Druck im Kühlsystem bei kalten Motor? ZKD?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Druck im Kühlsystem bei kalten Motor? ZKD?

      Hi,
      bin neu hier und ich habe die Befürchtung dass meine ZKD hinüber ist....

      Auto ist ein V70 I bj99

      Problem ist, wenn der Motor kalt ist z.B. am nächsten Tag, dann ist der Kühlmittelstand recht niedrig und es ist Druck im System.
      Dreht man den Deckel auf entweicht Luft und der Kühlmittelstand steigt wieder an.
      Wenn man den Deckel vor dem losfahren nicht kurz öffnet, dann wird gerne mal zu wenig Kühlwasser angezeigt.
      Anonsten gibt es auch KEINEN Verlust an Kühlwasser.

      Habe noch vor einen Co2 Test machen zu lassen.

      Aber ist das mit dem Druck zwingend ein Zeichen für eine defekte ZKD oder kann es auch noch woanders dran liegen?
      Den Deckel vom Ausgleichsbehälter hab ich vor ein paar Wochen gewechselt, ist ein grüner.


      Meistens wird da gesagt dass es zu 99% an der ZKD liegt, aber ich hoffe dass es noch andere Möglichkeiten gibt....
      Luft im Kühlsystem oder Thermostat?

      Neue ZKD werden wir uns wohl leider im Moment nicht leisten können :/

      Gruß
      Carn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carn ()

    • Willkommen on Board

      Das klingt --in der Tat-- nach ZDK. Hatte das bei meinem V70 genau SO.
      Ursache war, dass der Vorbesitzer nie den Frostschutz gewechselt hatte und daher die Kopfunterseite vom Wasser stark korrodiert war. Die Friostschutzwirkung hält ewig, aber der Korrosionsschutz nur 3-4 Jahre.
      Kopf abgebaut, planen lassen, wieder drauf - alles wie neu
      .
      wenn es ein vorrübergehendes finanzielles Problem ist:
      heli-dichtungsmasse.de/index.php

      nicht bei Minusgraden draußen anweden !
    • Leider sind wir nicht grad vielverdiener....

      Da wurd letztes Jahr erst recht viel Geld reingessteckt, neue Reifen, neuer Bremssattel etc -.-
      Hat eigentlich keinen Rost der Wagen.
      Dieses Jahr wollten wir den Zahnriemen+ Pumpe etc. machen lassen...

      Aber ZKD, da kann man ja warscheinlich nur dafür 1500€ oder so draufrechnen oder was kostet das so? Mit planen warscheinlich noch mehr :/

      Das mit dem Dichtmittel... hatte ich auch kurz überlegt, aber hab da auch gelesen dass es oft alles nur noch schlimmer macht, die Wasserpumpe oder Wärmetauscher verstopft oder sonstwas. GIbts da Erfahrungen zu?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carn ()

    • Mit planen warscheinlich noch mehr
      Ja sehr viel mehr, 50,- bis 80,- Euro, mehr kostet das nicht.

      Johannes ihr kennt euch/du das Thema schon aus einem anderem Forum? Ist also nicht neu der Schaden...

      Tip: Wenn es die Kopfdichtung ist und nicht nur Druck vom Brennraum (erste Stufe des Schadens) durch die Dichtung gelangt, sondern auch durch den Überdruck in Kühlwasser nach dem Abstellen auch Wasser in den Brennraum, gibt es die schöne weiße Wolke nach dem Start und ja der Zylinder, Kolben gammel - also bald machen.
      Damit weiter fahren - es steigt die Chance auf einen Wasserschlag und der Block ist hin.

      Wenn es sein muss:
      Den Druck nach der ganz dringend Fahrt aus dem Behälter lassen nicht erst vor der Fahrt, wäre mein Tip
      Gruß
      Jörn
    • Moin,
      New Generation...
      So ein 2,5 ltr Auto mit 140 PS kostet nun mal Geld, und Reifen,Bremsen etc. sind Verschleißteile.
      Hat man das nicht ist es vieleicht das falsche Auto, auch wenns für Kleingeld an jeder Ecke steht. Ist vor allem nichts für Leute die auf eine Werkstatt angewiesen sind.
      So ein Dichtungsschaden ist schnell feststellbar, aber die Reparatur übersteigt schnell den Anschaffungspreis.
      Vorteil--Zahnriemen kann gleich mitgemacht werden.
      Nachteil--Patte leer und dann kommt die Kupplung...
      Überlege lieber gut was Du machst, besser weg das Ding und was kleineres her.
      Ein V70/850 kann schnell eine Spardose werden.
      Egal wie, viel Erfolg.
      Gruß Thomas
    • Danke für die Antworten :)
      Der Schaden ist recht neu, aber man darf doch wohl in verschiedenen Foren mal nach Meinungen fragen oder ist es verboten bzw nicht gerne gesehen weil die Foren verfeindet sind oder so?
      Bin recht neu unterwegs in den Auto Foren...

      Und das Verschleißteile kosten ist schon klar, aber wenn ich jetzt ein kleineres Auto hätte, dann wäre ZKD+Zahnriemensatz vermute ich mal auch nicht viel günstiger und sowas wäre für die Meisten Leute immer ne Menge Geld, egal wie groß oder klein das Auto ist.

      Weiße Wolke nach dem Start ist noch nicht aufgefallen wenn alles schon warm war und kein Kondenswasser im Auspuff.
      Auch kein Kühlwasserverlust.

      Vorhin ist mir nur aufgefallen als ich Kühlwasser aus dem Ausgleichsbehälter mit einer Spritze rausgesaugt habe und in eine PET flasche gespritzt habe, dass es gesprudelt hat wie wenn man Mineralwasser schüttelt :/
    • 245T Jörn schrieb:

      Anonsten gibt es auch Verlust an Kühlwasser.
      Hat das jemand in deinen Text geschrieben - im Beitrag Nr.1
      und jetzt
      Auch kein Kühlwasserverlust.

      Hilfe bekommst du hier gern, nur sollten die Angaben auch "verlässlich" sein, wir drehen uns sonst im Kreis.

      Ohmann sorry
      Nein es gibt KEINEN Kühlwasserverlust.
      Weiß auch nicht wieso ich das da falsch geschrieben habe, hab es wieder geändert
    • Der Co2 Test in der Volvo Werkstatt hat ergeben - KEIN Abgas im Kühlwasser.
      Der Volvo Mechaniker meinte, ein bischen Restdruck im System sei normal, auch wenn es kalt ist.
      Aber so genau erklären konnte er es sich auch nicht, meinte aber dass er ZKD eigentlich auscchliessen würde.
      Ich solls mal weiter beobachten und wenn noch was anderes Aufrtitt dann halt schauen.

      Komischerweise war heute morgen kein Restdruck im Kühlsystem. Heute ist es aber auch wärmer.
      Das scheint das Auto nur zu haben wenn es richtig kalt ist nachts und morgends....
    • Nun, diesen Befund, kein CO im Kühlmittel, kenne ich auch. Alles ist gut, bis 160 Kmh ist alles bestens und wenn er dann mal auf der Bahn richtig warm wird, drückt es eben doch leicht durch. Wenn nicht heute oder morgen, richte dich auf diese Reparatur ein, die Dichtung wird einen Treffer haben.
      Hat denn der nette Herr eine Erklärung für den Druck im kalten System gehabt? Oder kann er die Physik überlisten?
      Grüße aus der schönen Oberlausitz

      Johannes



      Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr
    • Das ist doch eine gute Feststellung der Werkstatt - Kopfdichtung "i.O.", das Wörtchen "eigentlich" ist so ein bisschen die Hintertür.

      Mein (langer) Erklärungsversuch:
      Der Deckel auf dem Ausdehnungsbehälter ist mit einem Überdruck- und Unterdruckventil versehen,
      wenn der Füllstand beim kalten Motor geprüft wird, sinkt der Pegel beim geschlossen Deckel und warmen Motor (Ausdehnung der Schläuche) der Druck steigt (Schläuche hart), wenn dann der Motor abkühlt sinkt die Temperatur und der Druck, also ziehen die Schläuche sich zusammen und der Pegel steigt wieder.
      Wenn beim warmen Motor der Deckel geöffnet wird oder nicht ganz dicht ist kann der Druck entweichen, Pegel steigt, kein Überdruck (Schläuche weich), dann wird beim Abkühlen ein Unterdruck entstehen der den Pegel ansteigen lässt und ab einem Wert x bar lässt das Ventil Luft ins System (damit es nicht mechanisch kollabiert), bei der nächsten Warmphase steigt der Druck etwas höher - das schaukelt sich hin und her aber es bleibt bei unter Füllpegel wenn keine weitere Luft eingesaugt wird.

      Zur Eingangsfeststellung:
      Problem ist, wenn der Motor kalt ist z.B. am nächsten Tag, dann ist der Kühlmittelstand recht niedrig und es ist Druck im System.
      Dreht man den Deckel auf entweicht Luft und der Kühlmittelstand steigt wieder an.


      ist (war) das vielleicht ein Unterdruck und kein Überdruck?
      Das zischt genauso, nur sind die Schläuche nicht fest/hart vom Überdruck.

      Gruß
      Jörn
    • Moin
      Bei einem Unterdruck im System würde aber der Wasserstand nicht steigen wenn man Luft hinein lässt.

      Druck beim KALTEN system, in einer Höhe die den Wasserstand beim Druck ablassen ansteigen lässt, ist eine Defekte Kopfdichtung, Riss im Zylinderkopf oder auch Riss im Block.

      Wenn die Werkstatt einen CO2 Test statt CO Test macht weist das auf eine enorme Fachkompetenz hin.
      Zumal ein CO Test des Kühlwassers nicht immer 100% eindeutig ist. Da wäre auch die Frage wie dieser Test gemacht wurde

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Also es kann gut sein dass das Unterdruck und kein Überdruck ist.
      Und es scheint ja auch eher aufzutreten wenn es kalt ist.
      Mehr als beobachten und öfter mal kontrollieren kann ich ja auch nicht.

      Der Mechaniker hatte auf die schnelle keine wirkliche Erklärung woher der Druck kommen solle, er meinte halt nur das ein gewisser Restdruck normal sei. Ob der jetzt Über- oder Unterdruck meint weiß ich nicht.
      Um das genauer sagen zu können müsste ich den Wagen halt 2 Tage da lassen und die würden den dann mehrmals warmfahren und abkühlen lassen und da dann halt diverse Sachen testen. Allerdings jetzt nur so auf Verdacht werd ich das nicht machen lassen.

      Wir hatten uns auch schon umgehört bei ein paar Werkstätten was ZKD+Zahnriemensatz kosten würde, bin eigenlich sogar davon ausgegangen dass es die ZKD ist, weil alle über Ferndiagnose gesagt habt 99% ZKD.
    • Warum testest du es nicht selbst?

      Kalt, Deckel auf Druck raus, Deckel drauf.
      Warm fahren, am nächsten Morgen mit nem Edding den Wasserstand markieren, dann Deckel ab
      Zischt es? Wenn ja, pauschal doof.

      Wasserstand gestiegen? Dann war es Überdruck. Dann werden Abgase ins Kühlsystem kommen.

      Wasserstand gesunken? Dann wars Unterdruck. In dem Fall scheint dein Auto aus einer anderen Dimension zu kommen, denn wenn das Wasser nicht kocht können keine 1,5 bar entstehen die vom Deckel abgelassen werden, also muss der Druck so sein wie kalt am Tag davor.
      Alternative: du hast auf dem Gipfel des Matterhorns kalt Druck abgelassen, vmbist runter gefahren und machst nun kalt den Deckel ab. Dann will Luft rein!
      Das der Luftdruck um 250mbar über Nacht sinkt halte ich für unwahrscheinlicher als die Matterhornthese.

      Natürlich kann in beiden Fällen auch einfach nur der rund 20 Jahre alte Deckel des Kühlwasserbehälters defekt sein...

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • @Fredy
      Der TE hat doch wohl schon den Deckel gewechselt, "Ofen"-sichtlich glaubt er auch an den W........
      Aber die Matterhorn-These ist gut, gibt es da einen Autolift, dann brauchen die Bergsteiger nicht so lange....

      Sorry bitte, ich konnte nicht mehr anders


      "Ja, da hatte ich vor 2 Wochen oder so einen neuen draufgemacht.


      Bin schon am überlegen ob es irgendwie sein kann, dass es ein Problem mit dem kalten Wetter ist weil die Schläuche schon alt sind?
      Also der Wagen steht ja draußen, nachts war es teilweise -5 oder mal -10 Grad.


      Wenn sich jetzt Schläuche durch die Wärme ausdehnen, könnte dass sein dass die sich warum auch immer durch alter nicht mehr richtig wieder zusammenziehen?
      Oder umgekehrt, dass die sich durch die Kälte mehr zusammenziehen als die sich durch die Wärme ausdehnen?"

      Ohne Frostschutz im Kühlmittel ist es schon denkbar, daß die Schläuche bei Kälte an Elastizitätsverlust leiden
      Grüße aus der schönen Oberlausitz

      Johannes



      Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von johannes945 ()

    • johannes945 schrieb:

      Nun, diesen Befund, kein CO im Kühlmittel, kenne ich auch. ...
      Hallo Johannes,

      die Erfahrung hast nicht nur Du gemacht. Aber beim ersten Mal will man es eben erstmal nicht wahrhaben. ^^

      Ich wette, der V70 hat auch Kühlmittelverlust - auch wenn es vielleicht nur 0,5 l auf 4.000 km sind.

      Viele Grüße

      Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von volvo-4789 ()

    • Habe den Wagen seit etwa 2 Jahren und musste tatsächlich schon etwas Kühlwasser auffüllen, insgesamt 0,5-1L in den 2 Jahren...

      Und das mit dem Druck im Kühlsystem mit Deckel morgends öffnen habe ich ja schon gemacht, beim öffnen morgends stieg der Wasserstand dann etwas an. Ob nun Luft rein oder raus ist kann ich jetzt auch nicht genau sagen.
      Da war es allerdings kalt nachts wo man das mehrmals hatte, heute morgen ist beim öffnen nichts passiert, der Stand ist gleich geblieben. Heute nacht war es aber auch nicht kalt.

      Einfach auf gut Glück und Vermutung jetzt 1500€ auszugeben ist ein bischen sehr happig. Wenn sogar der Mechaniker sagt dass er sich ZKD nachdem was er so jetzt gesehen und was ich im erzäjlt habe, ausschließt.
    • Ob das Kühlwasser von 90 °C auf + 5 °C oder – 5 °C abkühlt dürfte ziemlich egal sein. Beobachte mal wie das Verhältnis von Druck am nächsten Morgen zu gefahrener Strecke am Vortag ist. Ich vermute bei eher Kurzstrecke durch die Stadt wenig oder kein Druck am nächsten Tag, nach einem 100 km „Autobahnritt“ viel Druck am nächsten Tag auf dem Kühlsystem. Spätestens dann kannst Du Dir sicher sein, dass es die ZKD ist.

      Viele Grüße

      Jörg