18,5ltr, enormer Spritverbrauch am Volvo 940 GL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 18,5ltr, enormer Spritverbrauch am Volvo 940 GL

      Hallo Gemeinde,

      mit diesem Fred möchte ich nicht nur das Problem erörtern, sondern mich auch gleichzeitig kurz vorstellen...

      Ich bin Tobias, 31Jahre und komm aus dem Land der 1000 Berge.
      Mein Neuzugang und erster VOLVO im Fuhrpark macht mir etwas Sorgen. VIN lautet: YV1945855R1118526
      Da der Wagen ein Schnäppchen war, gab es auch direkt ein paar Kleinigkeiten..

      Ventildeckeldichtung, Zündkerzen, Motoröl, Getriebeöl, alle Filter, Heizungsventil und Wärmetauscher waren nötig.
      Bremsen rundum und neue Winterreifen machen diesen Wagen nun auch wieder für Passanten sicher :D

      Vorab: Mein Forenname hat nicht im Geringsten etwas mit meinem Fahrverhalten zu tun, sondern mit der Menge der TreibstoffAufnahme von einem meiner Sommerfahrstühle. :thumbsup:

      Der Volvo verbraucht mir bei gemütlicher Fahrweise entschieden zu viel. Klar, es ist eine alte Automatik und ein massives Eisenschwein, aber 18,5l/100km im Durchschnitt sind m.E. zu viel.
      12-13ltr innerorts würde ich verstehen.
      Die Zündkabel sind flexibel und nicht brüchig. Auch im Abgastrakt sind keine Undichtigkeiten zufinden, wo er Falschluft ziehen könnte. ?(

      Mit der Diagnosefähigkeit dieses Volvos bin ich noch nicht vertraut...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • Hallo Tobias.
      Wenn du nicht mit einem vollen Anhänger die "Berge" hinauf jagst ist der Verbrauch schon echt viel.
      Richtig gemessen? Viel in Standlaufen lassen?
      Meinst du mit der Falschluft das die Lambdasonde falsche Werte liefert? Kannst am Stecker die Lambdakreisspannung messen.
      Scheinbar hast du schon die wichtigsten Inspektionspunkte durch, im Luftfilterkasten die Warmluftumschaltung geprüft oder gleich tot gelegt?
      Hat er genug Leistung? Wenn das Schnäppchen einen defekten/verstopften Kat hat wird es auch schwer...
      Beschreib mal wie er läuft.
      Gruß
      Jörn
    • Hallo und willkommen Spritvernichter (je mehr Verbrauch desto mehr Spaß ;) :D ) wünsche dir viele gute Erfahrungen mit deinem Volvo und hier im Forum.

      Je nachdem wie viele km er drauf hat würde ich mal die Lambda Sonde überprüfen. Zumindest in der Theorie liefern die nach 300.000km ein schlechtes Signal. (meine ist auch 300.000 alt aber hat NOCH keine Probleme :whistling: ). Könnte aber auch die Unterdruckdose am Verteilerrohr sein....hatt da selbst noch keine Probleme mit deswegen bin ich mir selbst nicht sicher, warte lieber mal bis jemand mit eigener Erfahrung antwortet ;)

      EDIT: Ok jörn ist schon da :D
      Gruß Basti

      Ich belächle die Leute die sich heutzutage ein neues dickes Auto kaufen und meinen sie haben was "tolles" "schnelles" was lang hält.
      Viel spaß mit dem Murks. :thumbsup: Und daheim aufm Boden schlafen weil kein Geld mehr da ist.... 8| ....muss jeder selbst entscheiden.
    • Spritvernichter schrieb:

      Mit der Diagnosefähigkeit dieses Volvos bin ich noch nicht vertraut...
      Fehlerspeicher auslesen funktioniert beim 940 (bis ca. 96) ohne zusätzliche Hilfsmittel. Hier ist schön beschrieben wie:

      schwedenstahl.info/tipps/diagnose/index.html

      Mal sehen ob ein Fehler gespeichert ist. Den Kühlmittelsensor für Einspritzung und Zündung (unter der Ansaugbrücke relativ weit hinten, mit dem rechteckigen Stecker, nicht der direkt über dem Klopfsensor) könnte man natürlich auch mal schnell durchmessen. Es sind eigentlich 2 Sensoren (für LH und für EZK) in einem Gehäuse, man muss also jeweils zwischen einem Anschluss und Masse messen. Die Normwerte sind:

      -10 °C 8,26 -10,56 kΩ

      20 °C 2,28 - 2,72 kΩ

      80 °C 290- 364 Ω

      Mit Deinen erwarteten 12 bis 13 l im Stadtbetrieb beim Sauger mit Automatik liegst Du m.E. bei „normaler“ Fahrweise nicht schlecht.

      Viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von volvo-4789 ()

    • Erstmal danke für schnellen Antworten.

      Zum Thema Lambdasonde könnte dich deine Vermutung bestätigen. Laut Vorbesitzer hat der Karton ca.290tkm auf der Uhr. Der Tacho würde wegen einer defekten Tankanzeige getauscht.

      Die war sicherlich nicht kaputt, der Wagen hatte nur damals bestimmt auch schon so ein Brand. _g

      Was Soll denn passieren, wenn die Unterdruckdose im Eimer ist? Ich hatte den Ansaugtrakt kürzlich draußen um die Stoßstange zu demontieren. Ich habe da keinen defekt gesehen.

      So und nun noch etwas fürs Protokoll...

      Was ist LH und EZK? :thumbsup:
      Ich komm aus der BMW Szene und kenne diese Kürzel nicht.


      Gruß
    • Erstmal danke für schnellen Antworten.

      Zum Thema Lambdasonde könnte dich deine Vermutung bestätigen. Laut Vorbesitzer hat der Karton ca.290tkm auf der Uhr. Der Tacho würde wegen einer defekten Tankanzeige getauscht.

      Die war sicherlich nicht kaputt, der Wagen hatte nur damals bestimmt auch schon so ein Brand. _g

      Was Soll denn passieren, wenn die Unterdruckdose im Eimer ist? Ich hatte den Ansaugtrakt kürzlich draußen um die Stoßstange zu demontieren. Ich habe da keinen defekt gesehen.

      So und nun noch etwas fürs Protokoll...

      Was ist LH und EZK? :thumbsup:
      Ich komm aus der BMW Szene und kenne diese Kürzel nicht.


      Und zur Laufruhe fühlt er sich eigentlich recht ruhig an. Meiner Meinung nach für seine Laufleistung alles gut.
      Er lief eigentlich so gut wie gar nicht im Stand. Bin nur zwischen den Ortschaften gependelt über BAB oder Landstraße. Und ein Anhänger war auch nicht dabei.
      Zur Leistung kann ich nicht viel sagen, da ich noch nie einen 131PS Automatik gefahren bin. Aber ich hab das Gefühl, dass mein 69PS Golf 2 mit Schaltgetriebe einen besseren Durchzug hat. Die Vergleiche mit den Münchnern spare ich mir aufgrund der Leistungsunterschiede.


      Gruß
    • Spritvernichter schrieb:

      ...Was ist LH und EZK? :thumbsup: Ich komm aus der BMW Szene und kenne diese Kürzel nicht....
      Logisch ;) , sorry.

      LH steht abgekürzt fürs Einspritzsteuergerät LH-Jetronic (2.4). Die ist vergleichbar mit der L-Jetronic z.B. in den 2,8 und 2,5 Liter M30 im E23, E24 und E28 (und frühen M10 und M20). Nur dass die LH-Jetronic bei Volvo einen Luftmassenmesser hat, die L-Jetronic bei BMW dagegen einen Luftmengenmesser.

      Die EZK ist ein kennfeldgesteuertes Zündsteuergerät in einem extra Gehäuse (die aber mit der LH "zusammenarbeitet"). Das gab es m.E. bei BMW in dieser Kombination nie. Da war mit der L-Jetronic immer ein „normaler“ Veteiler verbaut oder eben gleich die Motronic, bei der Einspritzung und Zündung in einem Steuergerät vereint sind.

      Viele Grüße, Jörg
    • 245T Jörn schrieb:

      Meinst du mit der Falschluft das die Lambdasonde falsche Werte liefert? Kannst am Stecker die Lambdakreisspannung messen.

      Scheinbar hast du schon die wichtigsten Inspektionspunkte durch, im Luftfilterkasten die Warmluftumschaltung geprüft oder gleich tot gelegt.
      Also der Krümmer klingt nicht so, als ob er undicht wäre und somit zu viel Sauerstoff an der Lambdasonde ankommt.
      Ich habe die Klappe im Ansaugtrakt gesehen. Du meinst diese, wo das Alu-Flexrohr aka "die Blätterteigrosette" zum Hitzeschutzblech vom Krümmer abgeht?
      Warum soll man diese totlegen? Das Alurohr ist zwar gerissen, sollte aber nicht den Spritverbrauch so steigen.
      Gruß
      [/quote]
    • Spritvernichter schrieb:

      ...Ich habe die Klappe im Ansaugtrakt gesehen. Du meinst diese, wo das Alu-Flexrohr aka "die Blätterteigrosette" zum Hitzeschutzblech vom Krümmer abgeht?
      Warum soll man diese totlegen? Das Alurohr ist zwar gerissen, sollte aber nicht den Spritverbrauch so steigen. ...
      Diese Klappe neigt öfters zum „Hängen“. Wenn sie bei warmen Motor die Warmluftansaugung nicht schließt – und ständig warme Luft angesaugt wird - steigt der Verbrauch stark an. Da der Einspritzmotor (bei deutschen Temperaturen) die warme Luft bei kaltem Motor nicht unbedingt benötigt (das regelt die LH aus), fixieren viele die Klappe in der Stellung "Kaltluft". (Ersatz für eine defekte Klappe ist auch nicht ganz billig). Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen zu diesem Vorgehen. Eines der Hauptargumente der „Stillleger“ ist: Der Turbo hat sie auch nicht. Auf jeden Fall fahren einige mit stillgelegter Klappe anscheinend ohne Probleme.

      Prüfen sollte man die Funktion der Klappe auf alle Fälle.

      Viele Grüße, Jörg
    • Also 18,5 Liter ist schon heftig und mindestens 7liter zu viel.
      Die oben erwähnte Unterdruckdose ist der Benzindruckregler.wenn man den unterdruckschlauch abzieht und eskommt Sprit aus dem Stutzen,dann hast du deinen Fehler.
      Falschluft kann es ja nicht sein, denn dann läuft der Motor zu mager.
      Also wie oben erwähnt den Thermofühler für die LH messen.Der steuert die Gemischbildung zusammen mit dem Luftmassenmesser.
      Mit Sicherheit wird auch ein Fehler auslesbar sein,aber meist nur so Richtung :regelgrenze erreicht zu fett/zu mager.
      Leuchtet deine Lambda Kontrolleuchte ?
      Wenn du mit diesen Schritten nicht weiter kommst ,lass mal das Abgas am Au Tester prüfen.
      Dies gibt dir dann einen Eindruck über Zustand und Funktion des Kat's .
      Das wären so meine ersten Schritte um das Auto in griff zu bekommen.
      Gruß Richard
      DAS TRAGISCHE AN JEDER ERFAHRUNG IST,DASS MAN SIE ERST MACHT,NACHDEM MAN SIE GEBRAUCHT HÄTTE.
      Von F.W.Nietzsche
    • Hallo,

      Also ausgeblinkthabe ich den Fehlerspeicher noch nicht. Werde Am mich am Mittwoch damit befassen.
      Zum Thema Lambda-Leuchte: Sie geht, wie es wahrscheinlich korrekt ist auf Zündschlüssel Stellung mit allen anderen Kontrollleuchten an und erlischt sobald ich den Motor starte.

      Welches Verteilerrohr ist denn gemeint, wo die Unterdruckdose dran hängt?

      Zum Thema habe ich mich verkehrt ausgedrückt. Ich meinte damit eine Undichtigkeit im Krümmer, sodass die Lambdasonde zu viel Sauerstoff in den Abgasen misst und demnach das Gemisch unnötig anfettet.

      Gruß.
    • Spritvernichter schrieb:

      ... Welches Verteilerrohr ist denn gemeint, wo die Unterdruckdose dran hängt? ...
      Der Kraftstoffdruckregler (der mit Unterdruckdose bezeichnet wurde) sitzt (in Fahrtrichtung gesehen) vorn direkt am Verteilerrohr in dem die Einspritzventile sitzen. Die dickere Leitung an ihm ist der Kraftstoffrücklauf, die dünnere die Unterdrucksteuerung. Wenn in der dünnen Unterdruckleitung Kraftstoff ist, ist der Kraftstoffdruckregler defekt.

      Viele Grüße, Jörg
    • Mach das mal - ausblinken dauert nicht lange. Dann Reseten und erneut fahren und... - aber das ist ja bekannt.
      Das Verteilerrohr mit dem Benzindruckregler (runde Dose mit Vakuumschlauch - beim Sauger:-)) sitz auf der Ansaugbrücke und versorgt die vier Einspritzventile.

      Jup - ein undichter Abgaskrümmer könnte Fehlluft bedeuten - bei meinem B230f war das hörbar(patschen)/sichtbar (schwarz) und hat die Lambdasonde nicht sonderlich gestört, meistens kommt da Abgase heraus aber keine Luft rein, das Loch müsste schon Strömungsmäßig so sitzen das Luft eingezogen werden kann - nicht am gerader Flansch.
      Anfetten würde über die Lambdasonde nur bis zur Regelgrenze - ich meine damit werden solche Verbräuche nicht erreicht - das muss mehreres gleichzeitig sein.

      Eine Undichtigkeit am Ansaugkrümmer wird durch die Lambdasonde (wenn nicht defekt) ausgeregelt (bis zu einer Grenze) und die Kraftstoffmenge angepasst - dann steigt die Leerlaufdrehzahl (weil dann der Unterduck am höchsten ist) und kann auch nicht an der Drosselklappe weiter eingestellt werden, außer: siehe unten.

      Wie Richard schreibt:
      - Schlauch abziehen an dem Benzindruckregler (-dose), bei laufendem Motor ist eine Drehzahländerung feststellbar (Fehlluft durch den Schlauch) oder es kommt sogar Benzin aus der eigentlich trockenen Seite der Regelmembran (Dose defekt).
      Weiter z.B.
      - Messen der Lambdaspannung, Widerstände der Temperaturfühler
      und
      - optische Überprüfung (anschauen) der neuen Zündkerzen - Foto?

      Gruß
      Jörn

      Ich hatte den Ansaugtrakt kürzlich draußen um die Stoßstange zu demontieren
      Was heißt das? Die Luftschläuche zur Drosselklappe und die Drosselklappe selbst sind sauber und keine Fremdstoffe eingesaugt/verklemmt?
      Und nur so, wenn alles passt: Sooo langsam ist der nicht, auch wenn du meinst ein BMW muss besser ziehen.
    • Spritvernichter schrieb:

      ... Zur Leistung kann ich nicht viel sagen, da ich noch nie einen 131PS Automatik gefahren bin. Aber ich hab das Gefühl, dass mein 69PS Golf 2 mit Schaltgetriebe einen besseren Durchzug hat. ...
      Golf II mit 69 PS kenne ich, B230FB mit Automatik bin ich noch nicht gefahren, aber ähnliche Autos mit Wandlerautomatik. Gerade beim Anfahren und im niedrigen Geschwindigkeitsbereich schluckt der Wandler richtig Leistung. Da kann es schon sein, dass der Golf mit Schaltgetriebe mit seinem geringeren Gewicht trotz fast nur halber Leistung bis ca. 50 km/h agiler wirkt.

      Viele Grüße, Jörg
    • also ich habe jetzt mal alle eure Tipps schriftlich zusammengefasst und werde mich diesbezüglich morgen damit beschäftigen.

      Mittwoch geht der Bagger in die Werkstatt. Der Simmerring der Nockenwelle scheint hinüber zu sein. VDD ist neu.
      Da werde ich dann alles weitere mal kontrollieren. Ich hoffe, dass der Fehler schnell gefunden ist.

      Sollte ich die Kerzen auch herausdrehen, werde ich ein Foto machen.
      Habe nur beim Wechsel gemerkt, dass das Zündkabel am 4.Zylinder nicht "einrastet" auf der Kerze.

      Die Nummer mit dem Unterdruckschlauch an dem Kraftstoffdruckregler werde ich gleich kontrollieren.
      Mache Meldung.... :saint:

      Nachtrag:
      Der Motor lief zwar nicht, aber ich habe den Unterdruckschlauch gerade abgezogen. "Furztrocken". :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spritvernichter ()

    • so,

      Ich war heut in der Werkstatt zum wechseln des Simmerrings der Nockenwelle. Dabei ist meinem Mechaniker aufgefallen, dass das Nockenwellenrad mit einem Zahn Versatz zur Kurbelwelle steht.

      Vielleicht würde dies den erhöhten Spritverbrauch erklären...

      Bei der AU hat der Motor Traumwerte erreicht.

      Ich habe jetzt wieder vollgetankt und werde demnächst berichten, wie oder ob sich der Verbrauch geändert hat.

      Einen schönen Abend wünsche ich.