Automatikprobleme?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Automatikprobleme?

      Hallo liebe Gemeinde,



      ich habe kürzlich festgestellt, (weil meine Eltern jetzt damit fahren),daß bei meinem 740 turbo das Automatikgetriebe sher schnell zurückschaltet.

      Situation ist der Bereich zwischen 70 und 90km/h.



      Es genügt nur ein kleines Antippen des Gaspedals und er schaltet von 4 auf 3 runter .(Gefühlt "viertel" Gasstellung)



      Viel Gas kann man im unteren Bereich nicht geben bei dieser Geschwindigkeit. Beim Beschleunigen auf der LAndstraße z.B. ist das sehr nervig, wenn er da ständig runterschaltet. Ab ca. 95km/h bei ca. 2300 bis 2400 min^-1 (Wandler arbeitet da noch) schaltet er dann nur bei richtig Gasgeben in den 3ten Gang. Ab 100km/h dann schaltet er nichtmehr zuück - außer Kickdown....so wie es sein muß.



      Nun die Frage....was könnte das sein....Fliekraftregler?

      ....Adaptives Verhalten des Steuergerätes?

      Wer weiß, wie meine Eltern den Fahren. Fakt ist, daß man beim Beschleunigen eben auch mal kurz vom Gas gehen muß, sonst schaltet er wirklich erst bei 3000+ in den 4ten Gang. xroll xroll xroll



      Danke vorab



      PS: Züge sind richtig eingestellt und Automatikgetriebeöl stand hat sich auch nicht verändert.

      ....Werde nächstes WE mal die Batterie für nen Tag abklemmen ,ums Steuergerät auf Null zubringen.
    • Hallo...
      Dann stell dir doch den Kickdownzug so locker dass es gerade noch so möglich den Kickdown zu treten , dann schaltet das Getriebe so früh wie möglich und so zäh wie möglich zurück. Ich habe meinen Turbo auch so lose eingestellt und findes es für ,ich genau richtig , wärend die Originaleinstellung für mich viel zu nervös ist. mfG Rohwi
    • Die einzigen Elche mit Heckantrieb die eine elektronisch gesteuerte Automatik hatten waren die 960er mit 3.0 und 2.5l Maschine. Alles andere an Automatik im 2er 7er und 9er war rein mechanisch.
      Auch ne Wandlerbrücke kann wunderbar mechanisch geschaltet werden. Die Frage ist ob die bei euch verbaute Automatik in Kombi mit nem B230FT überhaupt ne Brücke hat.

      Gruß
      Fredy
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt
    • alle Ft haben ne wandlerkupplung.was ich hier nicht ganz verstehe :schaltet hier nur der 4 gang nervös runter oder schalten alle gänge später als normal hoch ?die teilgasschaltung geht normal erst nach ca. mitte gaspedalweg rein .
      und das die AW in originaler einstellung nervös schaltet,möchte ich ins reich der fabel verweissen .
      meiner schaltet gemütlich früh hoch.warm ab ca 60 kmh im 4 .der 4. bleibt drin ,wenn ich nicht zu viel gas gebe .
      wenn das getriebe nervös reagiert , stimmt fast immer die einstellung des kickdownzugs nicht.
      so geht es : zuerst gaszug fast spielfrei einstellen .die drosselklappe muss nur sicher schliessen .
      dann erst den kickdownzug einstellen .
      denn e r wird sonst bei spiel am gaszug sofort mit gezogen ,ohne das sich die drosselklappe bewegt.
      einstellung : 0,25 - 1 mm distanz von drosselhülse zu zuganfang .
      grüsse uli
    • Hallo...
      Genau diese korrekte Einstellung ist mir zu nervös. Ich habe bei geschlossener Drosselklappe und am Zugende anliegender Hülse noch etwa 8-10 mm Lose im Kickdownzug. Das ist eine Einstellung die mir gefällt , weil ich dann mit dem Turbo recht kräftig beschleunigen kann ohne daß die Automatik runterschaltet oder den Lockup rausnimmt. mfG Rohwi
    • ich beschleunige immer ab 60 im 4. gang .ohne das er runterschaltet.man darf da halt das gas nicht voll durchtreten .ansonsten schaltetet er durch zu hohen kickdown (modulator )druck in den 3 .
      und das lock up geht NUR nach geschwindigkeit rein(109 kmh ) und raus (90 kmh ).abhängig von der kardandrehzhal (fliehkraftreglerdruck) auf die signalfeder.
      grüsse uli
    • rennelch wrote:

      ich beschleunige immer ab 60 im 4. gang .ohne das er runterschaltet.man darf da halt das gas nicht voll durchtreten .ansonsten schaltetet er durch zu hohen kickdown (modulator )druck in den 3 .
      Ich klinke mich auch mal wieder ein, da ich auch mit dem FT noch nicht zufrieden bin. Wenn ich im 4. Gang mit 60 beschleunigen will OHNE kick-down (also Pedal bis zur Hemmung), dann komme ich kaum vorwärts, überholen keine Chance. Kenne es vom Schalter ganz anders: da im 5. Gang und 60 km/h das Pedal durch treten und der Wagen zieht wunderbar.

      Aber ich denke es liegt nicht am Motor, (die Einstellung der Bowdenzüge sieht auch ok aus) hohe Geschwindigkeit ist kein Problem und so ab 130 kann ich auch kräftiger durch treten und der Wagen beschleunigt spürbar .....

      Vlt. soll ich auch den Bowdenzug lockerer einstellen dass ich auch im 4 mehr Gas geben kann ohne dass das Getriebe runter schaltet?

      Johannes
    • Problem behoben

      Hallo und Danke erstmal.



      An Fredy:hab ne Limo und ja, ich ging tatsächlich davon aus, daß meine Büchse ein Steuergerät hat..nun weiß ich es besser und sage: Danke! _g



      An Rennelch: besonders auffällig war das schnelle runterschalten bei wenig Last von 4 auf 3. Untenrum hab ich nicht drauf geachtet. Wenn ich ab 60km/h beschleunige in Fahrstufe D und dem 4ten drinnen, dann geht aber z.B. Halsbgas nicht...schaltet da sofort zurück. Ist jetzt aber wesentlich besser....siehe weiter unten. Bei mir kommt der Lock up bei nahezu exact 100km/h und hat keine Geschwindigkeitstoleranz. 2km/h drunter und Drehmomentwandler aktiv...2km/h rauf und das Ding beißt zu.

      Mein Tachometer hat allerdings ne Abweichung von knapp 10km/h...eventuell paßt Fliehkraftregler und Übersetzungsverhältnis Hinterachse nicht 100% zusammen?

      Welche Hinterachse ist denn beim 740 Turbo Modell 1990 montiert? 3.71 oder 3.54?



      An Rowhi und Rennelch...Danke für den Tipp mit dem Zug.



      Nun die Auflösung: Zug war korrekt mit ca. 1mm Spiel....allerdings war die Plastikhülle an der Verpressung zum Metalleinstellgewinde dort ruasgeflutscht und der Zug war etwas abgeknickt....vermutlich war da einer baby2 xroll _g (wohl ich selbst) da mal drangekommen. Damit war er natürlich ertwas "vorgespannt....

      Habe das Spiel dennoch auf enge 2mm eingestellt.

      Probefahrt: Sie da! Schaltet nun nicht nervös, sondern erst unter Last an Steigung von 4 auf 3 bei ca. 70 bis 90 km/h. Ab 90 muß man schon schnell auf ca. Drittelgas drücken, dann schaltet er in 3 zurück.
    • was habt ihr eingentlich bei der AW mit elektronischen komponenten ?????
      die schaltet über fliehkraftsreglerdruck und kickdown(modulator)druck rein HYDRAULISCH .die einzige elektrische komponente ist das wegschalten des 4.gangs über knopf und relais .sonst gar nix .
      wenn es probleme mit spätem hochschalten bzw zu früher teilgaschaltung kommt.ist die ursache IMMER falsche einstellung der züge .
      zuerst gaszug ziemlich stramm einstellen .dann wie vorgschrieben den kickdonw zug .alles andere ist schwachfug .
      definitiv : beim Ft schaltete das lock und bei 109 kmh (stimmt bei mir haargenau )ein und bei 90 kmh wieder aus .
      die überstezung beim 90er ft ist 3.54 plus 0,7 der Aw im 4.gang. was ziemlich lang ist.
      der grund für späte schlaten und die toleranz ist ,das häufiges ein -und ausschalten verhindert werden soll .wegen verschleiss der nassen reibungskupplung des wandlers . .
      wie ich es mache : landstrasse : beschleunigen ,bis das lockup bei 109 kmh schaltet und auf ca 100 abfallen lassen ,da bleibt das lock up drin .
      schalten der wandlersperre merkt man oft erst ,wenn der drehzahlmesser um 300 rpm abfällt.sonst kaum merkbar.
      oder erst dann ,wenn die motorbremse nicht mehr wirksam ist (zeiger drehzahlmesser fällt runter .).
      sicher ist der normale FT durch die lange übersetzung (2,48 : 1 )unten rum etwas träge .
      es sei denn ,man hat genug leistung
      meiner (etwas verbessert ) zieht von unten rauf wie ein stier .zum überholen genügt der 4. gang.selten ,das ich dazu den kickdown brauche .
      grüsse uli
    • hallo an alle Automatikkenner...

      Hänge mich hier nochmal dran, weil das beschriebene Verhalten ziemlich genau meinem Problem entspricht. (AW70 in 760er):

      Nach Werkstattbesuch (Flammrohrtausch) zunächst mal kein Hochschalten mehr, auch nicht über Gaspedalbewegung.
      Dann Kabel/Züge etc. Kontrolle, dabei fiel auf, daß der Kickdownzug halb aus der Rolle hing.
      Bilder hier:


      Verlauf/Biegung Bowdenzug wurde kontrolliert, provisorisch mit einem Kabelbinder in einen 'runden Verlauf' fixiert und das Kabel wieder in die Rolle eingehängt. Mehrmals Gaspedalbewegung und alles wieder unter Spannung.

      Danach gefahren und die Automatik schaltete wieder - allerdings nicht automatisch sondern nur via Gaspedalbewegung. Und extrem nervös mit der Tendenz im 4. bei minimalem Bewegen des Pedale einen Kickdown in den 3. auszulösen.

      Nach allem, was ich oben lese scheint das Problem lokalisiert, nun meine Frage:

      Wie stellt man das Gesamtkunstwerk Gaszug/Kickdownzug richtig ein?
      Fällt jemand auf den Bildern etwas auf?

      Was mir auffiel:
      Die Aussenhülle des Zuges erscheint mir im oberen Teil 'geflickt'.

      Nur wie gesagt, vor dem Eingriff am Auspuff funktionierte alles, d.h. der Fehler resultiert relativ sicher aus einer ungewollten Veränderung des Kickdownzuges während des Eingriffs am Flammrohr. Am unteren Bereich wo der Zug in die Automatik reingeht, scheint alles ok.
    • rennelch wrote:

      alle Ft haben ne wandlerkupplung.was ich hier nicht ganz verstehe :schaltet hier nur der 4 gang nervös runter oder schalten alle gänge später als normal hoch ?die teilgasschaltung geht normal erst nach ca. mitte gaspedalweg rein .
      und das die AW in originaler einstellung nervös schaltet,möchte ich ins reich der fabel verweissen .
      meiner schaltet gemütlich früh hoch.warm ab ca 60 kmh im 4 .der 4. bleibt drin ,wenn ich nicht zu viel gas gebe .
      wenn das getriebe nervös reagiert , stimmt fast immer die einstellung des kickdownzugs nicht.
      so geht es : zuerst gaszug fast spielfrei einstellen .die drosselklappe muss nur sicher schliessen .
      dann erst den kickdownzug einstellen .
      denn e r wird sonst bei spiel am gaszug sofort mit gezogen ,ohne das sich die drosselklappe bewegt.
      einstellung : 0,25 - 1 mm distanz von drosselhülse zu zuganfang .
      grüsse uli
      steht hier doch beschrieben !?!
      Ein Volvo fährt ewig und drei Tage, ein Volkswagen fährt drei Tage und steht ewig in der Werkstatt