Vergaser Stromberg 175CD2 "Imbus" und LPEG

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vergaser Stromberg 175CD2 "Imbus" und LPEG

      Liebe Volvoraner/innen,

      1 Vergaser leckte (1.) ergo entschloss ich mich, den zu überholen.

      Beim demontieren musste ich leider feststellen, dass die Schraube für die Vergaser Düse sich leider nicht lösen läßt, es scheinen wohl einige Vorbesitzer ihr "Glück" ohne den richtigen Sechskannt Schlüssel (Imbuss) versucht zu haben.

      Da die Düse eigentlich noch einen relativ guten Eindruck hinterließ, entschloß ich mich, erst einmal wieder zu montieren.

      Da hier von einem 164er Volvo die Rede ist, sitzen ergo 2 Vergaser drin.

      Damit die LPEG Anlage läuft, wurde wohl ein Zwischenstück montiert, auf dem die Vergaser sitzen und die LPEG Anlage.

      1. Frage:
      Wie bitte kann ich die Sechkant Schraube lösen, wenn der "Imbus" nicht mehr greift?

      2. Die Feineinstellung der Vergaser ist doch fast schon hinfällig, wenn beide Vergaser in eine Kammer ihr Gemisch abgeben. Oder?

      Für gute Tipps oder Tricks danke ich im Voraus... cool
    • Hallo dortmunder,

      Zur 1. Frage:

      Die Frage lässt sich nur so beantworten: Im Stromber-Vergaser sind originalerweise keine Inbusschrauben verbaut.

      Die Düse ( im Vergaserunterteil) wird eingepresst, ist nicht mehr weiter fixiert und eine Inbusschraube existiert in der Schwimmerkammer nicht.

      Falls die Düsennadel im Luftventil gemeint ist: Auch die ist nicht mit einer Inbusschraube, sondern mit einer 3 mm Madenschraube fixiert. Die Schraube (eine Schlitzschraube) sitzt etwa 15 mm tief in einer entspr. Bohrung des Luftventils. Eine Inbusschraube würde da gar nicht passen.

      Zur 2. Frage:

      Auch bei der angefragten spezifischen Bauweise des Ansaugkrümmers müssen beide Vergaser feineingestellt / synchronisiert werden - bedingt durch die individuellen Strömungsrichtungen innerhalb der Konstruktion.
      Analoge Beispiele: z.B. B18 B / B20B / auch hier besteht ein verbindender Raum, in den die Vergaser gerichtet hineinwirken.

      Frage meinerseits: Könntest Du zwecks Veranschaulichung ein Foto des Vergasers mit der Inbusschraube einstellen?

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f
    • Hallo dortmunder,

      danke für die Nachricht und die Montage-Anweisung - sehr präzise und vollständig.

      Jetzt ist mir auch Deine Frage nach dem Einsatz des Inbusschlüssels klar.

      Den Verstellschlüssel der Düsennadel hatte ich gar nicht in Betracht gezogen, sondern nach einem Inbus für die Düse (in der Schwimmerkammer) gesucht, da Du geschrieben hattest, die Düse wechseln zu wollen.

      Damit erübrigt sich auch das Setzen eine Fotos, da ich den Einsteller auch habe.

      So weit, so gut; wie die vermackte Aufnahme im Einsteller für die Düsennadel wieder gebrauchsfähig zu machen ist, muss man ausprobieren.
      Möglich, dass ein kleiner Torx hinein gedrückt werden kann.
      Torxe in der Ausführung und in verschiedenen Durchmessern gibt es u.a. in einem kleinen Torx-Kasten von Proxxon. Vielleicht finden sich auch Einzelstücke, die man evt auch bezüglich des Durchmessers etwas zurichten kann, damit das Teil satt sitzt und den Versteller dann löst / mit nimmt.
      Wenn das, und auch sonst nichts mehr geht, bleibt halt nur noch der Neuerwerb.

      Mit freundlichem Gruß

      k-c-f