240 B230F wunderschönes grünes Kabel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 240 B230F wunderschönes grünes Kabel

      Hallo,
      Heute habe ich die Ansaugkrümmerdichtung gewechselt und das Drosselklappengehäuse gereinigt. Dabei ist mir ein grünes Kabel zwischen die Finger gekommen, dessen Herkunft, Verwendung und Anschluß ich nicht finden kann. Wahrscheinlich wissen die Fachleute hier innerhalb von Sekunden um was es sich handelt. Ich wäre hocherfreut und fast auf ewig dankbar wenn mir das Ergebnis mitgeteilt werden würde :)
      Freundlichst
      Olaf
      Images
      • Grünes Kabel 2.jpg

        318.01 kB, 1,348×1,823, viewed 47 times
    • Hi!

      Welches BJ is der 240, hast du eine LH 2.4 und kannst Fehler ausblinken und den Diagnosemodus laufen lassen?

      Wenn der Leerlauf tendenziell stark schwankend ist, klingt es nach der Ansaugkrümmerdichtung.

      Wenn der recht stabil bei +/- 1100-1200 steht, regelt der Leerlaufregler vermutlich nicht richtig, wenn möglich mal Fehler auslesen und den Diagnosemodus ausführen, und hören, ob der schön klackt.

      Die beiden Kabel am Stecker mal durchmessen kann auch nicht schaden, ebenso wie die Reinigung des Leerlaufreglers.

      Wenn der nicht richtig angesteuert wird, kann der allerdings auch nicht arbeiten, selbst wenn alles o.g. OK ist, möglicherweise bei der Drosselklappenreinigung den Mikroschalter verstellt o.ä.? Wenn alles am LLR ausgeschlossen werden kann, vllt noch mal eine Grundeinstellung der DK vornehmen.

      Gruß

      Paul
      Volvo engineering: 90% brilliant 10% WTF???
      -Breadbox-
    • Den Leerlaufsteller habe ich vor einiger Zeit gereinigt. Der Leerlauf ist nach dem Starten und zweimaligem schwanken, dreht kurz hoch, dann runter, wieder hoch, dann wieder runter und danach sehr stabil aber eben zu hoch. Ich habe keinen Drehzahlmesser aber ich denke dass der Leerlauf über 1000 U/min liegt. Den Mikroschalter habe ich nach Vorschrift eingestellt. Dann noch nach dem Symptom etwas dran rumgefummelt, ohne Ergebnis.
    • karl toffel wrote:

      Das ist der Anschluss für den Klimakompressor.

      Lutz
      Hallo Lutz.
      Hast du das nicht gerade letzte Woche geschrieben :-)?


      Es gibt Multimeter die auch die Drehzahl anzeigen - meines hat <30,- gekostet (kann auch den Zündwinkel anzeigen), wenn du die Drehzahl messen willst.

      Die Drosselklappe sauber machen, einstellen und den Schalter einstellen - wenn es keine Fehlluft gibt läuft er um die 800 1/min.
      Was passiert wenn du den Schlauch zum oder vom Drehzahlsteller langsam zudrückst?
      Geht er fast aus - Drehzahl ca. 500-600 1/min? Nein, dann ist die "Dichtung" undicht - auch wenn du die gewechselt hast.
      Wenn du die Einspritzleiste heraus hattest - kann es einer der O Ringe sein die undicht sind.
      Gruß
      Jörn
    • So, ich war nochmal dran an dem widerspenstigen Ding. Diagnosedingens ausgelesen mit dem Ergebnis 3-2-2, Lufmassenmesser, kein Freigluehen des Hitzdrahtes. Nun wußte ich nicht so recht weiter und habe mich nochmal auf die Drosselklappeneinstellung gestürzt. Also Leerlaufschraube soweit raus dass sich Spiel ergibt, dann auf Anschlag bis sich die Klappe bewegt plus eine halbe Drehung. Drosselklappenschalter gegen den den Uhrzeigersinn bis Anschlag und dann im Uhrzeigersinn bis zum klicken. Dabei ist bis zum klicken kaum Spiel zum Drehen, ist das normal? der Leerlauf ist danach etwas niedrig. Ansonsten läuft es ganz gut. Ich habe dann ein Probefahrt mit wechselnden Fahrzuständen gemacht und es fühlt sich, bis auf eine minimale Dosierschwierigkeit im untertourigen Bereich, gut an. Gar nicht ignorieren :) oder weiterfummeln?
    • ...weiter fummeln, die Klappe weiter zu damit der Schalter sicher schaltet - nein damit die Leerlaufdrehzahl über dem Drehzahlregler gehalten wird und nicht durch die Drosselklappe.
      Was passiert wenn du in der "Einstellung" den Schlauch ganz zu drückst? Sinkt die Drehzahl noch? Ich glaub der Drehzahlsteller arbeitet nicht - siehst/hörts du wenn der Schlauch langsam geschlossen wird.
      - Kann der Schalter sein, ein "klick" heißt nicht "ich schalte", besser messen.
      - Sonst der Regler klemmt eben doch, schmieren nicht mit WD40 (das zu bis zu 60% Lösemittel) ich nehme (erfolgreich) Balistrol.

      Schön das du mit Blinken den Luftmassenmesser als Fehler ermittelt hast - jetzt resett und erneut aus blinken, wenn wieder 3-2-2 kommt den Stecker vom LMM abziehen, Kontaktspray rein, warten (ablüften) und dann wieder stecken. Kann sein das es nur der Stecker.
    • Prima, Jörn! Du schreibst so, dass ich es auch verstehe, Danke!
      Nicht ganz verstehe ich warum die Leerlaufdrehzahl durch den Regler gehalten werden soll und nicht durch die Einstellung der Klappe. Der Regler soll doch nur schalten und hat keine mechanische Aufgabe?
      Ich werde mich Stück für Stück vorarbeiten und fange mal mit dem Drehzahlsteller an. Bei der letzten Reinigung war ich vielleicht ein bißchen schnell und nicht sorgfältig genug.
      Also, ich melde mich wieder und berichte.
      Olaf
    • Bau den Leerlaufsteller/Drehzahlregler aus und schüttle ihn in Drehrichtung - dann spüre ich dass er sich leicht dreht.

      Drosselklappe, Drosselklappenschalter, Leerlaufsteller/Drehzahlregler drei Bauteile.

      Der Leerlaufsteller/Drehzahlregler öffnet wenn die Drehzahl unten einen Sollwert fällt (fest in der LH) und sorgt dafür das du ohne das Fahrpedal (Gaspedal) zu bewegen in der Ebene los fahren kannst - im geregelten Standgas.
      Das kann die feste Drosselklappe nicht.
      Gruß
      Jörn
      Edit: Ein zeitweises Klemmen/Schwergängigkeit durch Ausspülen des Schmiermittel der Lager ist nur schwer feststellbar.

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Schnallnix wrote:

      ...Nicht ganz verstehe ich warum die Leerlaufdrehzahl durch den Regler gehalten werden soll und nicht durch die Einstellung der Klappe. Der Regler soll doch nur schalten und hat keine mechanische Aufgabe?...
      Hej Olaf,

      ich ergänze mal Jörn noch etwas: Die Anschlagschraube der Drosselklappe spielt für den Leerlauf keine Rolle. Die Anschlagschraube dient vor allem dazu, dass die die Drosselklappe sich im geschlossenen Zustand nicht im Gehäuse verklemmt, trotzdem aber eine definitive Endlage hat. Die dann noch durchströmende geringe Luftmenge reicht für die normale Leerlaufdrehzahl allein nicht aus. Die für den Leerlauf zusätzlich notwendige Luftmenge wird über den Leerlaufsteller zugeführt. Dafür misst das Motorsteuergerät die aktuelle Drehzahl, vergleicht sie mit dem Sollwert und steuert dann entsprechend den Leerlaufsteller an: Leerlaufdrehzahl zu niedrig -> LLS weiter auf, Leerlaufdrehzahl zu hoch -> LLS wieder etwas zu usw. Wenn alles passt kann man deshalb auch ohne Gas zu geben (vorsichtig) anfahren – das regelt die Leerlaufregelung aus. Der Drosselklappenschalter teilt der Motorsteuerung nur mit, dass der Fahrer kein Gas gibt. Diese Info benötigt das Steuergerät zum einen für die Entscheidung ob Leerlauf vorliegt und entsprechend geregelt werden muss, und für die Schubabschaltung der Einspritzung - bei Drosselklappe zu, aber Drehzahl über 1600 U/min wird bei der LH 2.4 nichts mehr eingespritzt. Der Drosselklappenschalter muss also Schalten sobald die Drosselklappe ihre „Geschlossen-Stellung“ verlässt. Ein falsch eingestellter Anschlag der Drosselklappe, ein falsch eingestellter Drosselklappenschalter oder Nebenluft bringen das System "durcheinander". Ab einem gewissen Punkt kann das die Leerlaufdrehzahlregelung nicht mehr wie gewünscht ausgleichen.

      Viele Grüße, Jörg

      The post was edited 1 time, last by volvo-4789 ().

    • Hallo Olaf,

      hast Du bei der Reinigung der Drosselklappe die Drosselklappe von der Drosselklappenwelle abgeschraubt und nach der Reinigung wieder angeschraubt? Falls ja, muss man die Klappe in genau der gleichen Position wieder an die Welle schrauben, wie es original war. Denn wenn die Klappe an der wellle in einer selbst nur minimal anderen Position angeschraubt wird, führt das dazu, dass der Spalt zwischen DK-Gehäuse und DK-Klappe im Leerlauf größer wird als original (geometriebedingt). D.h., dass mehr Luft im Leerlauf durch den Spalt DK-Gehäuse/DK-Klappe geht und damit der Leerlauf höher ist. Eine solche "nicht originale" Befestigung DK-Klappe/DK-Welle lässt sich dann auch nicht mehr durch die Grundeinstellung der Drosselklappe ("reindrehen bis öffen, dann nochmal halbe Umdrehung") ausgleichen. Dieses Problem hatte ich mir auch mal selbst eingebaut, als ich zur Reinigung der Klappe die Klappe von der Welle abgeschraubt hatte und die Klappe nicht mehr exakt an die orignale Position an die welle geschraubt hatte. Bei mir war es dann so, dass ich eineen Leerlauf von ca. 1000 bis 1100 RPM hatte, den ich auch nicht durch Modifikation der Grundeinstellung eingestellt bekommen habe. Erst die Befestigung der Klappe an die welle in der Position wie vor der Reinigung hat die Lösung gebracht. Danach wieder perfekten Leerlauf gehabt.

      Vielleicht hiflt dir das weiter.

      BG
      Daniel