CO zu hoch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Markus,
      Danke für die Antwort. Wie schnell verbrauchen sich diese Düsen? Den jetzt verbauten Vergaser habe ich vor ca. drei Jahren bei Scandix gekauft und er war nicht die ganze Zeit eingebaut. Mir ist noch eine Idee gekommen. Durch die viele Vergaserbastelei kann ich nicht mehr sagen ob ursprünglich der massive Messingstopfen oder der Kunststoffstopfen verbaut war. Kann man mit dem Messingstopfen die Spritmenge steuern?
      Normaler Weise benutze ich schon Grußformeln, mein Auto hat nur leider gestern Abend zum zweiten mal keinen TÜV gekriegt wegen des CO- Wertes. Darauf hin war ich doch etwas unglücklich, schlecht gelaunt und etwas in panik.
      Schöne Grüße,
      Sebastian
    • Moin,

      Du solltest auch mal das Schwimmerkammer-Ventil und den Benzinstand in der Schwimmerkammer
      prüfen. Evtl. ist der Stand zu hoch. Dann kannst Du an der Düse lange drehen...
      Auch gerne falsch: Choke wird nicht komplett geschlossen, Seilzug am Vergaser falsch eingestellt.

      Viele Grüße
      Ralf

      PS: hab schon einen C202 mit 35 Jahre altem Vergaser gehabt, der komplett ohne Probleme lief...
      Geldmangel ist die Wurzel allen Übels.
    • Hallo Sebastian.

      Ja das kann in der Zeit/Km ? passieren - der heutige Kraftstoff (E10) tut ein weiteres, darum mein Tip (K-Jetronik) etwas 2 Takt Öl zur Schmierung/Pflege der Mechanik dem Kraftstoffsystem zugeben. Wenn der CO-Wert nicht mehr herunter gestellt werden kann, ist die Nadel verschlissen. Den ovalen Düsenstock dann auch gleich mit auswechseln. Den neuen Stock dann auf Maß mit dem Druckwerkzeug einpressen
      aus der Anleitung im Link: networksvolvoniacs.org/index.p…aser_einstellen_Stromberg
      dort stehen auch die passenden Nadeln und das der Messingbuche

      die zwei Punkte von Ralf sind schnell überprüft...
      Gruß
      Jörn
    • Hallo und moin,
      das Schwimmerkammerventil scheint in ordnung zu sein. Wie lässt sich der Benzinstand prüfen? Den Choke werde ich nochmal ansehen. DIe Chokemechanik habe ich beim Reinigen und neu Abdichten des Vergasers nicht abgenommen. Könnte ein Fehler gewesen sein.

      Der Elch bleibt natürlich ein Vergaser. Ne 2 Takt Öl Einspritzanlage kommt mir nicht in den Maschinenraum xgrin !!! In den Tank kommt nur E5. Welche anderen Altautokiller (additive) sonst noch im Sprit sind will ich gar nicht wissen! Nadel und Düse sehen sehr gut aus und sind halt auch noch relativ neu. Kann es sein dass die falsche Düse/Nadel drin ist?

      Danke für eure Hilfe und Grüße,
      Sebastian
    • Das hat mit Vergaser oder Einspritzer nix zu tun - die Mechanik (Pumpe, bewegte Teile des Vergaser) darf auch gegen festgammeln geschützt werden.
      Das vollsynthetische Öl kommt beim Tanken in den Tank...

      Ja es kann die falsche Nadel oder Düse sein - in den Link stehen die richtigen oder du sendest hier die Bilder/Daten der jetzt eingebauten.
      Falsche Nadel/Düse_ Dann wäre der Co Wert schon länger zu hoch gewesen - das zeigen dann auch die Zündkerzen.

      Gruß
      Jörn
    • Einen Schluck Öl in den Tank zu kippen habe ich noch nie gehört. Werde ich mal ausprobieren. Der jetzt verbaute Vergaser ist ein drei Jahre altes Austauschteil von Scandix. Ich traue der Firma nicht mehr so richtig, die Qualität ist oft nicht gut oder die Teile passen nicht. Daher bin ich mir auch mit dem Vergaser nicht sicher ob da alles stimmt. Nach einem knappen Jahr habe ich den wieder raus geschmissen. Der Motor lief einfach nicht gut und der Verbrauch war abartig. Mein alter Vergaser ist so ausgeleihert, dass der co- Wert nicht mehr unter 6,5% zu kriegen war. Werde mal die Nadel und Düse ablichten. Nach dem aktuellem Kerzenbild werde ich nochmal gucken. Meistens ist vom schwarz bis Rehbraun alles dabei.
      Gruß,
      Sebastian
    • nun mach den Teilelieferanten nicht schlecht, wenn du gleich Skandix schreibst sich sie sehr bemüht, mal mit mal ohne Erfolg.
      Vergaser würde ich immer bei einem Spezi kaufen oder machen lassen, wie z.B. Buttkereit
      buttkereit-online.de/ersatztei…3579dc10a39d1d/index.html -das könnte auch deine Lösung sein- frag per Mail oder sprich mit ihnen.

      Es gibt aber noch weiter Vergaserprofis die bestimmt besser sind als Skandix, kosten etwas mehr.

      Ich schraube gern die Kerzen heraus - da kann ich so viel ablesen, gerade wenn ich den Motor einstelle und optimiere.
      Gruß
      Jörn
      Kannst ja mal noch 2 Takt Öl oben suchen.
    • So, da bin ich wieder! Die Kerzen sind fast weiß, etwas grau. Danach würde der Motor ja zu mager laufen und das passt ja eigentlich nicht zu dem zu hohen co. Bin ich da jetzt völlig auf dem Holzweg? Sind die Kerzen vielleicht falsch? Die Angabe für den Wärmewert in der Verschlüsselung is sechs, dass sollte doch eigentlich richtig sein. Oder kann es am Motor liegen? Der gute olvo B20A (steht da so am Motor) hat schon 400 900 km gemacht. Die Kompression ist mit 11 bis 11,5 doch noch ganz ok und die Kolbenringe sind eineinhalb Jahre alt.
      Gruß,
      Sebastian
    • Hallo Jörn,
      das Gerät beim TÜV stimmt hoffentlich. Mein Messgerät ist deutlich gnädiger, ist aber glaube ich auch älter als das Auto. Die Werte vom TÜV sind bei rein gedrehter Schraube 9,2 und ohne Schraube 4,2. Mein antikes Messgerät kommt auf schlanke 3,2. Mir hat jetzt jemand gesagt man solle zum Messen die Kurbelwellen- und Zylinderkopfdeckelentlüftung abziehen.
      Gruß
      Sebastian
    • Warum sollte ein Messgerät von einer Prüforganisation korrekt sein - Kalibrieren vor Ort (Zeit-/Kosteneinsparung)?

      Wenn du die Schläuche zur Messung abziehst veränderst du den "Betriebszustand" ob das der AU Prüfer gut findet...
      Ja ohne Kurbelwellengas wird der Wert besser. Geht zu einer Werkstatt die AU Messungen durchführen darf und dann machst du das mit den Schläuchen.
    • Nein das macht das Eichamt nicht. Bei der Prüforganisation TÜV NORD heißt das Selbstüberwachung, die Geräte gehen zum Kalibieren zur Prüfmittelstelle "Intern" nach Hannover anschließend stehen die Geräte wenn keine aktive Messung erfolgt längere Zeit herum.
      Dann wird die Messung in der kurzen Zeit (mehr hat der Prüfer nicht) durchgeführt, hatte das Geräte nach ausreichender Aufheizung schon den Abgleich durch?

      Die Messwerte werden nach einiger Betriebszeit nicht nur besser weil der Motor und Katalysator warm werden, sondern das Messgeräte selbst.
    • Moin,
      die überprüfen sich also selbst. Das ist ja super. Wer soll das auch machen außer ein Prüforganisation, das ist doch vollkommen logisch!
      Wie dem auch sei, mein Autochen hat immernoch einen zu hohen co-Wert (5,6%). Der Motor läuft zu fett, aber die Kerzen sind weiß. Das sollte doch auf zu mager/ zu hohe Verbrennungstemparatur hindeuten. Warum ist das so? Drin sind jetzt NGK Kerzen mit dem Code BPR6HS. Ist das so richtig? Können alle vier, inzwischen fünf Wochen alten, Kerzen einen Defekt haben?