Volvo 240 Leerlaufphänomen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volvo 240 Leerlaufphänomen

      Hallo Gemeinde,

      folgesdes Leerlaufphänomen macht sich gerade bei meinem 240er, Bj.89, LH2.4, B230F bemerkbar:
      Der Leerlauf bleibt nach dem Anhalten bei ca. 800 U/min. Nach 15-20 Sekunden erhöht er sich auf 1000-1200 U/min.
      Neu sind LMM, Wärmesensor, Zündkerzen, Verteilerfinger, Ansaugtrakt gereinigt und abgedichtet, Drosselklappenschalter
      eingestellt. Diese Eigenart habe ich erst, nachdem ich Ihn nach 4 Monaten aus dem Winterschlaf geweckt habe.
      Er war trocken und sauber abgestellt und sprang nach kurzem Start sofort an.
      Habe bereits viel über Leerlaufprobleme gesucht, gefunden und gelesen, aber nichts dazu.

      Bin für jeden Tip dankbar. ?(

      Viele Grüße aus dem wilden Osten

      Hoppetosse
    • Fehlercode? Riecht nach Falschluft. Alles absprühen. Massekontakte gereinigt? Llr reinigen und leichtgängikeit prüfen.
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Das Auto ist jene technische Erfindung, welche die Anforderungen an die Reaktionsgeschwindigkeit der Fußgänger beträchtlich gesteigert hat.
    • Von Leerlaufdrehzahlen kann auch ich ein Lied singen, wenn auch ein leicht anderes.

      Meiner hatte seit knapp 4 Jahren das Problem, dass die Drehzahl im ausgekuppelten Zustand (z.B. beim Ausrollen vor ner Ampel) den Leerlauf von ca. 300 - 1400 U/Min wild herumregelte.
      Zwei Volvowerkstätten und 3 Freie später wurde endlich des Rätsels Lösung gefunden:
      In meinem Fall war es die Kurbelwellengehäuseentlüftung. Nach Reinigen derselben sowie Erneuerung des Ventils und des dazugehörenden Schlauches gibt es von Drehzahlschwankungen keine Spur mehr.

      Ich weiß, dass das jetzt nicht unbedingt zu dem Verhalten deines Elches passt.... vllt. lohnt es sich aber doch, mal einen Blick darauf zu werfen. Öldämpfe setzen mit der Zeit ja gerne mal was zu.
    • Hallo
      Wenn du auch von B230 sprichst werden die Werkstätten noch zufällig etwas anders gemacht haben.
      Eine verstopfte Kurbelgehäuseentlüftung macht, meines Wissens, Ölaustritt an den Simmerringen jedoch keine Drehzahlschwankung. Wie auch? Es kommt dann kein Leckgas des Zylinder/Kolben Spalt zum Ansaugtrakt/Verbrennung.
      Drosselkappe, Schläuche, Ansaugkrümmer (ist ja gemacht) oder die LH macht etwas Neues.
      Gruß
      Jörn
      4 Jahre in Leerlauf 300-1400 U/min - eine mögliche Ursache beheben, resetten, testen dann weiter suchen.

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • V50/Thomas wrote:

      In meinem Fall war es die Kurbelwellengehäuseentlüftung. Nach Reinigen derselben sowie Erneuerung des Ventils und des dazugehörenden Schlauches gibt es von Drehzahlschwankungen keine Spur mehr.
      Die Ölfalle selbst dürfte die Drehzahlschwankungen nicht verursacht haben. Aber die Schläuche direkt an der Ölfalle bzw. am Flammsieb/T-Stück sind heiße Kandidaten für Falschluft und werden bei der Falschluftsuche auf Grund der relativschlechten Zugänglichkeit oft „vergessen“.

      Die von Hoppetosse geschilderten Symptome erscheinen mir zwar nicht allzu „falschluft-typisch“. Aber wir hatten schon die verrücktesten Effekte, bei denen sich zum Schluss doch Falschluft als Ursache herausstellte. Im Ansaugbereich wirklich alle beteiligten Dichtungen, Schläuche etc. absuchen bzw. gleich zu erneuern (wenn es noch die ersten sind) lohnt meistens.


      Viele Grüße

      Jörg
    • ;) ich kann nur sagen wie es war ^^

      Beschreibung auf der letzten Rechnung:

      Ventil und Schlauch für Kurbelgehäuseentlüftung erneuert, dazu Saugrohr und Anbauteile a+e.

      Naja.. ich erkläre mir das Ganze dadurch, dass der Bordcomputer dadurch irgendwie falsche Werte bekommen hat und sich eben nicht anders zu helfen wusste ;)… soviel mal zur Motorelektronik und computergesteuerter Fehlerdiagnose.

      Außerdem O-Ton des Mechatronikers: Das ist mir schon öfter untergekommen... die Kollegen haben eben vorher nicht sorgfältig genug getestet.

      Das Testen hatte ich dann auch auf der Rechnung in Form der Arbeitsstunden wiedergefunden :) die Ersatzteile haben sie mit insgesamt 45 € nicht wirklich in die Höhe getrieben ;)
    • Hallo Gemeinde,

      heute TÜV und HU erledigt. Etwas Rost an der Karosse, sonst keine Mängel.
      Bei der HU lief er sauber und leise, als er dann langsam auf Temperatur kam
      stieg der Leerlauf auf 980 U/min. Der Prüfer traute seinen Augen nicht und
      lässt sein Prüfgerät jetzt kalibrieren, da er aufgrund der Laufruhe, Geräusch,
      CO2 Werte und dem Wissen, dass die Elektronik den Leerlauf auf 820 bis 860 U/Min. hält,
      einen Fehler im Meßgerät vermutet. Plakette wurde erteilt.
      Ich habe vorher noch eure angesprochenen Punkte geprüft, soweit alles i.O.
      Ich tausche noch den Temperaturfühler, hab ich letzten Sommer zwar erledigt, aber
      vielleicht hat der eine Macke.

      So long

      Hoppetosse
    • So, weiter gehts mit dem Phänomen!
      Leerlaufregler gereinigt, geprüft, soweit i.O.
      Dann nochmal Drosselklappe und Schalter eingestellt, siehe da, Leerlauf stabil bei
      abgelesenen 800 U/min. Heureka, das wars wohl.
      Durch die Stadt etwa 5km nach Hause gefahren und der Leerlauf blieb ruhig und gelassen.
      Durch den zwischenzeitigen Umbau auf E-Lüfter konnte ich dem Motor schön zuhören.
      Bei der letzten Ampel war der Leerlauf normal und nach einigen Sekunden wieder auf
      über 1000 U/min. Eine extra Runde gedreht und der Effekt ist wieder da.
      Nach Undichtigkeiten und porösen Schläuchen habe ich natürlich auch geschaut.
      Jetzt lasse ich das erstmal so, denn am Samstag geht es ab nach Schweden, er soll nach
      30 Jahren sein Zuhause sehen.

      Vielen Dank an euch

      Hoppetosse