Einspritzdüsen Prüfbild

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einspritzdüsen Prüfbild

      Moin,

      habe mal 4 Einspritzdüsen die in einem B230F verbaut waren (aus einem 9er vom Schrotti) in einer Bosch Servicewerkstatt mal überprüfen und reinigen lassen inkl neuer Dichtungen, Kappen etc. (habe ich Ihnen gleich mitgebracht). Die sind spezialisiert auf solchen Krams...

      Habe jetzt die Prüfergebnisse vorliegen, leider fehlen uns die originalen Referenzwerte um zu vergleichen. Hat die jemand hier?

      So sieht ein Prüfbildbogen aus fuer eine Duese
      report_GISU_6000_55C_MPFI-3bar_2020-01-14_0824_s1.pdf


      Wollte mich hier erst mal erkundigen bevore ich die zurueckrufe.


      Danke u LG

      T
    • Ironie: Dann muss ich im dem Thread B230FT ruckelt unter Last den Beitrag zurück ziehen - wenn die Bosch Werkstatt "Benzindüse" schreibt.

      Hallo Tom,
      Wenn du die Einspritzventile noch nicht eingebaut hat, empfehle ich dir einer Stecker für den Anschluss der Ventil zu besorgen oder zwei Krokoklemmen, eine 12V Batterie, Schalter um die Ventile öffnen (Antakten) zu können. Dann einen Adapter auf eine Flasche mit Bremsenreiniger besser mit einer kraftstofftauglichen Druckpumpe mit Manometer, die Ventile zu reinigen und gleichzeitig das Spritzbild zu vergleichen, mehr muss es sicher nicht sein.
      Ob es ein einfachen Strahl oder breiter Fächerung ist siehst du dann und das es dicht ist sicher auch.
      Wenn du dann die Kraftstoff- oder Bremenreiniger Menge in einer Flasche auffängst und jeweils gleichlange die Ventile ansteuerst kannst du über die Kraftstoffmenge (wiegen) die mögliche Abweichung ermitteln.

      Meine Erfahrung selbst nach x tkm sind die Ventile in Ordnung.
      Gruß
      Jörn
    • 245T Jörn wrote:

      Hallo Tom,
      Wenn du die Einspritzventile noch nicht eingebaut hat, empfehle ich dir einer Stecker für den Anschluss der Ventil zu besorgen oder zwei Krokoklemmen, eine 12V Batterie, Schalter um die Ventile öffnen (Antakten) zu können. Dann einen Adapter auf eine Flasche mit Bremsenreiniger besser mit einer kraftstofftauglichen Druckpumpe mit Manometer, die Ventile zu reinigen und gleichzeitig das Spritzbild zu vergleichen, mehr muss es sicher nicht sein.
      Ob es ein einfachen Strahl oder breiter Fächerung ist siehst du dann und das es dicht ist sicher auch.
      Wenn du dann die Kraftstoff- oder Bremenreiniger Menge in einer Flasche auffängst und jeweils gleichlange die Ventile ansteuerst kannst du über die Kraftstoffmenge (wiegen) die mögliche Abweichung ermitteln.
      Hi Joern,

      das habe ich bereits alles hinter mich gebracht mit den besagten Duesen. Damals ergab das Experiment einen Strahl, aufgrund dessen habe ich mich and die Werkstatt gemeldet. Ich kann das jetzt natuerlich mal wiederholen und vergleichen.

      Bremsenreininger kann unter Umsteanden schlecht sein lt. Werkstattmeister. Ich habe damals mit Bremsenreiniger gereinigt.

      Ich werde morgen mit der Werkstatt telefonieren und fragen wie ich die Pruefbogen lesen soll bzw ob die Duesen strahlten oder nebelten _g ?
    • Noch als Tipp, es wird empfohlen die neu gereinigten ESV relativ schnell (binnen 7 Tagen?) zu verbauen, um ein Eintrocknen zu vermeiden.


      245T Jörn wrote:

      ... Meine Erfahrung selbst nach x tkm sind die Ventile in Ordnung. ...
      Ja und nein. „In Ordnung“ schon, aber sie weisen u.U. schon mehr oder weniger Mengenunterschiede zwischen den einzelnen ESV auf (siehe auch Link weiter unten). Das ist vielleicht "Jammern auf hohem Niveau", aber da ich seit langem ein Ultraschallreinigungsgerät (und entsprechendes „Zubehör“) besitze, gehört bei mir die Reinigung der ESV (nach den klassischen „Stage 0 Dingen“) nach dem Kauf eines alten Fahrzeugs (oder der Wiederinbetriebnahme von „Stehzeugen“) einfach dazu. Je nach Ausgangsbasis macht sich das auch in einem ruhigeren Motorlauf bemerkbar.

      Persönlich habe ich keine Erfahrung mit „Innoteco2“ aus Saarbrücken (mangels Bedarfs s.o.), aber bis jetzt nur positives von Leuten gehört/gelesen, die dort ihre ESV reinigen lassen haben. Die sind auf die alten Benzin-ESV spezialisiert, wie sie u.a. bei der LH verbaut worden. 4 (LH-) ESV „testen – reinigen – testen“ kostet dort 119 €, was ich in Anbetracht des Aufwandes (den ich ja kenne) recht fair finde.

      Auch um sich erstmal mit ESV-Reinigung zu beschäftigen, finde ich ihre Seite Seite recht informativ:

      innoteco2.de/index.php?id=393

      Ich persönlich würde übrigens eine Reinigung der Ventile aus einem (bevorzugt bekannten/meinem) Motor dem Austausch gegen irgendwelche (evtl. „zusammengewürfelte“) überholte vorziehen.

      Viele Grüße, Jörg

      The post was edited 2 times, last by volvo-4789 ().

    • Hallo, ich habe einen Satz Bosch-Ventile für die LH (grüne vom Turbo) mit einem Überholsatz (Dichtringe, Kappen, Filter für ca. 30€) überholt und anschließend einen Adapter zum dichten Anschluss einer Sprühdose mit Drosselklappenreiniger (10€) gebastelt. Zusätzlich aus einem alten Kabelbaum einen Einspritzventilstecker abgeknipst und auf die überholte Düse gesetzt und an eine Batterie angeschlossen („angetaktet“) bis der Druck weg bzw. der Drosselklappenreiniger durch war. Wiederholt und mit allen Ventilen durchgeführt. Das findet man auch als Youtube-Video auf englisch. Das könnte man als Video viermal aufzeichnen und das Spritzbild vergleichen. Habe ich nicht, aber nach Erinnerung verglichen. Schien alles gleich. Er läuft damit auf Benzin gefühlt „smoother“ seitdem. Bis zum Einbau hat es bestimmt ein Jahr gedauert. Das Lagern in einer relativ luftdichten Tüte hat nicht geschadet. Gruß Matthias
    • Ich habe SEHR GUTE Erfahrung mit innoteco gemacht, mir wurde als Laie mehrfach immer wieder mühsam alles erklärt und Abwicklung lief tipptopp, nach schnellem Einbau erheblicher Unterschied beim Zünden und im Betrieb/Verbrauch/bei der Laufruhe!

      genau deswegen fragte ich nach dem Preis bei der "Bosch"-Werkstatt, da ist mir dann ein Profi, der nix anderes macht es Wert etwas mehr zu zahlen!!
      (.....denn heutzutage wird man doch auch bei entspr. Zahlung auch relativ schnell und einfach "Bosch-Service-Werkstatt" als Franchisenehmer, dass hat doch nix mehr mit vertieften Kenntnissen der Bosch-Spezifischen Materie zu tun, hörte ich letztens mal wieder....?)
      "Einen 240er fahren ist wie Müsli ohne Milch"
      P245 (MJ '92)
    • Preise scheinen aehnlich zu sein wie beim innoteco, 4 Duesen fuer 130 inkl MwSt..

      Habe heute telefoniert mit der besagten Bosch-Fachwerkstatt und die haben sich ebenfalls Zeit gelassen beim erlaeutern der ganzen Thematik- ich selber bin da eher Laie. Auf jeden Fall sehr angenehm.

      Ja, die Duesen sollten zeitnah verbaut werden- wurde mir nahegelegt. Sie werden luftdicht zurueckgeliefert und koennen mal paar Wochen lagern aber nicht zu lange. Man kann sie wohl zur Lagerung in Spezialoel "legen" aber das lohnt nicht den Aufwand.

      Danke f den Tip mit innoteco, werde mir die mal vormerken bei der naechsten Aktion.
    • Die „Sprühdosen-Methode“ ist u.U. besser als nichts. Als schnelle Not-/Zwischenlösung, wenn nach langer Standzeit einzelne oder mehrere ESV verklebt sind, und der Motor nicht mehr anspringt oder extrem unrund läuft, habe ich die auch schon angewendet. Allerdings sehe ich darin keine echte Alternative zur professionellen Reinigung und Überprüfung. Zum einen reinigt das erhitzte Ultraschallbad mit einem speziellen Reiniger mit Sicherheit wesentlich besser, aber vor allem werden zum Schluss bei definierten Druckverhältnissen und verschiedenen „Drehzahlen“ die Durchflussmengen der ESV gemessen, und der Unterschied zwischen den einzelnen ESV und das Spritzbild kontrolliert. Dadurch wird ein Gleichlauf aller Zylinder sichergestellt. Mit einem reinen optischen Vergleich des Spitzbildes sind 5 oder 10% Unterschied zwischen den einzelnen ESV (und demzufolge auch der Leistung der einzelnen Zylinder) m.E. nicht zu sehen. Da sieht man nur wenn ein oder mehrere ESV extrem aus der Reihe fallen.

      Die Meinungen, ob man eine professionelle Überholung und Reinigung der ESV (der Generation LH-Jetronic / frühe Motronic) machen lassen sollte, bzw. wann eine nötig ist, dürften stark auseinandergehen. Zumal auch die Geschichte des Fahrzeugs eine Rolle spielt - ob man das Fahrzeug noch lange fahren möchte oder nur „runterfährt“ auch. In wieweit sie pauschal nach 200.000 km oder mehr bzw. 20 Jahren oder mehr „notwendig“ ist, kann ich nicht sagen, sinnvoll ist sie m.E. auf alle Fälle. Fahrzeuge die zwischendurch lange standen habe ich ja schon angesprochen, irgendwelche gebraucht gekauften oder auch lange gelagerten ESV würde ich auch nicht ohne Reinigung/Überprüfung einbauen. Und wenn man bei Arbeiten am Kopf bzw. der Ansaugbrücke oder einer Motorüberholung sowieso auf die verhärteten Dichtringe der ESV stößt, wäre das sicher auch ein guter Zeitpunkt über eine komplette professionelle Überholung und Reinigung der ESV nachdenken.

      Viele Grüße, Jörg
    • Hallo Jörg.
      Bedeutet das auch mit regelmäßigem Wechsel des Kraftstofffilters und Verwendung von Systemreinigern oder Wunderkraftstoff ist nach x tkm Betriebszeit eine Ventil-Überholung erforderlich ist?

      Es gibt ja noch neue Ventile - Grüne sehe ich gerade, aus der USA (habe ich bis zur Amtsenthebung keinen Bock zu kaufen) für 16,-$ das Stück + Versand, könnte günstiger sein als alte professionell Überholen zu lassen.
      Oder müssen neue Ventile, wie die Düsen für meine B21 auch vorher gereinigt werden?

      Zum Ultraschallbad - hängst du sie auf oder tauchst du sie mit den Anschlüssen einfach komplett ein?
      Gruß
      Jörn
    • Habe meine ESV ebenfalls direkt nach Fahrzeugkauf reinigen müssen, da auf Benzinbetrieb extrem unrunder Lauf und auf Gas war alles super. War für mich also eindeutig.

      Reinigung im Ultraschallbad, 60 min. mit Reiniger Tickopur. Während der 60 min. die ESV immer mal wieder bestromt.
      Anschlüsse waren also währenddessen nicht im Bad;-)

      Das hat es damals gebracht. Seitdem läuft er mit den Einspritzventilen super!

      Gruß
      Fabian

      Edit: Achso, das ist mittlerweile fast 3 Jahre und 120.000 km her...
    • Hej Jörn,

      245T Jörn wrote:

      Bedeutet das auch mit regelmäßigem Wechsel des Kraftstofffilters und Verwendung von Systemreinigern oder Wunderkraftstoff ist nach x tkm Betriebszeit eine Ventil-Überholung erforderlich ist?

      unter welchen Umständen eine ESV-Reinigung nach wieviel km notwendig ist, kann ich nicht sagen. Da müsste man mal eine ordentliche „Messstation“ bauen (das habe ich bisher leider auch noch nicht geschafft), und die ESV aus vielen verschiedenen Fahrzeugen messen, um einen Überblick zu bekommen. Dann könnte man auch feststellen wie hoch der Anteil an ESV ist, der nicht mehr optimal gearbeitet hat, und wie viele davon nur durch die Reinigung ihre ursprünglichen Eigenschaften wieder erreichen. Vielleicht könnte man dann auch Aussagen treffen, ob bestimmte Kraftstoffe z.B. Aral Ultimate 102 zu weniger Ablagerungen führen oder diese sogar entfernen. Auch die Frage, ob „ständiger“ Gasbetrieb Ablagerungen an den Benzin-ESV begünstigt, ist sicher interessant. Aber m.E. gibt es einfach zu viele Einflussfaktoren (die oft in einer Vergangenheit liegen, die unbekannt ist), und der Aufwand einer Messung kommt ja fast dem Aufwand einer Reinigung gleich. Ich glaube nicht, dass man da zu belastbaren Werten kommt, ab wann eine Reinigung notwendig wird. Was bleibt sind Einzelerfahrungen, die aber eigentlich alle von positiven Ergebnissen wenigstens beim Motorlauf nach einer Reinigung geprägt sind.

      245T Jörn wrote:

      Oder müssen neue Ventile, wie die Düsen für meine B21 auch vorher gereinigt werden?

      Dass neue ESV nochmal gereinigt werden müssten, habe ich noch nicht gehört/gelesen. Die neuen, die ich habe, sind auch nicht irgendwie luftdicht verpackt. Vermutlich werden die bei der Herstellung konserviert. Wie man gebrauchte ESV am besten lagert, und wie groß die Gefahr z.B. von Rost ist, würde mich auch interessieren. Dass etwas Konservierung nicht schadet ist klar, aber genaueres habe ich dazu auch noch nicht gefunden.

      245T Jörn wrote:

      Zum Ultraschallbad - hängst du sie auf oder tauchst du sie mit den Anschlüssen einfach komplett ein?

      Ich takte die ESV mit einer niedrigen Frequenz 1:1 während des ganzen Reinigungsvorgans an. Früher habe ich die ESV komplett inkl. Anschlüsse ins Bad gelegt. In der Zwischenzeit habe ich eine „Halterung“ gebaut, so dass nur der Bereich des eigentlichen Ventils in der Reinigungslösung ist. Dadurch benötigt man weniger Reinigungslösung, die Kabel und Stecker sind nicht der Reinigungslösung ausgesetzt, und der äußere Dreck der ESV kommt nicht ins Bad. Außerdem wird die Farbschicht außen am Ventil nicht aufgelöst.

      Viele Grüße, Jörg
    • Ich entferne zunächst die Halteklammern der ESV oben am Rail (und natürlich die Schrauben vom Rail) und heble dann vorsichtig von einer Seite beginnend nach oben. Auf welcher Seite die ESV hängen bleiben ist dabei egal.

      Beim Einbau baue ich die ESV erst ins Rail inkl. Halteklammern ein, und das Ganze dann wieder vorsichtig von einer Seite beginnend in die Ansaugbrücke.

      Viele Grüße, Jörg