Volvo Amazon B18: Summen beim Blinken & Elektronikausfall

  • Hallo Zusammen,


    seit einer kurzen Ausfahrt am Wochenende habe ich ein Problemchen mit meiner 65er Amazone. Und zwar summt das Blinkerrelais (vermute ich, mit der Aufschrift SAE J590) relativ laut, bei der Betätigung des Blinkers, und die rote Lampe im Tacho leuchtet. Er Blinkt jedoch nicht, und dieses Verhalten zieht sich die ganze Fahrt durch, wird also nicht besser. Nur kurz nach einem erneuten Anlassen ging es, dann "steckte" er jedoch wieder fest. Der Scheibenwischer und die Lüftung gehen dann auch nicht mehr.


    Was könnte das sein? Liegt es am besagten Blinkerrelais, oder ist es vielleicht der Blinker-Lenkstockhebel oder ein anderes Relais?


    Vielen Dank für jegliche Tipps zum Troubleshooten :)
    Liebe Grüße,
    der Bulli-Peter

  • Kenne Amazonen nicht, dass Lüfter und Scheibenwischer nicht gehen, deutet für mich auf ein Problem mit dem Zündschloss hin. Drehe mal leicht am Schlüssel, wenn das Problem auftaucht. Surren bedeutet ja schnelles Ein- und Ausschalten, also Relais zieht an, das Anziehen aber wiederum hat einem Spannungsabfall in der Zuleitung zur Folge und die minimale Anzugsspannung wird wieder unterschritten und das Relais fällt wieder ab und dies in ganz schneller Abfolge. Wie BeWeHo schrieb, Hochohmigkeit suchen.

  • Guten Morgen Zusammen,


    vielen Dank für Eure Hinweise! In der Tat war es, wie so oft, ein Kontaktproblem, wohl bei der Sicherung. Im Sicherungskasten im Motorraum versorgt die obere Sicherung bei mir genau diese Komponenten: Scheibenwischer, usw. Nachdem alle mal geprüft und gereinigt wurden, funktioniert alles wieder.


    Zwischenfrage: mein Bremslicht geht nun auch wieder. War vor dem Reinigungsvorgang auch nicht zur Mitarbeit zu überreden. Jedoch muss relativ stark gebremst werden, für mein Empfinden, bis es leuchtet. Jedenfalls fahre ich mit dem Oldie ziemlich umsichtig und lass auch gerne sachte ranrollen an Hindernisse, ohne viel Bremsdruck aufzubauen. Strom am Bremslichtschalter liegt an und ich hatte auch schon einen neuen beschafft, den ich gestern tauschen wollte, da ich dachte er ist im Arsch. Ist das bei euch auch so, ab welchen Druck spricht er an? Stand der Technik oder Schalter altersschwach?


    Liebe Grüße

  • Hallo beweho,


    da liegst du falsch. Erst ab Mj. 69 kam ein Schalter am Pedal zum Einsatz.
    Bis dato war der Schalter in der Bremsleitung an der Stirnwand im Motorraum. So ein Kreuz. Leitung vom Hauptbremszylinder in den Schalter/Kreuz und von da nach vorne und hinten. Natürlich wenn du noch alles original hast.
    Denke das ist ein Kontaktproblem. Wenn deine Stecker usw. korrodiert sind. Sowie beim Blinker. Schau die mal die Verbindungen genau an.


    Grüße Alexander

  • das könnte möglich sein, denn der Druck ist ausschlaggebend für das Bremslicht.
    Die Teile sind ja auch "einige Jährchen" alt.
    Bei unserem war das auch vor Jahren der Fall. Man musste mächtig drauftreten, um das Bremslicht zum Leuchten zu bringen.
    Hab dann die Leitung nach innen verlegt und einen Bremsschalter vom Trekker am Armaturenbrett befestigt,mit Kabel am Pedal verbunden und gut.
    Wenn du den original Schalter in der Leitung tauschst,muss du in jedem Fall entlüften. Un vor allem Glück haben, dass du keine Letung abreißt.


    Grüße Alexander

  • So, mußte tatsächlich den Bremsdruckschalter ausbauen um ihn mit Bremsflüssigkeit zu befüllen ( mit was Draht hineindrücken) und dann die Bremse komplett entlüften...und siehe da, ab einer bestimmten Pedalstellung/Gegendruck gehen die Bremslichter an und zwar mit normaler Helligkeit und werden dann auch nicht mehr heller wenn man weiterhin und fester drauf tritt.


    Nur der Aus- und Einbau des Schalter gestaltete sich etwas schwierig und aufwendig ohne die ganzen Bremsleitungen zu verbiegen.
    Aber egal...es hat sich gelohnt und muss jetzt nicht mehr die ganze Zeit in den Rückspiegel schauen, ob nicht jemand zu dicht auffährt und erst bei vollem Bremsdruck die Lichter sah und sieht.