Der verfluchte E-Lüfter am 240

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der verfluchte E-Lüfter am 240

      Liebe Volvo Community,

      ich starte das mal als neues Thema, um den Umbau-Thread nicht immer mit meinen Problemen vollzuspammen. Folgendes Problem hat sich gestern ergeben. Lange Strecke, 95% Autobahn, in die Heimat zu den Eltern. Volvo abgestellt - E-Lüfter springt kurz danach an um den Motor nachzukühlen. Da ich auf dem Weg kaum gestanden bin, lief der Lüfter nicht.
      Auf dem Rückweg bei einem schwedischen Möbelhaus gehalten und den Wagen vollgepackt. Wenige km später, diesmal Stop-and-Go, klettert die Anzeige für die Kühlertemperatur immer weiter nach oben. Der Notschalter reagiert nicht, also angehalten und Motorhabe auf. Der Lüfter läuft nicht. Da ich einen einstellbaren Thermoschalter drin habe, habe ich mal gedreht um zu schauen was das Arbeitsstrom-Relais macht. Zu erste klickte es normal, dann vibrierte es aber förmlich, weil der Schließer so schnell öffnete und schloss. Scheint also - wieder mal - defekt zu sein (das erste lief mit 20A und hat die Leistung wohl nicht lange ausgehalten. Dieses hat 40A). Also Fehler Nr. 1.
      Dann habe ich mir die Sicherung angeschaut. Bild siehe unten. Ist an der Fassung ganz schön angeschmort, aber im Inneren heile. Fehler Nr. 2?

      Schließlich habe ich die Kabel vom Lüfter mal direkt an Plus und Masse gehalten, keine Reaktion, egal auf welcher Stufe. Keine Ahnung, ob da wieder ein Kabel defekt ist. Eigentlich hatte ich sämtliche Kabel geprüft.

      Nun mal euren Rat, wie ich am besten Vorgehe? Lässt sich der Lüftermotor reparieren, oder lieber Austausch? In der Bucht taucht dieser Lüfter auf, taugt der was?

      ebay.de/itm/L%C3%BCfter-Motork…ksid=p2060353.m1438.l2649

      Alternativ der hier, da muss ich aber mal schauen, ob der in den Rahmen, bzw. die Hutze vom 960er passt, die jetzt verbaut ist.

      ebay.de/itm/FEBI-BILSTEIN-L%C3…ksid=p2060353.m1438.l2649

      Ich bin mittlerweile doch nicht mehr vom E-Lüfter überzeugt. K.A. ob ich einfach faule Komponenten habe, oder meine Elektro-Fähigkeiten so miserabel sind. Elektrokram ist nicht meins, aber der Anschluss des Lüfters ging ja doch recht einfach von statten, dank zahlreicher Anleitungen.

      Hoffe auf ein paar gute Ratschläge.
      Images
      • IMG_6812.JPG

        725.49 kB, 3,024×4,032, viewed 28 times
      • IMG_6814.JPG

        888.65 kB, 4,032×3,024, viewed 21 times
    • Moin.
      Ich denke es liegt an deinen elektrischen Fähigkeiten.
      Die E Lüfter vom 960 sind gut. Der 850 hat die selben, nur ne andere hutze.

      Wenn ich sehe wie der rote Stecker aussieht, aua...

      Dieser Lüfter zieht auf hoher Stufe rund 25-30A. Im Anlaufmoment können das auch mal 50A sein. Das ist schon ne Hausnummer im KFZ.
      Ich weiß nicht wie du es verkabelt hast, aber ich Versuche es mal vernünftig zu beschreiben.

      Du gehst vom Pluspol der Batterie mit einem Kabel das mindestens 4qmm hat nach einem kurzen Weg (max 20cm) auf eine 50A Sicherung. Du solltest hier keine billigen Chinateile nehmen, sondern schon was anständiges.

      Sicherungshalter

      Ans Ende der Kabelschuhe crimpst du (anständige Crimpzange) entsprechende Kabelschuhe.

      Von dieser Sicherung gehst du nun entweder mit jeweils 4qmm zu je einem Arbeitsrelais auf Klemme "30".

      Relais

      Von klemme "87" gehst du mit dem einen Relais auf Stufe 1 vom Lüfter, mit dem anderen auf Stufe 2. Ich persönlich würde nur 1 Relais nehmen und damit direkt auf Stufe 2 gehen, so hab ich's damals bei meinem 940 Diesel gemacht als ich den auf E Lüfter umgebaut habe.

      Das schwarze Kabel vom Lüfter hat normalerweise einen Ringkabelschuh am Ende. Crimp hier einen neuen drauf und schraub das Kabel damit an der Karosserie an. Die Auflagefläche muss metallisch blank sein. Anschließend mit Polfett vor Korrosion schützen.

      Die Klemmen 86 beider Relais kannst du zusammen auch irgendwo an Masse, also Karosserie anklemmen. Ich nutze dafür immer die Schraube mit der das Relais festgeschraubt ist.
      Die Klemme 85 geht zum Thermoschalter. Der andere Pin vom Thermoschalter geht auf eine Sicherung (5A reichen vollkommen aus) und von da auf Dauerplus.
      Klemmen 85 und 86 sowie der Thermoschalter sind der Relais-Steuerstromkreis. Da fließt fast kein Strom drüber, da reichen 1,5qmm.
      Du hast noch einen Notschalter um den Lüfter anzuschalten.
      Dann nutze den Thermoschalter dich für die Stufe 1 des Lüfters (erstes Relais) und deinen Notschalter um das Zweite Relais und damit die hohe Stufe am Lüfter zu schalten.

      Beide Relais gegeneinander verriegeln kann man machen, dann muss aber das Relais für die 2. Stufe ein Wechselrelais sein.

      Dann nimmst du vom 2. Relais (was dann einen zusätzlichen Kontakt "87a" hat) vom Kontakt 87a die 12V mit denen du dann auf eine 5A Sicherung gehst, von da zum Thermokontakt und von da zum Relais der 1. Stufe auf Klemme 85.

      Stufe 1 kann dann nie schalten wenn Stufe 2 läuft.

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Vielen Dank @Fredy_D5. Ich hab mich prinzipiell an die Anleitung vom A-Z hier, bzw. ans Schaubild von den Volvoniacs gehalten. Siehe Anhang.

      Ich hätte noch dazuschreiben sollen, dass ich in näherer Zukunft den Klimaanlagenumbau abschließen will und dann die Frage noch im Raum steht, wie der Hochdruckschalter des Klimasystems mit einzubinden ist. Vielleicht hast du da auch noch einen Rat als Klima-Experte?

      Ich danke dir auf jeden Fall für die ausführliche Anleitung. Worte helfen manchmal dann doch mehr als Bilder...

      Beste Grüße aus Münster

      Marcus
    • Hallo Marcus.
      Fredy hat das dir ja schonend beigebracht, kurz noch meine Anmerkungen dazu,
      wenn die Aderquerschnitte zu gering sind stiegt der Spannungsfall auf der Leitung und am Motor kommen unter Last keine 12V mehr an, um die Leistungszubringen zieht er einen höheren Strom.

      Solltest du den Lüfter selbst nur tauschen und die Verkabelung mit den Sicherungen ändern wie es Fredy dir geschrieben hat, rat ich dir die Hutze rechts und links entsprechend zum Kühler abzudecken- so kommt es im Stand zu einer Luftströmung die nicht durch den Kühler geht sondern durch den Spalt davor.
      Die Hutze vom 9er muss nur etwas angepasst werden schließ jedoch seitlich dicht ab.
      Das wird wenn du eine Klimaanlage einbaust noch gravierende, ein vor dem Klimakühler installierter blasende Lüfter ist dann eine weitere Lösung.
      Gruß
      Jörn
      Edit: Aufgrund der Einwands von blauweiss245

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Dieser thread demonstriert eindrucksvoll, warum ich von den ganzen "Visko- auf Elektrolüfter- Umrüstungen" genau nichts halte.
      Man baut sich damit mögliche Schwachstellen ein, und erkennt diese dann auch immer erst "im Ernstfall". Wenn der Elektrolüfter nämlich nicht funktioniert.
      Der Viskolüfter hingegen läuft irgendwann, wenn er schleichend kaputtgeht, einfach dauerhaft mit, kühlt in dem Fall also nur "zu viel". (Dass der Viskolüfter derart kaputtgeht, dass er sich nicht mehr dreht, kommt wirklich nahezu nie vor.)

      Ein Elektrolüfter kann im Stand nachlaufen, ja, das weiß ich und ja, ist auch ein Vorteil von ihm. Aber HALLO: Wir reden hier vom B230F ! Ungefähr einer der thermisch am wenigsten belasteten Motoren, die überhaupt denkbar sind!!! Ich kapiere nicht, warum man ausgerechnet einen B230F vom originalen Viskolüfter auf einen Elektrolüfter umbauen muss?!?! Hätte man jetzt einen thermisch wirklich kritischen Motor, okay, mirwegen dann aufgrund des Nachlaufens und der präziseren Steuerung einen Elektrolüfter. Aber bei einem B230F ? Habe ich noch nie verstanden. Glaube, das wird meistens nur gemacht, weil eine Elektrolüfter- Umrüstung in den Foren so oft "gehypt" wird... :S

      Iceman
    • Iceman940 wrote:

      Man baut sich damit mögliche Schwachstellen ein, und erkennt diese dann auch immer erst "im Ernstfall". Wenn der Elektrolüfter nämlich nicht funktioniert.
      Stimmt eigentlich nur dann, wenn der der umbaut von Elektrik absolut keinerlei Ahnung hat.


      Iceman940 wrote:

      Ich kapiere nicht, warum man ausgerechnet einen B230F[/i] vom originalen Viskolüfter auf einen Elektrolüfter umbauen muss?!?!
      Ich schon. Immerhin werden für den Antrieb des Viskolüfters mit entsprechender Drehzahl rund 0,5-0,9Ps benötigt.
      Diese kann man, durch Umbau auf E-Lüfter, viel besser in den Reibungsverlust zwischen Reifen und Straße stecken.

      Einen anderen Grund gibt es in der Tat nicht wirklich.

      Das mit dem Nachlaufen ist so eine Sache. Eigentlich geht der E Lüfter im Stand nur an, wenn der Motor dann abgestellt wird, wenn der Lüfter sowie kurz vor dem zuschalten war.
      Bei einem Visko kommt man nie in so eine Situation, es sei denn man hat vorher einen 2 Tonnen Wohnwagen den Brenner bei 45 Grad im Schatten hochgezogen und macht oben den Motor aus.

      Wer in solchen Situationen den Motor abstellt ist aber selbst schuld.

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • 245T Jörn wrote:

      , ein vor dem Klimakühler installierter blasende Lüfter ist dann eine weitere Lösung.
      nein nein nein und nochmals nein!!!!
      Ein saugender Lüfter ist IMMER besser als ein drückender.
      Warum? Ein Lüfter der saugt, saugt über die gesamte Fläche des Kühlers. Dazu ist die Hutze da. Ein drückender Lüfter drückt auch mit Hutze nur punktuell.

      Sowas lernt man als Kälte im Fach Klimatechnik bereits im ersten Lehrjahr im ersten Schulblock.

      Du glaubst es nicht?
      Ok, nimm ne Kerze, Puste sie aus. Geht auch wenn sie 2-3 Meter von dir weg steht.
      Mach sie wieder an. Nun sauge sie aus 20cm Entfernung aus, mirwegen auch aus 10cm. V
      iel Spaß!

      In RLT Anlagen werden auch in 99% der Fälle die Lüfter als vorletzte Komponente installiert, als letztes kommt noch ei
      n Filter bevor es in die Räume geht.
      Nur Reinraumanlagen haben den Ventilenti als eine der ersten Komponenten, nach dem Außenluftfilter, stehen. Hier geht's darum das durch feine Undichtigkeiten an Türen oÄ keine Fremdluft eingesaugt wird dir evtl mit Keinen, Viren, radioaktiven Stoffen oÄ konterminiert ist. Stattdessen steht dir Anlage unter einem gewissen Überdruck und durch die Undichtigkeiten kann nur Luft austreten, aber nicht rein.

      Lange Rede kurzer Sinn. Wenn man auf E Lüfter umrüstet, dann IMMER einen saugenden Lüfter hinter dem Kühlerpaket!
      Saugender und drückender Lüfter (elektrisch) in Kombination ist sogar kontraproduktiv, es sei denn beide Lüfter sind exakt identisch und drehen mit der selben Drehzahl

      Ja ich weiß, E Lüfter in drückender Ausführung gab's von Volvo auch... Aber dann war hinter dem Kühlerpaket ein Viskolüfter, kein E Lüfter.

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt

      The post was edited 1 time, last by Fredy_D5 ().

    • Ja, der Elektrolüfter "spart" 0,5 bis 0,9 PS "ein" und wahrscheinlich senkt er den Verbrauch im Vergleich zum Viskolüfter auch irgendwo in der zweiten oder dritten Nachkommastelle...
      Aber nochmal: Wir reden hier von einem B230F !
      Ein Volvo mit B230F ist nach heutigen Maßstäben sowieso ein lahmes und nicht sonderlich sparsames Auto. Wer da ernsthaft meint, mit einem Elektrolüfter 0,5 bis 0,9 PS und vielleicht noch einen Verbrauchsvorteil in homöopathischer Dosis rausholen zu müssen, ähm, okay... :thumbsup:
      (Mal ehrlich: Die 15 mehr- PS des B230FB merkt man im Vergleich zum B230F schon erstaunlich wenig.)

      Iceman
    • Iceman940 wrote:

      Ich kapiere nicht, warum man ausgerechnet einen B230F vom originalen Viskolüfter auf einen Elektrolüfter umbauen muss?!?!
      Muss man nicht - man kann.
      Ich habe den Lüfter (mit der 9er Hutze dicht am Kühler) eingebaut weil mein B230f etwas mehr Wärme macht und ich mit der aktiven Schaltung das E- Lüfters die Hitze vor dem Anstellen herunterkühle. Selbst wenn ich sehe durch die Last am Haken im Sommer an der Ampel die Anzeige steigen lässt schalte ich einfach den Lüfter ein bevor er vom Temperaturfühler eingeschaltet wird.
      Mein B230f ist irgendwie nicht lahm und dreht ohne Viskolüfter deutlich schnelle (leichter) hoch.

      Fredy_D5 wrote:

      Ein saugender Lüfter ist IMMER besser als ein drückender.
      Will ich gar nicht abstreiten oder damit geschrieben haben, nur wie soll er die Wärme dann abführen mit dem saugende Lüfter und den offenen Seiten der Hutze bestimmt nicht - das hilft der Klima nicht wenn der Kühler ganz vorn ohne Abdichtungen steht.
      Mehr wollte ich Marcus damit nicht schreiben - eine andere Hutze wäre gut und nicht der Lüfter von dem Link.
      Gruß
      Jörn
    • Hallo,

      möchte das nochmal aufgreifen...
      Durch den Einbau eines Ladeluftkühlers rückt ja der Wasserkühler Richtung Motor und ich bin mir nicht sicher, ob der Platz für einen Viskolüfter reicht. (Prinzipiell wäre mir der lieber, aus persönlichen, nicht technischen Gründen.)

      Bei der Einbauanleitung LLK für den FT21 (auch wenn es hier dann der B230 ist) habe ich gesehen, dass ein E-Lüfter vorgesehen ist.

      Fragen:
      1) reicht der Platz für den Viskolüfter, wenn ein LLK montiert ist?
      1b) wenn ja, reicht die Kühlleistung?
      2) wenn E-Lüfter, lese ich hier 960. Laut Vadis ist der vom späten 960 identisch mit 940 Turbo.
      Habe aber das Gefühl, die Kühler sind schon deutlich unterschiedlich.
      Kann mir einer den E-Lüfter 9142880 in Verbindung mit der Hutze 3507347 als in den 240 passend im Sinne von 'Hutze dicht abschließend' bestätigen?

      Danke schon jetzt und viele Grüße
      Thomas
    • thomas_ wrote:

      Bei der Einbauanleitung LLK für den FT21 (auch wenn es hier dann der B230 ist) habe ich gesehen, dass ein E-Lüfter vorgesehen ist.


      Fragen:
      1) reicht der Platz für den Viskolüfter, wenn ein LLK montiert ist?
      1b) wenn ja, reicht die Kühlleistung?

      Ein Elektrolüfter sei bei der Ladeluftkühlernachrüstung des alten Turbomotors des Modells 240 vorgesehen??? Kann ich kaum glauben. Original hatten die alten Modelle 240 Turbo aus den frühen 1980er Jahren jedenfalls immer den Viskolüfter - auch wenn sie ab Werk oder nachträglich mit dem Ladeluftkühler ausgerüstet waren.

      Zu deinen Fragen:
      Zu 1) Ja, definitiv passt das mit dem Ladeluftkühler unter Beibehaltung des Viskolüfters. Passt sogar völlig problemlos, das ist nicht knapp vom Platz. Man braucht dann logischerweise nur eine andere, spezielle Kühlerzarge. (Die ist neu schon lange nicht mehr lieferbar.) Und nein, man kann die alte Kühlerzarge nicht einfach durch Kürzen so modifizieren, dass es passt! (Das liegt daran, dass der Kühler nicht genau mittig vor dem Viskolüfter steht, sondern horizontal und vertikal verschoben montiert ist.)
      Zu 2) Natürlich reicht die Kühlleistung. Warum denn auch nicht? Auch viele Exemplare der Modelle 740/ 760 und 940 Turbo hatten ja den Viskolüfter ab Werk.
      Völlig egal, welche Lüfterversion verbaut ist; generell sehr wichtig ist, dass der Wasserkühler in top- Zustand ist!

      Iceman
    • thomas_ wrote:

      möchte das nochmal aufgreifen...
      Durch den Einbau eines Ladeluftkühlers rückt ja der Wasserkühler Richtung Motor und ich bin mir nicht sicher, ob der Platz für einen Viskolüfter reicht. (Prinzipiell wäre mir der lieber, aus persönlichen, nicht technischen Gründen.)
      im 940
      B230 FT MJ91 mit Klima hat serienmäßig den kleinen LLK +kleiner Kühler+Visko+ Luftölkühler
      B200 FT MJ92 ohne Klima hat serienmäßig den kleinen LLK +kleiner Kühler+Visko+Wasserkühler im Ölfiltersockel
      B200 FT MJ92 mit Klima hat serienmäßig den großen LLK +großen Kühler+e-Lüfter+Wasserkühler im Ölfiltersockel
      also sollte Visko möglich sein.
      Wobei zu sagen ist die mit kleinem Kühler heizen im Winter besser.
      mfg
      gm1
    • Super!

      Danke euch allen für die hilfreichen Infos.

      Bin noch am Teile zusammentragen, baue mir den Motor in der Werkstatt auf und möchte dann möglichst zügig tauschen, deswegen versuche ich alles möglichst im Vorfeld zu besorgen.
      Wird aber sicher noch eine ganze Zeit dauern bis zur Transplantation...

      Den Kühler musste ich vor 2 Jahren erst tauschen, der sollte in einem sehr guten Zustand sein.

      "man kann die alte Kühlerzarge nicht einfach durch Kürzen so modifizieren, dass es passt!"
      Mist, darauf hatte ich spekuliert :(

      Das mit dem E-Lüfter hatte ich aus einer alten Anleitung, es gab in den US/CA wohl einen Nachrüstsatz intercooler (von Volvo!) für den B21FT, bei dem der E-Lüfter dabei war und alle anderen Teile auch. In der Anleitung ist das eben auch so beschrieben mit dem Austausch, deswegen hab ich mich das gefragt.

      Das Ganze soll in einen meiner 240, nicht in den 940.

      Gruß
      Thomas
    • Iceman940 wrote:

      Und nein, man kann die alte Kühlerzarge nicht einfach durch Kürzen so modifizieren
      Nicht nur kürzen - auch mit dem Heißluftföhn bearbeiten, das Material lässt sich wunderbar formen.
      Wenn die Monster Hutze vom B230f auf die Hälfte gedrückt ist kann der Ausschnitt angepasst werden.

      Ich mag den Klang des Visco-Lüfters bei meinem Turbo.
      die Hutze ist original und nicht geformt - aber es geht.
      hier ist noch der originale Kühler Satz verbaut, Bilder vom den Do88 finde ich nicht, kommen.


      Der Visko-Lüfter macht im Leerlauf gefühlt, ich habe den Volumenstrom nicht gemessen, mehr Luftbewegung als der E Lüfter vom 9er in der kleinen Stufe und durchlüftet so an der Ampel ausreichend den Motorraum, das macht der E Lüfter erst wenn er angesteuert wird...

      Gruß
      Jörn
    • Iceman940 wrote:

      „(...)
      Der Viskolüfter hingegen läuft irgendwann, wenn er schleichend kaputtgeht, einfach dauerhaft mit, kühlt in dem Fall also nur "zu viel". (Dass der Viskolüfter derart kaputtgeht, dass er sich nicht mehr dreht, kommt wirklich nahezu nie vor.)
      (...)“
      Den im letzten Satz genannten Fall hatte ich vor circa vier Jahren und er hat mich einen neuen Zylinderkopf gekostet. Bei 35°C, Wohnwagen und an einer starken Steigung im Sauerland ist mir ein Heizungsschlauch geplatzt. Mit eine Ursache war, dass der Visco-Lüfter, wie er das üblicherweise ja auch tut, erst mal voll hoch gedreht ist, dann, wie bei niedriger Temperatur runter geregelt hat, auch wenn die Temperatur alles andere als niedrig war. Er ist dann auch nur noch gerade so mitgelaufen, wie er es halt tut wenn es kalt ist und wurde auch nicht wieder schneller. Erst nach längerem stehen…
      Also dieses Fehlerbild gibt es auch…
      gruss
      Matze
      Frontantrieb ist Hexenwerk!
      Ein Leben ohne Volvo ist möglich aber sinnlos! (frei nach Loriot)
      [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/666309_5.png]