940 200FT starkes Ruckeln unter hoher Last

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 940 200FT starkes Ruckeln unter hoher Last

      Hallo Elch-Freunde!

      bei meinem 940er (BJ96 mit 200FT mit 200.000) hat sich vor kurzem die Benzinpumpe verabschiedet. Wir haben sie wechseln lassen, und den Benzinfilter hab ich dazu auch gleich gewechselt, seit dem läuft er wieder. Allerdings kommt es jetzt dazu, dass bei manchen Fahrten der Motor bei bei hoher bis Vollast auf einmal extrem das Rucken anfängt, und nicht genug Leistung abbgibt! Fühlt sich an wie Zündaussetzter. Wenn man dann den Fuß wieder runter vom Gas nimmt, nur noch in den leichten Ladebereich, fährt er wieder ganz normal. Das Problem lässt sich dann auf der ganzen Fahrt wiederholen...ein Tag später kann es sein, dass er wieder ohne Problem fährt.

      Ich hab schon Entstörrelais und Benzinpumpenrelais ausgetauscht, hat nichts genutzt. Der der OT- Geber ist relativ neu (ca 1 jahr alt). Zündkerzen auch überprüft; sehen gut aus (wurden aber auch erst inkl. neuer Zündkabel vor ca. nem halben Jahr getauscht - original Volvo Zündkerzen). Was noch nicht getauscht wurde ist die Lambda-Sonde (immer noch die erste drin), aber wenns an der liegen würde, müsste doch wahrscheinlich die Lambda-Leuchte sporadisch aufleuchten, wenn das Ruckeln Auftritt, oder?

      Hat jemand ne Idee, woran das vielleicht liegen könnte? frown

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yakus0 ()

    • Danke für die Tipps! Gibt es eine einfache möglichkeit den Kraftstoffdruck/Fördermenge zu Überprüfen? Und bei welcher Referenz sollten diese Werte liegen?

      alex_gruml schrieb:

      Frage:
      Phänomen abhängig vom Tankfüllstand?
      Elektrische Kontakte der Pumpe alle fest?
      Habe heut morgen nochmal komplett vollgetankt (sogar sicherheitshalber mit teurem Total 98 Super plus -.-) und das problem blieb. Die Pumpenkontakte werde ich daheim mal Prüfen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yakus0 ()

    • Yakus0 schrieb:

      der Motor bei bei hoher bis Vollast auf einmal extrem das Rucken anfängt,
      Bei Volllast dachte ich an volle Drehzahl.
      Bei 2,3, 4000 stimmt etwas mit der Pumpe im Tank nicht,
      Ansaugfilter, Ansaugschlauch, korodierte Elektokontakte.
      Passt die Förderleistung und der Förderdruck, 3 Bar, der neuen Pumpe.

      Die andere Möglichkeit ist ein kollabierender Ansaugschlauch am TURBOLADER;
      oder der Schaumstoff im Luftfilterkasten
      mfg
      gm1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gm1 ()

    • Danke für die Tipps! Bin leider zeitlich noch nicht dazu gekommen das genauer zu Prüfen, aber heut Morgen bin ich wieder zur Arbeit gefahren, und die Probleme waren mal wieder Spurlos verschwunden, einmal Kurz aufs Gaspedal gesappt und sofort 160 auf der Bahn, solange er funktioniert kann man sich leistungsmäßig nich beklagen. Aber wie könnte es denn überhaupt sein, dass Förderleistung und Förderdruck nicht stimmen, wenn der Motor solche Leistung Problemlos liefert (Zumindest an manchen Tage)?
      Spricht das vielleicht nicht eher für ein Spinner in der Motorelektronik..? (Sagte der Amatuer, der von KFZ eigentlich null Ahnung hat)
    • Moin moin,
      und wenn es evtl. doch keinen Kausalzusammenhang gibt und es einfach der ablebende OT-Geber ist - der kann nach meiner Erfahrung genau dieses Fehlerbild erzeugen und einen gewaltig zum Narren halten. Im fortgeschirttenen Stadium kommen dann noch die Startschwierigkeiten dazu....
      Wenn, dann immer gegen Original tauschen.

      Gruß aus dem tiefen Westen
      Jakob945
    • 245T Jörn schrieb:

      Unter Last

      Einmal den Luftfilterkasten öffnen und den Filter umdrehen dauert - mit Haube auf machen ca. 4min.,
      Schauen ob der Schaumstoff noch da ist, wenn das geprüft ist den Schlauch zum Turbolader anfassen - sehr weich?

      Dann weiter spekulieren
      Hab heute morgen vorm Losfahren schnell mal unter die Haube geguckt; Luftfilter ist OK, wurde aber auch erst letzten herbst gewechselt, sieht dementsprechend neu aus. Der Schlau aus der Luftfilterbox zum Turbo sah eigentlich gut aus..ließ sich schon etwas zusammendrücken, aber sehr weich würde ich ihn nicht bezeichnen.


      aimypost schrieb:

      Richtigen Benzinfilter und richtig rum eingebaut?
      Benzinfilter ist in Pfeilrichtung eingebaut, war von PolarParts.


      Jakob945 schrieb:

      Moin moin,
      und wenn es evtl. doch keinen Kausalzusammenhang gibt und es einfach der ablebende OT-Geber ist - der kann nach meiner Erfahrung genau dieses Fehlerbild erzeugen und einen gewaltig zum Narren halten. Im fortgeschirttenen Stadium kommen dann noch die Startschwierigkeiten dazu....
      Wenn, dann immer gegen Original tauschen.

      Gruß aus dem tiefen Westen
      Jakob945
      Also den OT-Geber habe ich erst vor nem guten Jahr gewechselt...aber ich glaub es ist kein Originaler...kann es wirklich schon sein, dass der jetzt sein Dienst quittiert hat (getreu nach, "wer billigt kauft,...")?

      Danke auf jeden Fall schon mal für Eure zahlreichen Tipps!

      Heute auf der Fahrt zur Arbeit war mal wieder alles ok, der Fehler ist nicht aufgetreten.
    • Hallo,

      mein 940er (gleicher Motor, 2-Liter-"Italienturbo", Bj. 1995) zeigt ein sehr ähnliches ab etwa 2700/min, also ab dem Einsetzen des Turbos. :S
      Schlägt der Zeiger der Ladedruckanzeige im genannten Drehzahlbereich aus (was ab mehr als etwa Halbgas der Fall ist), dann nimmt das Ruckeln zu, bis es so heftig :cursing: wird, daß iich das Gas freiwillig zurücknehme, bis der Ladedruckzeiger etwa senkrecht steht. dann is wieder gut.

      Ich muß dazusagen, daß mein Auto auf LPG läuft und hier das starke Ruckeln auftritt. Schalte ich beim Beschleunigen auf Benzin um, ist das Ruckeln weg oder doch so schwach, daß ich nicht sicher bin, ob es noch ganz leicht da ist. ....

      Lambdasonde, Kerzen, Verteilerkappe und -Läufer sind neu (was auch unterhalb des Turbo-Einsatzes deutlich mehr Laufkultur gebracht hat).

      ;( Was ist los...???

      Sehr dankbar für Tips:
      Grüße: Bernhard
    • Bernh schrieb:

      Hallo,

      mein 940er (gleicher Motor, 2-Liter-"Italienturbo", Bj. 1995) zeigt ein sehr ähnliches ab etwa 2700/min, also ab dem Einsetzen des Turbos. :S
      Schlägt der Zeiger der Ladedruckanzeige im genannten Drehzahlbereich aus (was ab mehr als etwa Halbgas der Fall ist), dann nimmt das Ruckeln zu, bis es so heftig :cursing: wird, daß iich das Gas freiwillig zurücknehme, bis der Ladedruckzeiger etwa senkrecht steht. dann is wieder gut.

      Ich muß dazusagen, daß mein Auto auf LPG läuft und hier das starke Ruckeln auftritt. Schalte ich beim Beschleunigen auf Benzin um, ist das Ruckeln weg oder doch so schwach, daß ich nicht sicher bin, ob es noch ganz leicht da ist. ....

      Lambdasonde, Kerzen, Verteilerkappe und -Läufer sind neu (was auch unterhalb des Turbo-Einsatzes deutlich mehr Laufkultur gebracht hat).

      ;( Was ist los...???

      Sehr dankbar für Tips:
      Grüße: Bernhard
      Hallo Bernhard,

      hast du auch schon den OT-Geber erneuert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yakus0 ()

    • Hallo Bernhard.
      Der Geber würde auch im Benzinbetrieb ruckeln und nicht nur im Lastbetrieb.

      Wenn du die Leistung erhöht hast (habe ich das falsch gelesen?) dann ist das sehr gut möglich das die Gasventile nicht mehr genug liefern können.
      Ich habe bei starker Beschleunigung (nach 120 Begrenzung auf der BAB) auf Benzin geschaltet - das tut den Ventilen auch gut -dann nach erreichen der Wunschgeschwindigkeit wieder auf Gas.

      Gruß
      Jörn
    • Hallo Bernhard.
      Dann entschuldige die These von mir - irgendwie hatte ich abgespeichert das du den Ladedruck erhöht hattest.

      Frage also neu an:

      Was noch nicht getauscht wurde ist die Lambda-Sonde (immer noch die erste drin), aber wenns an der liegen würde, müsste doch wahrscheinlich die Lambda-Leuchte sporadisch aufleuchten, wenn das Ruckeln Auftritt, oder?

      Das ist nicht so, bei Volllast wird das Signal der Lambda Sonde ignoriert - da die Kraftstoffanreicherung zur Kühlung sonst sofort ein Problem bedeutet.
      Die Sonde kann gemessen werden, an der Lambdasonden-Leitung die Spannung gegen Masse und dann die Masse der Sonde (Gehäuse) gegen Fahrzeugmasse, reinigen des Sondensockel (?).

      Kraftstoffdruck hatte dir schon Bromsvätska und gm1 als möglichen Punkt genannt, ist die richtige Pumpe eingesetzt worden beim Tausch? Laufgeräusche der Pumpe dann den Druck messen.
      Gruß
      Jörn