945 Tausch Kurbelwellendichtring vorn und Nebenwelle(Zwischenwelle)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 945 Tausch Kurbelwellendichtring vorn und Nebenwelle(Zwischenwelle)

      Hallo,

      da mein 945 aus dem Gehäuse des Zahriemens heraus Öl verliert, nehme ich an, dass einer der beiden Dichtringe (Kurbelwelle vorn oder Nebenwelle) oder beide gewechselt werden müssen.
      1) Frage: muss ich dazu das Öl ablassen?
      2) wie aufwendig ist de Wechsel, brauche ich Spezialwerkzeug?
      Die Dichtringe habe ich orig. Volvo bestellt und auch die Papierdichtung Stirndeckel (für den Fall, dass der runter muss).
      Oder bleibt der Stirndeckel drauf?

      Danke und Grüße
      Thomas
    • Hallo
      Der stirndeckel/ simmeringgehäuse bleibt dran,aber es ist kein Fehler die Schrauben des Flansches nach zu ziehen.die Lippe des Simmerrings wird etwas verändert zur bisherigen Lage des alten versetzt um auf einer noch nicht benutzten Bahn ihre Dichtarbeit zu tun.Ein Gegenhalter für die KW ist nützlich um die zentralschraube des Riemenrades zu lösen und mit Drehmoment wieder anzuziehen.auch eine undichte Ventildeckeldichtung kann wie undichte Simmerringe aussehen da das Öl vorne hinter der inneren plastikabdeckung des Riementriebs runterläuft ,und man denkt es kommt von unten.das Öl muss nicht abgelassen werden.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Hallo Richard,
      danke.
      Ventildeckel und Verteiler ist schon dicht, es kommt jetzt definitiv aus dem Bereich vorne.
      Ziemlich ärgerlich, letzten Sommer habe ich die ZKD gemacht und den Kopf, nur die beiden Ringe nicht.

      Wenn der Stirndeckel draufbleibt, brauche ich da irgendein Spezialwerkzeug?
      Ich hatte gedacht, dass es möglicherweise einfache wäre, die beiden Wellendichtringe zu ersetzen, wenn der Stirndeckel unten ist.

      Gegenhalter habe ich, seit dem ersten Zahnriemen...

      Danke nochmal und Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas
      Wellendichtringe verlangen schon etwas Feingefühl bei der Montage aber Spezialwerkzeug ist nicht nötig.
      Eine passende Langnuss oder ähnliches ist hilfreich für die Montage,um ihn gerade gleichmäßig reinzuklopfen.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • wenn es nicht so dramatisch dringen ist, rate ich dazu, die Deckeldichtung neu zu holen (ca 7 eur, Skandix) und den Deckel abzubauen.
      Undichte Dickeldichtung hatte ich auch schon mal, kommt aber extrem selten vor.
      Dann bekommt man aber die Wellendichtringe etwa 1000 mal leichter an die Stelle geklopft, wenn der Deckal flach auf der Werkbank liegt.
      Ich für meinen Teil versuche das nie wieder in angebauten Zustand.
      dünn Curil T unter und über die Papierdichtung schadet auch nicht
    • Die Wellendichtringe wechseln ohne den Stirndeckel zu demontieren, würde ich nur mit dem Spezialwerkzeug von Volvo machen.
      Hat man dieses Spezialwerkzeug nicht, würde ich zumindest dem Hobbyschrauber empfehlen, den Stirndeckel lieber zu demontieren für den Wechsel der Wellendichtringe. Allerdings besteht dann ja auch wieder die Gefahr, dass man bei der Stirndeckeldemontage die Ölwannendichtung unten beschädigt, dort wo sie am Stirndeckel anliegt. Das könnte dann eine neue Undichtigkeit nach sich ziehen... Ist also auch ein Punkt, der berücksichtigt werden sollte.
      Die Ölwannendichtung auch direkt mit zu erneuern, wäre natürlich die beste Lösung, ist aber auch keine schöne Tätigkeit, weil man die Ölwanne mangels Platz nicht mal eben so bequem demontiert bekommt.

      Iceman
    • den Deckel hab ich bestimmt schon 15 mal ab gehabt. Wenn die 2 Schrauben von unten zur Ölwanne hin draußen sind, ließ sich der Deckel immer mit etwas überredung / vorsichtig hebeln ab drücken. Die Ölwannendichtung ist immer ganz geblieben und hat nie auch nur ansatzzweise am Deckel geklebt.
      Bei meinen jedenfalls.
      Wenn man anschießend die Deckeldictung DÜNN mit CurilT bestreicht beidseitig UND den Deckel unten zur Ölwannendichtung hin mit CurilT behandelt, wird das immer 100% dicht.
      Erst die Deckelschrauben zum Block hin soweit fest ziehen, dass man die Schrauben von unten in die Gewinde bekommt, dann zum Block hin nachziehen. 10Nm (!?), dann die unteren beiden fest ziehen. Viel mehr bekommen die auch nicht.
      Die Ölwannenschrauben nachziehen schadet auch nicht.
    • Hallo Thomas.

      thomas_ wrote:

      Deckel eingepresst sind
      naja eingepresst - die geht fast kraftlos rein und leider bei einigen auch durch einen Innendruck wieder heraus - drum etwas "einkleben" schadet nicht, ich öle den Simmering aussen nicht mehr.
      Schaue dir die alte Position genau an bzw. markiere sie.

      thomas_ wrote:

      Wenn der Stirndeckel draufbleibt, brauche ich da irgendein Spezialwerkzeug?
      Den Deckel würde ich nur anfassen wenn es nötig ist - es geht ganz gut mit einer oder zwei 4mm Schrauben (Spax) die Simmerringe zu ziehen - notfalls erst mit einem 3mm Bohrer vorbohren (da ist ein Verstärkungsring drin). Wie das geht siehst du z.B. bei Youtube. Das geht ohne Spezialwerkzeug. Gerade der untere (größer) geht relativ leicht zu ziehen. Zum Setzen "einpressen" reicht ein passendes Rundstück und ein kleiner Hammer-schubser.

      Sollte es nicht klappen schraubst du den Deckel halt ab, es sind halt zwei Dichtungen die angefasst werden und zur Ölwanne ist das blöd wenn die doch bricht (geht mit Flüssigdichtung) - der Deckel muss gerade vorgezogen werden, da sind zwei Stifte und der Simmering soll gerade auf geschoben werden, das ist mit der Ölwannendichtung … ist die dicht? sonst gleich auch machen, die Geteilte geht doch recht einfach.

      Vorab- hast du denn schon genau festgestellt wo das Öl heraus kommt?
      Von oben kommt das Öl, wie Richard geschrieben hat, bis nach unten fast unsichtbar hinter das Abdeckung, wenn es aus dem Nockenwellenlagerbock links kommt - das läuft dann nicht an der Kante zur Wasserpumpe.
      Ich frage nur weil - die Zwischenwelle, kenne ich nicht als undicht.

      Gruß
      Jörn
    • ja - Marco hat die mal mit Erfolg eingebaut...

      Eigentlich müsste es auch mit einer Kompletten (Normalen) gehen die mit dem Kutter diagonal geschnitten wird.
      Kam für mich nicht in Frage - beim 2er ist zu wenig Platz um alles sauber zu bekommen, daher demontiere ich den Vorderachsträger lieber, sind doch nur 3 Stunden mehr, wenn die vier Schrauben los gehen.
    • ja iceman ,spart ne Menge Arbeit und funktioniert auch .
      Was macht es denn für einen Unterschied wenn man einen Simmerring in das Gehäuse drückt ,ob sich das Gehäuse am Motor befindet ,oder auf der Werkbank liegt.der simmerring wird auf den KW Stummel gesteckt,und per Hand in das äußere Gehäuse gedrückt.jetzt kann man ihn mit dem alten simmerring als Montagehilfe und einem passenden Rohr und einem Hammer fertig platzieren.Von Spezialwerkzeug würde ich da nicht sprechen.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Mit dem Volvo- Spezialwerkzeug wird der Wellendichtring über das Anziehen einer Mutter langsam und gefühlvoll in seinen Sitz gedrückt. Komplett ohne Hammer und Schläge.

      Für denjenigen, der in seinem Leben schon viele Wellendichtringe erneuert hat, spricht selbstverständlich nichts gegen Hammer- Methode. Völlig klar.
      Für "Ersttäter" hingegen finde ich, dass die Montage mit dem Volvo- Spezialwerkzeug schon sicherer ist. Die Gefahr, dass etwas schiefgeht, ist für den Laien dabei geringer. Habe schon mehrfach völlig krummgehauene, undichte Wellendichtringe gesehen, die kurz vorher von Pfuschern mit unpassenden Werkzeugen reingeprügelt wurden.

      Iceman
    • werkstatt1 wrote:

      Was macht es denn für einen Unterschied wenn man einen Simmerring in das Gehäuse drückt ,ob sich das Gehäuse am Motor befindet ,oder auf der Werkbank liegt.

      der Unterschied ist:
      wenn man das noch nicht 20 mal gemacht hat, kommt man mitunter auf die Idee, etwas "fester" zu drücken, wenn die Dichtung beginnt zu klemmen...damit der widerborstige Gummi weiter rein fluppt. je-nach-dem, wie viele Ablagerungen auf der Außerseite des Rings im Halter sind, geht der schwerer oder leichter..
      ..und schwupps, hat man den Ring zu tief drin und baut dann doch den Halter ab.
      Ja, die Papierreste gehen am Block Ober-besch...n ab und nur mit einer kleinen scharfen Spachtel.
      und auch: Ja, wenn man inner Werkstatt auffe Uhr gucken muss und die Erfahrung hat, mag das gehen.
      Ich werde das aus den erwähnten Gründen nicht wieder machen und darte das auch niemandem. Besonders, wenn man DAS zum 1. Mal macht.
      Dann ist
      1. die Papierdichtung auch neu und
      2. kann ich besser sehen, dass der Ring ordentlich parallel sitzt und
      3. sitzt er da, wo ich ihn haben will
    • Wollte kurz rückmelden,
      da ich bei einem meiner anderen Volvos was Dringenderes zu tun hatte, bin ich erst heute dazu gekommen...

      so sah es aus, habe dann doch den Stirndeckel abgenommen, Ölwannendichtung ist unbeschädigt geblieben dank Eurer guten Tipps hier!
      Werde morgen alles wieder zusammensetzen, Papierdichtung und die beiden Wellenringe habe ich erneuert, gingen einigermaßen schwer rein, also von wegen läßt sich mit einem Finger einsetzen, das nicht, aber ich hoffe, dass dann wenigstens dicht.
      Habe auch Volvo original gekauft, bei den Arbeitsstunden ist der Preis nicht ganz so relevant.

      Das sind natürlich alles 'vorher'-Bilder :)
      Images
      • IMG_8617a.jpg

        935.18 kB, 1,296×972, viewed 58 times
      • IMG_8618a.jpg

        636.15 kB, 1,024×768, viewed 59 times
      • IMG_8621a.jpg

        652.64 kB, 1,024×768, viewed 80 times
      • IMG_8620a.jpg

        673.56 kB, 800×1,066, viewed 63 times
    • Hallo Thomas.
      Klasse dann sollte es jetzt keinen Leckage an den Wellen mehr geben.
      Wenn du mal etwas Zeit hast solltest du die Ölwanne bearbeiten - die Rostpicken sehen schon heftig aus und irgendwann kommt das Öl durch das Blech.
      Meine Ölwannen sind grob abgezogen und mit Firnis behandelt - das dauert keine 10min. und reicht für den Winter.
      Gruß
      Jörn