Noch kalter Motor geht öfter aus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Noch kalter Motor geht öfter aus

      Guten Morgen,

      ich habe bereits das Forum durchsucht, aber mein Problem ist vermutlich noch zu unspezifisch. Mein 240er Benziner hat folgendes Problem: einigermaßen frisch gestartet geht beim Auskuppeln und an Ampeln ausrollen der Motor öfter mal aus. Er lässt sich problemlos direkt wieder starten, und wenn er warm gelaufen ist kommt'S eigentlich auc nicht mehr vor, aber das ganze ist neu und ich sorge mich vor einer Zunahme der Problematik :D Gibts Tipps eurerseits für einen Laien wie mich bezüglich möglicher Ursachen?

      Beste Grüße und vielen Dank,

      Moritz happy
    • Hallo Moritz.
      Schraubst du selbst?
      Ich tippe mal - er läuft zu mager, Drosselklappe verschmutzt, Krümmerdichtung.
      Schnell Test, Motor starten und mehrfach die Bremse betätigen - geht die Drehzahl leicht hoch ist alles in Ordnung,
      geht sie herunter läuft er viel zu mager.
      Etwas kann die Steuerung ausregeln, das geht mit funktionierende Lambda Sonde nur zu Teil - wann wurde die Sonde zuletzt gewechselt (gemessen)? Die Sonde wird kalt unterdrückt und er läuft eigentlich fett...

      Zu viel Fehlluft durch eine defekte Ansaugkrümmerdichtung mit dem Luft vom Bremskraftverstärker kann die Steuerung nicht ausregeln, eine neu Krümmerdichtung kostet <8,- und 3h schrauben mit reinigen. Ja reinigen der Drosselklappe kommt dann sicher auch, demontiert geht da viel leichter, Drosselklappendichtung <4,-.
      Prüfen mit Abspritzen der Dichtung bring selten die sichere Aussage "DICHT", wenn nicht bekannt wann gewechselt - neu.
      Ein Krümmerdichtung kann kalt dichter sein und warm undicht oder umgekehrt - schon erlebt.

      Das Problem ist bekannt - lässt sich sicher nicht leicht finden mit der Suche.
      Ein defekte / undichte Bremskraftverstärker/Fußventil könnte auch sein, das merkt man jedoch beim Bremen mit und ohne laufendem Motor.
      Gruß
      Jörn
    • Moin Jörn,

      entschuldige die späte Antwort, und vielen Dank für deine Tipps. Ich schraube nicht selbst, versuche aber alles was ich als Amateur eigenständig reparieren kann erstmal kostengünstig in Handarbeit anzugehen :) Die Lambdasonde wurde vom Vorbesitzer vor ca. 3 Jahren gewechselt. Was mir gerade einfällt ist dass der Auspuff vor einem halben Jahr auf einer Schlaglochpiste dank Rost vorne beim Krümmer abgefallen ist und von einer kleinen Werkstatt günstig wieder angeschweißt wurde - da könnte es einen zeitlichen Zusammenhang mit der anderen Problematik geben. Wäre das möglich? Ich werde den von dir beschriebenen Test heute Nachmittag mal angehen, schonmal vielen Dank für den Tipp. Würde ja auch passen, da der Motor beim Abbremsen an den ersten Ampeln nach Start ausgeht! Bremskraft ist eigentlich nicht eingeschränkt gewesen.

      Gruß, Moritz

      The post was edited 1 time, last by Yonax ().

    • Yonax wrote:

      von einer kleinen Werkstatt günstig wieder angeschweißt wurde - da könnte es einen zeitlichen Zusammenhang mit der anderen Problematik geben
      ja das könnte es.
      Sollte die Werkstatt in der Eile nicht vor dem Schweißen, einen Pol der Batterie abgeklemmt haben dann kannst du froh sein wenn es nur die Lambdasonde gekostet hat.

      Die Lambdasonde hat eine begrenzte Lebensdauer - messen der Spannung (siehe A-Z) kann schon Aufschluss geben ob die Sonde noch arbeitet.

      Yonax wrote:

      vorne beim Krümmer abgefallen ist
      Dann ist das Flammrohr (vorn beim Krümmer) undicht, abfallen kann der Auspuff nur wenn der Halter zum Getriebe fehlt oder das Rohr dort nicht befestigt war.

      Schreib mal was der Test ergibt...
      Wenn du keinen Vergleich der Bremskraft bzw. der Betätigungskraft hast ist das schwierig zu bewerten.

      Gruß
      Jörn