Starter motor selbst reparieren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Starter motor selbst reparieren?

      Moin,

      Ich fahre einen Volvo 340 (Oldie) und habe Problemen mit den Anlasser.
      Der Wagen startet 'normal' aber der Anlasser bleibt (fast) jedesmal am/im Zahnkranz haengen und loest sich dann gleich wieder.
      Effekt: unschoenes Geraeusch und vielleicht Schaden an den Kranz.
      Meine Selbstdiagnose ist: der Freilauf vom Anlasser ist defekt/funktionniert nicht wie es sich gehoert.
      Ist dieser Idee korrekt?
      Kann ich (wo?) dieses Teil als Einzelteil bekommen (um es selbst einzubauen)?
      Der Starter ist einen: ISKRA 11.130.590, 12V 0.9kW.

      Anm.: ich weiss, es gibt einen Abteilung fuer dieses V-Modell, aber ich moechte bei den grossen Jungs fragen.... :)

      moechtegernschwede

      The post was edited 2 times, last by moechtegernschwede: Wortwahl ().

    • Vielen Dank fuer eure Anregungen.

      Ich hatte vom Anlasser folgendes verstanden: der Kontaktschluesseldreh aktiviert den Magnetschalter, diese draengt das Ritzel richtung Zahnkranz und laesst zugleich den Anlassermotor anlaufen.
      Folge: das Ritzel greift im Zahnkranz und dreht diesen, und started damit den Motor.
      Wenn der Motor dreht soll das Ritzel sich wieder vom Zahnkranz loesen (sonst wuerde der Anlasser ueberdreht), der Freilauf bewirkt das das Ritzel antreiben kann, aber selbst nicht (vom Zahnkranz) angetrieben werden kann.
      Vom Fremdgeraeusch beim starten leite ich her das das Ritzel nicht schnell genug frei wird.

      Haelt ihr dies fuer nicht-zutreffend?

      moechtegernschwede
    • ja - das ist ein möglicher Fehler eines Anlassers.

      Ich habe eben im Netz einen Anlasser für 119,- gefunden -Renault/Volvo sollte beim 340 passen, oder ausbauen und zerlegen, z.B. so vw-bus-t4.de/Forentipps/anlasser.htm
      du müsstest dich ja nur bis zum Bild 6 dich vorarbeiten, den Rotor also nicht ziehen.
      Das ganze dauert ca. 1h und dann kann das Ritzel sauber einfädeln und auch zurück gezogen werden.
      Die Feder im Bild 8 vom Magnetanker (oben, mitte) kannst du etwas strecken damit sie den Anker besser zurück drückt, ob das erforderlich ist merkst du wenn die Gabel im Ruhezustand lose hängt und nicht ganz zurück gezogen wird.

      Ja der Anlasser sieht etwas anders aus - ich fand die Anleitung gut gemacht.

      moechtegernschwede wrote:

      diese draengt das Ritzel richtung Zahnkranz und laesst zugleich den Anlassermotor anlaufen.
      Nicht ganz - erst rückt das Ritzel ein und wenn der Anker im Magnet ganz gezogen ist dann schließt er die beiden Kontakte damit Strom zum Anlassermotor fließen kann.
      Gruß
      Jörn