Kupplung B230f M47 Sachs oder LUK

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kupplung B230f M47 Sachs oder LUK

      Hallo Zusammen.

      Ich habe beim B230f mit M47 (240er) die Kupplung im Zug des Getriebetausches gewechselt und obwohl die "alte" Sachs Kupplung nur ca. 20tkm in Betrieb war eine neue LUK gekauft und eingebaut. Vorher beide miteinander verglichen, falls die Überlegung zur Auswahl für den nächsten Wechsel ansteht hier meine Erkenntnisse.
      Die Sachs hat nach dem Einbau einige Kuppeltätigkeiten gebraucht um nicht mehr zu rutschen - nach dreimal schleifend einkuppeln griffe sie ohne zu rutschen (rutschen bei der Fahrt bei ca. 3000 1/min). Ja es arbeitet ein kräftiger B230f an der Schwungscheibe.
      Das Verhalten war dann recht schnell und hart einkuppelnd - wie ich jetzt feststelle geht es weicher.
      Die LUK griff ab dem ersten Einsatz und war ruckärmer (alter Antriebstrang) jedoch im Gangwechselverhalten sehr angenehm und erheblich leichter zu treten (klar neu geschmierte Welle für das Ausrücklager).

      Zu den Bauteilen selbst - da hatte ich baugleich Kupplungen erwartet und nicht nur die Abmessungen gleich.

      Die Kupplungsscheibe der Sachs (vier Federn) wiegt ca. 1380g und die der LUK (sechs Federn) 1030g damit sind es gute 300g weniger Masse beim Gangwechsel.
      Die Druckplatte der Sachs ist 10mm stark und bei der LUK sind es 12,5mm die vielleicht etwas mehr Wärme aufnehmen kann - selbst bewerten.

      Neu zu alt ist die Höhe der Druckplatte mit Federarmen 51,2 und bei der LUK 53,6mm, damit ist klar warum die Kupplungseinstellung weiter zurück musste, wenn sich die Federn setzen könnte dies sich auch annähern - ich beobachte dies.

      Jetzt noch die Bilder links Sachs rechts LUK.

      hier die nicht direkt erkennbare Höhe von 51,2 und 53,6mm




      Soweit der Vergleich.
      Grüße
      Jörn