Volvo 240 Montage Katalysator

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Volvo 240 Montage Katalysator

    Hallo zusammen,

    habe ein Teilepaket mit diversen Ersatzteilen bekommen.
    Dabei war ein neuer Katalysator (Firma Klarius) inklusive Montagematerial:



    Das Montagematerial befand sich eingeschweißt in einer Tüte.
    Leider ist mein Flammrohr mit dem Katalysator verschweißt, so dass ich nicht schauen kann, wie beide Komponenten montiert werden.
    Flammrohr war ebenfalls im Teilepaket enthalten.

    Kommt diese "Metalldichtung" hier zwischen?



    Wenn ja, dann wären die Schrauben zu kurz, in so fern sie so montiert werden...



    Ich nehme an, dass die Konstruktion mit Metalldichtung und Federn die Wärmeausdehnung ausgleichen soll.
    Oder wird es ganz anders montiert?

    Auf den Bildern ist erkennen, dass zwei Verschiedene Federn sowie zwei verschiedene Schraubenlängen enthalten waren.
    Kann das alles sein?
    Ich hoffe, dass jemand dazu einen Tipp hat, vielleicht sogar ein Beispielbild...

    Hier noch ein paar Bilder:


    Ich bedanke mich schon einmal im Voraus.

    Beste Grüße
    Fabian
  • Das habe ich anfänglich auch gedacht. Jedoch passt auch das nicht.
    Die Schraube ist mit ihrem Schaft so lang, dass ein Spalt zwischen Dichtung und Kat bzw. Flammrohr entsteht:



    Zudem würde die Dichtung dann von den Federn eingeklemmt werden:



    Diese Unterlegscheiben kann ich ebenfalls nicht richtig verwenden, da die Bohrung kleiner als der Schaftdurchmesser ist:



    Hmmm, eventuell ist ja der Montagesatz nicht für diesen Katalysator gedacht, ist aber ebenfalls von Klarius!
    Zudem habe ich nur zwei Muttern für drei Bolzen/Schrauben
  • Hallo Fabian.
    Die Befestigungsteile sehen aus wie für einen Peugeot 206 - vom Bekannten - da kommt die Feder in den Topf und der Kopf der Schraube (länglicher Schaft) auf den Flansch mit einer Mulde.
    Da du drei benötigts ist es der falsche Montagesatz- die Dichtung ist für den Doppelkonus -tulpe ein Ring und keine "Gewebe", bei dem geraden Flansch sieht das jedoch ganz gut aus, das wird kein Standard :-).
    Gruß
    Jörn

    Edit:
    Die Aufweitung am Rohr für einen Ringförmige Dichtung wird Tulpe genannt.

    The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

  • ich finde kein Bild von der Montage, ich meine es war so:

    Bolzen von der Kat oder Flammrohrseite durch den Flansch 1 und 2 dann die Feder, U Scheibe, Mutter
    Die U Scheibe begrenzt die Spannmöglichkeit auf dem Rezess und ist die Schraubensicherung.
    Könnte sein das du zwei große Federn und eine klein verwenden kannst/sollst oder umgekehrt - was besser passt.
    Bei den kleinen Feder müsste der "Topf" darüber passen - also die Feder in den "Topf".

    Verwende Keramikpaste auf dem Gewinde sind ist das schnell vergnaddelt.
  • Hallo Jörn,

    habe eher das Gefühl dass der Montagesatz in der Tat nicht dazu gehört.
    Eine Montage mit Federn, so wie du ihn beschrieben hast, finde ich sinnvoll, jedoch versuche ich erst einmal die Montage so durchzuführen wie sie sein soll;-)

    Es scheinen einfach 3 Schrauben mit Mutter und der Dichtung zu sein:
    (Unterlegscheiben wären vielleicht nicht schlecht...)



    Gibt es ein vorgeschriebenes/vorgeschlagenes Anzugsmoment für die Muttern?
    Montage mit Kupferpaste hört sich super an!

    Gruß
    Fabian


  • Hallo Richard
    Das sieht mir wie ein planer Flansch aus - das wird nix mit dem Konus-Ring / Standard Verbindung.

    Hallo Fabian.
    Schraub das schön fest und schau das die Verbindung dicht ist.
    Das läuft,
    es kann ja immer noch ein Flexstück zwischen Flammrohr und Kat angeschweißt werden - ambulant an einem Samstag wenn du in den Norden kommst :-). Die gibt es auch mit beidseitiger aufschiebe Muffe im Netz für 15,-.
    Gruß
    Jörn
  • Hallo Fabian,

    man kann natürlich alles irgendwie hinbiegen / hinbasteln / reinmurksen - kurz: verschlimmbessern.

    Fakt ist aber, dass es sich bei dem oben präsentierte "Konstrukt" um keine Volvo-Lösung (s.auch Volvo Ersatzteilkatalog für 240) handelt und daher eigentlich da auch nix zu suchen hat..

    Die federberlastete Verbindung der beiden Komponenten basiert auf völlig anderen Voraussetzungen (u.a. Ausgleich für geringe Differenzen in der Verbindung, u.a. aufgrund des gewebebasierten Dichtrings und einer dementsprechend ausgelegten Aufhängung der Abgasanlage - z.B. bei Opel Vectra B u.a.).

    Möchte man einen einigermaßen originalen Volvo 240 und keine Bastelbude fahren, ist Voraussetzung, auch originale oder diesen nachempfundene Komponenten und Teile einzubauen, so diese noch erhältlich sind.

    Und Auspuffteile - auch originale, bzw. diesen exakt nachempfundene - gibt es noch reichlich im Handel.

    Meine Meinung. Natürlich - wie immer - eine unter vielen, man braucht sich ihr auch nicht anschließen.

    Und die o.g. Bastellösung hat natürlich den Vorteil, dass man sie nicht auf den ersten Blick sieht, und dass auch nicht jeder erkannt, was da "klemmt".

    Deshalb gibt es dafür auch nicht allzuviel Kopfschütteln. Sondern nur von Kennern der Materie, wenn sie denn mal unter den Volvo schauen ...

    Mit freundlichem Gruß

    k-c-f
  • Nun das ist einfach kein kat für einen 240er!
    Es gab 2 Ausführungen der Flammrohre und katˋsbei 240.
    Kein Kat hatte da einen 3er Flansch mit einem innen liegenden Führungsrohr für Dichtring mit flexibler Befestigung.
    Gruß Richard
    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche
  • Zwar keine flexible Dichtung aber schon einen Dreierflansch!?
    Mein Flammrohr ist im Moment, wie gesagt, am Kat angeschweißt.
    Im Original sind es doch zwei Komponenten?

    Mein Ziel ist es am Ende eine dichte Auspuffanlage zu haben, so dass ich versuche möglichst nah am Original zu bleiben.

    Die Dichtung aus Gewebe passt auch überhaupt nicht richtig zum Rohrdurchmesser des Kats.
    Sie schmiegt sich nicht sauber in die Tulpe, da sie im Durchmesser zu groß ist.

    Habe mal eben die Situation skizziert:


    Die Gewebedichtung sollte dann also nur für eine flexible Ausführung mit Federn verwendet werden.
    Hier habe ich mal eine ganz gutes Beispiel gefunden (Dichtung drückt sich satt in die Tulpe):



    Das wäre dann eine alternative Lösung, die nicht ganz original wäre und zu Undichtigkeiten führen könnte.

    Besser wäre eine starre Verbindung mit dem im zweiten Bild skizzierten Dichtung. Glaube, dass sie so ausschaut...
    Ist dem so oder liege ich falsch?

    Jener, der mir das Ersatzteilpaket verkauft hat, will heute noch einmal schauen, warum ich mit dem Monatesatz nichts anfangen kann :)

    Gruß
    Fabian
  • Hallo Fabian,

    so wie Du den Fall oben (Beitrag 13)skizziert hast, sieht es so aus, als hätte das Flammrohr einen Flansch, der nicht für die Konusring-Abdichtung / Verbindung geeignet ist, da der Flansch nur für Flachdichtungen vorgesehen ist.

    Also: Kat mit Flansch für Konusring - Flammrohr mit Flansch für Flachdichtung - das kann zwangsläufig nicht funktionieren.

    Frager: Woher hast Du das Flammrohr mit dem Flansch für eine Flachdichtung? Auch von dem Lieferanten des Montagesatzes?
    Flammrohre mit solchem Flansch gab es mal ganz früher, als auch noch Katalysatoren mit entsprechenden Flanschen verkauft wurden. Das ist aber schon etwa 20 Jahre oder mehr her. Seitdem wurde nur noch mit Konusring montiert.

    Wäre also möglich, dass Dir ein Uralt-Flammrohr mit falschem Flansch geliefert wurde ???

    Damit könnte die ganze Malaise erklärt sein: Der Lieferant hat Dir u.U. einfach einen "passenden" Montagesatz" dazu herausgesucht, der auf der einen Seite flach und auf der anderen konisch ist, ohne aber ausprobiert zu haben, ob das ganze Konstrukt auf den Kat mit konischer Aufnahme passt.

    Vielleicht kannst Du das in Erfahrung bringen, Dir ein Flammrohr mit passendem Flansch und Montagesatz liefern lassen
    und das Problem wäre gelöst.

    Mit freundlichem Gruß

    k-c-f
  • Aha, so ist es!

    Das Flammrohr, welches mir geschickt wurde hat einen angeschweißten Flansch.
    Sinnvoll wäre eines mit losem Flansch und ebenfalls der Rohraufweitung "Tulpe".
    Dann kann man die Verbindung mit der skizzierten Dichtung starr verschrauben und alles ist dicht



    Besten Dank

    Edit: Wenn ich das Flammrohr, welches ich da habe, zusammen mit der skizzierten Dichtung montieren würde, bekomme ich das System wahrscheinlich nicht dicht...!?

    The post was edited 1 time, last by Fabian240 ().

  • Hallo
    Schau dir doch einfach mal die Bilder be i Skandix an dann siehst du die 2 Ausführungen.der feste Flansch wird auf der Fläche mit einer dreieckigen Flachdichtung mit drei Löchern einfach auf der Fläche der Flansche abgedichtet.diese festen Flansche haben keine konischen Flächen..die Verbindung muss FEST sein weil dir sonst der Auspuff gegen den Boden schlagen oder sich verdrehen kann .beides führt beim 240er zu Problemen.
    Es gibt bei Skandix reparatursätze für den 940 für die Verbindung zw Flammrohr und Kat mit konusen die auf die bestehenden Rohre geschweißt werden und dann mit speziellen dreigeteilten Schellen verschraubt werden.das wäre eine gangbare Lösung.noch einfacher ist es den Flansch abzuschneiden und den Konus am Flammrohr zu entfernen und einen Rohrverbinder zu verwenden.
    Gruß Richard
    DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
    Von F.W.Nietzsche
  • Hallo für ein letztes Mal in diesem Thema,

    nun weiß ich über feste und lose Flansche der Katalysatoren und deren Ausführungen bescheid.
    Ich habe versucht demjenigen, von dem ich das Paket erhalten habe, zu erklären, welche Teile ich für die fachmännische Verbindung benötige. Ein paar Teile habe ich von ihm geschickt bekommen, es reichte jedoch immer noch nicht.
    Danach wurde die Kommunikation immer schwieriger, so dass ich mich für den Abbruch entschieden habe und alles zurückgeschickt habe.

    Nunja, Kontakt mit classiX aufgebaut und mit Sven eine komplette Edelstahlanlage ab Flammrohr besprochen.

    Ab jetzt passt das Thema eher hier hin, dort habe ich auch den Tipp zum ClassiX-Team her:

    (Edelstahl) Auspuff 2,5" in orig. Optik, woher?

    Besten Dank für eure Utnerstützung und viele Grüße
    Fabian