244 GLT B23E Bj. 1983 springt nicht an

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 244 GLT B23E Bj. 1983 springt nicht an

      Guten Morgen,

      Der 244 GLT ist ein Neuerwerb, seit 2003 nicht in Alltagsbetrieb gewesen und springt jetzt nicht an. Vorförderpumpe, Benzinpumpe, Druckspeicher, Benzinfilter, Benzinpumpenrelais, Zündkerzen, Zündkabel, Zündspule, Verteilerkappe und Verteilerfinger habe ich im Vorfeld schon getauscht. Und neues Benzin ist im Tank. Der Anlasser dreht den Motor durch, bei Zündung "Ein" hört man das Klacken des Benzinpumpenrelais jedoch nicht. Die Pumpen - nur wenn direkt angespeist - funktionieren und Benzin kommt zumindest bis zum Filter nach vorne. Was ich bis jetzt festgestellt habe, ist, dass bei eingeschalteter Zündung an der Klemme 15 bei der Zündspule nicht volle 12 Volt, sondern nur ca. 8-9 Volt anliegen und ca. 0,60 Volt an der Klemme 1. Hab´ mich dann auf die optische Suche nach potentiellen Kurzschlüssen gemacht und bemerkt, dass die Kabel zur grauen Steckverbindung hin zwischen Motor und Spritzwand kaum oder nur mehr poröse Isolierung haben und diese provisorisch isoliert. Hat keine Wirkung gezeigt. Was mich auch irritiert, ist, dass bei eingeschaltet Zündung und "Abziehen <=> Anschließen" des +-Pols an der Batterie sich jeweils kurz die Benzinpumpe (ich vermute die Vorförderpumpe) einschaltet, das passiert bei angeschlossener Batterie und Einschalten der Zündung aber nicht. Ich wäre sehr dankbar für Tipps, was ich mir noch anschauen soll bzw. prüfen.

      Danke, lg Nils244
    • Nils244 wrote:

      Was mich auch irritiert, ist, dass bei eingeschaltet Zündung und "Abziehen <=> Anschließen" des +-Pols an der Batterie sich jeweils kurz die Benzinpumpe (ich vermute die Vorförderpumpe) einschaltet, das passiert bei angeschlossener Batterie und Einschalten der Zündung aber nicht
      Hallo Nils.
      Mein 85 hat schon einen neuen Kabelbaum - wenn der an der Spritzwand schon bröckelt ist die Leitung vorn zur Lichtmaschine und Öldruckschalter/-Geber sicher schon hart (die bröselt seltsamerweise nicht) aber die Isolierung bricht und dann gibt es wenn er läuft und die Lichtmaschine lädt vielleicht einen endgültigen Kurzschluss.

      Das die Pumpe vorpumpt ist ja richtig, dass sie dann nicht läuft kann an den Sicherungskontakten und Fahnen liegen oder einfach am Benzinpumpenrelais. Das mal anschauen (Deckel öffnen) und gemäß der Anleitungen hier nach löten, bzw. neu.

      Zu den 9 Volt an der Zündspule - lass die Zündung nicht länger eingeschaltet die Zündspule wird dann warm und kann beschädigt werden - reinige alle Anschlüsse der Plus Leitung (am Anlasser) und an dem Hauptverteiler links vorn.

      Wenn der Neuerwerb leider eine undichte Frontscheibe hat solltest du den Sicherungshalter komplett ausbauen (ja das dauert...) und alles schön mit einem Glasfaserstift putzen, Kontaktspray und alle Stecker geputzt und nachgebogen wieder aufstecken - Schaltplan mit den Aderfarben gibt es.

      Mein Tipp (meiner Einschätzung) nach der Standzeit nicht mit Überbrücken des Relais schnell den Motor zu laufen bringen.
      Erst die Leitungen wenigsten auf Isolation messen - dafür die Batterie und die Betriebsmittel abstecken da die sonst von der Messspannung beschädigt werden können.
      Gruß
      Jörn
      Frohe Ostern

      Edit: Die Pumpen werden erst angesteuert wenn an der Zündspule Zündimpulse ankommen - es gibt kein Vorpumpen.

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Hallo Jörn,

      danke erstmal für Deinen Input. Wenn ich´s richtig verstanden hab´: Batterie, Lichtmaschine sowie Starter abklemmen und die zwischen diesen Teilen laufenden Kabel hinsichtlich Masse und Plus "durchmessen". Sollen die Teile der K-Jetronic-Anlage (Kaltstartventil, Warmlaufregler, Steuergerät, etc,) auch abgesteckt und die Kabel dazwischen gemessen werden? Ich nehme mal an, ja. Und wenn wo keine Durchgang gegeben ist (oder ein zu hoher Widerstand) wäre zur weiteren Eingrenzung ein Bypass zu legen?

      Was die anderen Punkte betrifft: Wassereintritt war vermutlich keine Thema, es schaut dort nicht vergammelt (Teppich) oder durch Wasser in Mitleidenschaft genommen aus. Reinigung werd´ich trotzdem machen. Das Benzinpumpenrelais ist wie gesagt neu, macht aber keinen mucks bei eingeschalteter Zündung. Hast Du den neuen Kabelbaum Dir übrigens selbst angefertigt oder noch neu bekommen?

      MfG Nils244
    • Hallo Nils.
      Jetzt etwas genauer gelesen und die Angabe oben geändert.
      Das empfohlene Durchmessen immer ohne angeschlossenes Steuergeräte - eine KE hat mehrere.
      1er Teil
      Um die Isolation der Aderleitungen zumessen ist eine Isolationsmessung mit einer 4-5 fachen Nennspannung mit Gleichspannung erforderlich, also ein besserer Installationsmesser für die Gebäudetechnik hat eine kleine 50V DC Spannung. Nur damit kann ein Isolationsfehler festgestellt werden.
      Was auch geht, Laufen lassen, beobachten, nach Schmorstellen suchen.
      2er Teil
      Ob die Übergangswiderstände der Leiteranschlüsse gering sind damit bei einem Stromfluss auch noch die 12,x Volt an dem Betriebsmittel anliegen ist dann die Messung des Durchgangs, der niederohmige Verbindung der Kontakt.
      Wenn an deiner Zündspule nur noch 8-9 Volt gegen Masse anliegen kann das der Grund sein weshalb das Benzinpumpenrelais nicht anzieht.
      Mit dem Schaltplan sollte die Kontaktstelle zu finden sein, hier gibt diverse Pläne myvolvolibrary.info/Tech_files2.html
      Und hier steht etwas zu Funktion der K Jetronik: schwede.info/volvo/oldtimer/a_z/k_jetronic/index.html
      Wenn du dich um die K Jetronic genauer kümmern möchtest, nach TP30454-1_k-jet_ci_system_b19_b21_b23 suchen.

      Einen neuen Kabelbaum gibt es aus den Niederlanden - links war mal hier, habe ich nicht gespeichert.
      Weitere Fragen gern :-).
      Gruß Jörn

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().