Mein erster Volvo - Und ich mit einigen Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Ersatzteilbestellubg hatte nen Copy and Paste Fehler beim Datum. Der Kram wurde komplett in einem Satz gekauft, werde ich noch ändern.

      Was spricht denn gegen Polarparts? Ich war eigentlich sehr zufrieden und hab alles gefunden was ich wollte, während bei Skandix vieles nicht da war :( Auch der Service war Top, man hat mir schnell geholfen als DHL mein Paket verklüngelt hat.
    • Auf den Preis kommt es mir nicht einmal zwingend an, klar möchte ich auch gerne sparen, aber wenn die Qualität stimmt nehm ich auch gerne einen höheren Preis in Kauf :) Deine Erfahrung bezüglich der HA Lagern ist ja übel, da werde ich wohl das nächste mal auch bei Motorintegrator schauen, bis du mich drauf hingewiesen hast war mir der Anbieter noch gar nicht bekannt.

      Wie dem auch sei: Heutige Arbeiten waren der Austausch der Zündspule, des Leerlaufstellers, Zündkabel, EINER Zündkerze (ich gebe zu,die ging so schwer raus das ich mich die anderen gerade nicht getraut habe... Rein ging die neue aber einwandfrei.) und weitere Reinigungsarbeiten. Zusätzlich habe ich den Leerlauf..."sensor", diesen Mikroschalter, gereinigt und eingestellt, jetzt dreht der Elch brav bei 700 min^-1 im Leerlauf. Zusätzlich wurden alle Schlauchschellen nachgezogen, einige hatten wirklich viel Spiel und die nach dem Luftmassenmesser war sogar halb abgesprungen. Kann gut sein das da Falschluft rein kam, denn der Wagen lief gefühlt nach der Aktion wesentlich ruhiger.

      Ich wollte auch noch die Verteilerkappe + Finger tauschen, den habe ich aber absolut nicht ab bekommen. Welcher..... nette Mensch hat sich gedacht das Schlitzschrauben mit 5cm Abstand zum Blech ne super Idee sind? Selbst mit der Knarre komme ich da nicht ran.

      LEIDER hat die heutige Bastelaktion insgesamt die Anspringproblematik nicht behoben. Kalt springt er 1A an, auch heiß, aber wehe er ist halbwarm. Heutiges Beispiel: Fahrt zum Rewe, nach etwa 30 bis 45 Minuten fertig, Elch springt nicht an.
      Haube auf, am LMM gewackelt - nix. Stecker vom OT Geber ein paar mal neu gesteckt - springt an. Aber der OT Geber ist recht neu, wie man auch der Liste mit den Rechnungen (21.8.18, die fehlerhaften Daten wurden überdies korrigiert) entnehmen kann... Ich tippe daher eher auf nen Zufall das er danach an ging. Allerdings habe ich einen neuen davon schon bereit liegen, sobald ich heraus gefunden habe wie man da ran kommt werde ich den auch tauschen.

      Ich habe auch versucht an dem Bereich der voraussichtlichen Undichtigkeit etwas zu schrubben, aber nur mit Bremsenreiniger, Kriechöl, nem Schraubendreher zum kratzen, nem Pinsel und tausenden Lappen bin ich nicht unbedingt überzeugt, das das sauber genug ist um da was zu entdecken. Ich denke, wenn ich die Ansaugbrücke mal abnehme kann ich da wesentlich besser sauber machen.

      Ausserdem habe ich mal ein wenig weiter gestöbert. Kann mir jemand erklären was genau diese Teile sind?

      Als ich die Drosselklappe gereinigt habe ist mir aufgefallen, das diese beiden Schläuche langsam spröde werden.
      drive.google.com/file/d/1r9iE2…8vS164Hh/view?usp=sharing (ungereinigter Zustand! Nun ist sie schön sauber)
      Wo gehen die beiden hin, ich habs nicht wirklich geschafft die zu verfolgen. Getauscht werden sollten die auf jeden Fall.

      Was genau ist diese große "Dose"? Da diverse feste Schläuche ran gehen würde ich auf einen Unterdruckspeicher tippen? Auf jeden Fall ist da ein Stopfen auf einem ungenutzten Anschluss drauf, der furchtbar hart und spröde ist. Den würde ich auf jeden Fall austauschen, egal was das Ding an sich für eine Funktion hat.
      drive.google.com/file/d/1z_-gc…ExFlQnVg/view?usp=sharing
      drive.google.com/file/d/1EKgAM…vGoKD4cc/view?usp=sharing

      WAS ist dieses Teil? Es befindet sich über der Batterie und wirkt irgendwie so, als ob es vom Technologiestand 20 Jahre älter als der Wagen ist.
      drive.google.com/file/d/1WhgyZ…5c90F1H3/view?usp=sharing

      Im Kofferraum Staukasten fand ich diese Stecker:
      drive.google.com/file/d/1tSwHb…KXcB0F5o/view?usp=sharing
      Der in der versiegelten Box ist mir bekannt, aber was sind die beiden anderen Stecker? Welche Signale liegen da an? In den Schaltplänen konnte ich die nicht finden. Weiß jemand Bescheid?



      Zu guter letzt hatte der Elch heute ein Jubiläum zu feiern! :)
      drive.google.com/file/d/1cCB7s…l12lQicp/view?usp=sharing
    • Ysjoelfir schrieb:



      Ausserdem habe ich mal ein wenig weiter gestöbert. Kann mir jemand erklären was genau diese Teile sind?

      Als ich die Drosselklappe gereinigt habe ist mir aufgefallen, das diese beiden Schläuche langsam spröde werden.
      drive.google.com/file/d/1r9iE2…8vS164Hh/view?usp=sharing (ungereinigter Zustand! Nun ist sie schön sauber)
      Wo gehen die beiden hin, ich habs nicht wirklich geschafft die zu verfolgen. Getauscht werden sollten die auf jeden Fall.

      Was genau ist diese große "Dose"? Da diverse feste Schläuche ran gehen würde ich auf einen Unterdruckspeicher tippen? Auf jeden Fall ist da ein Stopfen auf einem ungenutzten Anschluss drauf, der furchtbar hart und spröde ist. Den würde ich auf jeden Fall austauschen, egal was das Ding an sich für eine Funktion hat.
      drive.google.com/file/d/1z_-gc…ExFlQnVg/view?usp=sharing
      drive.google.com/file/d/1EKgAM…vGoKD4cc/view?usp=sharing

      WAS ist dieses Teil? Es befindet sich über der Batterie und wirkt irgendwie so, als ob es vom Technologiestand 20 Jahre älter als der Wagen ist.
      drive.google.com/file/d/1WhgyZ…5c90F1H3/view?usp=sharing

      Im Kofferraum Staukasten fand ich diese Stecker:
      drive.google.com/file/d/1tSwHb…KXcB0F5o/view?usp=sharing
      Der in der versiegelten Box ist mir bekannt, aber was sind die beiden anderen Stecker? Welche Signale liegen da an? In den Schaltplänen konnte ich die nicht finden. Weiß jemand Bescheid?



      Zu guter letzt hatte der Elch heute ein Jubiläum zu feiern! :)
      drive.google.com/file/d/1cCB7s…l12lQicp/view?usp=sharing
      Die beiden Schläuche auf dem ertsen Bild gehen an den Aktivkohlefilter der Kraftstofftankentlüftung (dein 2. und drittes Bild).

      Das vierte Bild sind die Vorwiderstände der Einspritzdüsen.

      Im Staukasten Kofferraum: Der angeschlossene mit rosa, schwarz, grau und grau-weiß ist für die Intank-Pumpen-Gebereinheit. Der andere schwarze sollte die Vorverkabelung für die AHK sein.
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Danke karl für die Erklärungen :) Ich verstehe zwar noch nicht, warum da gleich zwei Schläuche (und nicht etwa ein dickerer) hin gehen, aber gut. Dann ist das ja nicht so super kritisch das dieser Stopfen porös ist.

      Danke auch für den Hinweis bzgl. der Qualität des OT Gebers. Da das Teil was ich erhalten habe keine sichtbare Marke hat werde ich wohl nochmal einen zweiten in originalqualität bestelle. :)
    • Nachdem ich nun hier und da immer mal wieder ein bisschen was gemacht habe und der Wagen recht zuverlässig lief ist er heute dann schlussendlich ständig ausgefallen. Auf der Arbeit, eben zum Baumarkt: Startet nicht. Auf dem Heimweg: Geht in der vollen Fahrt mit ner schönen Fehlzündung aus, aber auch recht fix wieder an. Freundin von der Arbeit abgeholt: Geht nicht an, und während der Fahrt so aus, das ich ihn von der Straße schieben musste. Schlussendlich sind wir dann beim Einkaufen vollends liegen geblieben. Da der Wagen in der Regel nach kurzer Zeit und Gerappel an den Steckern von LMM und OT Geber wieder lief habe ich da diesmal etwas länger gerappelt. Dabei fiel mir auf, das der Stecker vom OT Geber merklich anders aussah als die restlichen Stecker. Zusätzlich war der Kabelbaum dort hin dick mit Isolierband eingewickelt.
      Ich habe das Isolierband daher mal abgemacht und siehe da, der Stecker wurde mal getauscht.
      Im Foto seht ihr die Verbindungsstelle.
      drive.google.com/file/d/1JC0ru…cRFgUVch/view?usp=sharing

      Das Kabel das da so lustlos raus hängt war offenbar nie korrekt verlötet worden und hatte die letzten Jahre, seit dem der Wagen diese Ausgehproblematik hat, wohl nur auf gut Glück Kontakt gehabt.
      Dieses Wechseln des Steckers wurde übrigens auch von der Fachwerkstatt vorgenommen... Ich dachte es ist mittlerweile überall bekannt, das Lötverbindungen an Kabeln in KFZ keine gute Idee sind? :O

      Wie dem auch sei: Ich habe die Verbindung provisorisch geflickt (morgen ist Schraubertag, da werden alle 3 Verbindungen ordentlich gemacht) und der Wagen startete sofort und lief auch gefühlt etwas ruhiger im Stand, ohne gelegentliche kurze Drehzahleinbrüche, welche es vorher gelegentlich gab.
      Mal schauen ob es das gewesen ist.
    • Dann bräuchte ich eher einen neuen Kabelbaum gm1, der Stecker (bzw. korrekterweise die Buchse) Fahrzeugseitig wurde neu gepfuscht. Der Geber ist übrigens ein original Volvo Teil, wie ich heute festgestellt habe.

      Jörn, ich habe einen ähnlichen Beruf, Elektroniker, zusätzlich gibts gerade ein Studium der Elektrotechnik :) Wie bist du zu dem interessanten Beruf gekommen? Immer schön leute mit ähnlichen Interessengebieten zu finden!
      Das das Zeug da kein Kabel per Definition des Wortes ist ist klar, aber wer mag schon immer genau zwischen Litze, Leitung, Ader, Kabel,... unterscheiden? Was gemeint ist sollte ja klar sein ;) Davon ab, nach der Bastelei wird das ganze ja sogar zu einem Kabel.
      Warum man keine Lötverbindung an KFZ KABELN (! nicht sonst wo, ich rede nur von Verbindungen mitten in Kabeln !) anwenden sollte hat folgenden Hintergrund: An der Übergangsstelle zwischen mit Lot benetztem Bereich und roher Litze entsteht eine Sollbruchstelle, da an dieser Position sämtliche Biegemomente, die auf die Flickstelle wirken, eingeleitet werden. Das es in einem Motorraum schon mal vibriert und das zusätzlich Heiß/Kalt Wechsel nicht das liebste Erlebnis jeglicher Verbindung zweier Materialien mit unterschiedlichen Wärmeausdehnkoeffizienten sind, ist denke ich auch klar. Pressverbindungen mit ordentlichen Zangen und ordentlichen Crimpverbindern sind an dieser Stelle wohl unkritischer.
      Das soll nun nicht heissen, das eine vernünftig ausgeführte Lötstelle nicht auch sehr sehr lange halten kann - ich habe auch schon diverse Verbindungen so hergestellt - aber der Knackpunkt ist hier auch wieder das Wort "vernünftig".

      Diese Schmelz-Löt-Verbinder, die von der Werkstatt bei meinem Wagen eingesetzt wurden, sind eher ein Notbehelf in meinen Augen, als eine legitime Art ein Kabel dauerhaft zu verbinden.
      Wäre da nun eine ordentliche Lötstelle gewesen, bedeckt mit selbstklebendem Schrumpfschlauch zur Isolation und Abdichtung, würde ich wetten das der Wagen mir nicht gehören würde - da er den Fehler nicht gehabt hätte und daher nicht verkauft worden wäre...



      Davon ab: Ich bin noch ein wenig mehr mit dem Wagen gefahren und habe ihn bewusst mal häufig neu gestartet, etwas stehen gelassen, etc... Bis jetzt keine Startproblematik mehr aufgetreten.
      Allerdings habe ich gemerkt, das mein Rücklicht tatsächlich gar nicht mehr funktioniert. Ich habe gehört, der Rückfahrlichtschalter ist eher blöde zu erreichen... Hat da jemand eine bebilderte Anleitung für Laternenparker, die das ganze ohne Bühne oder Grube machen müssen?