Ventile - Ventilspiel und Toleranz(en)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ventile - Ventilspiel und Toleranz(en)

      Liebe Volvojianer,

      gestern durfte mit entsetzen festgestellt werden dass das Ventilspiel beim 164er mit B30 bei 0,1mm lag!

      Als Toleranzwerte sind im Soll angegeben 0,5 - 0,55mm!

      Meinen Erfahrungen nach, kann sich ein Gewinde und/oder eine Schraube und/oder Verbindung lockern, aber doch nicht festziehen.(?)
      Oder?

      Hat das eventuell einen Zusammenhang mit der LPEG Anlage oder ist das einfach brutaler Pfusch?

      (Auch wenn das "nur" 4 Zehntel ((mm) sind, intertessiert mich doch sehr, wie sich das auf den Motor und die Verbrennung auswikt!

      Für gute Tipps oder Ratschläge, danke ich im Voraus... x_wink
    • Hallo dortmunder,

      zum Thema NW / Ventile hatte ich Dir unlängst einen Beitrag auf eine Frage geschrieben. Mir scheint, nun ist es an der Zeit, diese
      Betrachtung etwas zu vertiefen:

      Ventispiel von 0,1 ist dramatisch zu wenig. Bleibt zu fragen ob alle Ventile dieses Spiel haben, oder nur eines / einige.
      Und, seit wann das so ist. Wurde unlängst auf LPG umgerüstet? Und wurde das Ventilspiel vorher auch ab und zu kontrolliert? Wie waren da die Werte?

      Ursachen für das jetzt gemessene Spiel kann, wie Fredy_D5 anmerkt, ein kürzlich durchgeführter Umbau auf LPG und die damit einhergehende thermisch veränderte Situation sein (s.auch oben Beitrag 3 v.Markus).

      Aber natürlich auch ein "Kunstfehler" der Werkstatt, die das Ventilspiel so knapp eingestellt hat, weil dem Monteur vielleicht das Laufgeräusch des Motors bei 0,55 mm Spiel zu laut erschien, oder weil er es einfach nicht besser wusste und er sich auch nicht informiert hatte.

      Jedenfalls muss dringend wieder 0,55 eingestellt werden, ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Ventile - besonders auslassseitig - Schaden nehmen und dann erneuert werden müssten.

      Eine andere Ursache für geringer werdendes Ventilspiel kann der Verschleiß der NW sein. Auch dazu hatte ich in meinem o.g. Beitrag etwas geschrieben. Ich glaube mich zu erinnern, dass Du da wegen unrunden Motorlaufs nachgefragt hattest.

      Diese Erscheinung ist u.a. auch in Zusammenhang mit falschem Ventilspiel zu sehen - ob das nun von falscher Einstellung, oder vom Verschleiß der NW herrührt.

      Meine Empfehlung:
      - Unbedingt sofort das Ventilspiel korrigieren
      - Funktion der NW prüfen, also, ob alle Kipphebel gleichmäßig weit ausheben, bzw. ob nur einzelne / welche weniger ausheben
      - zum Durchführen der Überprüfung verweise ich noch mal auf meinen o.g. Beitrag.

      Falls weitere Fragen im Zusammenhang mit 164 / B30 / Ventilen / NW usw. aufkommen, kannst Du mich gern auch via PN
      ansprechen.

      In diesem Sinne, mit freundlichem Gruß
      k-c-f
    • Hallo dortmunder,

      noch ein Nachtrag zu Deiner Frage "Auswirkung auf den Motor und die Verbrennung":

      Ein zu geringes Ventilspiel bedeutet, das Ventil / die Ventile werden relativ zu früh geöffnet und zu spät geschlossen.

      Bezogen auf das Auslassventil heißt das, dass das Ventil nicht lange genug im Kopf/Ventilsitz verbleibt, um dort genügend abgekühlt zu werden. Abkühlung ist aber existentiell, da ein Ventil, das mit den heißen Verbrennungsgasen zu lange beaufschlagt wird, mangels ausreichender Kühlung seitens Ventilsitz/Zylinderkopf , "verbrennt" und dadurch nicht mehr richtig schließt.

      Beim Einlassventil ist die Situation bei zu geringem Ventilspiel so, dass durch das relativ späte Schließen des Ventils im Kompressionshub die Verdichtung zu gering wird, und durch das zu frühe Öffnen nach der Zündung des Gemischs der Druck auf Kolbenboden/Pleuel/Kurbelwelle zu gering ist - d.h. erheblicher Leistungsverlust des Motors und beeinträchtigtes Laufverhalten ("Rundlauf").

      Mit freundlichem Gruß
      k-c-f
    • k-c-f wrote:

      Eine andere Ursache für geringer werdendes Ventilspiel kann der Verschleiß der NW sein.
      Hallo,

      bei Nockenwellenverschleiß würde das Ventilspiel größer werden. Allerdings nur, wenn der Grundkreis verschlissen ist, da hier das Ventilspiel eingestellt wird. Meistens ist aber nur der Nocken betroffen, was dann den Ventilhub vermindert, beim Messen des Ventilspiels aber nicht feststellbar ist.

      Viele Grüße

      Markus
    • Beim Einlassventil ist die Situation bei zu geringem Ventilspiel so, dass durch das relativ späte Schließen des Ventils im Kompressionshub die Verdichtung zu gering wird, und durch das zu frühe Öffnen nach der Zündung des Gemischs der Druck auf Kolbenboden/Pleuel/Kurbelwelle zu gering ist - d.h. erheblicher Leistungsverlust des Motors und beeinträchtigtes Laufverhalten ("Rundlauf").


      Naja, das frühe Öffnen ist durch das geringe Spiel nicht so dramatisch, beim 4. Takt (Arbeitstakt) ist das Einlassventil noch lange zu - erst bei OT (je nach Welle) öffnet es ja erst wieder.

      Hallo Dortmunder
      Versuche heraus zu bekommen ob der Schrauber es gut gemeint hat und die Ventilgeräusche gering halten wollte oder ob deine Ventile sich schon so eingearbeit haben, bei ca. 45° sind 0,4 ja nur 0,2 für die Ventilflächen, das ist nicht viel.

      Gehärtet Ventilsitz sind montiert, oder nur der Guss?
      Was ich gefunden habe: Wie lange fährst der Wagen denn schon auf Gas?
      Sind die 0,4 in 20tkm oder 200tkm erfolgt?

      Ich stelle das Spiel beim Gasdampfer an den unteren Rand der Toleranz - dann schlägt das Ventil nicht mit unnötiger Wucht auf. Gute Kühlung - Wärmeabfuhr im Kopf (Entkalken, Kopfdichtungslöcher nicht zu gewachsen) Thermostat (92°/87°) ist wichtig.

      Zu deiner Frage der Auswirkungen noch, Ventilspiel 0 bedeutet das Ventil geht nicht sicher zu, eine Kompressionsmessung zeigt dann keine "guten" Werte, ein Ventilverbrennen ist dann leicht die Folge, passiert aber auch nicht gleich. Weiß ich weil mein Turbo Null hatte und die Ventilsitze und Ventile noch in Ordnung waren, jetzt sind sie überarbeitet.
      Gruß
      Jörn