Schlechte Gasannahme und unrundes Standgas

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen,

      ich wollte mal kurz berichten...
      Beim lösen der einen Leitung am Warmlaufregler ist mir diese an der anderen Seite am Mengenteiler abgerissen. Habe das Kunststoff Schläuchlein an der schadhaften Stelle etwas gekürzt, leicht angewärmt und den Ringfitting wieder drauf geschoben. Hoffentlich ist das später dicht. Die Leitung habe ich bei Skandix nicht gefunden. Hat jemand eine Ahnung, ob es die noch zu kaufen gibt? Könnte nun mit der Länge etwas knapp werden. Das hatte natürlich zur Folge, dass ich um an den Mengenteiler zu kommen wieder die Ansaugbrücke inkl. der kompletten Peripherie abmontieren musste.
      Mengenteiler dann auch abgeschraubt und den Anschluss für die Leitung abgeschraubt. Somit bin ich jetzt wieder schön auf Anfang. Warmlaufregler konnte ich vorher nicht testen, da es dort einfach beim Motorlauf zu sehr raus suppte. Den Haltedruck konnte ich wegen der Undichtigkeit dann auch nicht messen.
      Ich werde die Dichtringe dann mal bei Skandix inkl. einer neuen Dichtung für die Ansaugbrücke bestellen. Die ist mir auch gleich an einer Stelle eingerissen. So sieht´s aus...
      Donnerstag geht es erstmal für eine Woche in die Sonne. Danach wird dann weiter gemacht.
    • Moin, moin,
      Die Leitungen kann man so reparieren.
      Du kannst auch einfach passende Kunstoffkraftstoffleitungen
      nehmen. Früher hatte ich mal Zugang zu einer Maschine.
      Damit könnte man die Fittinge gerade und angewärmt neu montieren.
      Leider ist diese Maschine dann mal entsorgt worden,da niemand wusste,
      was das ist.
      Ich mache immer die Fittinge heiß und wärme die Leitung etwas an.
      Erfordert nen bischen Übung, ist aber hinzubekommen.
      Wenn Du vor hast, die Ansaugbrücke noch mehrmals aus und einzubauen,
      einfach Fett auf die Dichflächen. Dann kann man das mehrmals machen.
      Dichtringe im gut sortierten Automobilteilefachgeschäft beim Automobilteile
      fachverkäufer im 10er oder 20er Pack. Braucht man bei ner K immer.
      Nicht aufgeben.
      Schönen Urlaub. cool

      Grüße Bromsvätska
    • So, nach einer Woche Sonne und Ruhe vor dem Volvo habe ich mich heute wieder ans Werk gemacht.
      Ich habe eine neue Kraftstoffleitung vom Mengenteiler zum Warmlaufregler und neue Dichtringe eingesetzt.
      Dann, Mengenteiler, Balg, Ansaugbrücke etc. wieder an die Plätze geschraubt, Einspritzventile, Verteilerkappe usw.
      wieder dran geschraubt und alle Schläuche diesmal ohne Probleme verbunden.
      Die ganze Aktion hat mich gerade mal 1,5 Std. gekostet. Dann frohen Mutes den Wagen gestartet. Und was soll ich sagen?..... Er springt nicht an. Selbst mittels Einsatz von Bremsenreiniger kaum eine Reaktion. Er will, kann aber aus irgendeinem Grund nicht. Kerzen raus, sind nicht gerade nass, aber riechen nach Sprit. Da ich allein war, konnte ich den Zündfunken nicht überprüfen. Batterie ist jetzt leer und meine Laune echt am Boden. Ich habe selbstverständlich alles nochmal überprüft, aber letztendlich keinen Fehler gefunden. Die einzige Fehlerquelle die mir einfällt, wäre, dass evtl. der O-Ring des Mengenteilers sich beim Aufsetzen irgendwie verschoben hat. Den Kolben hatte ich auf Freigängigkeit noch kontrolliert. Verteilerkappe, Kabel..., alles fest. Ist echt nervig. Zumal ich den Volvo momentan bei mir auf dem super engen Hof geparkt habe und mittels schieben nur sehr schlecht wieder auf die Straße bekomme. Ich wollte jetzt am Montag die Batterie in unserer Firma erstmal neu laden. Dann werde ich die Einspritzdüsen nochmal mittels Relaisbrücke prüfen und schauen, ob da überhaupt was ankommt. Zündfunken natürlich auch. Mehr fällt mir momentan nicht ein.
      Da fällt mir gerade ein, dass beim orgeln der Zeiger vom Tacho irgendwie komisch ausschlug. Hatte ich vorher noch nie bemerkt.

      Gruß
      Frank
    • Hallo Frank.
      Du hast doch einen 86er, der Tacho müsste noch mechanisch von Getriebe angetrieben werden, dann kann der nicht durch Spannungseinbrüche "ausschlagen", sonst würde ich erstmal die Batterie laden und die Spannung messen, vorher und nach der Ladung. Ob der Tacho mechanisch angetrieben wird siehst du rechts am Getriebeausgang oder elektrisch am Differentialdeckel hinten.

      Schau das du den Mengenteiler richtig sitzt, undicht = der Unterdruck bricht zusammen und er keine Kraftstoff/Luft bekommen nur der bisschen von Kaltstartventil.
      Gruß
      Jörn
    • Boah Jörn, ich bin so langsam am verzweifeln.
      Habe nun alles wieder bis auf die Einspritzdüsen zusammen und diese dann mal mittels Relaisbrücke getestet. Vor dem aktuellen Ausbau der Ansaugspinne hatte ich heute noch kurz die Düsen getestet. Da kam nur aus einer sporadisch Benzin.
      Deshalb hatte ich dann gleich auf Mengeteiler getippt und alles gestrippt.
      Nun beim neuen Testen kommt nichts mehr aus den Düsen. Die Pumpe liefert kräftig (habe kurz einen Schlauch am Benzinfilter angelöst. Der Warmlaufregler klackt auch beim Pumpen. Ankommen tut aber kein Sprit aus den Düsen.
    • Das Geräusch kommt eher vom Mengenteiler. Wenn ich ein paar Minuten warte und dann die Pumpe arbeiten lasse, kommt sporadisch für eine Sekunde aus ein zwei Düsen kurz eine Vernebelung Sprit. Habe dann die Zuleitung zum (neuen Benzinfilter) mal ganz abgeschraubt. Da kommt beim betätigen der Pumpe richtig was raus. Somit schließe ich fehlenden Druck mal aus.
      Für mich heißt das nun, dass ich nochmal alles abbaue.
      Bevor der Volvo nicht mehr ansprang, hatte ich die Dichtringe am Warmlaufregler und an einem Fitting zum Mengenteiler getauscht und die Leitung gewechselt. Was kann sich da nun so weit negativ verändert haben, dass die Benzinversorgung nicht mehr klappt? Mir fällt da eigentlich nur noch eine zentrale Verunreinigung des Mengenteilers ein. So dass kein Sprit durch die einzelnen Leitungen gepumpt werden kann.
      Der Mengenteiler lag abgeschraubt aber mit allen Leitungen bis auf die zu wechselnde eine Woche lose im Volvo, da ich ja im Urlaub war. Nochmal ne blöde Frage..., kann da irgendwie Luft im System sein, welches zur Blockade führt?
      Bevor ich Morgen nochmal dran gehe, oder gleich die Flex anschmeiße, wäre ich über weitere Tipps von Euch dankbar.

      The post was edited 1 time, last by Becko ().

    • Grüße Bromsvätska Moin, moin,

      Hast Du denn die Stauscheibe mal betätigt?
      Ohne vorbeigleitende Luft zu simulieren, wird der
      Mengenteiler nichts von der Menge teilen.
      Wenn derMengenteilee nicht im Wasser oder in extrem
      feuchter Umgebung lag, wird da schon nichts passiert sein.
      Die K entlüftet sich im Betrieb, man kann, wenn mal will,
      Leitung für Leitung entlüften.
      Dies ist aber eher eine Vernichtung von Lebenszeit.
    • lag ich mit geläppt nicht falsch - ich war mir nicht sicher ob es der Steuerkolben ist oder einzelnen zu den Abgängen waren

      Hallo Frank.

      Kommst du an die neu montierten Cu Dichtungen gut dran zum Schrauben?
      Dreh mal eine Verschraubung leicht locker - steuer die Pumpe an - kommt dann Kraftstoff aus der Verschraubung?

      Sonst empfehle ich die Flex :) nein, den ganzen Kran heraus, Ansaugkrümmer, Mengenteiler mit der Stauplatte und was das noch dran ist als Einheit heraus - ins Warme und dort alles zerlegen und peinlichst reinigen.

      Der Steuerzylinder soll (A-Z) nicht angefasst werden, nur Bosch kann das - nein das kann jeder der sorgfältig arbeitet, aber nicht einfach abwischen und reinstopfen. Wenn der Klemmt geht nichts.

      Du könntest (wenn du meinst er war super sauber) die Stauklappe vorsichtig anheben, wenn das ruckfrei geht ist er ja leicht gängig, sonst die erste A-Karte/Flex.

      Gruß
      Jörn
      Nebenbei beiß dir in den Hintern - den Mengenteiler in der Position zu demontieren ist schon mutig.
    • Wenn man die Stauscheibe betätigt, merkt man einen saugenden,
      hydraulischen Widerstand, ähnlich wie beim.... wir sind ja hier alle
      volljährig. Wenn dieser Widerstand nicht zu spüren ist, klemmt der
      Steuerkolben. Kleenex in Verbindung mit Kraftstoff fusselt.
      Wenn Du Dreck (Fussel sind hier schon Dreck, auch wenn die Fussel
      Sauber sind) mit dem Steuerkolben VOR die Steuerschlitze gebracht hast
      und die Kraftstoffmenge pro Zylinder nicht mehr stimmt, hast Du ein
      ernsthaftes Problem.
      Ich habe in dieser Richtung genug hinter mir.

      Grüße Bromsvätska
    • Der Steuerkolben läuft saugend und ruckfrei in seinem Arbeitsbereich. Evtl. habe ich den blöden Fehler gemacht und beim ansteuern der Pumpe nicht an der Stauscheibe gezogen. Das werde ich morgen mal ausprobieren. Dann den Banjo mit der neuen Dichtung am Warmaufregler lösen und schauen, ob da was ankommt.
      Kann gut sein, dass der Fehler mit der Stauscheibe das Problem ist. Macht ja auch irgendwie Sinn.