Rumpeln / Poltern von Hinterachse bei Bodenwellen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rumpeln / Poltern von Hinterachse bei Bodenwellen

      Moin, nächste Woche soll es eigentlich mit dem 850 auf große Fahrt gehen, Dachzelt ist gekauft, alles steht bereit.
      Leider höre ich bei größeren Bodenunebenheiten (Tempokissen, Bodenwellen, Bordsteine), also dann, wenn das Heck
      einfedert, ein metallisches/blechernes "Klonk". Ich würde sagen es kommt von hinten links.

      Ursprünglich hatte ich den Auspuff im Verdacht, da der Endtopf dank einer vermurksten selbstgeschweißten Aufhängung
      an der Befestigung der Anhängerkupplung (dieser Querstrebe, die hinten unterm Heck angeschweißt ist) anschlug.
      Das ließ sich auch reproduzieren, indem man den Auspuff im Stand nach oben zog.
      Der Wagen war aber vor kurzem sowieso in der Werkstatt und dort wurde die Aufnahme gerichtet. Ich konnte es nicht
      mehr per Hand reproduzieren, aber das Geräusch ist bei Bodenwellen etc. noch da.
      Geschwindkeitsunabhängig, auch bei langsamem Herunterrollen vom Bordstein.
      Alles was im Kofferraum und der Reserveradmulde herumlag, hatte ich schon ausgeräumt, das kann ich ausschließen.
      Die etwas lockeren Verkleidungen der Heckklappe sind es auch nicht, die sind jetzt ab.

      Hat jemand noch eine Idee? Irgendwas von der Hinterachse vielleicht? Ich würde mir dieses Geräusch im Urlaub gerne
      nicht mehr anhören müssen... frown
    • Hallo
      Das ist die hintere Stossdämpferaufnahme.Die ist durchgerissen und die Stoßdämpfer schlagen gegen die Holzplatte des Laderaumbodens.nimm als Ersatz die verstärkten für Niveauliftdämpfer und mach gleich beide Seiten.Das geht alles ohne großen Aufwand und Aufbocken,von oben
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Danke für die schnelle Antwort!
      Ich habe dazu bei Skandix folgendes gefunden:
      Ohne Niveauregulierung: skandix.de/de/fahrzeug-teile/f…stigung-m10-satz/1034356/
      Mit Niveauregulierung: skandix.de/de/fahrzeug-teile/f…stigung-m12-satz/1034357/
      Die unterscheiden sich doch nur in der Größe der Mutter, also M10 bzw. M12. Es kann doch nur eine von den beiden an die Stoßdämpfer, die aktuell verbaut sind, passen...?
      Oder habe ich das falsche Teil rausgesucht?
    • ja, das geht ganz simpel,du musst nur die Hölzerne laderaumabdeckung rausschrauben.dann kommst du von oben an die Mutter vom Stoßdämpfer.links und rechts davon ist jeweils eine Schraube der oberen Aufnahme .die 2 Schrauben raus.am Stoßdämpfer oben Gegenhalten und die Mutter entfernen,neuen Halter auf legen und die Mutter und die 2 Schrauben wieder festziehen.fertig.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • werkstatt1 wrote:

      ja, das geht ganz simpel,du musst nur die Hölzerne laderaumabdeckung rausschrauben.dann kommst du von oben an die Mutter vom Stoßdämpfer.links und rechts davon ist jeweils eine Schraube der oberen Aufnahme .die 2 Schrauben raus.am Stoßdämpfer oben Gegenhalten und die Mutter entfernen,neuen Halter auf legen und die Mutter und die 2 Schrauben wieder festziehen.fertig.
      Gruß Richard
      Allerding muss ich dazu sagen - Für Dich Richard ist das ganz einfach! Aber halte mal die Kolbenstange fest und löse die SW17-Mutter mit Heimmitteln! Daran wird's scheitern beim "Nichtschrauber"!
      Hinzu kommt, das ich grad aktuell den Fall hatte, das eine Schraube der Domlager weggerissen ist. Also so ganz Plug&Play ist der Spaß nicht!
      Hejdå - Tris :)


      Schade eigentlich, dass viele Leute, denen geholfen wird, das Wort "Danke" nicht kennen!
      Ein Wohnzimmer-Geschädigter meldet sich mal aktiv zurück! ;)
    • Zwischenstand:
      Ich habe die Stoßdämpferbefestigungen abgeschraubt, aber alle Teile sehen noch sehr gut aus. Also alle Gummiteile sind da, wo sie hingehören und noch gut in Schuss. Ich weiß immer noch nicht, was klappert... Hat jemand noch eine Idee? Die Schrauben, die die Befestigungen halten und die Verschraubung der stoßdämpfer selbst sind auch noch top und nichts ist verrostet...
    • tut mir leid ,hab ich dich auf die falsche Fährte gesetzt.Aber das ist der Standard Fehler beim 850 er hinten.
      Ich denke da wirst du nochmal auf eine Grube fahren müssen und selbst Detektivarbeit leisten müssen.
      Ein zweiter Mann/ Frau der voN oben das Auto ein und Ausfedert ist sicher hilfreich
      Viel Erfolg wünscht Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Ich würde spontan auf die Buchse vom Hinterachsträger tippen.

      Standardmacke bei den 8ern, das rumpeln passt dazu.
      Äußerst besch...en zu ziehen, da meist sehr fest - es gibt dazu ein Spezialwerkzeug, das aber auch nicht das gelbe vom Ei ist.
      @alex_gruml dürfte da was zu sagen können.

      Diese hier meine ich



      @werkstatt1: Das die Befestigungen der Stoßdämpfer durchgehen, hab ich bisher nur äußerst selten erlebt oder auch nur von gehört - weit öfter ist es besagte Buchse, davon höre und lese ich alle naslang.

      The post was edited 1 time, last by Grobi_855 ().

    • Kiste wrote:

      Vermutlich hängt einfach der Handbremszug Lose rum und schlägt an die karosse - habe deswegen schon mal ein Kardanwellenmittellager am 740 erneuert, so laut war es!
      Kann beim 850 nicht passieren! Dann müsste er schon ab sein. Entweder wie schon geschrieben die Achsbuchse Aussen oder vielleicht sogar die innere. Bei mir war eine der inneren Buchsen gebrochen.
      Volvo Driven by Choice....Not by Budget
    • Es wird wohl die Achsbuchse außen sein. Hab mich mal unter das Auto gelegt und kann zumindest auf der rechten Seite einen feinen Riss im Gummi ausmachen.
      Ich will eigentlich am Dienstag in den Urlaub fahren. Kann man damit noch fahren oder kann das gefährlich werden?

      Edit: Weiß jemand, wie hoch der Aufwand dafür (in Stunden) ungefähr ist? Ich frage mich, ob meine Werkstatt das "mal eben" morgen früh machen könnte. Die haben nämlich noch einen V70 I da stehen, von dem man die Teile nehmen könnte...

      The post was edited 1 time, last by JJ850 ().

    • Besser wird's natürlich nicht, wenn man es länger ignoriert - die Fahreigenschaften Und die Sicherheit leiden ja auch darunter.

      Wie lang sowas tatsächlich dauert, wenn man alles zur Hand hat und weiß, was man da macht, weiß ich leider nicht zu sagen, ich hab die Rechnung nicht mehr gefunden.
      Wirklich "eben mal" wird es aber nicht gehen.

      Das längste dauert wohl das Ziehen der Buchsen und ob sie danach noch zu irgendwas sinnvollem zu gebrauchen sind, weiß ich auch nicht zu sagen.
      Besser dürfte es wohl sein, den Start zu verschieben und zu hoffen, das der freundliche das noch am Dienstagmorgen dazwischenpacken kann.
    • ... konstruktiver Vorschlag, der von Grobi_855 ...

      Hallo JJ850,

      man könnte den Vorschlag (18) noch um den Aspekt erweitern, dass der Montag (evt. in / von der Werkstatt) dazu genutzt wird, die Herkunft des Geräusches eindeutig abzuklären und dem entsprechend dann zu reparieren . Vor allem, da eine bevorstehende Urlaubsreise mit vollgepacktem Fahrzeug ansteht.

      Denn bisher wird noch nur von verschiedensten Vermutungen ausgegangen - und wie weit so etwas daneben liegen kann, sieht man ganz deutlich im bisherigen Verlauf, insbesondere in den Beiträgen 2, 11 und 12.

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f
    • JJ850 wrote:

      Es wird wohl die Achsbuchse außen sein. Hab mich mal unter das Auto gelegt und kann zumindest auf der rechten Seite einen feinen Riss im Gummi ausmachen.
      Ich will eigentlich am Dienstag in den Urlaub fahren. Kann man damit noch fahren oder kann das gefährlich werden?

      Edit: Weiß jemand, wie hoch der Aufwand dafür (in Stunden) ungefähr ist? Ich frage mich, ob meine Werkstatt das "mal eben" morgen früh machen könnte. Die haben nämlich noch einen V70 I da stehen, von dem man die Teile nehmen könnte...
      Du willst allen Ernstes gebrauchte Achsbuchsen verwenden???
      Davon abgesehen funktioniert das nicht. Die Dinger gehen beim Ausbau definitiv kaputt.Und mal eben schnell ist das auch nicht gemacht.
      Wenn nur ein Riss im Gummi ist muss nicht die Buchse defekt sein . Gummi altert und es entstehen Risse. Also beide Seiten neu machen.
      Volvo Driven by Choice....Not by Budget