18,5ltr, enormer Spritverbrauch am Volvo 940 GL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versuche die Fehleranalyse mit System
      1 Unruhe im Leerlauf bei konstanter Drehzahl 750
      wird mit höherer Drehzahl besser oder schlechter?
      Stimmen die Steuerzeiten? Zahnriemen richtig montiert?
      Möglichkeiten: Schwingungsdämpfer, Motorlager, Getriebelagerbock.
      vielleicht Antrieb verspannt eingebaut, oder zu harte Lager,
      Die Forianer schwören auf original.
      hatte selbst Vibrationen im Lenkrad im Leerlauf, war nur der defekte Getriebelagerbock.
      der ist nicht so empfindlich, der von Sk ist unaufällig.
      2 Unruhe im Fahrbetieb
      zusätzliche Ursachen Kardan, Kardanmittellager, Kreuzgelenke, verschlissene Achsbuchsen,
      PU Buchsen, Unwucht bei Rädern, Reifen und Bremsscheiben, defekte Stossdämpfer usw.
      Wobei wie oft zu lesen das Kardanmittellager im Wechsel nicht ganz unproblematisch ist,
      und am empfindlichsten auf falsche Gummihärte reagiert.

      Die doch sehr heftigen Vibrationen im Fahrbetrieb würde ich sehr ernst nehmen.
      Das aufgeweichte Mittellager kann da schon die Ursache sein.
      Wurde das Lager schon einmal getauscht?, wurde dabei alles richtig gemacht?
      Eine ganze Welle auch gebraucht im Tausch kann einfacher, zielführender und billiger sein.
      Die Lagerung der Hinterachse muß auch genau überprüft werden.
      Kippt die Achse vor oder zurück hat der Kardan ein Problem.
      Durch den unruhigen lauf der Kardanwelle gibt es Folgeschäden an Getriebe und Differentiallager.

      Grundsätzliche Fragen zu Fehlern sind immer
      Wann sind sie aufgetreten?
      Was wurde vorher gemacht?
      Bei gebrauchten Auto nicht immer ganz einfach.

      mfg
      gm1
    • Hallo,

      ich spare es mir dich zu zitieren und gehe direkt auf deine Fragen bzw Vorschläge ein: ^^

      1. Also der Leerlauf wird mit erhöhen der Drehzahl besser. Ich finde, dass er bei ca. 1000rpm "ruhiger" läuft.
      2. Die Steuerzeiten sind laut der neuen Zahnriemenverkleidung korrekt.
      3. Das Getriebelager bzw. die Reste wurden durch ein neues von Skandix ersetzt.
      4. Bitte nicht gleich hauen... welche Schwingungsdämpfer? :saint: Oder meinst du den Schwingungsdämpfer in der Riemenscheibe?
      5. Verbaut waren bis gestern originale Volvo Motorlager mit der Endung 428 (harte Ausführung). Jetzt sind von Firma febi Ersatzlager eingebaut mit selber Vergleichsnummer.
      6. Ob der Antriebsstrang verspannt gelagert wurde, möchte ich ausschließen, da der Austausch in der Werkstatt mit Getriebestütze erfolgte und damit ein zur Seite kippen des Motors eigentlich auszuschließen ist.
      7. Wenn die Forumsmitglieder auf Originalteile schwören, dann muss mir nur jemand sagen bei welchem Medizinmann ich noch zwei Originale Volvo Motorlager bekomme :D
      8. Was meinst du damit, dass der von Skandix unaufällig ist? Soll heißen, dass ich die richtige Wahl getroffen habe bei Kauf?
      9. Das Mittellager steht noch aus. Der Reparatursatz aus dem Hause Skandix liegt parat, aber es fehlt bislang die Zeit "mal eben" die Kardanwelle zu zerlegen
      10. Die Reifen bzw. Räder sind frisch gewuchtet worden. Aber auch das lässt sich ja schnell testen.
      11. Die Rad und Achsaufhängungen sind laut meinem Meister nicht zu beanstanden.
      Last but not least....

      Der unruhige Leerlauf, bzw. die Vibrationen im und am Fahrzeug können in erster Linie nichts mit dem Kardan zu tun haben, da dieser sich nicht drehen sollte im Stand... :thumbsup:
      Folglich sollte der Fehler, wenn die Kraftstoffaufbereitung und die Steuerzeiten in Ordnung sind, an der Getriebe oder Motoraufhängung zu suchen sein.

      Wenn ich den Elch Überland rollen lasse und die Drehzahl bei ungefähr 1500rpm liegt ist von den Vibrationen fast nichts mehr zu spüren.

      Ich lese immer wieder hier, dass Zubehörgummis zu hart sind. Bitte nicht zweideutig sehen.
      Wenn dies der Fall ist ... Ab Werk "harte Version" jetzt eventuell noch härtere harte Version, weil aus dem Zubehör, sollte ich dann auf weiche aus dem Zubehör umbauen?

      Ich habe immer www eine Abbildung von einem originalen Volvo Motorlager gesehen. Dort ist diese Metallspange, welche nicht verbaut, warum?
      Dient dieser Blechstreifen als Transportschutz oder ist das als Massekontakt gedacht? Kenne das von anderen Herstellern nicht.


      Viele Grüße

      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • Ja der Schwingungsdämpfer ist in der Keilriemenscheibe integriert.
      Ist eine Gummischicht zwischen drin, die kann sich lösen.
      Kennt man wenn die Steuerzeitenmarkierung der Kurbelwelle und des Keilriemenrades nicht übereinstimmen.

      Vielleicht mal ein Video vom Motorlauf einstellen.
      Und ein Bild vom Zahnriemen auf Markierung stehend. (Stichwort läuft jetzt rauer)
      Und bezüglich Werkstatt sage ich immer
      Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
      Schon zu viel erlebt, und da arbeiten auch nur Menschen,
      und die machen leider, hin und wieder, wie wir alle Fehler.

      Ich kenne B200FT und B230FT, sind keine 6Zylinder bezüglich Laufruhe.
      aber am Lenkrad spürt man im Leerlauf nichts vom Motor.
      Beim FT Motor sind Hydrolager verbaut, die dämpfen vielleicht auch besser.

      Wenn sich der Motor bei 750 abartig schüttelt, würde ich zuerst da suchen.
      Kerzen, Zündkabel, Verteilerkappe u. Finger, Massekontakte, Verdichtung,
      Benzindruck, Einspritzdüsen, Steuerzeiten usw.
      Der erhöhte Verbrauch deutet auch auf ein Motorproblem hin.
      mfg
      gm1
    • Guten Abend,

      Vorneweg es ist kein FT sondern ein B230FB und ja, auch kein Indiz für eine Laufruhe vom Sechsender..

      Also nochmal die Riemenscheibe inspizieren. Aber mein Schrauber hätte dazu etwas gesagt, wenn die Zeiten nicht stimmen würden. Ich guck trotzdem nach.
      Ein Video kann ich gerne mal aufnehmen, obwohl ich sagen muss, dass er sich nicht schüttelt. Wenn man nach dem Drehzahlmesser geht, würde ich sagen, dass die Drehzahl innerhalb 50rpm schwankt.

      Angeblich sollen 1329428 ebenfalls Hydrolager sein.
      Und im Lenkrad ä, bzw. Armaturenbrett ist es deutlich fühlbar.

      Das was du über die Motorwerte sagst leuchtet mir alles ein, aber sollte nicht in irgendeiner Weise dies im FS stehen?
      Ich Berichte, sobald ich da dran war. Ich danke Dir

      Gruß Tobi
    • Hallo Tobi.
      Dort ist diese Metallspange, welche nicht verbaut, warum?
      Dann sind es Hydrolager und die Spange soll auch so eingebaut werden, als Abreisschutz, da die Hydros nicht so stark auf Zug beanspruchbar sind = Sicherungsbügel.
      Der Motor ist an drei Punkten mit dem Getriebe zu Karosse abgestützt - Günstig, drei Beinige Stühle stehen auch auf jedem Untergrund ohne zu wackeln.
      Wenn jedoch die Längsachse verwinkelt zum Kardan steht gibt es ein Anregung. Darum wird die Einheit nach der Montage an den Lagern "entspannt" - lösen wackeln, schieben, noch visuell die Flucht des Kardan bewerten, fertig.
      Gruß
      Jörn
    • 245T Jörn schrieb:

      Hallo Tobi.
      Dort ist diese Metallspange, welche nicht verbaut, warum?
      Dann sind es Hydrolager und die Spange soll auch so eingebaut werden, als Abreisschutz, da die Hydros nicht so stark auf Zug beanspruchbar sind = Sicherungsbügel.
      Der Motor ist an drei Punkten mit dem Getriebe zu Karosse abgestützt - Günstig, drei Beinige Stühle stehen auch auf jedem Untergrund ohne zu wackeln.
      Wenn jedoch die Längsachse verwinkelt zum Kardan steht gibt es ein Anregung. Darum wird die Einheit nach der Montage an den Lagern "entspannt" - lösen wackeln, schieben, noch visuell die Flucht des Kardan bewerten, fertig.
      Gruß
      Jörn
      Hallo Jörn,

      Die Metallspange ist bei mir auch wieder verbaut worden.

      Zum Thema "entspannen"

      Die Lager oben und den Getriebebock in der Mitte lösen und dann Wagen starten oder besser manuell daran rütteln?


      Gruß Tobi
    • wie die Lager oben lösen? - nein.
      Oben sind die fest geführt durch die Schraube, unten den Bock auf der Achse lösen.
      Ich bewege die Einheit von Hand - ich meine im A-Z steht den Motor starten, kann auch wo anders gestanden haben.

      Denke du solltest es einfach so lassen.
      Die Längsachse ist nicht so einfach zu sehen - gefühlt immer etwas mehr nach links den Block schieben.
    • Spritvernichter schrieb:

      m Bereich der Ansaugbrücke ein ca.30cm langer Schlauch hinunterhängt, auf dessen Ende sitzt ein Kunststoffventil/Filter.

      Desweiteren ist vorne von dem Aktivkohle ein Unterdruckschlauch Richtung Spritzwand gelegt.
      Das dort verbaute T Stück auf der Ansaugbrücke ist ebenfalls in drei Teile zerfallen.
      diese Befunde geben Verdacht auf Fehlluft, die am Luftmassenmesser vorbei zum Bereich der Drosselklappe gelangt.
      Könnte es außerdem sein, dass ein Kaltlaufregler eingebaut worden war ?
      ("Schlauch mit Filter am anderen Ende" würde wohl zu diesem führen).
      Falls ja: vorübergehend stilllegen!

      Hinweis zum geplanten Ersatz des Kardanwellenmittellagers:
      Die Konstruktion ist beim 940er leider eher unglücklich (im Vergleich zum 240er);
      ohne passendes Presswerkzeug hat man kaum eine Chance, das Lager weg und rauf zu bekommen;
      und ohne Lagerwechsel kommt man gar nicht an den Lagergummi (beim 240er ist es sinnvollerweise umgekehrt)
      Rudi
    • Rudi_245 schrieb:

      Spritvernichter schrieb:

      m Bereich der Ansaugbrücke ein ca.30cm langer Schlauch hinunterhängt, auf dessen Ende sitzt ein Kunststoffventil/Filter.

      Desweiteren ist vorne von dem Aktivkohle ein Unterdruckschlauch Richtung Spritzwand gelegt.
      Das dort verbaute T Stück auf der Ansaugbrücke ist ebenfalls in drei Teile zerfallen.
      diese Befunde geben Verdacht auf Fehlluft, die am Luftmassenmesser vorbei zum Bereich der Drosselklappe gelangt.Könnte es außerdem sein, dass ein Kaltlaufregler eingebaut worden war ?
      ("Schlauch mit Filter am anderen Ende" würde wohl zu diesem führen).
      Falls ja: vorübergehend stilllegen!

      Hinweis zum geplanten Ersatz des Kardanwellenmittellagers:
      Die Konstruktion ist beim 940er leider eher unglücklich (im Vergleich zum 240er);
      ohne passendes Presswerkzeug hat man kaum eine Chance, das Lager weg und rauf zu bekommen;
      und ohne Lagerwechsel kommt man gar nicht an den Lagergummi (beim 240er ist es sinnvollerweise umgekehrt)
      Grüß dich Rudi...

      Du liegst mit dem Verdacht richtig. Der Wagen hat sich einen KLR.
      Habe auch eben bemerkt, dass der Leerlauf nach 12km (also halbwegs warm) bei über 1000rpm lag. Auch erneutes anfahren, bzw. Durchschalten der Fahrstufen lag man in P und N bei 1100rpm.

      Eventuell ist doch etwas am LLR im Argen
      Werde den Meister informieren.

      Weshalb kommt man nicht an das Lagergummi, ohne das Lager zu wechseln? Das Lager ist nicht im Gummi eingepresst 8o

      Gruß Tobi
    • Guten Abend.


      Der erwähnte 30cm Schlauch hängt von unten am Aktivkohlefilter und liegt irgendwo unten auf dem Motorblock. Also dass der Aktivkohlefilter dahingehört glaube ich gerne. Das der Schlauch ab Werk dort rumbaumeln nicht :D

      Ich mache gleich mal ein Foto.
      Vielleicht ist da irgendein Bock drin.

      Habe den Stecker vom KLR abgezogen und achte mal auf den Leerlauf. Bis jetzt hat man nichts gemerkt.

      Gruß Tobi

      Edit: ich habe die Lösung. Ich Zünd den Bock einfach an. Wassereinbruch um Beifahrerfuß. Jeden Tag etwas neues.
      Ich wünsche einen schönen Advent? :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • Hallo Jörn,

      Das wäre eine Möglichkeit. _b

      Ich habe Heute das Ablaufblech vom Heizungskasten unter den Wischern neu verklebt, da die Klebenaht Undichtigkeiten aufwies. Mal gucken, wie lange ich den Fehler noch suche.

      Wegen der Laufcharakteristik ist mir heute eine Undichtigkeit am Ansaugkrümmer beim 1. Zylinder aufgefallen. Neue Dichtungen sind bestellt.

      Die Drosselklappe bzw. der Schalter klickt sobald man den Gaszug minimal bewegt. Ebenso beim loslassen.

      Ich habe den Schlauch der unten am Aktivkohlefilter hängt mal vorgeholt. Das Ende liegt auf der Lima.
      Soll das so?
      [IMG:https://s15.directupload.net/images/181203/boqtczat.jpg]

      Gruß Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • Hej,
      wenn der Beifahrerfußraum nass ist, kann das auch von der spröden Dichtung des Blinddeckels hinter dem Steuergerät im Beifahrerfußraum kommen. Neuer Deckel mit neuer Dichtung ist aber nicht lieferbar. Aber die bunte Bucht hilft vielleicht, falls es die sein sollte. Teppiche und Verkleidung raus und es bei Regen im Auto gemütlich machen. Hilft dann auch wieder gegen Anzünden, wenn man das Leck gefunden hat...
    • Moin, moin,

      Der Schlauch ist der Ansaugschlauch des Kaltlaufreglers.
      Der sollte jedoch irgendwo befestigt sein, damit er nicht
      beim Fahrbetrieb umherfliegt.
      Ansaugkrümmerdichtung ist eine häufige, unterschätzte
      Fehlerquelle. Diese Dichtung ist eher ein Verschleißteil.
      Die Deckel hab ich immer mit Sikaflex endgültig dicht bekommen.
      Nun, da wo das Wasser reinkommt, liegt auch die LH.
      Ich würde diese mal ggf auf korrekten Wasserstand prüfen.

      Grüße Bromsvätska
    • sleek schrieb:

      Hej,
      wenn der Beifahrerfußraum nass ist, kann das auch von der spröden Dichtung des Blinddeckels hinter dem Steuergerät im Beifahrerfußraum kommen. Neuer Deckel mit neuer Dichtung ist aber nicht lieferbar. Aber die bunte Bucht hilft vielleicht, falls es die sein sollte. Teppiche und Verkleidung raus und es bei Regen im Auto gemütlich machen. Hilft dann auch wieder gegen Anzünden, wenn man das Leck gefunden hat...
      Moin!

      Ich weiß nicht genau wo der Blinddeckel vom SG sitzt, aber als es nass würde tropfte es neben dem Handschuhfach rechts an der Verkleidung vom SG oben runter.


      Bromsvätska schrieb:

      Moin, moin,

      Der Schlauch ist der Ansaugschlauch des Kaltlaufreglers.
      Der sollte jedoch irgendwo befestigt sein, damit er nicht
      beim Fahrbetrieb umherfliegt.
      Ansaugkrümmerdichtung ist eine häufige, unterschätzte
      Fehlerquelle. Diese Dichtung ist eher ein Verschleißteil.
      Die Deckel hab ich immer mit Sikaflex endgültig dicht bekommen.
      Nun, da wo das Wasser reinkommt, liegt auch die LH.
      Ich würde diese mal ggf auf korrekten Wasserstand prüfen.

      Grüße Bromsvätska

      Also der Schlauch liegt eigentlich ruhig unter der Ansaugbrücke. Werde den aber mal fixieren, wenn du sagst, dass der dazugehört.
      Es schadet bestimmt nicht diesen Metallfilter an dem Schlauch mal gründlich zu reinigen, da er sich doch ganz schön zugesetzt hat.

      "Die Deckel hast du mit Sikaflex dichtbekommen"

      Welche Deckel meinst du genau?
      Korrigier mich bitte, wenn ich falsch liege. Die LH ist die Einspritzelektronik?! Wie soll ich diese auf korrekten Wasserstand prüfen?

      Gruß Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • Moin, moin,

      Ich rede von dem, mit einer Blindkappe, verschlossenen Frischluftkanal in der rechten
      A-Säule. Hier sitzt bei RHD Modellen eine mechanisch zu öffnende Frischluftklappe.
      Diese ist bei manchen LHD Modellen auf der linken Seite auch verbaut.
      Genau hinter dieser sitzt das Motorsteuergerät (hier Einspritzsteuergerät Bosch
      LH 2.4), es könnte ggf. feucht sein.
      Das mit dem Wasserstand prüfen war ironisch gemeint, hier sollte es trocken sein.

      Der Riffelschlauch bezieht sich auf den Kunstoffriffelschlauch zwischen Drosselklappe
      Und Luftmengenmesser, inkl dessen Stutzen und Verschlauchung.
      Wenn Du da eine Undichtigkeit hast, zieht er eine nicht gemessene Menge Nebenluft.
      Dies führt zu Motorlauf und Verbrauchsproblemen.
      Grüße Bromsvätska
    • Guten Abend,

      Also der Faltenbalg zwischen LMM und DK ist weder porös, noch eingerissen.


      Ich möchte kurz ein anderes Thema anschneiden. Da ich mit den Vibrationen im Stand (stärker in Drive und Reverse) noch nicht zufrieden bin, habe ich mich nochmal auf die Suche gemacht nach anderen Lagern.

      Was sind dies für Lager und wo sollen die verbaut werden? Mein Getriebe, das ZF22 ist mit aufgeführt.

      skandix.de/de/fahrzeug-teile/k…triebelager-rund/1000038/