ABS Lampe leuchtet nach anderer Reparatur

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So mein Fazit für heute:

      Bin im Nachbarforum auf die Messwerte für hinten gestoßen, sind 800-1400 Ohm, liege also im Rahmen.

      Vorne war alles zerlegt, die Kränze waren bis auf Bremsstaub sauber, keine Igelbildung an den Sensoren. Habe trotzdem alles penibelst gebürstet und abgekratzt.

      Habe auch die Abdeckung am Hydraulikaggregat abgenommen, dort beide Relais gezogen und die Kontakte geprüft, alles blitzeblank.

      Fehlerspeicher löschen habe ich mal sein lassen, da ja mein ABS wahrscheinlich nicht mal bis zur Blinkdose verkabelt ist.
      Batterie war aber auch eine Stunde abgeklemmt und die Relais sowie die Sicherung vom Relais gezogen. Da sollte ja nichts mehr drin sein.

      Abschließende Probefahrt war leider durchgehend mit ABS Leuchte an.

      Habe dann nochmal das Relais ausgebaut und die Sicherung nochmals entfernt, ist intakt. Das Relais hat beim schütteln gerasselt. Habe versucht es zu öffnen, ging leider nicht, aber durch den Spalt den ich aufbiegen konnte vielen mir einige beigefarbene Brösel entgegen. Würde es als Gussmasse zur Platinenabdichtung identifizieren. Versuche jetzt ein solches Relais zu bekommen. Hoffe das ist der Fehler, bin jetzt an dem Punkt wo ich Teile tauschen anfangen würde.

      Zum Ausblinken:

      networksvolvoniacs.org wrote:

      auslesen vor mj 92 nicht möglich ,da die diagnosebox nicht verkabelt ist.
      Fehlercodes werden im Motorraum auf A 3 (schwarzes Kästchen hinten links, auch für LH und ezk) ausgelesen. Zündung einschalten, Stecker auf Pin 3 und Knopf drücken. Die Leuchtdiode blinkt jetzt gespeicherte Codes aus.
      Bei mj 92 ist zwar die Auslesebox verkabelt,das Steuergerät hat jedoch keine Fehlerspeicherfunktion .
      Abhilfe : Steuergerät mj 93 /94 reinsetzen und Fehlercodes reinfahren und auslesen .
      Jetzt wäre natürlich gut zu wissen ob ich Mj 91 oder 92 bin, gibt es Tabellen mit Fahrgestellnummern? Habe immer gelesen es hat etwas mit den Sommerferien in Schweden zu tun.

      Noch ein Nachtrag zum Gewaltsamen Öffnen der Dose im Staufach, ging relativ elegant indem ich die Laschen, wo quasi als Scharnier dienen würden mit einem Cutter abgeschnitten habe und in die Aussparungen daneben mit einem passenden Schraubenzieher gefahren bin, nichts gebrochen oder sonst irgendwie in Mitleidenschaft gezogen worden, lässt sich einwandfrei schließen und ist quasi nicht sichtbar, dass da mal geöffnet wurde, bis auf die fehlenden Laschen.
    • Hallo
      @ Thomas die Story mit defektem Sensor oder Kabel am Sensor Hinterache und einem funktionierenden Tacho/Geschwindigkeitsanzeige gibt es definitiv nicht.kann es auch nicht geben,da ohne ein Signal der Hinterachse der Tacho nicht funktionieren kann.


      Andersrum ist es denkbar,Tacho funktioniert nicht und ABS leuchtet nicht,dann liegt der Fehler im Bereich zw. Steckverbindung A Säule und Tacho.
      Tacho funktioniert und ABS leuchtet kann es im Bereich zw Steckverbindung A Säule bis zum ABS Steuergerät untemLenkrad liegen. wohlgemerkt Kann! Muss nicht.
      Wenn die ABS Leuchte nach Zündung an und starten nicht aus geht fehlt ein Parameter in der selbstdiagnose ,wie zb.der Ausenwiderstand der 3 Sensoren,oder eine innere Funktion des ABS Systems.
      Fehler an den sensorringen führen erst nach bewegen des FZG zum anschalten der ABS Leuchte ! Aufgrund eines unplausiblen Signals und führen zum abschalten des Systems.
      Ich würde da mit dem Relais vorne direkt am ABS Block anfangen und als nächstes mal die sensorwerte direkt am Stecker Eingang Steuergerät messen.
      Gruss Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • werkstatt1 wrote:

      Ich würde da mit dem Relais vorne direkt am ABS Block anfangen und als nächstes mal die sensorwerte direkt am Stecker Eingang Steuergerät messen.
      Bin gerade dabei eins zu kaufen, hoffe das der Verkäufer so nett ist und das Relais noch kurz in seinem Volvo testet, damit ich nicht die Katze im Sack kaufe.
      Hätte bevor ich meins angefangen hab aufzubiegen lesen sollen, dass Skanix ein Tauschteil will...

      Das Steuergerät vom ABS ist nehme ich mal an silber und hängt neben dem Relais?
      Gibt es einen Belegungsplan für den Stecker?


      werkstatt1 wrote:

      Tacho funktioniert und ABS leuchtet kann es im Bereich zw Steckverbindung A Säule bis zum ABS Steuergerät untemLenkrad liegen. wohlgemerkt Kann! Muss nicht.
      Nur um das jetzt endgültig abzuklären, ich habe den Stecker der Lambdasonde geöffnet, bevor das Problem kam. Dazu habe ich den Kabelbinder der den Steckerblock am Dom der Beifahrerseite hält gelöst und das ganze abgesenkt und später wieder neu hochgezurrt. Kann ich hierbei ein Problem mit dem ABS verursacht haben?
    • werkstatt1 wrote:

      Hallo
      @ Thomas die Story mit defektem Sensor oder Kabel am Sensor Hinterache und einem funktionierenden Tacho/Geschwindigkeitsanzeige gibt es definitiv nicht.kann es auch nicht geben,da ohne ein Signal der Hinterachse der Tacho nicht funktionieren kann.
      Da muss ich widersprechen. Hatte ich auch immer gedacht...bis ich es mal selbst hatte: Tacho ging 1A ohne jegliches Zucken oder Aussetzer.
      ABS war außer Betrieb mit Lampe an.
      1000 potentielle Fehlerquellen gemessen, am Ende das Kabel vom Diff-Geber zur Box getauscht. ABS ging wieder.
      .e
      @Namensvetter:
      Ich hab nach diversen ABS-Problem die Nase voll von Sensoren messen und raten. Das ABS-Steuergerät Bosch -031 ist das einzige, was die Eigendiagnose hat. Das SG besorgen, anstecken und vorher den PIN mit Kabel dran aus dem Diagnoseausgang zur Blinkbox nachrüsten. Man kann auch erstmal testweise den PIN bzw das andere Ende des Kabels (was an die Blinkbox geht) an den Blinkbox-Pinöbel halten und so ausblinken, wenn man keinen Blinkbox-Pin hat.
      .
      Hab auf diese Art-und-Weise bei einem 92er 945 einen defekten Pumpenmotor ausgeblinkt... ja hätte man auch messen können. Beim nä. Problem gehts dann leichter
    • Marco940GL wrote:

      ur um das jetzt endgültig abzuklären, ich habe den Stecker der Lambdasonde geöffnet, bevor das Problem kam. Dazu habe ich den Kabelbinder der den Steckerblock am Dom der Beifahrerseite hält gelöst und das ganze abgesenkt und später wieder neu hochgezurrt. Kann ich hierbei ein Problem mit dem ABS verursacht haben
      Das kann ein Kabel gebrochen sein, was mit ABS zu tun hat. Ich hab diese Arbeit schon öfter gemacht und hatte noch nie ein kaputtes ABS anschließend. Ausschließen kann man einen Bruch der 30 Jahre alten Leitungen aber nicht.
    • @Richard
      Sorry, aber nur weil das bei dir noch nicht war, heißt das doch nicht, das es das nicht geben kann.
      Ich habe sogar versucht, es zu erklären, woran es liegen könnte.
      Für das ABS braucht es wahrscheinlich ein sehr 'sauberes' Signal, ob der Tacho noch genau angezeigt hat, weiß ich nicht.

      Nur sprich mir nicht meine Beobachtung ab!
      Das habe ich selber erlebt und es ist kein Hörensagen.
    • Moin moin,
      @werkstatt1: Meinst Du mit "Außenwiderstand" der Sensoren noch etwas anderes als den Widerstand zwischen den beiden Kontaktpolen der Sensoren ? Beziehst Du die Schirmung mit ein ?
      Nach dem grauen Stecker ist die Verbindung zum Steuergerät ja ungeschirmt.
      Wir haben aktuell im Urlaub an der Ostsee auch eine nicht erlöschende ABS-Lampe, sind mit der Fehlersuche zugange und hatten zunächst auf einen Kabelbruch an einem der grauen Stecker getippt....
      Gruß aus dem hohen Norden
      Jakob945
    • Hallo Jakob
      Ich meine mit Aussenwiderstand hier nur den zw den Polen gemessenen Wert.

      @Thomas wenn du schreibst,der Geber Hinterachse ist defekt, dann heißt das für mich,dass der Geber defekt ist.
      Wenn der Tacho geht ,kann der Geber nicht defekt sein.
      Solche Aussagen verwirren und erschweren den Reperaturweg.
      Marcos Aussage erklärt sich ja von selbst.da war eben auch nicht der Geber defekt sondern die Kabel gammelig.das führt zu einem veränderten Widerstand mit dem der Tacho umgehen kann das ABS aufgrund des abweichenden Wertes Aber auf Störung schaltet.
      Prinzipiell gilt immer die Logik beim Fehlersuchen wenn Tacho geht und ABS Leuchte ist an, kann ich den Geber Hinterachse als Fehler ausschließen.
      Meine Empfehlung,die Außen Widerstände vorn am Steuergerät zu prüfen,folgert aus der Erfahrung, das dies einfach verlässlicher ist...weil eben dann die Fehler im Bordnetz mit wahrgenommen werden können.
      Gruß Richard.
      Ps .Jakob ganz wichtig ist, geht die Lampe nach dem starten erst mal aus und kommt dann beim fahren wieder,oder bleibt sie einfach an. Im Ersteren musst du dich dann um die sensorringe Vorderachse kümmern ,im Zweiten Fall um die elektrischen Komponenten wie Relais ,Sensoren ... vorausgesetzt,dein Tacho funktioniert.
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche

      The post was edited 1 time, last by werkstatt1 ().

    • werkstatt1 wrote:

      Meine Empfehlung,die Außen Widerstände vorn am Steuergerät zu prüfen,folgert aus der Erfahrung, das dies einfach verlässlicher ist...weil eben dann die Fehler im Bordnetz mit wahrgenommen werden können.
      Hast du dann vielleicht einen Belegungsplan für den Stecker des Steuergeräts, Richard? Damit wäre die Sache ja recht schnell durchgemessen.

      Viele Grüße
      Marco
    • Richard,
      ich will mich hier nicht rumstreiten, aber bei mir war es definitiv der Geber.
      Der Tacho konnte mit den Signalen wohl noch umgehen, das ABS nicht.
      Heißt ja auch nicht, dass der Tacho korrekt anzeigt.
      Wenn ich das Steuergerät des ABS programmieren würde, würde ich auch eine Plausibilitätsprüfung einbauen, die die gemessenen Umdrehungszahlen der 3 Sensoren innerhalb zu definierender Toleranzen gegeneinander prüft und bei Abweichung einen 'Fehler-ABS' setzen.
      Bei mir war es definitiv der HA-Sensor und nach Wechsel ging alles wieder.
      Kabel sahen bei mir auch nicht so aus wie auf dem Foto, sowas würde ich immer als erstes korrigieren.
      Gruß
      Thomas

      werkstatt1 wrote:

      Prinzipiell gilt immer die Logik beim Fehlersuchen wenn Tacho geht und ABS Leuchte ist an, kann ich den Geber Hinterachse als Fehler ausschließen
      Und das stimmt eben nicht.
      Es mag selten sein, kommt aber vor.
    • @Thomas du beharrst drauf dass ein Tacho mit defektem Geber an der Hinterachse funktionieren Kann.
      die Erzeugung des Signals hat zwei Komponenten,einmal den Sensor,der in der Wicklung aus lackdraht Strom induziert.zum zweiten ein Rad am differenzial aus Metall das im vorbeilaufen dies bewirkt,und durch Aussparungen ein Rechtecksignal erzeugt.Die Wicklung als solche kann man durch messen des Widerstandes messen und daraus schließen,wenn sie den vorgegebenen Wert erfüllt ,dass sie in Ordnung ist.durch die Prüfung mit einem Oszillographen kann man dann das Zusammenspiel der beiden Komponenten prüfen.wenn alles gut ist,zeigt einem der der Oszillograph ein Rechtecksignal.
      Dieses Signal verändert durch verschiedene Drehzahlen der Hinterachse seine Frequenz.diese Frequenz wird als Drehzahlmarker sowohl vom Tacho als auch vom ABS verwendet und entsprechend verarbeitet.
      Wo liegt nun der Unterschied? Das ABS macht bereits bevor das FZG läuft eine Elektrische selbst Kontrolle.s.o.
      Der Tacho tut das nicht.das ABS schaltet sich noch bevor es überhaupt ein Signal über die Drehzahl bekommt bereits ab und die ABS Leuchte bleibt an.
      Kommt die Leuchte während dem fahren,dann kann der Fehler durch ein unplausibles,oder fehlendes Signal ausgelöst werden.jetzt sind die Sensoren und Geberinge in ihrer gemeinsamen Funktion Bestandteil der Fehlermeldung hier geht es dann nicht um die Widerstandsmessung der jeweiligen Sensoren,sondern um die Plausibilität des Signals.(wobei die Kontrolle des Widerstands trotzdem auch zu einer Fehlermeldung führen kann)
      Den Tacho interessiert in der ganzen Geschichte nur das entsprechende Signal und seine Frequenz.
      Wenn dieses Signal nicht zur Verfügung steht kann der Tacho nicht funktionieren.
      Wenn er trotzdem funktioniert kann das nicht ohne das Signal des Hinterachssensors passieren.wenn der Sensor das Signal abgibt,ist er nicht defekt.
      Was bei deinem Auto war lässt sich nun nicht mehr so nachvollziehen.ich glaub dir gerne ,das nach wechseln des Sensors alles wieder gut war ,aber daraus zu schließen,dass er defekt war ist zwar im umkehrschluss denkbar,aber nicht zwingend.
      Ich habe diese Fehler unzählige Male repariert.ganz oft hat das wackeln an dem Stecker schon Erfolg gezeigt und nach auseinanderziehen und Kontakt Spray Gaben Wieder Funktioniert.
      Natürlich haben wir auch verschiedene Auffassungen über die Aussage „der Sensor ist defekt“. Ich würde das erst nach Prüfung des selbigen konstatieren,und nicht durch einfaches wechseln und den dadurch erreichten Erfolg.wobei einem der Erfolg natürlich erst mal Recht gibt. In einer Werkstatt kann man ,wenn man fair zu seinen Kunden ist nicht einfach mal einen Sensor für 70 Euro wechseln,die Vorgehensweise muss da anders sein.

      @marco 940 gl mit den genauen Angaben zu den Punkten am Stecker des ABS Steuergerätes kann ich dir leider nicht helfen,da ich nicht in der Nähe meiner werkstattunterlagen bin.nur soweit nochmal zur Lage des Steuergerätes,es ist im Fußraum unterm Lenkrad,wie glaube ich weiter oben schon beschrieben.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • ok,
      die Leuchte ging an, während meine Frau unterwegs war, deswegen kann ich nicht mehr nachvollziehen, wann der Fehler in den Fehlerspeicher kam, der 98er hat ja ABS mit in der 'Box' zum Ausblinken (auch wenn es der OBD Anschluß ist).
      -> Im Prinzip reden wir doch vom Gleichen, nämlich dass der Tacho wesentlich fehlertoleranter auf schlechte Signale reagiert.
      Mein Oszilloskop habe ich nicht angeschlossen, nachdem die Kabel in Ordnung waren, es ist auch schon wieder zwei/drei Jahre her. (Wäre mir auch zu umständlich gewesen während einer Probefahrt, das ist ein solides Tektronix, aber auch schon älter)
      Ich habe schon genug schleichende Veränderungen in der Elektronik erlebt, z.B. alternde Kondensatoren, aber ich gebe zu: was genau in dem Sensor ist, war mir bisher egal, zerlegt habe ich ihn nicht.
      Von daher kann ich es nicht mehr nachvollziehen, warum das Signal schlecht war.

      Zum Ausgangspost: bei den Kabeln (das Foto) ist mir auch klar, dass es der Sensor praktisch nicht ist.
      Deswegen hatte ich ja auch mal geschrieben, ob er ggfs. den Fehlerspeicher zurückgesetzt hat, nachdem er den neuen Stecker angebracht hat, ich weiß aber nicht, inwiefern der 92er 945 die Fehler speichert oder auch nicht.

      Schönen Tag und viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas
      Ich glaube, so können wir es stehen lassen.
      Es macht ja nichts,wenn man verschiedener Meinung ist,und wenn man sich nicht einigen kann ,ist die Diskussion auch für andere interessant da sie doch viele Details abhandelt.
      In diesem Sinne viele Grüße aus Bamberg nach München
      Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Marco940GL wrote:

      werkstatt1 wrote:

      Meine Empfehlung,die Außen Widerstände vorn am Steuergerät zu prüfen,folgert aus der Erfahrung, das dies einfach verlässlicher ist...weil eben dann die Fehler im Bordnetz mit wahrgenommen werden können.
      Hast du dann vielleicht einen Belegungsplan für den Stecker des Steuergeräts, Richard? Damit wäre die Sache ja recht schnell durchgemessen.
      Viele Grüße
      Marco
      Hallo,
      ich hatte und hatte ein ähnliches Problem, habe die gesammelten Unterlagen hier auf dem Schleppi nicht drauf, aber das hier ist ein Link zur Pinbelegung

      schwedenstahl.info/tipps/abssteuergeraet/index.html

      hier der ganze Index, ne gute alte Seite :) schwedenstahl.info/tipps/index.htm

      englisches Volvo ABS Dokument von 1994:

      greenbook-archive.s3.ap-southe…b54ba841d507ff89d99230313

      PS. 100% ist mein ABS noch nicht ok, aber es geht jetzt an bei nasser Fahrbahn und Vollbremsung. Kontrollleuchte weiterhin daueraus (Pfusch oder Fehler im Bordnetz, da die ABS Lampe im Cockpit ok ist und mitverbundene Bremskontrolllampe an geht), aber das Überspannungsschutzrelais neben dem ABS Steuergerät war kaputt. In der Winterpause will ich mir noch einen Messadapter bauen, und ein ...31 er Steuergerät mit Eigendiagnose einbauen, da die Steckerpins des ABS Steuergerätesteckers sehr empfindlich sein sollen, ansonsten soll man den Stecker öffnen und dort messen.

      Gruß Matthias
      Ist dir Volvo zu hart, dann bist du zu weich xgrin

      The post was edited 1 time, last by wiesenwind ().

    • Danke für die vielen hilfreichen Hinweise seit meinem letzten Beitrag.

      Heute habe ich wieder etwas Zeit mich dem Problem anzunehmen.

      Ich habe als erstes auf Verdacht das TSP Relais getauscht, keine Besserung.

      Anschließend habe ich die Sensoren am Steuergerät gemessen, auch alles in Ordnung.

      Nun bin ich mit der Anleitung vom Index am suchen.

      Ich denke ich bin auch fündig geworden.

      Am TSP kommen auf Pin 1 und 2 nur ca. 7 Volt an. Pin 4 hat 12V.

      Am Steuergerät habe ich auf Pin 1 auch nur 7 Volt (da verbunden mit Pin 2 TSP Relais).

      Werde den Rest der Anleitung auch messen, einfach der Vollständigkeit halber.

      Was muss ich machen um die fehlenden 5 Volt zu bekommen?


      Bearbeitung 16:14: Hab die 5 Volt. Bau jetzt alles zusammen und teste die Funktion.

      The post was edited 1 time, last by Marco940GL ().

    • Marco940GL wrote:

      Danke für die vielen hilfreichen Hinweise seit meinem letzten Beitrag.

      Heute habe ich wieder etwas Zeit mich dem Problem anzunehmen.

      Ich habe als erstes auf Verdacht das TSP Relais getauscht, keine Besserung.

      Anschließend habe ich die Sensoren am Steuergerät gemessen, auch alles in Ordnung.

      Nun bin ich mit der Anleitung vom Index am suchen.

      Ich denke ich bin auch fündig geworden.

      Am TSP kommen auf Pin 1 und 2 nur ca. 7 Volt an. Pin 4 hat 12V.

      Am Steuergerät habe ich auf Pin 1 auch nur 7 Volt (da verbunden mit Pin 2 TSP Relais).

      Werde den Rest der Anleitung auch messen, einfach der Vollständigkeit halber.

      Was muss ich machen um die fehlenden 5 Volt zu bekommen?




      Wenn ich da hier richtig lesesoll am TSP Überspannungschutzrelais der Pin 3 guten Massekontakt
      haben, vlt ist da der Spannungsabfall wodurch an Pin 1 und 2 nur 7Volt
      anliegen und Pin 4 Hat direkte Batterieverbindung. Und wenn das Realis schon getauscht wurde, sollte es ja nicht Fehlerhaft sein, wenn der Verkäufer vertrauenswürdig war. das ganze PDF ist im Anhang




      "switch in ON position.* Disconnect ECU connector when arc welding on vehicle.* NEVER subject ECU to temperatures greater than 180F (82C).* DO NOT Disconnect battery before charging with fast charger. DO NOT use fast charger to start engine.NOTE: Test all ABS components and wiring before replacing ECU. To prepare for testing, turn ignition switch to OFF position.Remove cover from hydraulic modulator. Remove ECU connector bydepressing lock spring and swinging out connector. Leave ECU connectorunplugged, unless stated otherwise in testing procedure. Consultwiring diagram while performing tests. See WIRING DIAGRAMS in thisarticle. Check ECU connector terminals only through slots in side ofconnector. DO NOT use more force than necessary. Connector terminalnumbers are molded into side of connector. To reduce diagnostic time,test components in the following order.FUSES Check 10-amp transient surge protector fuse. Transient surgeprotector is clipped to ECU. See Fig. 1.ABS CIRCUIT TESTSGround Circuits 1) Turn ignition off. Disconnect ECU connector. See Figs. 1and 2. Using DVOM, check resistance between ECU connector terminalsNo. 10, 20, 32 and 34 and ground. Resistance should be zero in allcases.CAUTION: Never probe front of connectors. Check connectors only through slots in side of connector. DO NOT use more force than necessary. See Fig. 2. 2) If resistance is not correct, check wiring harness betweenECU and ground connections. Terminals No. 10, 20, and 34 are groundedat left "A" pillar. If fault is found at terminal No. 32, retest withnew solenoid valve relay. See Fig. 5.Fig. 2: Accessing ECU Connector Test SlotsCourtesy of Volvo Cars of North AmericaTransient Surge Protector 1) Disconnect ECU connector. See Figs. 1 and 2. Turn ignition on. Connect DVOM between terminal No. 1 on ECU connector and ground.DVOM should read battery voltage. If battery voltage is not present,measure voltage on transient surge protector connector. Transientsurge protector is clipped to ECU. 2)


      >>>>Terminals No. 1, 2, and 4 should have battery voltage.Check for continuity between terminal No. 3 and ground. If onlyterminals No. 1 and 4 have voltage when terminal No. 3 is grounded,replace transient surge protector. "<<<<<




      Gruss Matthias
      Files
      • abs-cc14806.pdf

        (216.52 kB, downloaded 6 times, last: )
      Ist dir Volvo zu hart, dann bist du zu weich xgrin