Der Ausdrückzylinder von der Kupplung pumpt sich auf.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Ausdrückzylinder von der Kupplung pumpt sich auf.

      Hallo zusammen,
      ich habe ein Problem mit dem Ausdrückzylinder für die Kupplung von meinem 760ger.
      Er wird soweit aufgepumpt, bis der Kolben aus dem Zylinder austrittund sich dann, unter dem Druck von der Kupplung, außen am Zylinder verkeilt.
      DasKupplungspedal kommt nicht zurück.
      Das ist mir jetzt zwei Mal passiert, mit verschiedenenZylindern. Beim ersten Mal hatte ich eine defekte Manschette vermutetund habe erst beim Tausch gesehen das der Kolben verkeilt war. Am Zylinder selbst scheint es also nicht zu liegen.

      Aber woran liegt das, was ist defekt/falsch confused ?

      Falls wichtig: Motor 230FT, Getriebe Overdrive.

      PS: Das ist das erste Mal nach 16 Jahren, dass ich meinenElch abschleppen musste. xmad

      Gruß
      Voloearl
    • Check mal die Ausrückgabel am Getriebe, wo der Kolben draufdrückt.
      Die ist möglicherweise gebrochen und dadurch etwas krumm.
      Es könnte auch sein, daß das Loch, in das der Kolben an der Gabel
      reindrückt, aufgeweitet ist.
      Hatte ich mal bei meinem 745 TIC mit M46 Getriebe mit Overdrive.
      Neue Gabel rein und gut.
      Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt, z.B. einen B230FT :D


    • Moin moin,

      die Ausrückgabel selbst verschleißt auch im Laufe der Jahrzehnte, obwohl sie massiv wirkt. Als Soforthilfe habe ich mir in Deiner Situation eine längere M8er(?) Schaftschraube (also nur mit Teilgewinde) mit Hutmutter versehen und den Kopf so abgesägt und konisch zugefeilt, dass das Ergebnis etwas länger war als der vorhandene, zu kurze Stößel. Mit der Hutmutter in Loctite habe ich dann noch feinangepaßt. Die Schaftschraube wurde gewählt, um die Gummimanschette des Nehmerzylinders nicht mit den Gewindegängen zu schädigen.
      Anschließend zur Sicherheit Bremssystem entlüftet, weil ja die Kupplung mit daran hängt, ob das sein muß, mögen die Erfahrneren hier beurteilen.
      Hat sehr gut funktioniert, irgendwann kam dann später alles neu: Ausrückgabel, Lagerclip Ausrückgabel, etc.

      Gruß aus dem tiefen Westen
      Jakob945
    • Hallo zusammen,
      vielen Dank für die hilfreichen Antworten. _b

      Stimmt, der Kolben hat sich ein Stück in die Ausrückgabel eingearbeitet.

      Da hätte ich aber auch selber draufkommen können. xroll

      Ich habe noch ein Getriebe mit einer anderen Gabel im Regal liegen,ich werde also die Gabel austauschen.
      So wie ich das an dem Getriebe im Regal gesehen habe, kannman die Gabel ohne Ausbau vom Getriebe tauschen?

      Das Bremssystem muss übrigens nicht entlüftet werden, dasKupplungssystem hat eine eigene kleine Kammer im Behälter für die Bremsflüssigkeit.

      Vielen Dank + Gruß
      Volvoearl
    • Nimm lieber eine neue.
      Da wo sie auf dem Drehbolzen aufliegt, um wippen zu können,
      wird mit der Zeit das Material dünn und sie bricht durch.
      Dann fliegt Dir wieder der Kolben vom Zylinder raus.
      So ab 300.000 km kann man damit rechnen,
      je nachdem, wie man mit der Kupplung umgegangen ist.

      Die kostet bei Skandix so um die 80 Öcken...
      Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt, z.B. einen B230FT :D


    • Moin moin,
      ja, man kann die Gabel quasi am Straßenrand ohne Demontage des Getriebes tauschen.
      Und ja, es kann sein, dass es dafür etwas Geduld und Feingefühl bedarf, da sich das Ausrücklager gerne wegdreht und dann wieder neu ausgerichtet werden will. Mir haben Probedurchgänge vorab mit einem alten Ausrücklager geholfen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, dann ging es fix....
      Beim Tausch unbedingt den weißen Kugelkopfclip mittauschen, der in der Kupplungsglocke das Widerlager für die Gabel bildet, das geht auch von Außen.
      Gruß aus dem tiefen Westen
      Jakob 945