Marco940GL wrote:

      Zum Ausblinken:
      Networksvolvoniacs schrieb: auslesen vor mj 92 nicht möglich ,da die diagnosebox nicht verkabelt ist.
      (....) Bei mj 92 ist zwar die Auslesebox verkabelt, das Steuergerät hat jedoch keine Fehlerspeicherfunktion .
      Abhilfe : Steuergerät mj 93 /94 reinsetzen und Fehlercodes reinfahren und auslesen
      Jetzt wäre natürlich gut zu wissen ob ich Mj 91 oder 92 bin
      Wie wie das nun mit Bj.90/91?
      Ist das Steuergerät ab Mj.93 denn kompatibel mit dem älteren Hydraulikblock, so dass sich das ältere Steuergerät durch das spätere Steuergerät problemlos ersetzen lässt?
      Und falls man mit dem neuen Steuergerät die Fehlerspeicherfunktion nutzbar machen will, müsste man natürlich wohl auch eine neue Diagnosebox nachrüsten (+ die Leitung zum Anschluss von Pos.3 extra ziehen)?
      Rudi
    • New

      Hallo Marco,
      In den Texten steht zwar sehr viel Nützliches – und insbesondere die verlinkte Fehlersuch-Anleitung ist ausgezeichnet. Trotzdem: Meine konkreten Fragen lassen sich damit nicht ausreichend beantworten.
      Das Hydraulikmodul im Modell 90/91 ist noch ein ganz anderer Typ als die späteren.
      Deshalb war meine Frage naheliegend, ob das empfohlene Steuergerät -031 auch wirklich mit diesem älteren Hydraulikmodul kompatibel wäre. Den Verdrahtungsplan des ABS-Systems für die Modelljahre ‘92 und 94 hatte ich verfügbar, aber nicht den für ’91, inzwischen habe ich ihn mir verschafft und festgestellt, dass alle ABS-Steuergeräte (zumindest) Pin-kompatibel untereinander sind, jedoch das Hydraulikmodul keineswegs! (außerdem sind dort alle Bremsleitungs-Anschlüsse in anderen Positionen). Darüber hinaus gibt es vom alten Modell sogar noch 2 Generationen mit teils unterschiedlichen Anschlussgewinden M10/M12.
      Ein dickes Ersatzteil-Problem bekommt man also wohl nur, wenn am Hydraulikmodul ein Defekt auftreten sollte.

      Die Diagnoseeinheit von ‘90/91 enthält in der Position #3 keinen Kontakt, also lässt sich auch mit Nachverdrahtung von einem Ersatzsteuergerät Typ-031 erst mal nichts kontaktieren und ausblinken. Lässt sich aber vermutlich lösen, indem man an das neu verlegte Litzenende einen „fliegenden“ Buchsenkontakt passend zum Kontaktstift der Diagnosebox anbringt?
      Rudi
    • New

      das Einzige, was man beim Umstecken auf das SG -031 nachverdrahten muss ist eben der Diagnoseanschluss -- eine Leitung aus dem SG an Pin 3 Blinkbox.
      der Rest ist identisch.
      Das SG vergleicht die Drehzahlen der Räder und steuert Spulen der 2/2-Wegeventile im Hydraulikblock an.
      Da --wie erwähnt-- alle elektrischen Anschlüsse identisch sind, ist es dem SG egal, welche Hydroeinheit dahinter klemmt.
      .
      Das ganze Bremsanlage inc ABS-System wurde ab 93 geändert. Neu ist der Druckminderer für die HA, der größere HBZ aus Alu anstelle aus Stahl und der BKV mit mehr Verstärkungsleistung. Und die Sättel vorn mit einem 57mm Kolben. Die Fläche ist aber (mit 1,5% Abweichung) genauso groß, wie die beiden 40mm Kolben der alten Sättel zusammen. Bremsscheiben wurden auch geändert vom 287 auf 280 mm.
      Damit man keine Bauteile mischt (alt/neu), paßt der neue HBZ nicht an den alten BKV und damit die Hydraulische Steuerung nicht durcheinander kommt, sind die Durchmesser der Leitungen/Verschraubungen an der Hydroeinheit anders.
      WENN man umbauen will auf das neue System, muss man ALLES mit umbauen.
      Das Einzige, was man einfach so tauschen kann, ist das SG - in Verb. mit dem Pin an die Blinkbox.
      Kann man natürlich auch "fliegend" machen.

      wenn es nicht ginge, würde ich es nicht schreiben. Hab das mehrfach getauscht nach intensivem Studium der Pläne und Daten. Alles umgebaut bisher 3x.
      Mein 760-II 1990 hatte den alten Mist. Seitdem er bremsentechnisch ein 96er 945 ist, bremst er auch so. Der Unterschied ist gewaltig.