Volvo 240 er Problem

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volvo 240 er Problem

      Hallo

      Bei meinem Volvo 240 Jahrgang 1991 habe ich ein Problem! Als meine Freundin letzthin eine weitere Strecke fuhr, haben plötzlich 3 verschiedene Warnlämpchen im Tacho aufgeleuchtet. Später hat das Auto dann an einer Kreuzung abgestellt. Eine Autohilfe die Sie gerufen hat, hat dann festgestellt, dass die Batterie nicht mehr geladen wurde. Der Mechaniker hat dann die alte Batterie durch eine Neue ersetzt, sodass Sie noch nach Hause fahren konnte, weil ja die Zündung durch den Defekt ja nur von der Batterie gespeist wurde. Beim nach Hause fahren trat dann das Problem nicht mehr auf bzw. die Warnlämpchen leuchteten nicht mehr. Ich fuhr dann am nächsten Tag wieder. Aber nach etwa 30 Km leuchteten die Warnlampen plötzlich wieder auf, löschten etwas später wieder und noch etwas später leuchtete alles wieder auf.

      Frage: Offensichtlich ist da ein Wackelkontakt oder ein Teil funktioniert mal, dann wieder

      nicht, vielleicht altersbedingt.
      Vielleicht weiss einer von euch, was das ist oder welches Teil, dass man am ehesten auswechseln sollte. Kennt einer diese Symptome? Ist das eher die Lichtmaschine oder ev der Regler? oder sogar etwas anderes?
    • Hallo Rudin,

      es kann auch ein eher mechanisches Problem die Ursache für den Fehler sein:

      Wenn z.B. die Riemenspannung der Lichtmaschine nach Wechsel oder Reparatur mit der Stellschraube hergestellt wurde, die Schraube für die Halterung der Maschine nicht fest genug angezogen wurde z.B. weil die rückseitige Mutter (nicht besonders gut zugänglich) sich unbemerkt mitdrehte; und auch die Mutter der Stellschraube nicht ganz fest angezogen wurde, kann sich mit der Zeit durch die Riemenspannung und die Motorvibrationen die Befestigung der Lichtmaschine etwas lösen. Die Riemenspannung lässt dadurch zunehmend nach, bis der Riemen nur noch mittaumelt und die Riemenscheibe der Lichtmaschine nur noch ungleichmäßig antreibt .

      Das bewirkt dann, besonders bei Fahrten mit Licht / Heizung/ und mit den ständigen Verbrauchern wie Benzinpumpen, Steuergeräten, Zündanlage etc., ein mehr oder weniger baldiges Entladen der Batterie und in der Folge die entsprechenden Leuchtanzeigen, währen bei geringer Belastung die Drehzahl der Maschine noch genügt, zunächst die Kontrolllampe(n) erlöschen zu lassen, die dann aber nach gewisser Zeit und entsprechender Batterientladung wieder aufleuchten.

      Der beschriebene Fehler könnte auch als mögliche Ursache auf die o.a. Beobachtungen passen und alsbald -auch mit neuer Batterie - den Motor wieder stilllegen. Muss nicht, kann aber sein - selbstredend können die anderen aufgeführten Fehler auch ursächlich sein.

      Deshalb: Einfach auch die Riemenspannung und die Befestigung der Lichtmaschine mitkontrollieren.

      Gruß
      k-c-f
    • Hallo k-c-f.
      Auch beim 240er,91er ist die Lichtmaschinenspannschraube mit der Stellschraube so angebaut das "hinten" keine Mutter oder ähnliches festgehalten werden müsste:



      Ich gehe auch davon aus, dass die gerufene Autohilfe einen rutschenden und sicherlich quietschenden Riemen feststellt.
      Das ist eben kein Defekt der sich kurzfristig bemerkbar macht.
      Gruß
      Jörn

      The post was edited 1 time, last by 245T Jörn ().

    • Hallo Jörn,

      "...kann sein, muss nicht sein ..."

      Deshalb habe ich geschrieben, der Riemen" taumelt". Möglich ,dass es dafür noch eine treffendere Bezeichnung gibt.

      Das ist keine theoretische Erwägung, sondern praktische Erfahrung bei einem 245/ B230F /89 und einem 745 /B230F /90,
      die mir mit den o.g Symptomen vorgestellt wurden (der 745 übrigens auch mit einer vor Ort von der Hilfe eingebauten neuen Batterie). Beim beschriebenen 745 ist die Mutter auf der Gewindestange drauf und kontert; beim 240/ 91 ist die Situation von Dir korrekt via Foto belegt; auf die oben sichtbare Mutter möchte ich hier mal nicht weiter eingehen.

      Soweit zu Korrekturen und nun wieder zum Fall bzw. den Fällen. In beiden haben die Riemen nicht gequietscht, so stark war die Riemenspannung nicht mehr, sondern ab einem bestimmten Widerstand wurde einfach die betroffene Riemenscheibe nicht mehr bzw. nur sporadisch mitgenommen (für diesen Sachverhalt habe ich den Ausdruck "taumeln" benutzt. Wenn man es sieht weiß man gleich was gemeint ist.

      Fazit: Ob der KFZ-Helfer nun geprüft oder festgestellt, oder das übersehen hat: Es ist jedenfalls ein nur ganz geringer Aufwand eine mögliche Fehlerquelle zu entdecken, oder auszuschließen - und ggf. zu beheben.

      Gruß
      k-c-f
    • Hallo Marcus, Jo, Jörn und k-c-f.

      Vielen herzlichen Dank für eure guten und interessanten Tipps!!
      Heute morgen habe ich den Volvo kurz angelassen. Die Warnlampen leuchteten erst nicht. Dann
      nach etwa 1 Minute leuchteten dann plötzlich 3 Lämpchen und zwar Die Batterielampe, das Ausrufezeichen( ! )
      und das ABS Lämpchen. Die ABS Lampe hat aber schon vor längerer Zeit immer mal wieder geleuchtet und hat das
      fahren oder das bremsen nicht beeinträchtigt.
      Ich werde die Befestigung der Lichtmaschine und die Riemenspannung kontrollieren. Vor etwa einem halben
      Jahr hatte ich mal das Problem, dass ein Keilriemen gequietscht hat. Ein Mechaniker hat das Problem dann behoben.
      Vielleicht hängt das damit zusammen. Wäre es auch möglich das die Lichtmaschine oder ein anderes elektrisches
      Teil am ende ist? Dass sich das mit solchen Symptomen äussert?

      Nochmals vielen Dank für eure Bemühungen!
      Gruss Rudin
    • Hallo Rudin.
      Wenn die Ladekontrolle erst leuchtet und dann wenn der Motor läuft ausgeht - dann ist
      die Lampe heil (wichtig sonst keine Lichtmaschinen Erregung)
      aber sie lädt nicht ausreichend die Batterie,
      wenn die Batterie zu schwach geladen ist (entlädt sich durch die Verbraucher wenn der Motor läuft) dann wird als erstes die ABS Funktion als nicht sicher vorhanden angezeigt.

      Hast du das geprüft: Wird das Licht heller wenn du die Drehzahl erhöhst?

      Batterie laden, Lichtmaschine prüfen - was steht oben.
      Gruß
      Jörn
    • Moin,

      Ich habe gerade ähnliche Probleme( P244, B21A):
      Die Lichter im Amaturenbrett fingen an zu flacker (zwei/drei mal) bis ich dann gerade noch nachhause kam; Radio ging aus, das Licht wurde immer dunkler etc.

      Nach einem kurzen Winterschlaf habe ich mich heute mal wieder meinem Elch widmen können. Batterie leer, kein Lebenszeichen. Allerdings leuchtete bei den Startversuchen lediglich die Öllampe. Alle anderen Lampen wie Ladung oder Bremsen blieben aus. Danach habe ich die Batterie geladen und eine kleine Probefahrt gemacht und den Wagen einige Male neu gestartet. Fast alles ok; fast, da noch immer beim Start nur die Öllampe leuchtet, die bei laufendem Motor erlischt. Woran kann es liegen, dass alle anderen Lämpchen nicht mehr funktionieren?

      Generell tippe ich bei meinem Problem auf die Lichtmaschine, bzw den Regler/die Kohleteilchen. Den "Lichttest" habe ich gemacht: Das Licht bleibt gleich hell, egall ob Leerlauf oder höhere Drehzahlen. Das werde ich morgen mal schauen. Bei den Reglern gibt es zwei Arten, richtig? 28/32 mm?

      Schönen Abend

      Matthias
    • Hallo Matthias,

      das mögen die Bleiakkus gar nicht, so tiefentladen zu werden. Beim nächsten Winterschlaf ein Erhaltungsladegerät ranhängen (>1Mo.), wenigstens abklemmen und warmstellen...

      Warum so eine große Angst davor herrscht, einfach mal an den Batteriepolen bei laufendem Motor die Spannung zu messen, ist mir unerklärlich, dann hätte man Klarheit und kann sich diesem oder dem nächsten Problem widmen. Für Messphobiker gibt es diese Messmittel für den Zigarettenanzünder:
      Messgerät

      Dann würde ich zuerst mal nach den Birnchen schauen.
      Grüße
    • Hallo Matthias.

      Wenn die Ladekontrolle vor dem starten des Motors nicht leuchtet ist
      - das Lämpchen defekt oder
      - die Kontakte der Leitungen an der Lichtmaschine zu reinigen neben den Kontakten aller Steckverbindungen und Sicherungskontakte.
      Mal wieder vor geholt:
      Stecker und Kontakte reinigen nach z.B. seltsame Verhalten der Elektrik

      Ich drehe nach eine Standzeit (Winterschlaf) die Zündkerzen heraus (gebe etwas Öl hinein), ziehe die Masse von der Zündspule und lasse den Anlasser solange drehen bis die Ölkontrolle aus geht - Öldruck aufgebaut ist.
      Bei meinem Turbo drücke ich nur auf den Taster um die elektrische Ölpumpe laufen zu lassen :-).

      Klar geht das auch ohne Öldruck vorher aufbauen - Bauernmotor hin oder her, er wurde in seinem Hauptleben auch fast täglich bewegt und nicht nach 3-4 Monaten trocken stehen dann schnell angeworfen.

      Gruß
      Jörn
    • Moin,

      danke Euch für Eure Rückmeldungen und Ratschläge.

      Tatsächlich dauerte der "Winterschlaf" meines Wagen nur 5 Wochen, also nichts grosses. Dieser war einfach der Tatsache geschuldet, dass ich aktuell keine Garage habe, und daher das Thema mit der Lading, LiMa o.ä. eben nicht bearbeiten konnte.

      Ich werde mich am folgende WE mal um die Themen Kontakte, Reinigung, Steckverbindungen kümmern. Es ist halt komisch, dass gleich mehrere Birnchen im Cockpit gleichzeitig ausfallen, aber eben nicht alle. Ich habe noch eine Einheit. Die könnte ich mal einsetzen und schauen, ob dann alle Lampen leuchten.

      Das Messgerät ist eine gute Idee. In diesem Fall weiss ich nicht, ob dieses in den Zigarettenanzünder in der alten Mittelkonsole passt, da die Buchse sehr weit innen sitzt. Aber es gibt ja auch vergleichbare Geräte.

      An der Messphobie werde ich noch arbeiten ;)

      Guten Wochenstart

      Matthias
    • Die Zigarettenanzünder Messgeräte (gibt es mit kippbarem Kopf - passt dann gut im 2er) sind ganz praktisch.
      Nicht verrückt machen wenn die nur z.B. 11,8 Volt anzeigen, dann zum Vergleich an der Batterie mit einem Multimeter messen, die Spannung an der Raucherbox kann bei schlechtem Kontakt und Last (Licht, Lüfter, Wischer) schon kräftig abweichen von der Batteriespannung.
      Standard Wert wäre, bei einer guten Batterie und Lichtmaschine (wenn sie arbeitet), 13,7 Volt am Anzünder.

      Ja es gibt mehrere Versionen von Reglern, die sind von der Lichtmaschine abhängig - gern getauscht, dann gleich größer...
      Ich habe in der 80A Bosch Lima beim 2er den 28mm Regler eingebaut - passt und läuft.
    • Hallo Jörn


      Möchte euch kurz noch mitteilen, was die Messungen bei meinem 240 er ergeben haben. Das Licht wurde beim gas geben etwas heller. Ich habe dann zusätzlich noch die Spannung bei der Batterie gemessen.Ich hatte zwar nur ein altes Voltmeter zur Verfügung, dass sicher nicht so genau war wie ein neues digitales. Aber die Spannung bei den Batteriepolen hat sich beim gas geben eindeutig erhöht. Es sieht also so aus, dass die Lichtmaschine Strom liefert. Ich habe dann die Batterie sicherheitshalber noch etwa 6 Stunden ans Ladegerät angehängt und bin dann gestern etwa 30 km gefahren. Die Warnlampen haben aber immer wieder geleuchtet oder geflackert. Sonderbar war, dass sie nur schwach geleuchtet haben, also nicht voll, so wie sie vor dem anlassen leuchten. Nur das ABS Lämpchen hat ab und zu kurz voll aufgeleuchtet.

      Gruss Rudin
    • na und wie waren die Spannungen?
      Bißchen mehr Info und wir müssen nicht raten :)

      Hat die Batterie vielleicht einen Zellenschluß?
      Dann ist das Ladegerät sicher auch heiß geworden.
      Nach 6 Stunden am Ladegerät sollte sie eigentlich 30 km abkönnen, auch wenn die LiMa nicht nachlädt.


      Ach ja, wenn der Wagen ABS hat, hat er doch schon diesen fetten Sicherungsblock über dem Pluspol der Batterie, oder?
      Da kann die Hauptsicherung auch mal schön unbemerkt verkokeln, dazu abziehen und schauen, ob sie um einen oder beiden Kontakte schwarz wird (ist die gelbe 60A)
    • Kommandant wrote:

      Fast alles ok; fast, da noch immer beim Start nur die Öllampe leuchtet, die bei laufendem Motor erlischt. Woran kann es liegen, dass alle anderen Lämpchen nicht mehr funktionieren?


      Du hast ein frühes Exemplar des Modell 240. Hat noch das alte Armaturenbrett mit dem alten Kombiinstrument, oder?
      Hinten am alten Kombiinstrument gibt es ein aufgesteckes Bauteil mit drei Steckzungen als "Beinchen". Das ist ein Spannungskonstanthalter. Meiner Erinnerung nach kann der schonmal für Probleme sorgen oder auch komplett ausfallen. Möglicherweise kann man das Bauteil auch als Ursache in deinem Fall in Betracht ziehen.

      Iceman