genaue Motorbezeichnung und Einstellung vom Stromberg Vergaser

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • genaue Motorbezeichnung und Einstellung vom Stromberg Vergaser

      Hallo liebe Volvo-Schrauber,

      ich habe mir von Jahren einen VW T2 aus Schweden gekauft, welcher einen B21 Motor eingebaut bekommen hat. Da ich den Monteur leider selber nich kennen gelernt habe und keine Papiere zu dem Motor vorhanden waren wurde ich schon mehrfach beim Schrauben vor die Frage gestellt, um welchen Motor es sich genau handelt. :/
      Als ich heute versucht habe mit meinem neu erworbenen CO-Messgerät mein Flitzer mal richtig einzustellen kam schon wieder die Frage auf, was genau ich für einen Motor verpasst bekommen habe. Was ich auf jeden Fall weiß ist, dass es ein Redblock B21 ist. Mit der Motornummer konnte ich bei meiner Werkstatt des Verstrauens auch leider nicht die genaue Bezeichnung heraus bekommen.
      Beim Einstellen des Vergasers (Stromberg-Zenith 175 CD-2) ist mir aufgefallen, dass es auch unterschiedliche Motoren gibt, welche sich von dem Vergaser und der Leerlaufdrehzahl (850 oder 900 U/min). Mein Vergaser hat unten nur eine Messingschraube, wo man nichts einstellen kann. Wenn ich den Dämpfer oben rausziehe gibt es auch keine Einstellschraube, wo ich das richtige Gemisch einstellen kann.
      Handelt es sich da bei mir um einen Vergaser, den man nur mit Spezialwerkzeug einstellen kann, welches man sich für teuer Geld bei Skandix kaufen muss, oder gibt es da noch andere Möglichkeiten? confused
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn mir jemand weiter helfen könnte. Möchte mein Schwedenbulli gerne mal wieder richtig ausfahren, ohne nach 100 km wieder Tanken fahren zu müssen :S

      Vielen Dank schon mal im Vorraus
      Kontantin
    • Hallo Konstantin,

      zu Deinen Fragen findest Du im Oldtimer A-Z eine ausführliche und passgenaue Antwort, die Dir eine Vergasereinstellung
      ermöglicht.

      Zum Preis der Werkzeuge: "teuer Geld" ist ein Begriff, der eher für ein CO-Messgerät zutrifft, kaum aber für die benötigten Einstellschrauben oder Lehren (z.B. Einstellschraube für die Düsennadel bei Sca.... 20,65 Euro).

      Notfalls lassen sich die benötigten Dinge auch selbst herstellen, wenn eine Grundausstattung an Werkzeugen, Materialien und Grundkenntnissen in Metallbearbeitung vorhanden ist.

      Als Beispiel sei das Presswerkzeug für den Düsenstock genannt, das für den von Dir beschriebenen Vergaser mit "unten nur einer Messingschraube" geht. Bei Bedarf gerne Details via PN & e-mail.

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f
    • Hallo,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Das heißt demzufolge, dass mein Motor ein B21 A von 75-78 ist oder?
      Ist es dann nicht gleich ratsam den Vergaser umzurüsten, dass ich ihn gleich von unten einstellen kann? Da müsste es ja theoretisch Umrüstsätze geben, die mir das spätere Einstellen erleichtern.

      Grüße Konstantin
    • Konstantin_13 wrote:

      VW T2 aus Schweden gekauft, welcher einen B21 Motor eingebaut bekommen hat
      Hallo Konstantin.
      Zum Vergaser hat dir k-c-f schon sehr viel Info geben.
      Vielleicht kommt du mit dem Werkzeug weiter - ich würde bei Volvo Laden mit dem Werkstatt Meister sprechen und das Teil mir ausleihen (100,- Pfand und einen 5er für die Kaffeekasse):

      Quellenangabe: aus der Reparaturanleitung 489,490,491

      Sicher ist es leichter gleich einen neuen Vergaser zu montieren - das kann ja jeder:-). Auch Weber Doppelvergaser sollte noch reinpassen.

      Ich würde gern wissen wie der B21 im T2 montiert ist, steht der (original 20° gekippt oder liegt er? Die geringe Höhe im Motorraum war ja mit der Grund warum der Bus einen Boxermotor hatte.

      Gruß
      Jörn
    • Hallo Konstantin,

      B 19 und B 21 Motoren wurden bis MJ 1982 eingebaut und zwar als A, E und Turbo (Turbo auch noch später).
      Es könnte sich also auch ein B 19 A in Deinem T 2 befinden.

      Umrüstsätze im herkömmlichen Sinne gibt es m.W. für alte Stromberg nicht.

      Das wäre auch überflüssig, denn betroffen wäre ohnehin nur die Einstellschraube für den Düsenstock (wird von unten per einschraubbarem Einsatz gedrückt) und den kann man sich, wie schon erwähnt, relativ einfach selbst anfertigen.

      i.A. genügt aber für die Einstellung des erforderlichen CO-Wertes (3 - 3,5 %) die Einstellung der Düsennadel mittels dem oben in Jörns Quelle gezeigten Werkzeug für deren Verstellung.

      Die Schraube seitlich an neueren Strombergvergasern, die man für eine Gemisch- Einstellschraub halten könnte, ist aber keine! Diese Schraube hat keinerlei Funktion und ist auch mit keinem Zugang zum Vergaserinneren versehen.

      Das frustet gelegentlich markenfremde Mechaniker sehr, sie schrauben und schrauben und es tut sich nix (außer vielleicht auf der Rechnung - oder, noch schlimmer, als Feststellung, der Vergaser sei defekt).

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f

      The post was edited 1 time, last by k-c-f: Präzisierung ().

    • Hallo Jörn, hallo k-c-f,

      vielen Dank für eure Antworten. Ich habe auch das Reperaturbuch schon intensiv durchforstet, von welchem du mir das Foto raus geschickt hast. Hab das auch schon mit selbst gebautem Spezialwerkzeug probiert, hat aber nicht funktioniert. Ich hab dann den Vergaser mal von oben auf gemacht, das Öl aus der Dämpferhülse abgelassen und mal rein geschaut, ob da überhaubt eine Schraube zum Verstellen da ist. Da war auf jeden Fall nichts da, wo man das Spezialwerkzeug draufsetzen konnte. Deshalb mein Schluss, dass das ein Vergaser ist, den man weder von Oben, noch von Unten verstellen kann.
      Zum Nachrüsten habe ich dann sowas gefunden, dann muss ich mir nicht Spezialwekzeug kaufen, sondern kann dann den Vergaser einfacher verstellen, falls das alles kompatibel sein sollte...
      Theoretisch ist das ja dann die richtige Einstellschraube: buttkereit-onlineshop.de/de/vo…atz-stromberg-duesenstock

      Das ist auf jeden Fall ein redblock B21 Motor, weil das ist in ihn eingraviert. Ich war mir nur nicht ganz sicher, ob es ein B21 A oder B ist. Aber dem Vergaser zu Folge sollte es ja ein B21 A sein....

      Der Motor ist steht original 20° gekippt. Der Einbauer hat dem Bulli oben noch eine Montageklappe verpasst, sonst wäre da deutlich zu wenig Platz um irgendwas zu reparieren ... allerdings plagen mich noch die Probleme, dass der Motor selbst bei geringer Leistung schon ziemlich warm wird, weil er nicht in der direkten Fahrtluft steht. Das Problem können auch nicht die zwei seitlich angebrachten Ventialtoren beheben..

      Viele Grüße
      Konstantin