Volvo 740 Jg86 Sicherung 1/Benzinpumpe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Guten Morgen
      An der Steckverbindung D löste sich die Isolation von paar Kabeln ab.
      Etwas Eigenartig, dass dies anscheinend nur auf den ersten paar cm ab Stecker passiert.

      Wegen BZP-Relais am Fahrzeug vorhandene Kabel:

      Y/SB --> 86/2 (hier verstehe ich nicht ganz wofür dieses Kabel ist. Ich habe keinen Turbo)
      BL/Y und BL/R --> 87/1 (Blau Rot erscheint nirgends in den Schemen, für was ist dieser Draht?)
      Bl/R --> 85

      Beim Stecker D ist auf Pos 7 ein Rot/weisses Kabel an meinem Volvo, Nach den Schemen ist dieser Pin gar nicht belegt. Wofür ist dieser Draht?


      Gruss


      Mario
    • @Marco765FT-LPG
      Ich habe dieses Schema [IMG:up.picr.de/33375818ch.jpg] von dir. Weil ich darauf wegen der Auflösung nicht alles lesen kann habe ich als Ergänzung Schema

      beigezogen (dort hängt die 76 dazwischen). Bei meinem Printout deines Schemas ist die Y-SB nicht durchgezogen.

      Ist jetzt auch egal warum ich dies gefragt habe. Merci für Erklärung, sehe nun auch Massesymbol bei Pin 17 Steuergerät.


      Wie gesagt ohne deinen Beitrag 2 und 14 wäre ich noch lange am Suchen gewesen.

      @245T Jörn
      Das hatte ich mir gestern Abend auch als mögliche Ursache überlegt.
      Erhöhter Widerstand durch schlechten Kontakt, dadurch warm und Gebrösel. Die Kabel welche höhere Ströme verarbeiten bröseln dann auch schneller mal.

      Die Kontakte habe ich mal angeschaut. Sahen nicht soo schlecht aus. Allerdings ist dies halt kein geschlossener Stecker und die Pin's sind so der Witterung ausgesetzt.
      Wenn die mal oxidiert waren wird dies auch nach putzen wahrscheinlich recht schnell wieder oxidieren.

      Mit Kontaktspray bin ich etwas vorsichtig, da kann man viel kaputt machen. Gibts eventuell seit 32 Jahren bessere Steckverbindungen dass man die jetzigen ersetzt?
    • keine Steckverbindung und noch älter - löten :)
      Wenn die Steckkontakte sauber sind, Kontaktspray dann ablüften lassen, stecken und (da offen) mit Polfett einstreichen.

      Das gibt es nicht viel zu Überlegen - die PVC Isolierung wird in der Lebensdauer reduziert je höher ihre thermische Belastung ist und gewesen ist, 70 Grad ist für normales PVC die Obergrenze.

      Benzinpumpe läuft immer, kleiner Übergangswiderstand (der immer Größer wird), bei dem Stromfluss macht schnell 50 Grad das über Jahre und die Isolierung der Adern ist hart...
    • 86/87 ist doch der Zeitraum in dem Volvo offensichtlich eher ungeeignetes Isolationsmaterial bei den Kabeln verwendete. Abgebrannte Fahrzeuge wegen Kurzschlüssen an den Batteriekabeln sind bekannt, völlig „zerbröselte“ Motorkabelbäume auch. So nach und nach wird das jetzt eben auch das eine oder andere Kabel treffen (vor allem im Motorraum).

      Viele Grüße, Jörg
    • volvo-4789 wrote:

      ...völlig „zerbröselte“ Motorkabelbäume auch. ...
      Apropos Motorkabelbaum: Über die Steckverbindung D führt auch die Stromversorgung der Einspritzventile. Dass ein (temporärer) Kurzschluss im Motorkabelbaum die eigentliche Ursache ist (inkl. den Folgen an D), und es im Moment nur durch "Zufall" funktioniert, halte ich durchaus für möglich. Den Motorkabelbaum kontrollieren kann jedenfalls nicht schaden. (Wenn man nicht demnächt wieder liegen bleiben will.)

      Viele Grüße, Jörg

      Edit: Im Fall der Fälle gibt es neue Motorkabelbäume (die perfekt passen) hier:

      elbertbos.nl/index.php/en/shopuk/category/82-engine740

      The post was edited 2 times, last by volvo-4789 ().

    • @Marco765FT-LPG Danke für den Tip, mit dem Kunststoffdeckel. In der Tat bin ich mir bei der In-Tank-Pumpe nicht soo sicher, dass diese überhaupt funktioniert.
      Hören tue ich zumindest nichts von wegen kurzes Surren.

      Er springt auch nicht ganz so flux an wie auch schon. Muss nicht aber könnte schon eine tote In-Tank-Pumpe sein.
      Habe in den Blauen Seiten unter Kraftstoffpumpe und vordruckpumpe.211 und 210 auch gelesen,
      dass Verschlucken bei fast leerem Tank von einer kaputten Manschette da drin herrührt.
      Das Plodern beim Gas geben könnte auch von hier herrühren

      Mal schauen ob ich dies vielleicht gleich mit dem grösseren Tank durch ziehen soll.
    • volvo-4789 wrote:

      Wobei ich vor allem die (teilweise "unsichtbare") Motor-/Einspritzventil-Seite des Kabelbaums gemeint habe. Aber egal, er muss ja insgesamt in Ordnung sein.

      Viele Grüße, Jörg
      Hallo Jörg
      Vor ein paar Tagen bin ich mal wieder mit der durchgebranten Sicherung 1 stehen geblieben und habe an dich gedacht....
      Sicherungen hatte ich noch an die 100 im Auto xgrin
      An dieser Stelle danke für deine Anmerkung "Einspritzventil-Seite", diese hat mich vor frostig, kaltem Feierabend gerettet.

      Konnte den Fehler zwar noch nicht beheben aber er muss dort, am dümmsten Ort (Kabelstrangsalat) irgend wo sitzen...

      Seither hat mein Elch Winterpause/Hauseckenfarten. Muss erst schauen was ich für Rep, nebst Kabel alles brauche. Der Kabelstrang verteilt sich natürlich genau unter dem Fächer...

      Werde im Motorraum wohl gleich den ganzen Kabelbaum raus schmeissen wenn das Ding wovon ich den Link noch habe was taugt.

      Gruss

      Moon
    • Kürzlich bin ich dazu gekommen und habe ich den Kabelbaum um den Motor herum durch neuen ersetzt.
      Das Positive: Seither laufen Dinge wieder welche vorher nicht mehr gingen.

      Den alten Kabelbaum mal etwas näher angeschaut, ist es ein Wunder dass der Volvo noch lief.

      Das Negative: Nun habe ich aber das nächste Problem herbei gerufen... Die Batterie wird nun mit dem Neuen Kabelbaum nicht mehr geladen. Das Dicke rote Kabel am Alternator hat Saft. Das kleine rote hat bei Zündung an auch Saft.

      Die Rote Volvo-Nummer hatten wir (Kabellieferant u. Ich) verglichen und zusätzlich auch die Kabelfarben an den Stecker.

      Weiter ist mir aufgefallen, dass bei Zündung ein nicht mehr alle Warnleuchten vom Bordinstrument leuchten.
      Betroffen sind die diversen, wichtigen Warnleuchten wie beispilsweise öl und dergleichen.

      Glühfadenwächter, Handbremse, Licht an und Overdrive Lampe gehen noch.
      Sieht irgend wie aus als hätte ein Stromkreis keinen Saft...
    • Wenn die Ladekontrolllampe bein starten nicht leuchet lädt die Lichtmaschine nicht,
      bzw erst wenn er über ca. 3000 Motordrehzahl gekommen ist.
      Ist meist ein Problem der Tachoplatine.
      Also Tacho raus aber angesteckt lassen Zündschlüssel Stellung II,
      und durch drücken an der Folie die Unterbrechung suchen.
      Wenn dann die Kontrolllampen kommen Folie nachlöten.
      Oder anderes Kombiinstrument probieren.
      mfg
      gm1

      The post was edited 1 time, last by gm1 ().

    • Wenn die Ladekontrolle beim Einschalten der Zündung nicht brennt,SOFORT
      die defekte Birne erneuern .Grund dafür ist ,das die Drehstromlima eine
      Anfangserregung über die Ladekontrolle braucht.Ansonsten fängt sie erst
      ab 2000 rpm an zu laden .


      Meist ist das keine defekte Birne, sondern ein Problem am Tacho, Tachostecker.
      Vielleicht nur ein Kontaktproblem, vielleicht hilft einmal ab und anstecken.
      Wobei die Beleuchtungsbirnen wenn sie ausfallen auch nicht defekt sind.
      Die haben nur einen schlechten Kontakt, einmal gedreht und geht wieder.
      Vieleicht an den Kabel zu stark gezogen.
      Hatte selbst jahrelang fallweise eine leere Batterie da die Kontollleuchten beim starten nur fallweise ausgefallen sind.
      Hab dann das Kombiinstrument getauscht, seitdem ist Ruhe.
      Hab aber auch im Forum gelesen wo einer das gelötet hat und die Stelle durch berühren gefunden hat.
      Glaube der hat sogar ein Foto gemacht wo es war, müsste man suchen.
      Hab selbst lauter 940/960. da ist der Regler in der Lima, sitzt hinten drauf mit 2 Kreuzschlitzschrauben.
      Bei den frühen geht tauschen bei eingebauter Lima.
      Die 100A Lima hat eine schwarze Plastikkappe, Regler sitzt drunter.
      Da gehts besser wenn die Lima ausgebaut.
      Lebensdauer für den Regler ca.250000-300000km
      Aber es zahlt sich aus wenn man die Kohlen anguckt, und ob der Schleifring eingelaufen.
      mfg
      gm1