Volvo 740 Katalysator Nachrüstung möglich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volvo 740 Katalysator Nachrüstung möglich?

      Hallo liebe Volvogemeinde,

      vor einigen Jahren konnte ich einen Volvo 740 GL Kombi, Baujahr 1986, vor vier Jahren aus Schweden importiert, im hervorragenden Originalzustand erwerben. Das Fahrzeug ist mit der in Deutschland nur selten anzutreffenden Variante eines Vergasermotors ausgestattet (B230K). Das ist an sich kein Problem, Start- und Fahrverhalten sind okay, der Verbrauch dürfte mit etwa 8,5 Litern/100 km sogar etwas günstiger sein, als bei einem vergleichbaren Motor mit Einspritzung. Dank H-Zulassung ist die Steuer moderat sowie freie Fahrt in die Umweltzonen (noch) möglich. Also eigentlich alles bestens soweit, wenn da nicht der Umweltaspekt wäre. Hierzu meine Frage: Besteht bei einem solchen Motortyp die Möglichkeit, etwa durch Nachrüstung eines ungeregelten Katalysators, wenigstens die gröbsten und leider auch sehr deutlich wahrnehmbaren Emissionen zu mindern? Gibt es Betriebe bzw. Firmen, die sich auf Katnachrüstungen für (Volvo) Oldtimer spezialisiert haben?
      Ich freue mich auf Eure Antworten!
      Viele Grüße aus der Eifel
      Raphael
    • In den 90er Jahren wurden U-Kat Nachrüstungen sogar gefördert. Ich habe ca. 1993/1994 einen U-Kat bei einem 84er Passat 32B nachgerüstet und die Förderung und dann die Steuerermäßigung „mitgenommen“. (Später wurden diese Fahrzeuge dann wieder wie ohne Kat behandelt.) Zum Nachrüstsatz gehörten neben dem Kat auch Änderungen (Düsen?) am Vergaser. Allerdings hat VW ja auch original U-Kat Fahrzeuge zeitweilig angeboten. Hersteller wie BMW und m.E. auch Volvo hatten ja solche nie im Programm. Ich vermute, dass es bei diesen Herstellern keine U-Kat Nachrüstsätze gab. Aber man könnte ja trotzdem mal danach suchen.

      Ich persönlich würde allerdings das Fahrzeug einfach lassen wie es ist. Zum einen bringt ein U-Kat vermutlich nicht viel für die Umwelt, ein optimal eingestelltes/gewartetes Fahrzeug und eine eher vorausschauende Fahrweise würde ich da für „effektiver“ halten. Zum anderen weiß man auch nicht, ob man nicht evtl. etwas verschlimmbessert.

      Viele Grüße

      Jörg
    • Raphael 1963 wrote:

      Hallo liebe Volvogemeinde,

      Besteht bei einem solchen Motortyp die Möglichkeit, etwa durch Nachrüstung eines ungeregelten Katalysators, wenigstens die gröbsten und leider auch sehr deutlich wahrnehmbaren Emissionen zu mindern?

      Ich freue mich auf Eure Antworten!
      Viele Grüße aus der Eifel
      Raphael
      Moin,
      das sind keine Emissionen, das ist der Duft der guten alten Zeit :thumbsup:
      Gruß Thomas
    • Hallo Raphael.
      Wenn ich ganz daneben liege gab es den B230K in Deutschland und dann gibt es neben dem Abgasgutachten auch die Vorgaben für den Kat und die Zusatzluftteile oder Vergasereinstellung.
      Sonst kannst du einen universal Katalysator einbauen / dazwischen schrauben/ einschweißen nur die Duftwolke wird sich nicht so gewaltig ändern.
      Das der Verbrauch geringe als vom Einspritzer sein könnte, glaub ich nicht, vielleicht nur weil er unterherum etwas mehr Drehmoment hat.

      Den Umweltgedanken habe ich auch, darum bekommt mein 85 B21ft auch wieder einen Kat - einen 200 Zeller Metallkat, damit der Lader etwas Gegendruck in 3" Auspuff hat :-).
      Gruß
      Jörn
      Für den B21ft gibt es kein Abgasgutachten da er nie in Deutschland angeboten wurde.
    • Auf die Antworten vom Freundlichen bin ich gespannt.
      Berichte dann darüber oder nimm eine Kamera mit,
      die Gesichter möchte ich sehen. :D :D
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Das Auto ist jene technische Erfindung, welche die Anforderungen an die Reaktionsgeschwindigkeit der Fußgänger beträchtlich gesteigert hat.