Benzingeruch außen und Druck auf dem Tank

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Benzingeruch außen und Druck auf dem Tank

      Hallo zusammen,

      vor ein paar Wochen habe ich mir den Traum vom Volvo Kombi als Alltagswagen erfüllt.
      Es ist ein 940 GL Kombi aus 1992 geworden.

      Habe einiges an Reparaturen und Servicearbeiten durchgeführt und fährt super und sieht gut aus nur eine Sache macht mir etwas Kopfzerbrechen.

      Er riecht nach Benzin, wenn man am geparkten Auto vorbeigeht. Es ist egal wie voll der Tank ist und wie lange er stand. Keine Pfützen unterm Auto, keine Spuren von Rinnsalen etc. und im Innenraum riecht man auch nichts. Verbrauch liegt so um die 10 Liter, also auch normal für den B230FB mit Schaltgetriebe, finde ich.
      Das einzige was mir noch komisch vorkommt, er hat Druck auf dem Tank. Mein letzter Alltagswagen war ein Subaru Impreza, da war es normal und gewünscht, dass er einen leichten Unterdruck im Tank hat, beim 940 ist es aber Überdruck und ich hab keine Ahnung ob das so sein soll.

      Hatte schonmal jemand das Problem? Konnte viel im Netz finden, vor allem im englischsprachigem Raum, aber keiner hatte mein Problem 1:1.

      Geprüft habe ich schon:
      Leitungen im Motorraum alle dicht, keine Risse etc.
      Einspritzdüsen auch dicht
      Am Unterboden ist eine Schlauchschelle, von der Metallleitung Richtung Tank zu Benzinpumpe eine Schelle defekt, tausch ich die Tage, war aber auch dicht.

      Viele Grüße

      Marco
    • Die Blockade der Entlüftung durch einen def. Deckel oder verstopfte Leitungen wird sicherlich hauptursächlich sein.
      Wenn deshalb Benzingas außerhalb des Entlüftungssystems austritt würde ich das aber zum Anlaß nehmen nochmal intensiver nach versteckten Lecks in der Zufuhr, zB im Bereich des Benzinfilters/der Hauptpumpe zu suchen.
      Bei einer verrosteten Schelle bleibt es dort in aller Regel nicht.
    • Meist ist die Benzinrückleitung porös,
      knapp bevor es in den Tank geht.
      Auf Abwaschungen vom Unterbodenschutz achten, Rinnspuren am Tank?
      Immer wo die Leitung eingeklipst und an den Bögen.
      Ansonsten Auto auf der Grube, Bühne laufen lassen,
      dann ist Druck auf den Leitungen und es sollte feucht werden.
      Geringe Mengen Bezin verdunsten ja recht schnell.
      Ausserdem die Leitungen zum Kohlefilter überprüfen,
      der nimmt die Tankabgase auf und leitet die in die Ansaugbrücke.
      mfg
      gm1
    • @Langstrumpf Hatte ich auch schon im Verdacht, den hat der Vorbesitzer schon einmal getauscht soweit ich weiß, allerdings hat sich an dem neuen auch wieder jemand vergangen und das Schloss ziemlich vermurkst, ist es eigentlich normal, dass der Schlüssel für den Tank ein anderer ist? Habe gestern wie gesagt mal Druck auf den Deckel gegeben, wenn von Tankseitig Luft kommt, pustet es aus dem Schloss.

      @Errollt Ja fürchte auch das irgendwo mehr ist als nur die abgerostete Schelle. Benzinfilter kam erst neu, habe da aber auch nichts gefunden und bleibt bis jetzt trocken.

      @gm1 Wird dann wohl das vernünftigste sein den Tank mal rauszunehmen, bzw. zu schauen ob eine Serviceklappe von oben da ist, oder? Abwaschungen, Rinnspuren konnte ich nichts sehen.
      Werd schauen das ich bald wieder Gelegenheit habe, das Auto hochzuheben, am Boden kriechend finde ich nichts und es ist nervig. Kohlefilter hab ich auch angesehen, rein optisch fehlt dem nichts. Geruchsmäßig bilde ich mir manchmal ein es wäre am vorderen Fahrerkotflügel stärker, kann aber auch am Wind liegen.
    • Moin Namensvetter,

      der 92er hat noch den Blechdeckel an der Fördereinheit. Da ist mit Sicherheit der Anschluss abgerostet, wo der Vorlauf zum Rail dran ist.
      das hatte mein 1990er 760 vor 2 Jahren auch. paßt also xroll .. ja..nee. hatte ich schon öfter bei frühen Modellen.
      .
      Rückbank umlegen. Dann sieht man sie Schrauben, die den doppelten KofferraumBoden halten. Schrauben raus und Boden Richtung Innenraum ziehen. Der hängt noch an ´Haken zum einschieben.
      Da drunter ist die Klappe.
      ich verfluche den Inschinjör, der das Sch..ßding so klein gemacht hat :cursing:
      .
      Besorg dir am besten vorher eine neue Förderienheit. Du brauchst die Version mit der Vorförderpumpe bis 1994 mit KUNSTSTOFFdeckel.
      Mit einer Einheit ab 95 geht die Tankanzeige sonst falsch rum
    • @Marco765FT-LPG Dann mach ich da morgen mal auf und schau da auch mal rein. Klingt auf jeden Fall nach teuer crying

      Hab heute endlich ein Leck gefunden, werd morgen mal aufheben und das genauer ansehen, ist am Unterboden weit hinterhalb des Filters, bevor es aber von der Karosserie nach oben geht, wo der Tank sitzt. Da wo es gerade nach den 90 Grad Bögen am Unterboden langläuft. Kann man aber nicht sagen welches der drei Rohre das ist, zumindest ohne gescheit drunter zu sein.
    • die Fördereinheit ist neu nicht mehr lieferbar. Hatte mal 400 eur++ gekostet. werden gebraucht um die 80 gehandelt.
      .
      Die Leitungen rosten auch mittlerweile wie verrückt. Tendenziell eher die neueren Modelle - am übelsten (nach meiner Meinung die 95-97er)..natürlich immer nur da, wo die gebogen sind. Kann also auch sein.
      Leitungen gibts auch keine mehr. muddu nach guten Gebrauchten gucken oder die Stelle in PE oder Cu reparieren. Lesestoff gibts dazu auch hier.
      Ein Stück Schlauch hilft nur provisorisch über Tage. Der reißt schnell wieder ab an den Bögen.
    • Zu dem Thema Überdruck.
      Eventuell sind die Leitungen zum Aktivkohlefilter zu.
      Bei unserem 16V war dies mal der Fall.
      Da sitzt einkleines Platikventil am Unterboden in der Nähe der Tankeinheit oberhalb der Hinterachse.
      Davon war der Halter abgerostet, dementprechend ist das Ventil um 90° gekippt und hat zu gemacht.
      (Soll wohl bei einem Überschlag o.ä. verhindern, dass Benzin aus dieser Leitung austritt)
      Daher konnten die Benzindämpfe aus dem Tank nicht entweichen.
      Der Tank war zum Schluß so aufgebläht, dass die Kardanwelle beim Einfedern dran geschliffen hat....

      Gruß Cord
    • Hallo zusammen,

      habe gestern mal das Auto aufgehoben und alles an Kraftstoffleitungen angesehen. Im Bereich einer Schelle war die Rücklaufleitung auf 3x0,5mm durch.

      Was ich auch gesehen habe, ca. 20cm vor meiner Durchrostung ist ein Messingverbinder, dachte erst an eine Reparaturstelle, aber bei Skandix im Katalog wird mit die Leitung Volvo 3531823 angezeigt, Beschreibung ist Kraftstoffleitung Motor - Tank Rücklauf hinterer Teil, würde für das was ich brauch sprechen, hat jemand Informationen dazu? Bestelle ungern ins blaue. Finde leider keine Bilder oder Zeichnungen.

      Meine Fördereinheit hat schon einen Plastikdeckel, was mich nur gewundert hat, dass die Zentralmutter der Fördereinheit mit einer 140mm Schlauchschelle zusätzlich gesichert ist, macht das Volvo so?

      Zum Thema Überdruck, werde ich die nächsten Tage mal genauer untersuchen, Danke für die Tipps!
    • Marco940GL wrote:

      habe gestern mal das Auto aufgehoben und alles an Kraftstoffleitungen angesehen. Im Bereich einer Schelle war die Rücklaufleitung auf 3x0,5mm durch.
      Sag ichs doch
      bei Scandix ist ein Bild von der Leitung zu sehen,
      ist gleich darunter und muß man anklicken, genau hinsehen.
      Die Schraubverbindung geht teilweise sehr schwer auf, da die Muttern sehr verrostet.
      Eventuell Bremsleitungsschlüssel, oder Schlüssel die an den Flanken greifen verwenden.
      Denn die Muttern sind schnell mal rund.
      Das aus und einfädeln der Leitung ist auch nicht ohne, gut merken wie sie rauskommt.
      Und wenn es eine gerade Stelle ist durchschneiden, entgraten
      und ein benzinfester Schlauch mit 3 Schlauchbinder ( einer an der Schnittstelle ) drüber ist auch eine Option.
      Denn die Leitung hat wo sie in den Tank geht auch Original ein Stück Schlauch,
      und der Druck im Rücklauf ist auch nicht besonders hoch.
      mfg
      gm1
    • @Marco765FT-LPG Ok das klingt echt seltsam, meine Schelle war auf jeden Fall, so wie eigentlich die meisten am Kraftstoffsystem abgerostet, hab mal alles ersetzt, lieber jetzt bisschen Arbeit, als irgendwann mit Leck liegenbleiben. Danke für das Bild!

      @gm1 Danke für den Hinweis! Hab das echt nicht gesehen. Denke das könnte aber einigermaßen gut aufgehen, war alles dick mit Fett eingeschmiert. Hab leider einen Bogen der mit ersetzt werden muss. Darum jetzt auch nur provisorisch mit Schlauch und Schellen geflickt. Das mit dem Druck sehe ich auch so, verstehe da auch nicht den Sinn einer Stahlleitung.

      @Errollt Das mit den Schneidring Verbindungen kenne ich von Bremsen, da zwar nicht Tüv konform, aber manchmal muss es schnell gehen. Bin da gerade etwas hin und hergerissen, 30cm Rohr und zwei Schneidringverbinder kosten definitiv weniger, aber rein von der persönlich Zufriedenheit sieht das schon blöd aus mit drei so Verbindern in keinem halben Meter Rohr.

      Am liebsten würd ich das Ding einfach selber biegen und Bördeln, aber das Bördelgerät für 8mm hab ich leider nicht.