Volvo 740 pulsierendes und kreischendes Geräusch bei Lastveränderung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Volvo 740 pulsierendes und kreischendes Geräusch bei Lastveränderung

      Hallo zusammen,

      mein 740 ohne ABS macht seit drei Tagenbei mittelstarkem Bremsen pulsierende Geräusche. Dachte erst an verzogene Bremsscheiben, aber das sollte ich wohl am Pedal auch merken, dieses bleibt jedoch ruhig.
      Kurz zur Vorgeschichte: Vor einem Jahr habe ich die Bremsen ringsum komplett erneuert, also Sättel, Scheiben, Beläge, Handbremsseile, Bremsschläuche (Stahlflex), Montagesätze. Alles Markenware von Zimmermann und Brembo. IM Winter dann Getriebe neu abgedichtet, Kupplung erneuert, Mittellager Kardanwelle, Differential abgedichtet und natürlich überall neues Öl drin. Bis jetzt gab es keine Probleme.

      Seit dem Wochenende nun quietscht es beim Bremsen und es ist ein pulsierendes Geräusch zu hören, ähnlich dem eines sich drehenden Windrads. Alles ist fest, ich kann optisch keine Mängel erkennen. Bin etwas ratlos... :S

      Gibt es irgendwelche Ideen?

      Danke und Gruß,
      Lutz
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Ach, wenn es doch nur die Bremse wäre...

      Zum pulsierenden Geräusch kam nun noch ein kreischendes dazu, beim Lastwechsel, wenn ich Gas wegnehme, bei Massenveränderungen (Kurven, Abbiegen usw.). Dachte erst, die Kupplung rutscht, tut sie aber nicht, dann dachte ich an den Anlasserfreilauf, der ist es auch nicht. Ich denke, ein Lager im M47 ist hinüber. Irgendwann musste es ja soweit sein, nachdem ich schon oft schwere Anhänger gezogen habe... Es gibt bis dato keine anderen Symptome außer dieses Geräuschs und das tritt nur auf, wenn sich die Last im Antriebsstrang verändern. Ich werde erstmal beobachten. Hab gerade keine Zeit, das Getriebe zu tauschen...
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Ich schlage vor, Du kontrollierst, ob die Radmuttern angezogen sind. Man verliert nicht gleich ein Rad. Erst entsteht ratterndes, mit der Fahrgeschwindigkeit schneller werdendes Geräusch, das beim Lastwechsel, also beim Schalten oder beim Übergang vom Beschleunigen zum Fahren mit konstanter Geschwindigkeit und dann beim Übergang zum Verzögern kurz VERSTUMMT. Ist es so? Dann haben die Radmuttern ein wenig nachgegeben und die Felge/n drehen sich, weil die Löcher größer sind als die Radbolzen ständig von einem Anschlag zum anderen der Flanschfläche. Das macht das Geräusch. Ist mir schon zweimal passiert. Seither ziehe ich die Muttern nach Dreehmoment (140 Nm) an und pflege die Gewinde und Muttern.
    • Ausgekuppelt wird es ruhiger? Ob 3., 4. oder 5. sind egal?
      dann habe ich es bei meinem auch - mal mehr, mal weniger Vibrationen + Geräusche aus dem Bereich des Antriebs, 400tkm, Pferdeanhänger und ein kräftiger B230F sind dann wohl zu viel für ein M47.
      Meine Vorgängerin hat sicherlich den Pferdeanhänger nicht nur im 4. Gang gezogen - das Spiel am Getriebeausgang ist deutlich spürbar.
      Ich will nur noch wissen wie das Ende ich einstellt/anfühlt - das Ersatz liegt ja schon ein halbes Jahr und wartet :-).

      Die Sättel vorn kannst du ausschließen, da selber schön mit Keramikpaste montiert?
    • 245T Jörn schrieb:

      Ausgekuppelt wird es ruhiger? Ob 3., 4. oder 5. sind egal?
      dann habe ich es bei meinem auch - mal mehr, mal weniger Vibrationen + Geräusche aus dem Bereich des Antriebs, 400tkm, Pferdeanhänger und ein kräftiger B230F sind dann wohl zu viel für ein M47.
      Meine Vorgängerin hat sicherlich den Pferdeanhänger nicht nur im 4. Gang gezogen - das Spiel am Getriebeausgang ist deutlich spürbar.
      Ich will nur noch wissen wie das Ende ich einstellt/anfühlt - das Ersatz liegt ja schon ein halbes Jahr und wartet :-).

      Die Sättel vorn kannst du ausschließen, da selber schön mit Keramikpaste montiert?
      Genau so ist es. Bremse ist vollkommen in Ordnung.
      Kuppeln und Ruhe ist. Gang egal. Ich tippe auf ein Lager der Hauptwelle. Ersatz liegt bei mir auch rum, länger als ein halbes Jahr. Ich muss nur Zeit finden.

      Bei mir waren es nur einmal die Pferde, dafür andere Karren auf Hängern, Sand, Bauschutt, Schrott etc...

      Ich denke ernsthaft über ein M46 nach als Alternative. Das M47 im Lager hat sicher auch schon 400.000km weg und wer weiß, wie lange das noch mitspielt.
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Ich rede vom 745er. Den hatte ich noch bis letztes Jahr. Musste ihn am Ende verschrotten. Gegen Ende gab es auch unerklärbare Geräusche am Hinterachsantrieb nachdem zuvor das mittlere Lager der Kardanwelle ersetzt worden war. Das war selbst auf der Hebebühne, wenn man die Räder im ersten Gang laufen lies, so.
      Am Ende hat der Rost gesiegt und dieses Problem war zweitrangig. Ich hatte die vorangegangenen Jahre oft einen Wohnanhänger gezogen.
      Mit dem Drehmoment lag ich etwas zu hoch. Doch bei Volvo habe ich weniger Bedenken. Seit mir das mit den losen Radmuttern passiert ist, ziehe ich eher fester an. Das Nachziehen ist mir zu umständlich.
      Habe ich gefunden reifen-woxikon.ch/anzugsdrehmomente-raeder-schrauben.php
      Ich dreh die schrauben meist (nach Gefühl) so an, dass ich, nachdem sie festsitzen noch einen bestimmten Winkel weiterdrehe z.B. ca. 30 Grad. Das gibt dann meist das geforderte Anzugsdrehment.
      Eine Diskussion zu Drehmoment plus zusätzlicher Winkel steht hier:
      techniker-forum.de/thema/schra…nte-und-drehwinkel.45659/


    • wkk schrieb:


      Ich würde versuchen, es besser zu lokalisieren.
      Hab ich doch. Ich bin auch nicht auf der Wassersuppe hergeschwommen...

      Und die Radmuttern habe ich als erste überprüft, weil ich nämlich mal Spurplatten hatte und irgendein Schlaumeier die Radschrauben auch mal mit zu viel Drehmoment angeballert hatte (vor meinem Besitz der Spurplatten, die im übrigen aus Stahl und von einer Markenfirma waren). Das Resultat waren drei abgebrochene Radbolzen, die durch das zu hohe Anzugsmoment geschwächt waren. Insofern gucke ich bei undefinierbaren Geräuschen im Antriebsstrang zuerst nach den Radmuttern und -bolzen.

      Ich liste es aber gern nochmal auf:
      - Radschrauben und - bolzen: i.O. und fest
      - Bremsen ringsrum freigängig, ziehen gleichmäßig, schleifen nicht, alles i.O.
      - Mittellager: i.O.
      - Differential: leichtes Spiel, aber im Rahmen, die Geräusche kommen auch nicht vom Diff sondern von weiter vorn
      - Getriebe: Singen im 5. Gang, provozierbare kreischende Geräusche bei Lastwechseln im Antriebsstrang, lassen sich durch Treten des Kupplungspedals abstellen, nur bei starkem Lastwechsel (Bremsen) noch als pulsierendes Geräusch zu hören, Kraftschluss ist jederzeit vorhanden.
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Dann weiß ich auch nicht. Irgendwann ist auch für 740 das Ende.
      Wenn Du in letzter Zeit so viel gemacht hast, ist es bedauerlich.
      Ich hatte am Schluss 555000 km. Auch der Motor wird schlechter, ich brauchte fast 12l Benzin, zur Mitte der Laufleistung noch 9.75l.
      Es gibt einige Liebhaberstücke, die den Arbeits- und Geldaufwand für die Erhaltung lohnen, doch für die meisten nähert sich mit schnell steigendem Aufwand unentrinnbar das Ende.
    • Na, wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen!!! Wegen nem kaputten Getriebe schiebe ich meinen 7er doch nicht in die Presse... Da steckt so viel Schweiß, Blut, Tränen und Geld drin, den muss mir schon einer mit ordentlich bums wegschieben, damit ich das Handtuch werfe. Und selbst dann halte ich den 740 immer noch für das beste je gebaute Auto der Welt und würde mir wieder einen holen.
      Ich hab noch ein M47 rumliegen, ein Freund von mir noch ein M90, wie mir vorhin wieder einfiel. Die Lösung ist also da. Und wenn das Diff aufgibt, hab ich auch das noch da, oder die Steckachsen (noch da), komplette Hinterachse (noch da), Motor (noch da) usw... Und wenn was nicht da ist und repariert werden kann, mach ich das.
      Ich hab bisher bei Volvos nur zwei mal aufgegeben und das hatte gute Gründe und ich hing nicht so an den Kisten.
      Eine Wüste der Verschneisung
    • Was meiner runter hat, weiß ich gar nicht. Bei mir so 100k, vom Vorbesitzer hab ich mindestens zwei TÜV berichte mit dem gleichen KM-Stand, weil dem Zahnrad vom Zähler ein Zahn fehlte. Aber was spielt das schon für eine Rolle bei den Kisten? Verbrauch spielt doch auch keine Rolle, sonst muss man Fahrrad fahren... _g

      Ich hab das Setup schon zusammen, M90 mit passendem Kardan, EMS und Kupplung vom D24TDIC. Bingo, so wird es werden.
      Eine Wüste der Verschneisung
    • wkk schrieb:

      Ich hatte die vorangegangenen Jahre oft einen Wohnanhänger gezogen.
      Mit dem Drehmoment lag ich etwas zu hoch.
      Das kann sicher mittelfristig auch die Kiste gekillt haben, wenn du da regelmäßig 1,5t dran gehängt hast. Denn weder 555000 noch ein defektes Getriebe sind Grund für eine Trennung. Der V70 II ist doch auch kein Kostverächter, den fährst du doch kaum unter 10L

      OT: Mein 760er verbraucht zwischen 9-10 Liter .... aber das war gar nicht die Frage :thumbsup:


      Ich würde mal alle Lagerböcke kontrollieren. Es hört sich so an, dass du bei "Belastungswechsel" + "Vibrationen" dieses Kreischen provozieren kannst.