Volvo Duett Umrüstung 6V auf 12V

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Leute!

      Also ich habe die Lösung gefunden.

      Die Zündkerzen haben tatsächlich helle Ablagerungen. Aber nicht weil die Zündung falsch eingestellt ist, sondern weil der Motor schon seit ich den Volvo habe tatsächlich einfach zu mager läuft. Mit einer fehlerhaften Zündeinstellung würden ja auch weitere Begleiterscheinungen zu Tage treten wie ein Klingeln oder ein Klopfen.
      Nachdem die Zündeinstellung vollkommen in Ordnung war, habe ich mir das Phänomen genauer angesehen, das im Standgas die Temperatur ansteigt, und mit höheren Drehzahlen oder mit Choke sich sofort wieder auf einen normalen Wert einpendelt. Zusammen mit einem sehr erfahrenen Motoreninstandsetzer für Oldtimer haben wir uns den Motor mal genauer angesehen und dabei gleich mehrere Dinge festgestellt: Wenn das Thermometer 90° anzeigt, ist der Motor eigentlich bei effektiv 85°, dass hat die Messung mit einem digitalen Thermometer ergeben. Also zeigt der Äther etwas zu viel an.

      Weiterhin bewegt sich der CO-Gehalt im Standgas im Bereich 0,24% oder sogar noch weniger. Also eine extrem heisse Verbrennung. Sobald man etwas Gas gibt, normalisiert sich der Wert schlagartig auf die üblichen 3-5%.

      Wir sind also zu dem Schluss gekommen, das bei dem Zenith Vergaser die Leerlaufdüse zu mager eingestellt ist.
      Wir vermuten, dass es an dem bleifreien Kraftstoff liegt, der ja trotz Blei Zusätzen für eine magerere Verbrennung sorgen (kann). Vermutlich wurde irgendwann mal die Hauptdüse etwas aufgebohrt, sodass sich das ganze im größten Drehzahlbereich wieder ausgleicht, nur aber nicht im Leerlauf. nachdem wir das Gemisch insgesamt etwas fetter eingestellt haben, sind die Temperaturwerte wieder in Ordnung, natürlich läuft der Motor so im Leerlauf noch immer etwas zu mager, und im höheren Drehzahlbereich etwas zu fett. So kann ich erst einmal weiter durch die Gegend fahren, bei der nächsten Inspektion, welche mit dem Einbau der AHK sowieso in ein paar Wochen ansteht, wird der Vergaser entsprechend zerlegt und angepasst.

      Interessant ist, dass die Temperaturprobleme vorher nicht aufgefallen sind. Wir vermuten, dass die Zündung durch alte Zündkabel, die verschlissenen Unterbrecherkontakte, den abgenutzten Kontakten an Finger und Verteilergehäuse sowie der vorgeschädigten 6V Zündspule, die Zündung schlicht nicht gut genug war, dass der Motor seine volle Leistung und damit auch die entsprechende Temperatur erreichen konnte. Deshalb jetzt auch der schnellere Anstieg auf Betriebstemperatur und auch insgesamt der leichte Leistungszuwachs ("zieht besser").

      Für mich ist das Thema 12V Umbau somit erst einmal abgeschlossen :)


      Viele Grüße
      Georg