V70-2 D5 geht manchmal aus, hat keine Leistung, massig Fehlercodes

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • V70-2 D5 geht manchmal aus, hat keine Leistung, massig Fehlercodes

      Moin.
      So nun hats mich wohl auch erwischt.

      Meine Frau meinte letztens zu mir das der Volvo permanent liegen bleibt.
      Manchmal mit gelbem Dreieck, manchmal ohne. Auf die Meldung die Links im Display steht hat sie nie geachtet.

      Also Mal das Vida dran.

      UUUUFFFFFFF
      Luftmassenmesser, Raildruck zu hoch, Raildruck zu niedrig, Generatorfreilauf (der steht ja immer drin), auf Luftlecks prüfen und und und.
      Noch ein paar Kommunikationsstörungen zwischen CEM und Navi (Navi derzeit Tod), sowie ein paar Fehler im BCM die auf falsche Raddrehzahlsensoren hindeuten und ein TCM Fehler von wegen Tachoimpuls.
      Also erstmal LÖSCHEN!

      Neu auslesen, nur Kommunikationsstörung zw. Navi und CEM. Soweit erstmal gut.
      Ne Runde gedreht... Unauffällig... Dann Mal etwas Leistung abverlangt... Man merkt ein ganz dezentes Ruckeln, wird stärker, Zack Leistung weg und gelbes Dreieck "Motorsystem Wartung erforderlich". Der Motor lief, aber im Notlauf. Also max 2500umin und gefühlte 40ps.
      Rechts ran, Motor aus, Motor an, alles wieder gut.
      Vida dran.
      "Raildruck zu hoch"
      "Raildruck zu niedrig"

      Dazu gibt's einen Testmodus für den Raildrucksensor. Diesen habe ich durchgeführt, das was passieren soll (Änderungen der Leerlaufdrehzahl) passiert auch. Raildruck steigt an wie er soll, fällt auch wieder ab wie er soll.

      Also gelöscht und gefahren.
      Bei "wenig" Leistung alles gut, sobald man etwas mehr beschleunigt (fast Halbgas) Ruckeln und Notlauf, manchmal geht der Motor auch aus (dann mit "Motorsystem Wartung dringend) wenn man dann rechts ran rollt. Nach dem Starten ist erst wieder alles gut, bis man wieder Leistung abverlangt.

      Die Fehler sind alle die selben. Ganz selten steht Mal der LMM mit drin.

      Äußerlich ist nichts undicht.
      Dieselfilter ist keine 15.000km drin, original MANN
      Bei nur Zündung an läuft die Intankpumpe. Leider kann ich den Vordruck vor der HD Pumpe, sprich das was die Intankpumpe bringt, nicht im Vida auslesen, kein Sensor ....

      Der Injektorentest ist unauffällig, auch der Rücklaufmengentest ist nicht außergewöhnlich.

      Was kann da los sein?
      Sporadisch defekte Intankpumpe?
      Gibt's ein Sieb im Tank das zusitzen kann?
      Komm man von unterhalb der Rückbank dran? Ist der Verschluss ähnlich wie bei den Heckschleudern? Also bei dem Wetter im Moment besser nicht öffnen, wenn max 30 min offen lassen sonst verformt sich der Ring?

      Das erstaunliche: es gibt Tage an denen läuft er völlig normal. Auch bei Kickdown keinerlei Probleme. Einen Tag später plötzlich wieder Probleme.
      Manchmal fahre ich ihn zum Tanken, keine Probleme, Tank fast leer, Tanke voll, und das Ding zickt nur noch. Ich dachte auch schon an eine zusitzende Tankentlüftung, aber wenn ich den Tankdeckel bei so nem Zwischenstop Mal aufmache zischt nichts.

      Gruß
      Fredy
      Ach ja. Ist ein 2004er 163Ps Automatik mit 233.000km
      Die massive Fehleransammlung schiebe ich auf ab und an niedrige Bordspannung. Frau fährt nur Kurzstrecke (2 Mal 8km am Tag) und nutzt vor jedem Start die Standheizung.
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Spritfilter sicherheitshalber noch mal raus werfen... (bioanteil, flockungen, etc),
      Wenn du die Möglichkeit hast, nen OBD-Datenschreiber dran hängen, Fehler provozieren.
      Interessant: Einbrüche auf LMM-Signal? Raildruck- Abfall/Erhöhung: elektrische Fehlinterpretation (zu schnelle Änderung, als dass es „echt“ sein kann...?)
      Pumpe im Tank hat ein Sieb am Fuß, Zugang unter Rückbank Fahrerseite. Dort auch Steckkontakt, der manchmal Probleme macht.
    • Komm ich im Winter an die Intankpumpe ran? Oder ist das ähnlich besch... Gelöst wie bei den Hecktrieblern?

      Habe mir Mal den Raildruck mittels Vida beim Fahren angesehen. Der springt sehr wild auf und ab kurz bevor der Fehler kommt. Nur einen Grund dafür sehe ich nicht.

      Spritfilter fliegt morgen raus, habe schon nen neuen geordert.
      Kann die Heizung am Filterhalter probleme machen bei um 0 Grad mit Winterdiesel?

      Gruß
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • schon mal dran gedacht, dass der Raildrucksensor eine Macke hat?
      Ist ja auch nur ein simpler Piezo. Da kann es schon sein, dass er bei höheren Drücken falsche Werte ausgibt.
      Die Dinger werden ja durch die mehrfach-Einspritzung extrem belastet. Stichwort - extreme Druckschwankungen zwischen Injektor und Sensor aufgrund stehende Wellen
      .
      Bei 2 mal 8km am Tag und vorher 30 min (!??!) geheizt, kannst du aber auch alle 3 Tage die Batterie aufladen?
    • Diese kackverschraubung ist ja quasi Standard. Kriegste auch kalt auf. Rostlöser und viiiieeeel Gefühl und Geduld.
      Dass die Heizung ein Problem macht, hätte ich noch nicht, bei 0 Grad sollte es nicht zu Problemen kommen.
      Pumpenaussetzer kämen tatsächlich in Frage. Ansonsten Raildrucksensor und Raildruckregelventil.
      Kannst du die korrekurwerte der Injektoren sehen? Fallen da zwei oder drei aus der Reihe in der Laufruheregelung?
      Wie hast du die Rücklaufmenge geprüft?
    • Bei den Rücklaufmengen sind alle Injektoren annähernd gleich. Gemessen an 5 Gläschen.
      Erstaunlich dafür daß es die ersten Injektoren sind.

      Bei der Laufruheregelung liegen alle im Bereich von -0,4 bis +0,8
      Laut Vida dürfen die bis +/- 3,00 gehen, davon sind die WEIT weg.

      Es gibt im Vida einen Test um Raildruckregelventil und Raildrucksensor zu testen.
      Führe ich diesen Test im Leerlauf durch, wird der Regler angefahren und der Sensor gibt exakt die Werte aus die er ausgeben soll. Der Motor verhält sich dann auch exakt wie er soll, läuft im Leerlauf extrem fett und rußt kurz.
      Laut Testergebnis sind Sensor und Ventil somit in Ordnung und es soll auf Luft im Kraftstoffsystem geprüft werden.
      Dazu müsste jetzt irgendwo ne durchsichtige Leitung zwischen HD Pumpe und Filter rein, ist nicht ganz SO einfach beim D5...

      Werde also Mal in den Tank reinschauen, hoffentlich wird das ganze auch wieder dicht...
      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Marco765FT-LPG wrote:

      Bei 2 mal 8km am Tag und vorher 30 min (!??!) geheizt, kannst du aber auch alle 3 Tage die Batterie aufladen?
      Zum einen ist ne 100Ah exide Carbon boost drin, zum anderen wird er am Wochenende ja längere Strecken gefahren.
      Bisher musste er nie fremdgestartet oder ans Ladegerät gehängt werden, auch ging die SH nie wegen Unterspannung aus, eher Mal wegen "Kraftstoffstand niedrig".
      140A Generator und die Carbon Boost machens möglich, da fließen nach dem Start auch Mal für 5-6 Minuten 70-80 A in die Batterie.

      Nur bei -10 Grad und 30 min Vorheizen bricht die Batteriespannung beim Start dann doch etwas ein. Merkt man daran daß die ZV das Auto beim Starten abschließt und anschließend wieder aufschließt.
      CAN Bus lässt grüßen
      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Hej

      die Spritpumpe kannst du recht einfach ziehen. Nur acht geben, dass du es dann auch wieder dicht bekommst, das ist oft echt kacke (ggfls. den Dichtring einschmieren damit du das wieder richtig zugeschraubt bekommst (ich gehe davon aus das du keinen Zugriff auf das Originalwerkzeug hast).

      Weiters - du hast ja einen Satteltank. Es geht von der Spritpumpe ein Schlauch auf die andere Seite - also hinter dem Fahrersitz ist die selbe Öffnung nochmal - auch die würde ich mal öffnen und prüfen. Da gibt es einen Fehler den einige machen - wenn man zB. die Spritpumpe tauscht oder entfernt(evtl. war das ja mal der Fall, weißt du sicher nicht??) - dann muss der Schlauch wieder korrekt eingeführt werden (im Vida ist dazu ein Bild, das ist aber auf den ersten Blick auch nicht 100% eindeutig) - und NUR wenn der Schlauch auch korret geführt ist (normal hängt man am Schlauch der alten Pumpe einen Strick mit dem man dann den neuen Schlauch 1:1 gleich einfädeln kann) - also nur wenn der Schlauch genau nach Vorgabe eingefädelt ist kann man den dann auch am Schwimmer hinter dem Fahrersitz einfädeln. Wenn nicht ist der Schlauch lose - und rutscht uu. auch unter den Schwimmer. Das hatte ich schon - DANN ist es aber so, dass der linke Sensor 30l anzeigt (weil der Schlauch drunter ist) - der rechte Sensor 0l - und dieses Schlaue Kombiinstrument 30l angibt. Die Liter vom LI/RE Tank kannst du aber im VIDA auch extra anzeigen lassen - einen großen Unterschied darf es da nicht geben. 0:30 Liter ist gar nicht möglich (außer du schaffst es wie KnightRider auf 2 Räder zu fahren ;) )
      Ansonst mal den Vorlaufschlauch der Hochdruckpumpe abnehmen und die Vorförderpumpe checken - ob da anständig Sprit rauskommt oder nur so rauspieselt. Es könnte ja die Vorförderpumpe defekt sein...

      Viel Erfolg
      Gruß


      PS: das hier kannst mal ansehen, das finde ich nicht so schlecht -->
    • Bei mir war es damals der Raildrucksensor.
      Grüße Gerd

      Wenn ich einen Fronttriebler haben will, kauf ich mir ´ne Gartenfräse.
      Das Auto ist jene technische Erfindung, welche die Anforderungen an die Reaktionsgeschwindigkeit der Fußgänger beträchtlich gesteigert hat.
    • Ok
      Dann wird jetzt erstmal der DiFi getauscht.
      Wars das nicht....wovon ich auch stark ausgehe.... Bastel ich mir was um den Vordruck der VFP zu messen. Wie hoch muss der sein?

      Da nun mehrfach der Raildrucksensor genannt wurde könnte ich den auch Mal auf Verdacht tauschen.
      Da dieses "auf Verdacht" bei dem kleinen Teil ganz schön ins geld gehen kann (240 Euro bei Skandix, 90-300 euro im Netz), ist die Frage ob man da auch erstmal einen von Febi einbauen kann. Oder zickt das dann genau wie beim Luftmassenmesser? Ein Pierburg LMM geht Mal GAR NICHT!

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Aaaaah
      Heute bin ich ihn gefahren und... Nichts. Keine Zicken, kein Ausgehen, keine Meldungen.
      Geändert? Nichts, wollte nen neuen DiFi kaufen xgrin

      Der Tank ist noch etwas mehr als 1/4 voll.

      Mit Vida beide Tanks ausgelesen habe ich nicht, aber in der Anzeige links unten kann ich mir den gesamtinhalt anzeigen lassen. Der ist auch immer plausibel. Beispiel: 5,3 Liter werden angezeigt, dann 30l drauf tanken und es werden 35,3l angezeigt.

      Das an Tankpumpe oder Tank was gemacht wurde ist auszuschließen. Das Auto hatte nur einen Vorbesitzer (nach Tageszulassung bei Volvo) und von dem kenn ich die gesamte Historie

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Ich hab mir mim vausiebzich Benziner bei ganz ähnlicher Symptomatik den ADAC zum auslesen an den After der Welt bestellt.
      Auto ruckelte bei Teillast, und Bockte bei geringfügig mehr als Teillast, und ging aus wenn ich Leistung wollte.
      Fehlerspeichereinträge:
      -Ladedruck zu gering
      -Ladedruck zu hoch
      - LMM Signal fehlerhaft
      - Ladedrucksensor Signal fehlerhaft
      - Motosteuergerät defekt (DEN Fehlercode halte ich nach wie vor für einen Witz des Programmierers)
      Da denkste dir ja „Das MUSS ein Luftproblem sein!“
      Der ADAC meinte abschleppen. Ich meinte, bei 30 Grad Außentemperatur und Sonnenschein kommt es nicht so gut, den Hund 3 Stunden im Auto aufm Schleppwagen zu lassen... also heim geschlichen.
      Auf Fehlercodes geschissen, und einen neuen Spritfilter verbaut. Läääääääuft,
    • Moin Alex.
      In der Tat ist es heute deutlich wärmer gewesen.
      Schatz, das Auto bockt ja heute gar nicht...
      Ja, heute morgen lief er auch super.
      Ist das schlimmer wenn es kalt ist?
      Wie jetzt? Also du hast mir nicht gesagt das ich auf sowas achten soll.....

      Einfach herrlich
      Morgen kommt der neue Filter im hellen rein.
      23 Euro für nen MANN Filter........
      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • alex_gruml wrote:

      Tankpilze.
      si abwägig ist das nicht. Zu Rapsölzeiten haben wir das Dieselpest genannt.
      Kam gerne wenn gebrauchtes Rapsöl verfeuert wurde das Wasser enthielt

      Abhilfe: viele Filter dabei haben, Tank leer fahren, beim erneuten Volltanken mindestens 30% Diesel und 10% Isopropanol (Spiritus) dazu, statt gebrauchten pöl frisches nehmen.
      Die alte Plörre erstmal auf 100-110 Grad erhitzen bis der Wasseranteil verkocht ist... Oder im W123 nur mit Plastikvorfilter entsorgen.

      Pöl, frisches, habe ich im Sommer Mal testweise verfahren. Lief eigentlich echt gut.
      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • Ich hab mal für eine Mineralölspedition gearbeitet.
      Ich kenne Tankpilze in Größenordnungen, dass sie quasi Stiel und Schirm hatten. Ekelhaft.
      Und nein, der Gedanke ist nicht abwegig.
      Den damaligen Kraftstofffilter (Fahrzeug bekommt E10) hab ich aufgesägt. Der war 40.000 km alt, stand also nicht regulär zum Wechsel an. Der war kackbraun innen drin, und roch, als hätte jemand nen Kanister sprit in einen Komposthaufen geschüttet.